9755
Spread the love
loading...

Screenshot (1178)

Zwischen Russland und der Türkei ist ein groß angelegtes Wirtschaftsabkommen im Gange, das zur Schaffung des eurasischen Binnenmarktes führen wird! Erdogan hat einen sehr wichtigen Schritt getan, um die Beziehungen zu Russland weiter zu verschärfen und es vom Westen zu trennen.

Alle westlichen Unternehmen und Marken, die sich aus Russland zurückgezogen haben, wurden, wann immer möglich, durch türkische Kollegen ersetzt, und Ankara ist dabei, sein Bankensystem so zu ändern, dass Zahlungen mit russischen MIR-Bankkarten und Rubel akzeptiert werden.

Diese Schritte zeigen, dass Russland und die Türkei stetige Fortschritte bei der Schaffung des eurasischen Binnenmarktes machen.

Die Türkei ersetzt westliche Marken

„Russland und die Türkei treten in eine neue Verhandlungsphase ein, um westliche Marken zu ersetzen, die sich aus Russland zurückgezogen haben“ , sagten türkische Medien.

Seit zwei Monaten führen russische Einkaufszentren und türkische Unternehmen, vertreten durch die United Brands Association (BMD), Gespräche.

„Die Türkei ist ein wichtiger Handelspartner für Russland. Dieses Gespräch, das sich auf die türkische Marke im Namen von Einzelhändlern konzentriert, die sich aus Russland zurückziehen, ist in eine neue Phase eingetreten“, sagte der Russian Shopping Center Council (RCSC). ), Präsident Dmitry Moscarenko, bezeichnet die laufenden Gespräche als „positiv“.

Das erste Treffen fand im April statt, das zweite vom 12. bis 15. Mai, als hochrangige türkische Regierungsbeamte Russland besuchten.

Die Russische Föderation will, dass die türkische Marke noch lange in Russland bleibt. Türkische Unternehmen, die noch nicht in den russischen Markt eingetreten sind, werden alle notwendigen Voraussetzungen haben, um am russischen Handelsmarkt teilzunehmen.

Der Grund für den Rückzug ausländischer Unternehmen aus dem russischen Markt sind die vor und nach der Aufnahme der Geschäftstätigkeit in der Ukraine verhängten Sanktionen. In den letzten Monaten ist die Zahl der Besucher in russischen Einkaufszentren um 10 % gesunken.

Russische Einkaufszentren haben bereits 30 % bis 70 % ihrer Gewinne durch den Massenrückzug westlicher Marken verloren. So versucht Moskau, das verlorene Potenzial zurückzugewinnen. Allerdings haben sich nicht alle Marken zurückgezogen, einige haben ihre Marken neu aufgebaut.

Russland: „Türkei hat große wirtschaftliche Chancen“

Dmitry Moscarenko, Vorsitzender des Russian Shopping Center Council, glaubt, dass türkische Marken eine großartige neue Gelegenheit haben, ein Geschäft in Russland zu gründen. Er wies auch auf die Besonderheiten und Vorteile der Geschäftstätigkeit in der Türkei und in Russland hin.

„Die Verhandlungen, eine Marke, die sich aus Russland zurückzieht, durch eine türkische Marke zu ersetzen, treten in eine neue Phase ein. Wir gehen davon aus, dass es in diesem Herbst 3 Millionen Quadratmeter Verkaufsfläche in ganz Russland geben wird, was 420 Fußballfeldern entspricht. Für türkische Marken, die dies

nicht getan haben aber nach Russland expandiert, bieten wir die Möglichkeit, uns in einigen der besten Einkaufszentren, einschließlich Moskau, mit dem Standort vertraut zu machen. Türkische Unternehmen bleiben für lange Zeit in Russland und tätigen eine rentable Investition. Wir verhandeln, damit wir dies tun können . „

Bei diesem Treffen hatte ich die Gelegenheit, das beste Einkaufszentrum für türkische Marken vorzustellen. Türkische Unternehmen führen Gespräche mit dem Ziel, langfristig in Russland zu bleiben und profitable Geschäfte zu machen.

Im ganzen Land, von Kaliningrad bis Wladiwostok, besteht ein großes Potenzial für Unternehmen, die zum ersten Mal in den russischen Markt eintreten.

Laut Moscarenko haben türkische Einzelhändler einen Vorteil, weil sie eine gut entwickelte Marke haben.

Interdependenz zwischen Russland und der Türkei


„Die Türkei möchte freie Marktanteile in Russland gewinnen. Die Einnahmen aus dem russischen Markt werden die türkische Wirtschaft unterstützen. Russland wird in Bezug auf den täglichen Bedarf profitieren, aber eine Lieferkette aufbauen. Es wird eine schrittweise Reaktion sein wird Zeit brauchen.

Daher wird eine solche Zusammenarbeit als für beide Seiten vorteilhaft angesehen und passt perfekt zu Erdogans Taktik.

Russische Einkaufszentren gelten als perfekt auf die Invasion der Türkei ausgerichtet. Wir freuen uns darauf, dass türkische Einzelhändler kommen, um die großen zu füllen Lücke, die der Rückzug westlicher Unternehmen aus Russland hinterlassen hat „, kommentierten russische Quellen.

Oleg Voychekhovski sagte dem RCSC, dass die Operationen in der Türkei und Russland ähnlich seien.

„Einige der Unternehmen, die vor 25 Jahren in die russische Bau- und Einzelhandelsbranche eingestiegen sind, haben erfolgreich Geschäfte gemacht.“

Russische Verbraucher haben ein positives Bild von türkischen Textilunternehmen. Anna Papaskiri, Verkaufsleiterin der ADG Group, einem Mitglied von RCSC, sagte: „Wir bieten eine starke Marke und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.“

„Diese Gespräche waren wichtig, um Möglichkeiten auszuloten und Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu besprechen. Wir erwarten, dass bald neue Marken entstehen werden. Wir wollen nach den Gesprächen eine Liste der Neuzugänge erstellen. Die neue Marke wird klar sein, ob der lokale Partner die Agentur sein wird oder habe hier ein Büro.“

Laut RCSC gibt es allein in Russland 1.700 Einkaufszentren und 294 in Moskau. Im Jahr 2021 erreichte Moskaus Eigenverbrauch 180 Milliarden US-Dollar und ist damit der größte Markt in Osteuropa.

Laut BMD haben derzeit 32 Marken insgesamt 655 Geschäfte in der Türkei.

Verhandlungen mit China, Indien und dem Iran

Das russische Ministerium für Industrie und Handel hat zuvor eine Liste von Produkten und Marken veröffentlicht, die es als einen wichtigen Entwicklungsbereich betrachtet. Zu den Marken gehörten hauptsächlich Unternehmen aus China, der Türkei, Kasachstan und Armenien.

Elena Anisimova, Direktorin der ACRA-Agentur, stellte fest, dass die Entscheidung Russlands, parallel aus den oben genannten Ländern zu importieren, zu den größten Interessen dieser beiden Länder und Russlands beitragen würde. Parallelimporte garantieren die Vermeidung von Engpässen bei Mengenreduzierung. Zu Beginn kann der Preis des Produkts jedoch aufgrund von Transaktionskosten und Vertriebskosten hoch sein.

Russland befindet sich laut Oleg Weitzhofsky, CEO der Russian Trade Center Association, auch in Gesprächen mit Vertretern aus China, Indien und dem Iran.

Allerdings, sagt er, „wird es mehr Zeit brauchen“, um die notwendigen Beziehungen zu diesen Ländern aufzubauen.

Anna Papaskiri, kaufmännische Leiterin der ADG-Gruppe, fügte hinzu, dass sie nach dem Treffen über eine Liste von Marken entscheiden werde, die auf den russischen Markt kommen werden.

Moskau und Ankara vereinbaren, die Mir-Karte im Hotel zu verwenden

Gleichzeitig werden in der Türkei alle Voraussetzungen erfüllt, damit Hotels in der Türkei Terminals nutzen können, die Karten des russischen Mir-Systems akzeptieren.

sagte der stellvertretende Ministerpräsident der Russischen Föderation, Alexander Novak, in einem Gespräch mit Reportern nach dem Treffen der Co-Vorsitzenden des Zwischenstaatlichen Ausschusses Russlands und der Türkei.

Wir haben auch die Möglichkeit von Zahlungen in russischen Rubel und türkischen Lira sowie den Betrieb von Mir-Karten in Hotels in der Republik Türkei besprochen.

„Sie können Ihre Karte bei der Bank benutzen – Sie werden ein Terminal für MIR haben.“

Wir haben vereinbart, dass die Bank die Karte akzeptiert und die Bedingungen festlegt , damit das Hotel die erforderlichen Terminals nutzen kann .

„Wir sind an der Verwendung von Mir-Karten und dem Funktionieren des Zahlungsmechanismus interessiert “, sagte der stellvertretende Ministerpräsident Russlands .

„Es spielt keine Rolle, wie viele Banken es gibt. Es ist gut, wenn es bei jeder Bank einen Geldautomaten gibt, der Mir-Karten verwenden kann. Daher ist es notwendig, die Infrastruktur wie Geldautomaten und Terminals jeder Bank auszubauen. Ich habe darüber gesprochen.“ “, erklärt Novak.

Außerdem sei vereinbart worden, den Touristenstrom aufrechtzuerhalten. Moskau und Ankara haben vereinbart, die Zahl der Flüge sowohl aus der Russischen Föderation als auch aus der Türkei zu erhöhen.

„Turkish Airlines und die an Bord befindlichen Fluggesellschaften haben eine Vereinbarung getroffen, die Flüge zu erhöhen, wodurch die Anzahl der Flüge bereitgestellt wird, die für den Touristenstrom erforderlich sind“, sagte der stellvertretende Premierminister.


Like it? Share with your friends!

9755
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube and Vimeo Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format