9801
Spread the love
loading...
  • Präsident Trump kritisierte diese Woche die Federal Reserve scharf und sagte, Zinserhöhungen würden der Wirtschaft schaden.
  • Trump wird die Möglichkeit haben, die Zentralbank nach seinem Wunschbild zu gestalten, da er vier Stellen im Gouverneursrat zu besetzen hat.
  • Das Ergebnis könnte eine stärker politisierte Fed sein.

Präsident Donald Trump hat mehrere Gründe, warum er die Kontrolle über die Federal Reserve übernehmen sollte. Er wird dies sowohl tun, weil er es kann, als auch weil seine allgemeinere Politik dafür spricht, dass er es tun sollte. Der Präsident ist gegen die Überregulierung der amerikanischen Industrie. Die Fed ist führend bei der Durchsetzung strenger Regulierungen für das Land. Indem sie die Zinsen anhebt und das Wachstum der Geldmenge stoppt, steht sie einem weiteren Wachstum der amerikanischen Wirtschaft im Weg.

Erstens kann er

Der Gouverneursrat der Federal Reserve muss sieben Mitglieder haben. Es hat drei. Zwei der derzeitigen Gouverneure wurden von Präsident Trump in ihr Amt eingesetzt. Zwei weitere wurden vom Präsidenten nominiert und warten auf die Bestätigung durch den Senat. Nachdem diese beiden in den Vorstand der Fed aufgenommen wurden, wird der Präsident zwei weitere nominieren, die ihnen folgen. Grundsätzlich ist es möglich, dass sechs der sieben Vorstandsmitglieder von Trump eingesetzt werden.

Der Offenmarktausschuss der Federal Reserve hat 12 Mitglieder und legt die Geldpolitik des Landes fest. Sieben der zwölf sind Mitglieder des Board of Governors. Fünf weitere sind Distriktbankpräsidenten der Federal Reserve. Anders als der vom Präsidenten nominierte Chef der Fed-Bank in New York können die anderen vier ihre Ämter als Bezirksbankpräsidenten nur übernehmen, wenn der Vorstand in Washington ihrer Einstellung zustimmt. Einer von ihnen, der Präsident der Fed Bank in Minneapolis, Neel Kashkari, plädiert bereits für keine weiteren Zinserhöhungen.

Zweitens: Verordnung

Nach der Verabschiedung des Dodd Frank Act im Juli 2010 erhielt die Fed enorme Befugnisse zur Regulierung des Bankensektors. Es ging schnell um eine Reihe neuer Regeln zu implementieren. Die Fed hat ein System eingerichtet, das Banken bestrafen würde, die sich nicht an die neuen Regeln hielten. Zu diesen Regeln gehörten die Festlegung von Grenzen für die Größe einer einzelnen Bank; wie viel Geld die Banken in Prozent ihres Vermögens in Fed Funds und Treasurys investieren mussten; welche Kredite wünschenswert waren und welche nicht; wo die Banken ihre Finanzierung beschaffen mussten und viele, viele mehr, bis hin zu wie viel eine Bank ihren Anlegern in Form von Dividenden zahlen konnte.

Diese Regeln haben die Investitionen der Banken in die Wirtschaft deutlich verlangsamt (die Volcker-Regel) und sie haben eine lähmende Wirkung auf die Kreditvergabe der Banken auf den Immobilienmärkten gehabt (andere Agenturen hatten auch hier Auswirkungen).

Somit war die Fed von allen Regierungsbehörden möglicherweise die restriktivste. Der Präsident hat bereits versucht, diese Exzesse zu korrigieren, indem er einen neuen Fed-Gouverneur ( Randal Quarles ) eingesetzt hat, um den Bankensektor zu regulieren.

Drittens, das Wirtschaftswachstum töten

Im zweiten Quartal 2018 lag das Wachstum der nicht saisonbereinigten Geldmenge (M2) bei null. Das ist richtig, die Geldmenge ist überhaupt nicht gewachsen. Dies liegt daran, dass die Fed ihre Bilanz letztendlich um 50 Milliarden Dollar pro Monat schrumpft . Darüber hinaus hat die Fed seit dem vierten Quartal 2015 die Zinsen sieben Mal angehoben . Angeblich sollen fünf weitere Zinserhöhungen folgen .

Dies ist die strengste Geldpolitik seit Paul Volcker Mitte der 1980er Jahre an der Spitze des Instituts stand. Es sei daran erinnert, dass seine Politik zu aufeinanderfolgenden Rezessionen führte. Die aktuelle Geldpolitik der Fed steht in direktem Konflikt mit den wirtschaftlichen Zielen des Präsidenten .

Darüber hinaus schätzt das Finanzministerium, dass es in diesem Geschäftsjahr 415 Milliarden US-Dollar an Zinsen auf die Staatsschulden zahlen wird. Eine bessere Schätzung könnte 450 Milliarden Dollar betragen, wenn die Zinsen weiter steigen. Es gibt viele Brücken und Tunnel und Arbeitsplätze, die mit diesem Geld geschaffen werden könnten.

Dann gibt es Inflation. Er dürfte steigen, wenn die Fed ihre Politik lockert. Wenn das passiert, wird die Rückzahlung der Staatsschulden einfacher. Weniger wünschenswert ist, dass höhere Zinsen den Immobilienwert senken. Niedrigere Zinsen, die die Inflation ankurbeln, erhöhen den Immobilienwert.

Endeffekt

Der Präsident kann und wird die Kontrolle über die Fed übernehmen. Es sei daran erinnert, dass bei der Abfassung des Gesetzes zur Schaffung der Federal Reserve der Finanzminister zum Chef der Federal Reserve ernannt wurde. Wir werden in diese Ära zurückkehren. Ob es Ihnen gefällt oder nicht, die Fed ist dabei, politisiert zu werden.

Quelle


Like it? Share with your friends!

9801
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube and Vimeo Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format