9828
Spread the love
loading...

Sie dürfen rechtlich nicht wissen, welche Variante Ihnen COVID-19 gegeben hat , selbst wenn es Delta ist . Es gibt keinen Test für eine Variante von Covid, und kein Labor plant, einen zu machen. Es handelt sich um einen offenen COVID-19-Variantenbetrug und warum sie Ihnen nicht sagen, mit welcher Variante Sie infiziert sind.

Die meisten Menschen mit COVID-19 in den USA sind gesetzlich daran gehindert zu wissen, welche Variante sie infiziert hat.

Covid-19-Variantenbetrug aufgedeckt

Das liegt daran, dass Sequenzierungstests vom Bund genehmigt werden müssen, damit die Ergebnisse an Ärzte oder Patienten weitergegeben werden können, und die meisten sind dies noch nicht.

Laborwissenschaftler sagen, dass der Prozess der Validierung der Tests für die Zulassung zu kostspielig und zeitaufwändig ist.

Sam Reider, ein Musiker aus San Francisco, erhielt im Juni einen Anruf vom kalifornischen Gesundheitsministerium, berichtete Business Insider.

Obwohl er vollständig geimpft war, war Reider kürzlich positiv auf COVID-19 getestet worden, nachdem er in einem Sommercamp Musik unterrichtet hatte. Das Gesundheitsamt forderte ihn auf, einen zweiten Test bei einem örtlichen Kaiser Permanente zu machen.

Reider vermutete, dass die Behörden herausfinden wollten, ob er eine Delta-Infektion hatte. Auch er war neugierig – doch als er die Testergebnisse zurückbekam, stellte er überrascht fest, dass die Ärzte ihm keine Auskunft über seine Variante geben konnten.

„Als ich das Follow-up von Kaiser bekam, sagten sie, es sei positiv, aber sie hätten keine Sequenzierungsinformationen“, sagte Reider gegenüber Insider. Das „fühlte sich für mich seltsam an“, sagte er.

Mehrere rechtliche Barrieren hinderten Reider und seine Ärzte – sowie fast alle positiv auf das Coronavirus getesteten Amerikaner – daran, zu wissen, welche Variante schuld war.

Die Centers for Medicare and Medicaid Service (CMS), die den Regulierungsprozess für US-Labors beaufsichtigen, verlangen, dass Genomsequenzierungstests vom Bund genehmigt werden, bevor ihre Ergebnisse an Ärzte oder Patienten weitergegeben werden können.

Dies sind die Tests, die Varianten aufgreifen, aber im Moment gibt es wenig Anreiz für die Labore, die Arbeit zu tun, um diese Tests zu validieren.

„Ich glaube nicht, dass es viel Motivation gibt, um dies zu erreichen“, sagte Kelly Wroblewki, Direktorin für Infektionskrankheiten bei der Association of Public Health Laboratories, gegenüber Insider.

Bisher, so Wroblewki, seien mehr als 50 öffentliche Labore in den USA in der Lage, Coronavirus-Proben zu sequenzieren, um Varianten zu erkennen.

Sie kennt jedoch keine Labore, die den Validierungsprozess abgeschlossen haben, um die staatliche Zulassung zu erhalten.

„Der Prozess der Validierung eines Sequenzierungstests der nächsten Generation ist mühsam“, sagte Wroblewki. „Es benötigt viel Zeit. Es braucht viele Daten. Es braucht viele Ressourcen.

Und die Sache mit den Varianten ist, dass sich bedenkliche und interessante Varianten ständig ändern, sodass Sie jedes Mal, wenn Sie eine Variante haben, eine vollständige Validierung durchführen müssten.“

Die Validierung eines Tests für eine einzelne Variante könne Wochen bis Monate dauern, fügte sie hinzu.

Massenimpfkampagnen vor dem Hintergrund hoher Infektionsraten schaffen laut Top-Virologen optimale Bedingungen, um noch mehr infektiöse Sars-CoV-2-Varianten zu züchten.

Außerdem hat die CDC die RT-PCR erteilte Notfallgenehmigung für COVID-19-Tests widerrufen .

Zahlreiche Gerichte auf der ganzen Welt haben die Verwendung von RT-PCR zum Nachweis von SARS-COV-2 als unzuverlässig und geradezu betrügerisch eingestuft.

Ein  portugiesisches Berufungsgericht hat entschieden, dass PCR-Tests unzuverlässig sind  und dass es rechtswidrig ist, Menschen allein auf der Grundlage eines PCR-Tests unter Quarantäne zu stellen.

Ebenso hat das  österreichische Gericht entschieden, dass PCR-Tests für die COVID-19-Diagnose nicht geeignet sind und dass Lockdowns keine rechtliche oder wissenschaftliche Grundlage haben.

Dann entlarvte ein österreichischer Abgeordneter die Fehlerhaftigkeit der COVID-19-Tests der Regierung, indem er im Parlament demonstrierte, wie ein Glas  Coca Cola positiv auf COVID-19 getestet wurde .

Sogar die Weltgesundheitsorganisation (WHO) selbst machte eine Kehrtwende  und änderte ihre PCR-Testkriterien und warnte Experten, sich nicht allein auf die Ergebnisse eines PCR-Tests zu verlassen, um das Coronavirus zu erkennen.

Wie  GreatGameIndia bereits  berichtete, gaben die Standard-Coronavirus-Tests täglich eine große Anzahl positiver Fälle auf. Diese Tests werden auf der Grundlage  fehlerhafter WHO-Protokolle durchgeführt,  die auch falsch positive Fälle umfassen sollen.

Diese Tatsache über  falsch positive PCR-Tests  wurde erstmals von Dr. Beda M. Stadler, einer Schweizer Biologin, emeritierten Professorin und ehemaligen Direktorin des Instituts für Immunologie der Universität Bern, öffentlich zur Kenntnis genommen.

Zuvor wurde das Testprotokoll der  WHO sogar von Finnlands nationaler Gesundheitsbehörde in Frage gestellt . Die WHO hatte die Länder aufgefordert, so viele Patienten wie möglich  auf das Coronavirus zu testen  .

In einer überraschenden Enthüllung wies Finnlands Leiter der Gesundheitssicherheit, Mika Salminen, die Empfehlung der WHO zurück und sagte, die WHO verstehe Pandemien nicht und ihr Coronavirus-Testprotokoll sei unlogisch und funktioniere nicht.


Like it? Share with your friends!

9828
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format