1981 Jack Ataris Vorhersage des COVID-Massakers

1 min


644
Spread the love

Globalistische Banker sagten Betrug und Völkermord zum Bösen voraus

Völkermord2

Diejenigen, die immer noch daran zweifeln, dass die betrügerische, völkermörderische kommunistische Tyrannei von COVID-1984 vor langer Zeit von den Möchtegern-Reitern des fahlen Pferdes geplant wurde, sind in fast jedem Land der Welt die unnatürlichen Folgen der Erleichterung des bolschewistischen Staatsstreichs von Big Pharma offensichtlicher werden, bereiten Sie sich darauf vor, alle verbleibenden Illusionen zu zerstören.

Der internationale Bankier und skrupellose Eugeniker Jacques Atari veröffentlichte 1981 in Frankreich Entretiens avec Michel Salomon – Les visages du futur, Seghers Edition, während er leitender Berater der französischen Präsidentin Françoise Mitterrand war. , die wie folgt lautet:

“ Wir werden in Zukunft einen Weg finden müssen, die Bevölkerung zu reduzieren. „

Euthanasie richtet sich an diese Gruppen. In jedem Fall wird Euthanasie in Zukunft ein unverzichtbares Mittel für die Gesellschaft sein müssen. Natürlich kann man keine Menschen hinrichten oder Lager errichten. Wir werden sie los, indem wir sie glauben machen, dass es für uns ist.

Es ist wirtschaftlich zu kostspielig, zu viele Leute zu haben und wenig Nutzen zu haben. In sozialer Hinsicht ist es für menschliche Maschinen besser, plötzlich anzuhalten, als sich allmählich zu verschlechtern. Sie können den IQ von Millionen, zig Millionen Menschen nicht testen, das können Sie sich vorstellen! ?

Wir werden entweder etwas finden oder es verursachen. Eine Pandemie, die auf bestimmte Menschen abzielt, eine echte Wirtschaftskrise oder nicht, ein Virus, das die Alten und die Dicken betrifft, spielt keine Rolle, die Schwachen werden nachgeben, die Angst und die Narren werden es glauben und sich behandeln lassen.

Wir haben darauf geachtet, Behandlungen zu planen, die Lösungen sind.

Daher wird die Wahl des Narren von ihm selbst getroffen. Sie werden allein zum Schlachthof gehen.

 

Waffe des Superkonflikts

25 Jahre später, im Jahr 2006, wurde Ataris Bestseller Future Prospects: Brave Controversy for the 21st Century in Frankreich veröffentlicht.

Es wurde später von American Arcade Publishing mit einem Cover veröffentlicht, das der Globalist Henry Kissinger, ein langjähriger Handlanger des Rothschild-Kartells, das Buch des internationalen Bankiers als „wunderbar und provokativ“ bezeichnete.

Als ob die leidenschaftliche Unterstützung eines Mannes, der des Völkermords auf drei Kontinenten beschuldigt wird, nicht genug wäre, um wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit Alarm zu schlagen, schrieb Atari im Kapitel des Buches mit dem Titel „Weapons of Hyper-Conflict“

„In jedem Alter hängt der Ausgang eines Krieges von der Verfügbarkeit neuer Waffen ab und davon, ob jeder Kriegführende für das Leben seiner Soldaten bezahlen wird. Bogenschützen in der Schlacht von Crécy, Panzer im Ersten Weltkrieg, Die Atombomben im Zweiten Weltkrieg entschieden das Schicksal der Schlacht in jeder Ära.

In jedem Zeitalter sind neue Waffen das Produkt und die Mutter der zivilen Technologie: Propeller wurden mit Hebeln geboren, mit Mechanisierung aufgerüstet, Panzer wurden mit Autos geboren. Umgekehrt war das Militär auch der Geburtsort vieler technologischer Innovationen wie Telegraf, Radio, Energie, Atomwaffen und Internet.

In den nächsten 50 Jahren werden neue Technologien vom Militär entwickelt, bevor sie von der Zivilbevölkerung genutzt werden. Zu Verteidigungs- und Strafverfolgungszwecken wird die Regierung die Forschung finanzieren, die zur Perfektionierung von Superüberwachungs- und Selbstüberwachungstechnologien erforderlich ist. Umgekehrt werden diese Technologien später auf den privaten Sektor angewendet.

Tatsächlich basieren diese zukünftigen Waffen im Wesentlichen auf dem Konzept der Überwachung. Armeen werden eine nomadische allgegenwärtige digitale Infrastruktur, Systeme zur Überwachung verdächtiger Bewegungen, Mittel zum Schutz strategischer Einrichtungen und Netzwerke wirtschaftlicher Informationen entwickeln. Roboter (die in feindlichem Gebiet lauern) und Drohnen (fliegende Roboter) werden Daten weiterleiten, chemische und biologische Wirkstoffe erkennen und als Aufklärungsflugzeuge vor Infanterieeinheiten fungieren, die Minenfeldern und toten Winkeln gegenüberstehen. Die Kampfsimulationssoftware wird kontinuierlich so nah wie möglich am Schlachtfeld aktualisiert.

Darüber hinaus werden neue Kampfeinheiten mit Simulations-, Überwachungs- und Schlagfähigkeiten integriert. Neue Netzwerke und allgegenwärtige nomadische Werkzeuge werden es den Kämpfern ermöglichen, in Verbindung zu bleiben und jede Situation zu simulieren. Intelligente Kleidung wird in neuen Uniformen und neue Materialien in neuen Schilddesigns verwendet. 3D-Simulationstechnologie hilft bei der Kampfvorbereitung und -durchführung, und Roboter fungieren als Ersatz für echte Kampfflugzeuge.

Elektronische Systeme (E-Bomben) werden in der Lage sein, Kommunikationsnetze zu unterbrechen und gegnerische Armeen blind und taub zu machen.

Die Marine wird neue Rollen übernehmen, wie die Bekämpfung von Verfolgern, die Überwachung von Migranten und den Schutz strategischer Meerengen. Kämpfer werden nicht mehr so ​​nützlich sein wie sie es jetzt sind und werden den Einfluss auf das Personaldenken und die Militärbudgets verlieren.

In Zukunft wird mit der Verbreitung nichtkonventioneller Waffen (zB Atomwaffen) der Bedarf an neuen sogenannten konventionellen Waffen steigen.

Bis 2040 oder 2050 werden insgesamt mehr als 15 Länder offen über Atomwaffen und die Mittel zu deren Abschuss verfügen.

Ölknappheit treibt auch die unterschiedlichsten Länder dazu, zivile Atomkraftwerke zu bauen. Dies wird zur Verwendung von recyceltem Abfall, MOX genannt, als Brennstoff führen, was nicht nur das Risiko einer nuklearen Proliferation, sondern auch des „Verschwindens“ von Abfall (während des Transfers radioaktiver Materialien) weiter erhöht. Dieser Abfall könnte zur Herstellung von Strahlungswaffen verwendet werden, indem Atommüll mit konventionellem Sprengstoff gemischt wird.

Danach kommen chemische Waffen, biologische Waffen, bakteriologische Waffen, elektronische Waffen, Nanotech-Waffen und so weiter. Wie bei neuen Verbrauchertechnologien werden sich die Wissenschaftler auf die Steigerung von Leistung, Miniaturisierung und Präzision konzentrieren. Chemische Waffen könnten Anführer unentdeckt töten und Pandemien könnten nach Belieben ausgelöst werden. Komplexe genetische Waffen könnten eines Tages auf bestimmte ethnische Gruppen abzielen.

Winzige staubähnliche Nanobots namens Grey Jelly sind in der Lage, heimliche Überwachungsmissionen durchzuführen und feindliche Körperzellen anzugreifen. Und da die Technologie zum Klonen von Tieren fortschreitet, ist es durchaus möglich, dass geklonte Tiere für Missionen verwendet werden und zu lebenden Tierbomben, Alptraummonstern werden.

Diese Waffen werden nicht nur in den militärischen Forschungslabors mächtiger Nationen entwickelt, sondern auch neue Märkte für große Konzerne finden, die als „Zirkusfirmen“ bezeichnet werden. Die Rüstung bleibt zentral für den industriellen Apparat, und die öffentliche Beschaffung wird in erster Linie auf den Sektor der Streitkräfte gelenkt, es sei denn, es gibt dort ein Hyperimperium. Danach übernehmen große Versicherungsgesellschaften und Söldnerfirmen.

Die meisten dieser Waffen werden kleinen Nationen, Nichtstaaten, Freibeutern, Piraten, Söldnern, Maquisards, Mafias, Terroristen, Verfolgern und anderen zur Verfügung stehen. So wird es in nicht allzu ferner Zukunft möglich sein, aus einem Kondensator, einer Kupferdrahtspule und einer Sprengladung eine elektronische Bombe für 400 Dollar zu bauen. Dadurch werden chemische, radioaktive und biologische Waffen für alle verfügbar. Es scheint traurig, dass es möglich sein wird, immer mehr Menschen mit rohen Mitteln zu töten. In Städten und öffentlichen Verkehrsmitteln erhöhen Staus die Wirksamkeit selbst der primitivsten Waffen.

Schließlich (und vielleicht am wichtigsten) können Kriege nur gewonnen werden, wenn diejenigen, die sie führen, glauben, dass sie gerecht und notwendig sind, und die Loyalität ihrer Bürger und ihr Glaube an ihren Wert aufrechterhalten werden und Einschüchterung.“

 

Völkermord entfesselt

Angesichts der Tatsache, dass Ataris atemberaubend amoralische Rhetorik dieselbe ist wie die der Eugeniker, die sich in den letzten 150 Jahren zu Wort gemeldet haben, kann der vorangehende Satz nicht als Spekulation oder Verschwörungstheorie abgetan werden.

Aber da er 1981 voraussagte, dass „die völkermörderische Vertreibung der Schwachen und Narren über 60 stattfinden wird, ausgelöst durch die Entdeckung oder Herstellung einer Viruspandemie“, wird eine „Pandemie bereit, freigesetzt zu werden“. noch klarer.

So auch der zuletzt zitierte Satz, der bestätigt, dass die Hauptwaffen des lange geplanten Krieges gegen die Bevölkerung „Propaganda-, Kommunikations- und Einschüchterungswerkzeuge“ sind. Die Parallelen zwischen Ataris Vorhersage eines solchen Völkermords im 21. Jahrhundert und den Ereignissen von COVID-1984 sind erschreckend.

Die Zensur abweichender Meinungen und der Aufbau eines Polizeistaates haben sich jedoch als unmöglich erwiesen, es sei denn, die Mehrheit der Bevölkerung glaubt, dass die Regierung über das nicht isolierte und ungereinigte „Virus“ lügt.

Wenn die Mehrheit das betrügerische Narrativ ablehnt, wird natürlich der Dissens, ob zensiert oder nicht, zur Norm, und der Polizeistaat ignoriert anschließend alle tyrannischen Diktate der Schurkenregierung und kritisiert die Menschlichkeit.Es kann möglich sein, alles strafrechtlich zu verfolgen und systematisch zu demontieren die Angeklagten.


Like it? Share with your friends!

644
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »