9767
loading...

Joe Biden versenkte die Vereinigten Staaten in nur vier Monaten seiner Präsidentschaft, und die Menschen sehnen sich zunehmend nach einer Veränderung!

Filibert: Die Loyalitätspolitik des Trump-Teams gegenüber dem falschen Präsidenten Biden soll es den Amerikanern ermöglichen, den Unterschied zwischen den beiden Richtlinien zu erkennen. Damit wird Präsident Trump angesichts der von Joe la Bidouille, dem Usurpator, verursachten Katastrophen als Retter zurückkehren! Jetzt sehen die Amerikaner, dass Katastrophen aufeinander folgen, und sie sind immer reifer für die Armee, einzugreifen und die Demokratie wiederherzustellen! Es hat eine Weile gedauert, bis die Situation verrottet ist, jetzt wird es immer förderlicher, dass göttliche Eingriffe stattfinden! 

Die Amerikaner haben gerade bemerkt, dass der Himmel auf ihre Köpfe gefallen ist. Nur vier Monate nach der Machtübernahme von Joe Biden steht das Land vor einer vierfachen Krise, deren Kombination beispiellos ist.

Ein Land ohne Grenzen! 
Das erste ist die Grenzkrise zu Mexiko. Als Joe Biden am 20. Januar sein Amt antrat, erbte er eine sichere südliche Grenze, 720 km Mauer wurden gebaut, es sind nur noch wenige Kilometer, um die Arbeiten abzuschließen, die Verhaftungen illegaler Einwanderer, die versuchen, die Grenze zu überschreiten, sind am niedrigsten 45 Jahre.
Vier Monate später, nachdem der Bau des Mauerendes gestoppt und die wirksamen Maßnahmen von Donald Trump methodisch nacheinander abgebaut worden waren und die Einwanderer offen aufgefordert worden waren, in die Vereinigten Staaten zu kommen, war es ein totales Chaos (siehe unsere) frühere Artikel vom 2. und 3. Mai). Bisher ist die Situation außer Kontrolle geraten. Schlimmer noch, das Migrationsproblem hat sich zu einer echten humanitären Krise entwickelt (sexueller Missbrauch von Minderjährigen, illegale Einwanderer, die während ihrer Reise in großer Zahl sterben, Kinder, die von Schmugglern mitten in der Pampa verlassen wurden, unmenschliche Aufnahme- und Haftbedingungen usw.). 
Laut den jüngsten Umfragen sind 73% der Amerikaner sehr besorgt über die Situation an der Grenze, während 57% dies als ernsthafte Krise ansehen (und dies trotz der Vertuschung der Mainstream-Medien). Drogen und Kriminelle überschreiten ungestraft die Grenze. So sehr, dass mehrere südliche Staaten den Ausnahmezustand erklärt haben und den Bundesstaat verklagen, weil er sich geweigert hat, das Gesetz durchzusetzen. Die gewählten Vertreter der Opposition läuten die Alarmglocke: Die Republik ist in Gefahr. 
Gegenwärtig werden in einem Jahr mindestens zwei Millionen illegale Einwanderer in den Vereinigten Staaten Zuflucht gefunden haben, ein Rekord seit 20 Jahren. Vizepräsidentin Kamala Harris, die von Joe Biden mit der Lösung der Krise beauftragt wurde, antwortet mit ihrem üblichen albernen Lachen, dass sie wegen des Virus (trotz Impfung) nicht bereit sei, an die Grenze zu ziehen. Es ist richtig, dass die gesundheitliche Situation illegaler Einwanderer, die entlang der Grenze in Käfige gedrängt wurden, bevor sie auf Kosten der Steuerzahler im ganzen Land verstreut wurden, eine besorgniserregende Ansteckungsquelle darstellt.

Eine Wirtschaft, die sich dreht! 
Die zweite Krise ist wirtschaftlich. Zunächst in Bezug auf die Beschäftigung. Während Experten im April eine spektakuläre Erholung der von der US-Wirtschaft geschaffenen Arbeitsplätze erwarteten, war es im doppelten Kontext der Wiedereröffnung der Post-Virus-Wirtschaft und der massiven öffentlichen Ausgaben, die der Kongress im März letzten Jahres verabschiedet hatte, endlich die kalte Dusche. 266.000 Arbeitsplätze wurden anstelle der erwarteten Millionen geschaffen. 
Wirtschaftswissenschaftler erkennen – etwas spät -, dass die vom Kongress beschlossenen außergewöhnlichen Leistungen bei Arbeitslosigkeit die Arbeitslosen dazu zwingen, zu Hause zu bleiben, anstatt zur Arbeit zurückzukehren. Wir verstehen letztere, da sie unter einem Jahresgehalt von 50.000 US-Dollar mehr verdienen, wenn sie zu Hause bleiben, als wenn sie zur Arbeit gehen. Infolgedessen finden 8 Millionen Stellenangebote keine Abnehmer, was Unternehmen – hauptsächlich KMU – daran hindert, ihre Aktivitäten wieder aufzunehmen. 
Hinzu kommt die Inflation. Die Zahl für April ist ein Weckruf. Ein Anstieg von 0,8% in einem Monat, seit 12 Jahren unerhört. Innerhalb eines Jahres beträgt die Inflationsrate 4,2%. Über 2% hinaus soll die Zentralbank die Zinsen erhöhen. Dieselbe Bundeszentralbank druckt auch Billionen Dollar, um die Konjunkturpläne durch öffentliche Ausgaben des Weißen Hauses zu finanzieren, mit dem Risiko, die amerikanische Währung dauerhaft zu schwächen (ganz zu schweigen von den wenigen zusätzlichen öffentlichen Ausgaben in Höhe von sieben Billionen Dollar) Joe Biden will auferlegen (Infrastruktur, Familienunterstützung usw.). 
Vor allem aber steigen die Löhne aufgrund des Arbeitskräftemangels. Konsum, Lebensmittel und Baumaterial explodieren, Unternehmen verlangsamen sich, da die Nachfrage nach Waren die Produktion übersteigt. Wirtschaftswissenschaftler aller Art bitten die Regierung, sechs Monate Urlaub zu machen und nicht mehr einzugreifen. Sogar Larry Summers, der frühere Leiter der Finanzpolitik von Barack Obama, ist öffentlich besorgt: „Ich bin einer von denen, die sich Sorgen um die Inflation machen, und sie steigt viel schneller und viel früher als geplant. Diese Zahlen sollten nicht leicht genommen werden, der Hang ist gefährlich, es hat etwas, das uns für die Zukunft nervös macht „, wobei wir nebenbei daran erinnern, dass es die hohe Inflation unter Jimmy Carter war, die Ronald Reagan 1980 gewählt hat.

Die Ölkrise!  
Und als ob das nicht genug wäre, steigt auch der Ölpreis. Eine Energiekrise, die direkt von Joe Biden verursacht wurde, der sich am ersten Tag seines Amtsantritts beeilte, die Fertigstellung der Keystone-Pipeline (die Öl von Kanada zum Golf von Mexiko transportiert) zu verhindern und alle neuen Explorationsprojekte in Bundesländern zu verbieten . 
Zwanzig Staaten verklagen das Weiße Haus, um die Aufhebung der Annullierung zu erwirken … Der offene Krieg gegen fossile Brennstoffe wird erklärt. 
Als Sahnehäubchen gelang es ausländischen (russischen) Hackern, das Computersystem der Colonial Pipeline (die Öl entlang der Ostküste von Texas nach New Jersey transportiert) zu blockieren, was unmittelbar dazu führte, dass die Verteilung von Benzin an Flughäfen und Bahnhöfe entzogen wurde im Südosten des Landes. Der Preis für einen Liter Benzin ist der höchste seit sieben Jahren. Die Bilder von endlosen Reihen von Autos, die an Bahnhöfen warten, um sie zu tanken, erinnern an die Situation in den 1970er Jahren. Die Geister heizen sich auf, die Fahrer kämpfen mit bloßen Händen. Vier südliche Staaten erklären den Ausnahmezustand. 
Der Kontrast ist stark mit der Donald Trump-Ära, als der Benzinpreis an der Pumpe am niedrigsten war. Unter Trump wurden die Vereinigten Staaten zum ersten Mal seit 75 Jahren energieunabhängig und sogar ein Exporteur von Schiefergas. Zufälligerweise soll die Keystone-Pipeline an dem Tag fertiggestellt worden sein, an dem die Colonial-Pipeline Gegenstand des Cyber-Angriffs war. Glücklicherweise ist die Bevölkerung beruhigt, weil die Regierung die Situation in der Hand hat. Der Energieminister sagt, der Pipeline-Angriff wäre kein Problem gewesen, wenn alle ein Elektroauto gefahren wären (obwohl der Strom in den USA zu 60% aus fossilen Brennstoffen besteht …)!
Was die Ministerin für Pressearbeit betrifft, erklärt sie ganz einfach, dass sich das Problem von selbst lösen wird, wenn das Lösegeld von fünf Millionen Dollar an die Hacker gezahlt wurde. Und Joe Biden fand die Lösung, indem er vorschlug, dass sich Kinder in der Schule auf Cybersicherheit spezialisieren. „Dies ist die dümmste Bemerkung, die ich je von einem Präsidenten gehört habe“, antwortete der republikanische Senator Lindsey Graham.
Um das Ganze abzurunden, nutzt der Verkehrsminister die Gelegenheit, um eine bevorstehende Erhöhung der Steuer auf den Benzinverbrauch zur Finanzierung des Drei-Billionen-Dollar-Infrastrukturplans anzukündigen.

Instabilität im Nahen Osten! 
Als Joe Biden die Macht übernimmt, verlässt Donald Trump in Frieden einen Nahen Osten. Die abrahamitischen Abkommen wurden zwischen Israel, Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten unterzeichnet. Das Saudi-Arabien war über die Normalisierung der Beziehungen mit dem jüdischen Staat zu unterzeichnen. Vier Monate später startete die Hamas mehr als 2.000 Raketen in Jerusalem und Tel Aviv. Joe Biden gab seinen Blankoscheck zurück, indem er – bedingungslos, einschließlich der Aufgabe aller terroristischen Aktionen gegen Israel – die von Trump unterbrochenen Finanzierungsprogramme der palästinensischen Behörden wieder herstellte. Palästinensische Terroristengruppen verstanden die Botschaft schnell. Zum Vergleich: Als Donald Trump im Dezember 2017 die amerikanische Botschaft nach Jerusalem verlegte, reagierten die Palästinenser nicht so heftig wie heute.
Gleichzeitig kann die Regierung von Joe Biden nichts Besseres finden, als über die Aufhebung der Wirtschaftssanktionen gegen den Iran zu verhandeln. Er würde sich sogar darauf vorbereiten, dem Iran im Rahmen des Relaunchs des Atomabkommens von 2015, das Trump 2017 umgehend anprangerte, Milliarden von Dollar zur Verfügung zu stellen.

Die Anhäufung dieser Krisen ist kein Zufall! 
Mike Pompeo, der frühere Außenminister von Donald Trump, fasst die Situation gut zusammen: „Die nationale Sicherheit des Landes steht auf dem Spiel, all dies wäre mit Donald Trump als Präsident niemals geschehen.“ 
Donald Trump selbst bemerkt, dass es unfair ist, Joe Biden mit Jimmy Carter zu vergleichen, denn wenn Jimmy Carter nicht wusste, wie man mit Krisen umgeht, hat er sie zumindest nicht provoziert. „Der Präsident wird gewählt, um Probleme zu lösen, nicht um sie zu schaffen“, sagte er. 
Die Situation ist so angespannt, dass 124 pensionierte US-Admirale und Generäle am 12. Mai einen offenen Brief an Joe Biden schrieben, in dem sie ihn beschuldigten, seine Wahl gestohlen zu haben Gegenstand von Wahlbetrug). Vor allem stellen sie die körperliche und geistige Fähigkeit des Präsidenten in Frage, das Land zu regieren, und betonen, dass „die Vereinigten Staaten in großer Gefahr sind, wie es seit 1776 noch nie passiert ist … das Überleben unserer Nation steht auf dem Spiel.“

Autor (en): Anthony Lacoudre, für FranceSoir
https://www.wikistrike.com/2021/05/joe-biden-coule-les-usa-en-seulement-quatre-mois-de-presidence.html


Like it? Share with your friends!

9767
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format