9818
Spread the love
loading...

Ein schwedischer Biohacker und Befürworter der menschlichen Augmentation fördert jetzt die Verwendung von Mikrochips, die unter die Haut implantiert werden, um den Zertifikatsstatus des Wuhan-Coronavirus (COVID-19) aufzuzeichnen.

Hannes Sjöblad, Mitbegründer von BioNyfiken, einem schwedischen Verband von Biohackern, zeigte dann der schwedischen Zeitung Aftonbladet, wie man ein digitales COVID-Zertifikat herauszieht, indem man einfach sein Handy an seinen Unterarm hält.

„Holen Sie sich Ihr COVID-Zertifikat in einem Chip in die Hand oder an anderer Stelle unter die Haut . Es wird immer beliebter, einen Chip mit verschiedenen Informationen in den Körper einzuführen, und jetzt können Sie auch Ihr COVID-Zertifikat in den Chip einfügen“, sagte Sjöblad der Tageszeitung.

Sjöblad sagte, dass Mikrochips persönliche Informationen speichern können, von Kontaktinformationen bis hin zu Körperidentifikatoren wie Blutgruppe und Gesundheitsindikatoren.

Die Nachrichtenagentur berichtete auch, dass Olle Helkimo, ein Servicemanager bei Epicenter Stockholm, an einem Restauranttisch einen Chip in seine Hand implantiert bekommt. Er sagte, dass sich die Implantation wie „überhaupt nichts“ anfühlte.

Sjöblad fördert seit Jahren Chipimplantate als eine Form des ID-Zugangs zu persönlichen Geräten wie Telefonen und Computern. Er sagte bereits 2016, dass Chip-Implantate auch zum Signieren von Zahlungen verwendet werden können, beispielsweise über Bitcoin. Er gab jedoch zu, dass Mikrochips eine leicht zu hackende Technologie sind.

Laut Moa Petersen, einem Forscher für digitale Kulturen, haben in Schweden rund 6.000 Menschen Chips in die Hand gesteckt .

Petersen sagte, dass diejenigen mit Implantaten bereits aufgehört haben, Impfstoffpässe, Schlüssel, Personalausweise und sogar Bahntickets mit sich zu führen – dank der Radiofrequenz-Identifikationstechnologie, einem drahtlosen System, das aus Tags und Lesegeräten besteht.

Vorschlag stieß auf Besorgnis

Der investigative Reporter Edwin Black sagte, die Technologie könne „beängstigende“ Folgen haben. (Verwandt: Microchipping wird zum Mainstream: Unternehmen aus Wisconsin kündigt Plan an, Mitarbeiter zu chippen .)

„Dies bedeutet, dass menschliches Verhalten durch den Injektor verfolgt und kontrolliert werden kann, und wenn dieser Injektor eine Regierung oder ein Unternehmen unter der Kontrolle der Regierung ist“, sagte er.

„Wir biegen an eine Ecke, in der die Regierung in der Lage sein wird , eine ganze Klasse von Menschen aufgrund ihrer Herkunft oder ihrer Opposition gegen die Politik auszulöschen .“

Christliche Kommentatoren stellten auch fest, dass eine solche Technologie einen Totalitarismus biblischen Ausmaßes einleiten könnte.

In der Zwischenzeit werden in Schweden die Impfpässe für den Zugang zu Theatern, Konzerten und anderen größeren Indoor-Veranstaltungen ab dem 1. Dezember benötigt.

Durch die Anforderung digitaler grüner Zertifikate oder Impfpässe und möglicher zukünftiger Chipimplantate für Reisen und die Teilnahme am Alltag werden zwei Klassen von Bürgern nach ihrem Impfstatus geschaffen.

RFID-Chips (Radio Frequency Identification) können bei der Berechnung von Umgebungsintelligenz allgegenwärtig sein . Diese Chips enthalten elektronisch gespeicherte Informationen, die drahtlose elektromagnetische Felder verwenden, um Daten zu übertragen.

Mit Hilfe dieser RFID-Tags können Daten bis zu mehreren hundert Zeichen drahtlos übermittelt werden, mit dem grundlegenden Ziel, an Objekten angebrachte Tags automatisch zu identifizieren und zu verfolgen.

Der Prozess der menschlichen Implantate wurde jedoch aufgrund ethischer Fragen umstritten.

Sozialwissenschaftler beginnen gerade erst, die Einstellung der Menschen zu den implantierten RFIDs zu verstehen. In einer Studie der Bridgewater State University wurden 141 Studenten zu ihrer Meinung zur RFID-Implantation befragt.

Die Befragten wurden gefragt, ob sie sich absichtlich ein Implantat als Rettungsgerät zur Abwehr von Identitätsdiebstahl, aus Gründen der nationalen Sicherheit oder zur Gewährleistung der Sicherheit von sich selbst und ihrer Familie tragen würden.

Etwa ein Drittel der Befragten war montagebereit, weniger als die Hälfte nicht. Die Studienteilnehmer waren mit Chipping als Mittel gegen Identitätsdiebstahl am wenigsten zufrieden. Die Gründe, die das Chipping am meisten unterstützten, waren, ihr Leben zu retten und die Sicherheit ihrer Familie zu gewährleisten.

Eine weitere kleine Umfrage ergab, dass 18 von 23 Befragten das Konzept implantierbarer Chips als Identifikationsmerkmal ablehnten.


Like it? Share with your friends!

9818
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube and Vimeo Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format