Rotierende Körper Überschlagen Sich: Was Passiert Mit Unserem Planeten? Sind Wir Alle Verloren?

1 min


694
Spread the love
Rotierende Körper überschlagen sich: Was passiert mit unserem Planeten?  Sind wir alle verloren?  1

 

Das Phänomen des Dzhanibekov-Effekts, auch bekannt als Tennisschläger-Theorem, ist ein erstaunliches Phänomen, von dem Sie wahrscheinlich schon gehört haben. Aber nur wenige Menschen haben ernsthaft darüber nachgedacht, wohin uns ihre Entdeckung führt. 

Alles in unserer Welt ist miteinander verbunden, alles besteht aus Atomen, auf alles wirken die gleichen Kräfte, und für alles gelten die gleichen Gesetze. Und das bedeutet, dass das Phänomen, über das wir heute sprechen werden, dem gesamten Raum um uns herum entspricht.

Im fünften Jahrhundert v. Chr. schrieb Platon:

„Ich meine die Veränderungen beim Auf- und Untergang der Sonne und anderer Himmelskörper, als sie in alten Zeiten dort untergingen, wo sie jetzt aufgehen, und aufgingen, wo sie jetzt untergehen.“

Wir sind daran gewöhnt, dass die Sonne im Osten aufgeht und im Westen untergeht. Aber Platon schreibt, dass es in der Antike genau umgekehrt war. Ist es möglich?

Die Worte des athenischen Philosophen des antiken Griechenlands bestätigen die Texte, die in der antiken antiken syrischen Hafenstadt Ugarit gefunden wurden. Diese alten Texte waren der Göttin Anat gewidmet, die die gesamte Bevölkerung der Levante zerstörte und die Bewegung der Sterne veränderte, Sonnenauf- und -untergang vertauschte.

Rotierende Körper: Was passiert mit unserem Planeten?  Sind wir alle verloren?

Vielleicht gibt es andere Quellen, die bestätigen, dass sich die Bewegung der Himmelskörper früher radikal von der heutigen unterschied. Aber das ist nicht das Wichtigste, worüber wir sprechen möchten.

1985 machte der sowjetische Kosmonaut Vladimir Dzhanibekov während seines fünften Fluges mit dem Raumschiff Sojus T-13 und der Orbitalstation Saljut-7 eine sensationelle Entdeckung, die von russischen Wissenschaftlern lange Zeit geheim gehalten wurde. Tatsache ist, dass diese Entdeckung viele Theorien und Ideen durchkreuzt und gleichzeitig ein Sturmvogel zukünftiger Katastrophen ist.

Die Entdeckung des sowjetischen Astronauten wurde nach dem Entdecker benannt – der Dzhanibekov-Effekt. Das Objekt, mit dem diese Entdeckung gemacht wurde, ist eine gewöhnliche Nuss. Der Astronaut beobachtete den Flug im Cockpitraum und bemerkte, dass sich die Flügelmutter auf unnatürliche Weise verhielt. Was damit passiert ist, ist aus Sicht der modernen Aerodynamik und Mechanik unerklärlich. Die Flügelmutter drehte sich während der Bewegung in der Schwerelosigkeit, änderte aber in genau definierten Abständen die Rotationsachse. Es drehte sich um 180 Grad und so wurde es immer und immer wieder wiederholt.

Als die Wissenschaftler von dieser Entdeckung erfuhren, wurden sie wachsam. Sie schlugen vor, dass dieser Effekt auch für andere kosmische Körper, einschließlich unseres Planeten, real ist. Wissenschaftler versteckten diese Entdeckung mehrere Jahre lang. Schließlich wurde der Beweis gefunden, bevor die Hypothese selbst aufgestellt wurde.

Die Entdeckung des sowjetischen Astronauten wurde nach dem Entdecker benannt – der Dzhanibekov-Effekt. Das Objekt, mit dem diese Entdeckung gemacht wurde, ist eine gewöhnliche Nuss. Der Astronaut beobachtete den Flug im Cockpitraum und bemerkte, dass sich die Flügelmutter auf unnatürliche Weise verhielt. Was damit passiert ist, ist aus Sicht der modernen Aerodynamik und Mechanik unerklärlich. Die Flügelmutter drehte sich während der Bewegung in der Schwerelosigkeit, änderte aber in genau definierten Abständen die Rotationsachse. Es drehte sich um 180 Grad und so wurde es immer und immer wieder wiederholt.

Als die Wissenschaftler von dieser Entdeckung erfuhren, wurden sie wachsam. Sie schlugen vor, dass dieser Effekt auch für andere kosmische Körper, einschließlich unseres Planeten, real ist. Wissenschaftler versteckten diese Entdeckung mehrere Jahre lang. Schließlich wurde der Beweis gefunden, bevor die Hypothese selbst aufgestellt wurde. 

Unser Planet ist eine Wasser-Erde-Kugel mit flüssig-fester Füllung, im Gegensatz zu einer Flügelmutter mit verschobenem Schwerpunkt, daher scheinen uns keine Coups und Inversionen zu drohen. Sogar das Klima wird sich erwärmen und das ist nicht die Schuld des Menschen – unser gesamtes Planetensystem durchläuft eine hochentladene, auf mehrere tausend Grad erhitzte ionisierte Wasserstoffblase.


Like it? Share with your friends!

694
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »
>