9796
Spread the love
loading...

 Lieferketten auf der ganzen Welt waren in den letzten Monaten aufgrund mehrerer Faktoren mit Engpässen konfrontiert. Der Buchautor und Blogger Charles Hugh Smith argumentiert jedoch, dass die Knappheit eigentlich dazu dient, die Gewinne globaler Unternehmen zu steigern . Er fügt hinzu, dass die Engpässe darauf abzielen, potenzielle Wettbewerber am Markteintritt zu hindern und Einnahmequellen zu untergraben.

Smith stellt in seinem Blog Of Two Minds fest, dass nicht alle Knappheiten auf Kartelle zurückzuführen sind, die das Angebot einschränken, um die Preise hoch zu halten.

„Viele dieser Knappheiten lassen sich auf den Abbau von Redundanzen oder auf mehrere Lieferanten von Industriegütern zurückführen, um die Effizienz zu optimieren und den Wettbewerb zu eliminieren“, schreibt er. „Globale Konzerne haben sich nicht alle Mühe gegeben, Quasi-Monopole und Kartelle zu gründen. Sie taten es, um zuverlässig große Gewinne aus Kontrolle und Knappheit zu sichern.“

Smith argumentiert, dass Konkurrenz und Überfluss „Gewinnfeindliche“ sind. Somit besteht kein Anreiz, die Zahl der Anbieter zu erhöhen und den Wettbewerb zu erhöhen.

„Ein weit offener Wettbewerb und struktureller Überfluss sind die am wenigsten förderlichen [Einstellungen], um zuverlässig reichliche Gewinne zu erzielen, während Quasi-Monopole und Kartelle, die knappe Vorräte kontrollieren, die idealen gewinnbringenden Maschinen sind“, schreibt er.

Laut Smith verlassen sich Unternehmen bei kritischen Komponenten in ihren Produkten auf drei große Lieferanten, um sicherzustellen, dass die Lieferkette nicht ins Stocken gerät. Aber um diese drei Lieferanten im Geschäft zu halten, müssen die Bestellungen auf sie verteilt werden. „Niemand wird eine Einrichtung offen halten, wenn sie nur gelegentlich genutzt wird, wenn der Hauptlieferant in Schwierigkeiten gerät“, schreibt Smith.

Smith weist darauf hin, dass der Versuch, mit einem etablierten Kartell zu konkurrieren, das regulatorische und politische Mechanismen erfasst hat, „eine törichte Kapitalverschwendung“ ist. Er erwähnt auch, dass die Eintrittsbarrieren hoch und die Märkte begrenzt sind, was die Sache erschwert. Während viele Spezialkomponenten zur Herstellung verschiedener Produkte weltweit benötigt werden, benötigen die Hersteller nur eine begrenzte Menge davon.

Engpässe gibt es schon seit einiger Zeit

Ein Bericht von Business Insider vom Mai 2021 lieferte einige Beispiele für Produktknappheit , darunter sowohl Lebensmittel als auch Non-Food-Artikel. Die daraus resultierenden Engpässe haben dazu geführt, dass die Preise bestehender Artikel gestiegen sind. (Verwandt: Kollabiert die amerikanische Lebensmittelversorgungskette? )

Microchip ist eines dieser Produkte. Viele Verbraucher haben sich bemüht, Produkte zu kaufen, die diese Komponente verwenden, wie beispielsweise Elektrofahrzeuge und Smartphones. Aber da immer mehr Autos in Produktion gehen, hat auch der Wettbewerb um Chips zugenommen – was dazu führt, dass viele Autohersteller Werke schließen und Arbeitskräfte auf vorrangige Automodelle umleiten.

Auch beim Kraftstoff sind die Preise gestiegen, beginnend im Sommer bis zur Wintersaison. Nach Angaben des US Bureau of Labor Statistics stiegen die Kraftstoffpreise im März 2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 22,5 Prozent. Der Ransomware-Angriff auf die Colonial-Pipeline an der Ostküste und die Kältewelle in Texas haben zu diesen Preisspitzen beigetragen.

Smith stellt in seinem Blog-Beitrag fest, dass US-Unternehmen in den letzten zehn Jahren 11 Billionen Dollar ausgegeben haben, um ihre eigenen Aktien zurückzukaufen.

„Danke auf jeden Fall dem amerikanischen Konzern dafür, dass er 11 Billionen US-Dollar verschwendet hat, um die obersten 0,1 Prozent und Insider weiter zu bereichern. Leider gab es für all diese Billionen keinen besseren Nutzen, als die ohnehin schon Superreichen weiter zu bereichern. Die Ära des Überflusses war nur ein kurzlebiges Artefakt der anfänglichen Auftriebsphase der Globalisierung und Finanzialisierung“, schreibt er.

„Jetzt, wo die Konsolidierung abgeschlossen ist, sind Engpässe finanziell fantastisch. Wir sitzen alle am Bankett der Konsequenzen, die sich aus dem Abbau von Redundanz und Wettbewerb ergeben und die Kontrolle der Lieferketten an Quasi-Monopole und Kartelle abtreten.“

Er folgert: „Knappheit ist ihre Gewinnquelle und Knappheit ist ein dauerhafter Bestandteil der Weltwirtschaft des 21. Jahrhunderts.“ (Verwandt: Lieferkettenunterbrechungen werden schlimmer, da künstliche Engpässe darauf abzielen, Volkswirtschaften zusammenbrechen zu lassen .)

Collapse.news enthält weitere Artikel über Lieferketten und Produktknappheit.

Quellen sind:

SHTFPlan.com

OfTwoMinds.com

BusinessInsider.com


Like it? Share with your friends!

9796
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format