9883
loading...
  • Wladimir Putin hat die NATO dafür kritisiert, dass sie alle Hoffnungen auf ein „vereinigtes“ Europa zunichte gemacht hat
  • Der Präsident von Russland, 68, hat die NATO dafür kritisiert, dass sie eine „Teilung“ in ganz Europa verursacht hat
  • Putin bestand darauf, dass Russland nun die Beziehungen zu einem „vereinigten“ Kontinent pflegen will

Wladimir Putin hat die NATO dafür kritisiert, dass sie in Europa eine „Teilung“ verursacht und alle Hoffnungen auf einen „vereinigten“ Kontinent zunichte gemacht hat.

Der 68-jährige Präsident Russlands hat die NATO in einem heute veröffentlichten Meinungsartikel für die deutsche Zeitung „  Zeit“  als „Relikt des Kalten Krieges“ bezeichnet   .

Zum 80. Jahrestag der Invasion Deutschlands in die Sowjetunion am 22. Juni 1941 im Rahmen der Operation Barbarossa sagte Putin, die Schaffung der NATO sei „für die Konfrontation geschaffen“ aus dem Kalten Krieg.

Der Politiker sagte, die Erweiterung der NATO und der Beitritt ehemaliger Sowjetrepubliken zum Bündnis hätten alle Hoffnungen auf Europa ohne „Trennlinien“ zunichte gemacht. Russland wolle nun die Beziehungen zu einem „vereinigten“ Kontinent pflegen.

Wladimir Putin (im Bild) hat die NATO dafür kritisiert, dass sie eine „Teilung“ in Europa verursacht und alle Hoffnungen auf einen „vereinigten“ Kontinent zunichte gemacht hat

Wladimir Putin (im Bild) hat die NATO dafür kritisiert, dass sie eine „Teilung“ in Europa verursacht und alle Hoffnungen auf einen „vereinigten“ Kontinent zunichte gemacht hat

Die NATO, auch Nordatlantische Allianz genannt, ist eine Militärunion zwischen 30 europäischen und nordamerikanischen Ländern, die den am 4. April 1949 unterzeichneten Nordatlantikvertrag umsetzt.

Putin schrieb: „Seit 1999 gab es fünf weitere „Wellen“ der NATO-Erweiterung, 14 weitere Staaten traten dem Bündnis bei, darunter ehemalige Sowjetrepubliken, was de facto alle Hoffnungen auf einen Kontinent ohne Trennlinien zunichte machte.“

Russland sei offen für eine „faire und kreative Zusammenarbeit“ mit Europa und argumentierte, dass die Sicherheit des Kontinents nur durch gemeinsame Anstrengungen aller Länder, einschließlich Russlands, möglich sei.

Er sagte, die Spannungen in Europa würden derzeit wachsen und es bestehe die Gefahr eines neuen Wettrüstens, und schlug einen gemeinsamen Raum der Zusammenarbeit vom  Atlantik bis zum Pazifik vor.

Putin fuhr fort: „Ich möchte noch einmal betonen: Russland fordert die Wiederherstellung einer umfassenden Partnerschaft mit Europa.“

Putin kritisierte nicht nur die Erweiterung der NATO, weil sie eine Spaltung verursachte, sondern argumentierte auch, dass viele Länder vor einem „Ultimatum“ stehen, entweder mit dem Westen oder mit Russland zu kooperieren.Zum 80. Jahrestag der Invasion Deutschlands in die Sowjetunion im Jahr 1941 (im Bild russische Panzer) bezeichnete er die NATO als „Relikt des Kalten Krieges“.

Zum 80. Jahrestag der Invasion Deutschlands in die Sowjetunion im Jahr 1941 (im Bild russische Panzer) bezeichnete er die NATO als „Relikt des Kalten Krieges“.Putin (im Bild) sagte, Russland sei offen für eine „faire und kreative Zusammenarbeit“ mit Europa und argumentierte, dass die Sicherheit des Kontinents nur durch gemeinsame Anstrengungen aller Länder möglich sei

Putin (im Bild) sagte, Russland sei offen für eine „faire und kreative Zusammenarbeit“ mit Europa und argumentierte, dass die Sicherheit des Kontinents nur durch gemeinsame Anstrengungen aller Länder möglich sei

Er behauptete, diese „aggressive Politik“ habe zur ukrainischen Revolution von 2014 geführt und bestand darauf, dass die Unterstützung der Demonstranten durch Europa nicht notwendig sei, da die Regierung ihre Forderungen bereits akzeptiert habe.

Die Ukraine-Krise wurde ausgelöst, als Präsident Viktor Janukowitsch die Vorbereitungen für eine stärkere Integration innerhalb der Europäischen Union aussetzte, was zu Massenprotesten führte.

Die ukrainische Regierung verzögerte sich, um ihre wirtschaftlichen Beziehungen zu Russland aufrechtzuerhalten, aber die USA und Europa unterstützten die Demonstranten während des Konflikts und nicht Janukowitsch. 

Die Krise endete mit dem Sturz des Präsidenten und dem Sturz der ukrainischen Regierung, während die Krim nach dem bewaffneten Einfall des Landes auch von Russland besetzt wurde.

Putin argumentierte in seiner Stellungnahme, dass das Vorgehen der USA in der Ukraine und die Unterstützung der Demonstranten durch die EU-Staaten zur Annexion der Krim durch den ukrainischen Staat geführt hätten.

Der Präsident forderte auch eine Zusammenarbeit zwischen Europa und Russland und argumentierte, dass das Herumtragen der Last früherer Konflikte sie daran hindern würde, aktuelle Probleme zu lösen.Putin argumentierte auch, dass viele Länder vor einem „Ultimatum“ standen, entweder mit dem Westen oder Russland zu kooperieren, was seiner Meinung nach zur ukrainischen Revolution 2014 führte.  Im Bild: Bereitschaftspolizei bei Protesten gegen die Regierung im Februar 2014

Putin argumentierte auch, dass viele Länder vor einem „Ultimatum“ standen, entweder mit dem Westen oder Russland zu kooperieren, was seiner Meinung nach zur ukrainischen Revolution 2014 führte. Im Bild: Bereitschaftspolizei bei Protesten gegen die Regierung im Februar 2014Putin argumentierte, dass die Unterstützung der Demonstranten durch die USA und die EU-Staaten zur Annexion der Krim durch den ukrainischen Staat geführt habe.  Im Bild: Unabhängigkeitsplatz in Kiew während der Proteste

Putin argumentierte, dass die Unterstützung der Demonstranten durch die USA und die EU-Staaten zur Annexion der Krim durch den ukrainischen Staat geführt habe. Im Bild: Unabhängigkeitsplatz in Kiew während der Proteste

Er erklärte: „Unser gemeinsames und unbestrittenes Ziel ist es, die Sicherheit des Kontinents ohne Trennlinien und einen einheitlichen Raum für gleichberechtigte Zusammenarbeit und kollektive Entwicklung im Interesse des Wohlstands Europas und der ganzen Welt zu gewährleisten.“

Seine jüngsten Kommentare kommen nach einem Treffen von Präsident Joe Biden mit Putin in diesem Monat in Genf, ein Schritt, der den US-Führer mit Kritik getroffen hat.

Aber Bidens nationaler Sicherheitsberater drängte auf Kritik am Treffen, bestand darauf, dass Biden wichtige Fortschritte bei der Zusammenarbeit mit seinem russischen Amtskollegen gemacht habe.

Jake Sullivan, Bidens nationaler Sicherheitsberater, sagte, der Präsident habe während des Gipfels einen Einblick in Putins Ansichten gewonnen.

„Ich würde sagen, dass Präsident Biden von Präsident Putin einige wichtige Aussagen darüber gehört hat, wie er sowohl die Beziehungen zwischen den USA und Russland als auch besondere Fragen darin sieht, die strategische Stabilität, Cyber ​​​​und andere Bereiche betreffen“, sagte er gegenüber ABC „This Week“. “ Anker George Stephanopoulos. 

„Aber Präsident Biden hat von Anfang an ziemlich klar gemacht, dass er einen Raum haben möchte, um direkt, privat, offen mit Präsident Putin in Kontakt zu treten und dann zu bestimmen, ob die Maßnahmen Russlands in den kommenden Monaten ergreifen werden.“ , passen zu den Diskussionen, die in Genf stattfanden.Seine jüngsten Kommentare kommen, nachdem Präsident Joe Biden diesen Monat in Genf mit Putin (beide am 16.

 Seine jüngsten Kommentare kommen, nachdem Präsident Joe Biden diesen Monat in Genf mit Putin (beide am 16.

‚Darauf werden wir an dieser Stelle unseren Fokus richten.‘

Biden kam mit einer langen Liste von Beschwerden für Putin zum Treffen.

Die Annexion der Halbinsel Krim durch Russland, die Einmischung in US-Wahlen, die Unterbringung von Cyberkriminellen, die Vergiftung von Oppositionspolitikern und allgemeine Bemühungen zur Destabilisierung regionaler Rivalen sollten alle diskutiert werden.  

Der russische Botschafter Anatoly Antonov bestieg einen Aeroflot-Flug nach New York und sollte nach Washington weiterfliegen, um seine Rolle wieder aufzunehmen.

Er wurde zurückgezogen, nachdem Biden in einem Fernsehinterview sagte, er halte Putin für einen Mörder. Gleichzeitig ging US-Botschafter John Sullivan.

Beide Seiten waren sich einig, dass die Botschafter während des Gipfels zurückkehren sollten, aber es wurde noch kein Datum für Sullivans Rückkehr nach Moskau festgelegt. 

Quelle :


Like it? Share with your friends!

9883
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format