Spanien: Oberster Gerichtshof setzt Auslieferung von Venezuelas ehemaligem Spionagechef an die USA aus

2 min


699
Spread the love

Nachdem der spanische Oberste Gerichtshof am Mittwoch, 20. Oktober, entschieden hatte, dass Venezuelas ehemaliger Spionagechef Hugo Carvajal in den kommenden Tagen an die USA ausgeliefert werden soll, hat eine kurzfristige Anordnung den Umzug auf Eis gelegt. 

Carvajal sieht sich vielen Anklagen wegen Drogenhandels ausgesetzt, einschließlich der Zusammenarbeit mit der Terrorgruppe FARC (Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens). Es wird auch vermutet, dass er starke belastende Beweise gegen den venezolanischen Sozialistenführer Nicolás Maduro, einen großen Gegner der Vereinigten Staaten, hat.

Aus diesem Grund haben die USA ein starkes Interesse daran, den ehemaligen venezolanischen Spionageführer auszuliefern, um ihn nach US-Recht vor Gericht zu stellen.

Das Urteil des spanischen Obersten Gerichtshofs folgt einer Entscheidung des Innenministeriums, Herrn Carvajal Asyl zu verweigern. Dieses Verfahren ist jedoch noch nicht abgeschlossen, da Herr Carvajal Berufung einlegen könnte; es wurde Mitte der Woche gemeldet .

Genau als Reaktion auf eine Berufung von Carvajals Verteidigungsteam ordnete das Gericht am Freitag die Aussetzung seiner Auslieferung an, bis ein Fehler in einem früheren Gerichtsbeschluss in Bezug auf den Fall korrigiert ist.

Das Gericht gab nicht an, wie lange es dauern könnte, den Fehler zu beheben, damit der Prozess wieder in Gang kommt.

So ist die Auslieferung von Carvajal aus Spanien, die mehrere Rückschläge erlitten hat, darunter die Flucht des Verdächtigen, der fast zwei Jahre lang auf der Flucht war, erneut gelähmt, nur zwei Tage nachdem das Nationalgericht angegeben hatte, dass er unmittelbar bevorstehe in die USA geschickt werden.

Carvajal, 61, wird seit Jahren vom US-Finanzministerium gesucht, das ihm vorwirft, den Drogenhandel der Guerilla-Gruppe FARC zu unterstützen.

Wer ist Hugo Carvajal?

Als General Caravajal bekannt, war er von Juli 2004 bis Dezember 2011 während der Präsidentschaft von Hugo Chavez Leiter der militärischen Abwehr von Venezuela.

Im Jahr 2011 warfen US-Staatsanwälte Carvajal vor, persönlich eine Lieferung von mehr als fünf Tonnen Kokain in die USA von Venezuela nach Mexiko koordiniert zu haben.

Die Anklageschrift behauptet auch, dass der ehemalige Spion auf der Gehaltsliste eines bekannten kolumbianischen Drogenhändlers stand und Verbindungen zur FARC hatte.

Carvajal, bekannt als „El Pollo“, wird auch verdächtigt, belastende Beweise gegen den derzeitigen venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro zu haben, mit dem er eine starke Feindschaft unterhält, nachdem er im Februar 2019 seine Unterstützung für den Oppositionsführer Juan Guaidó als Venezuelas Interimspräsidenten erklärt hatte.

General Hugo Armando Carvajal, der unter dem verstorbenen venezolanischen Führer Hugo Chávez Geheimdienstchef war, wurde im September nach fast zweijähriger Flucht in Madrid festgenommen.

Als er letzten Monat in Madrid erneut festgenommen wurde, sagte die Polizei, er sei die ganze Zeit in Spanien geblieben, habe häufig seinen Wohnsitz gewechselt und sich einer plastischen Operation unterzogen, um nicht erkannt zu werden.

Quelle


Like it? Share with your friends!

699
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »