9875
Spread the love

McDonald’s war jahrzehntelang die beliebteste Fast-Food-Kette in Amerika, ein Ort, an dem Familien und Kinder eine Mahlzeit zu erschwinglichen Preisen genießen konnten. Aber diese Zeiten sind lange vorbei. Durch die steigenden Kosten mehrerer Menüpunkte verliert das Unternehmen jedes Jahr Millionen von Kunden und Milliarden an Umsätzen, was zu besorgniserregenden Cashflow-Problemen führt, die den Zusammenbruch genau der Branche beschleunigen, die es mit aufgebaut hat. In diesem Video untersuchen wir einige der Gründe, warum der größte Burger-Flipper der Welt auf dem US-Markt an Schwung verliert und auseinanderfällt, während die Marke weiterhin ihren Kern verliert. 

Der Mai war ein weiterer Monat, in dem mehrere McDonald’s-Restaurants in den USA von einer Welle von Kundenabwanderungen heimgesucht wurden. In neun der letzten zehn Monate meldete der Burger Flipper Kundenverluste in den Vereinigten Staaten, und eine neue Analyse zeigt, dass dies alles mit seiner neuen Preisstrategie zusammenhängt. 

Im April kündigte McDonald’s zum zweiten Mal in einem Quartal Preiserhöhungen für eine Reihe von Menüpunkten an. Das Unternehmen wies darauf hin, dass die Entscheidung vor dem Hintergrund steigender Rohstoffpreise und Arbeitskosten getroffen wurde. Die letzte Preiserhöhung erfolgte am 15. Februar, als die Kosten für fünf Kombinationen um einen Dollar angehoben wurden. Doch die Indikatoren zeigen, dass die Verbraucher die höheren Kosten in McDonald’s-Restaurants langsam satt haben. Im ersten Quartal 2023 meldete das Unternehmen an seinen US-Standorten einen durchschnittlichen Preisanstieg von rund 10 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Obwohl die Führungskräfte sagten, dass höhere Menüpreise dem Unternehmen dabei helfen, Gewinne und Umsätze zu steigern, argumentieren Analysten, dass dadurch auch die Kundenbasis der Kette schrumpfe, was sich letztendlich negativ auf das Endergebnis auswirken werde. 

Auch wenn die Umsätze in den gleichen Filialen in den letzten zehn Jahren gestiegen sind, sind diese Zahlen auf höhere durchschnittliche Schecks und nicht auf Kundenbesuche zurückzuführen. „Wie viele Millionen verlorener Kunden wird es brauchen, bis McDonald’s sich wirklich darauf konzentriert, diesen riskanten Trend umzukehren?“ fragt Forbes-Mitarbeiter Larry Light. 

Er prognostiziert, dass der durchschnittliche Kunde 20 US-Dollar pro Transaktion ausgeben muss, um den Umsatz des Unternehmens durch durchschnittliche Schecks bei einem schrumpfenden Kundenstamm zu steigern. Diese besorgniserregende Preisstrategie beschleunigt den Untergang der Marke. Während eines Gesprächs mit Investoren betonte der CFO, dass McDonald’s mit sinkenden Kundenzahlen nicht überleben könne. Corporate weiß, dass es unmöglich ist, eine Kette, die weltweit 38.000 Filialen betreibt, bei einem schrumpfenden Kundenstamm aufrechtzuerhalten. Dennoch wurde nichts unternommen, um dies zu verhindern. 

Angesichts seiner enormen weltweiten Aktivitäten und der Bedingungen, die dem Unternehmen zu einem großen Erfolg verholfen haben, ist es sehr seltsam zu sehen, dass sich die Marke darauf konzentriert, statt in den Erhalt und Ausbau ihrer Kundenbasis zu investieren, die es sich leisten kann, regelmäßig in ihre Restaurants zu gehen Gewinnen eines Publikums, das bereits Hunderte von Optionen höherpreisiger Burgerketten auf dem Markt hat. 

In einer Branche, die von Jahr zu Jahr wettbewerbsintensiver wird, ist es nicht mehr gleichbedeutend mit Erfolg und Wachstum, eine der größten und ältesten Ketten auf dem Markt zu sein. Unternehmen müssen sich ständig anpassen und, was noch wichtiger ist, die Kunden wertschätzen, die sie bereits haben. Der Untergang von McDonald’s ist eine selbstverschuldete Krise, die in naher Zukunft erhebliche Auswirkungen auf das Unternehmen haben wird. Und das bedeutet, dass Amerikas berühmteste Fast-Food-Kette überall um uns herum ernsthaft vom Zusammenbruch bedroht ist, und es wird sehr schmerzhaft sein, diesem Untergang beizuwohnen.

 


Like it? Share with your friends!

9875
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »