9838
Spread the love
loading...

Könnte das Internet eines Tages für ein paar Tage oder sogar ein paar Monate zusammenbrechen? Ein solches Ereignis ist nicht ausgeschlossen, wenn die Erde einem besonders starken Sonnensturm ausgesetzt ist. 5 Minuten keine Verbindung und Sie sind verloren? Stellen Sie sich also vor, wie Ihr Leben aussehen würde, wenn das globale Internet für mehrere Wochen unterbrochen würde! Auf unserer Erde weht ständig ein Sonnenwind aus geladenen Teilchen. Meistens werden diese glücklicherweise durch das Magnetfeld, das unseren Planeten umgibt, blockiert. Aber manchmal wird der Sonnenwind zu einem Sturm und es gelingt ihm, durch die Pole in unsere Atmosphäre zu schlüpfen und unsere Navigationssysteme, unsere elektrischen Netze und sogar unsere Kommunikationsnetze zu bedrohen. Forscher der University of California in Irvine (USA) argumentieren, dass die Folgen eines solchen Sonnensturms schlimmer sein könnten als erwartet. Ungünstiges Weltraumwetter – ein ausreichend großer koronaler Massenauswurf – könnte zu einem Blackout des Internetnetzes führen. Ein Ausfall, der mehrere Wochen dauern kann. Sogar mehrere Monate.

Die Mainstream-Medien verbreiten diesbezüglich seit mehreren Wochen eine Angstkampagne unter der Bevölkerung. Das Magazin Wired titelte seinen Artikel: „Bad Solar Storm könnte ‚Internet Apocalypse‘ verursachen“, während Forbes seinen Artikel titelte: „Warum Amerika sich plötzlich auf eine ‚Internet Apocalypse‘ vorbereiten sollte, die von der Sonne verursacht wird“ . Der noch immer alarmierende Journalist Normand Lester verkündet seinerseits im Journal de Quebec, dass der Sonnensturm unmittelbar bevorstehen könnte., während RTBF noch weiter geht und prognostiziert, dass der solare Supersturm 2023, also in weniger als zwei Jahren, das Internet zerstören könnte. Dieselben Alarmglocken läuten verschiedene Medien auf der ganzen Welt wie MétéoMédia, MSN, 01net, 7sur7.be, 20 Minuten, Futura-Sciences, Yahoo! Nachrichten, AllAfrica und CNEWS.

Im Jahr 2012 sagte Pete Riley, leitender Wissenschaftler bei Predictive Science in San Diego, in einer in Space Weather veröffentlichten Studie, dass „die Erde mit einer Wahrscheinlichkeit von etwa 12% einen riesigen Sonnenausbruch im nächsten Jahrzehnt erleben wird. „ Dies bekräftigt Sangeetha Abdu Jyothi , Assistenzprofessorin für Informatik an der Donald Bren School of Information and Computer Sciences der UCI in einer am 9. August in der ACM Digital Library veröffentlichten Studie : “ Astrophysiker schätzen , dass 1,6 bis 12 % der Wahrscheinlichkeit, dass ein Sonnensturm von ausreichender Stärke im nächsten Jahrzehnt katastrophale Störungen verursachen wird. „Aber warum will man dann in der Bevölkerung Panik säen, als stünde die Bedrohung sicher unmittelbar bevor, wie der Verschwörer Normand Lester selbst andeutet? Wäre das eigentliche Ziel nicht, Klaus Schwabs vorgefertigtem Plan zu dienen?

Tatsächlich endete Cyber ​​Polygon 2021 , wie in meinem Artikel vom 22. Juli angekündigt , mit Diskussionen, die den Weg für eine stärkere Zentralisierung von Macht und Aufsicht ebneten, die   das große Programm zur Neuordnung der Weltwirtschaft und aller gesellschaftlichen Strukturen vorantreibt. Die jährliche Cyber-Sicherheitsschulung zum Cyber-Polygon des Weltwirtschaftsforums (WEF) endete am 9. Juli mit dem Auftreten mehrerer wichtiger Trends, die die globale Politikgestaltung in den kommenden Jahren prägen könnten. Zu diesen Trends gehören:

  • Der Wunsch, das Internet  mit digitalen Antikörpern zu immunisieren , um die Gesellschaft vor Cyberangriffen und Desinformation zu „schützen“, indem Ransomware-Angriffe und eine Krise der öffentlichen Gesundheit ausgenutzt werden, um die Zentralisierung von Macht und Kontrolle zu rechtfertigen;
  • Eine Dämonisierung von Kryptowährungen  zugunsten digitaler Zentralbankwährungen, bei der alle Transaktionen in einem zentralen Ledger aufgezeichnet werden und die Möglichkeit haben, Autorisierungen für Einkäufe zu erteilen, was die Macht weiter festigt;
  • Eine engere Verschmelzung von Wirtschaft und Staat  als Lösung für jede gegebene Krise, sei es Cybersicherheit, Klimawandel oder COVID-19, ohne jemals über den Willen des Volkes abgestimmt zu werden.

Die aus Cyber ​​​​Polygon 2021 hervorgegangenen Diskussionen endeten mit dem Wunsch, das Internet zu immunisieren, Kryptowährungen zu dämonisieren und zentralisierte Governance-Systeme durch eine engere Fusion von Unternehmen und Staaten (Public-Private-Partnerships) zu unterstützen. Würde diese globale Propaganda um einen möglichen „bevorstehenden“ Sonnensturm also nicht den hegemonistischen Zielen der globalistischen Verschwörer dienen, dieser dreckigen Wesen außerhalb der ganzen Menschheit? Sie könnten dieses geplante Chaos ausnutzen, um durch Ransomware-Angriffe und andere Cyber-Bedrohungen einen künstlichen „Blackout“ zu erzeugen. Dieses GEF-Video, jetzt “ nicht gelistet “  Auf YouTube heißt es, COVID-19 sei als „vorweggenommenes Risiko“ bekannt, ebenso wie sein digitales Äquivalent – eine Cyber-Pandemie. Ist es also so riskant, eine solche Hypothese aufzustellen?!

Schon jetzt wollen die Politiker Quebecs eine „ Woche “ ohne Social Media etablieren und schlagen vor, sich in die Zusammenstellung von Algorithmen einzumischen, die dafür sorgen, dass Facebook-Posts mit starker emotionaler Belastung in den Rang der beliebtesten Posts gehoben werden. Tatsächlich ging der PQ-Führer Paul St-Pierre Plamondon mit diesem Vorschlag einen Tag nach einer Konsultation über die Gesundheit junger Menschen und die Verwendung von Bildschirmen dorthin . Er schlägt vor, dass alle Quebecer, Erwachsene und Kinder, jedes Jahr in derselben Woche eine Pause von den sozialen Medien einlegen, um angeblich „Einsamkeit und Hass zu brechen“ . Aus Erfahrung wissen wir jedoch, dass „eine Woche“ für die Regierung ewig dauern kann „ad vitam eternam“. Und wie kann man die gesamte Bevölkerung davon überzeugen, sich der sozialen Netzwerke zu entziehen, wenn es nur darum geht, die Kontrolle über sie und das Internet zu übernehmen?!

Tatsächlich ist dieser Vorschlag von Plamondon der Minderheitsregierung von Justin Trudeau voraus, der Bill C-10 verabschiedet hat , um das Rundfunkgesetz zu ändern und die Macht zu übertragen, zu entscheiden, was mit ein paar nicht gewählten Bürokraten zu tun ist und im Internet sehen, auch was unabhängige Medien online stellen. Der Gesetzentwurf gibt denselben Bürokraten die Befugnis, hohe Geldstrafen zu verhängen.

Wir haben daher das Recht zu denken, dass sich in den Fundamenten der Macht etwas Fischiges zusammenbraut, um alle Fundamente der Gesellschaft, wie wir sie seit jeher kennen, zu stürzen und eine Übernahme aller Menschen zu begründen, aus denen sie besteht.

„Cyberangriffe werden wahrscheinlich zeitlich mit diesem geplanten Chaos und der Welle des Todes durch biologische Kriegsführung zusammenfallen, und es scheint fast sicher, dass China diesen Moment der Verwundbarkeit wählen wird, um die finanzielle Situation Amerikas anzugreifen, d. h. den Status der globalen Reservewährung des Petrodollars. »- Mike Adams , 23. September 2021

Mainstream-Medien organisieren Panik

Tatsächlich informieren die Mainstream-Medien nur die Bedenken des Wissenschaftlers Sangeetha Abdu Jyothi falsch. Sie präsentierte ihre Forschungsarbeit „Solar Superstorms: Planning for an Internet Apocalypse“ auf der SIGCOMM 2021 , der Jahrestagung der ACM Special Interest Group on Internet Apocalypse . „Ich hatte aufgrund der Relevanz des Themas ein gewisses Interesse erwartet, war aber überrascht, wie viel Aufmerksamkeit dieser Arbeit zuteil wurde“, sagt Abdu Jyothi. „Von Technologieunternehmen bis hin zur breiten Öffentlichkeit haben mich mehrere Personen kontaktiert. „

Sangeetha Abdu Jyothi
Prof. Sangeetha Abdu Jyothi

Wie in Nachrichtenartikeln erwähnt, „ist eine der größten Gefahren für das Internet mit Potenzial für globale Auswirkungen ein starker Sonnensturm . “ Solche Stürme, bekannt als koronale Massenauswürfe (CMEs), treten auf, wenn eine große Masse stark magnetisierter Teilchen von der Sonne ausgestoßen wird. Ein CME kann durch elektromagnetische Induktion geomagnetisch induzierte Ströme (GICs) auf der Erdoberfläche erzeugen. „Im Extremfall“, erklärt Abdu Jyothi in der Zeitung, „hat der GIC das Potenzial, die Langstreckenkabel, die das Rückgrat des Internets bilden, zu durchdringen und zu beschädigen. „Sie weist darauf hin, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen einer eintägigen Internet-Abschaltung in den Vereinigten Staaten auf mehr als 7 Milliarden US-Dollar geschätzt werden, und fragt: „Was ist, wenn das Netzwerk tagelang, wenn nicht monatelang ausfällt?“ „

Nach der Analyse der Bedrohung durch Supersonnenstürme und der potenziellen Auswirkungen auf die Internetinfrastruktur quantifiziert Abdu Jyothi diese Auswirkungen anhand von realen Datensätzen und verschiedenen Ausfallmodellen. Dann schlägt sie Wege vor , wie man mit den Gefahren solcher Ereignisse umgehen kann , aber ihre Forschung geht weiter.

„Dieses Dokument ist der erste Schritt zum Verständnis der Risiken des Internets; es gibt jedoch viele Unbekannte “, sagt Abdu Jyothi. „Ich stelle mir mehrere nächste Schritte vor, darunter die Entwicklung besserer Modelle für Ausfälle von Netzwerkgeräten, das Verständnis des End-to-End-Verhaltens von Internetanwendungen während einer groß angelegten Netzwerkpartitionierung und Lösungen für die Wiederverbindung eines partitionierten Internets. „

Abdu Jyothi schließt seinen Artikel mit der Hervorhebung der geschätzten Wahrscheinlichkeit von 1,6% bis 12%, dass im nächsten Jahrzehnt ein Sonnensturm auftreten wird, der katastrophale Störungen verursachen könnte. „Diese Bedrohung zu beachten und Abwehrmaßnahmen zu planen … ist für die langfristige Widerstandsfähigkeit des Internets unerlässlich. 

Sonneneruptionen vs. koronale Massenauswürfe

Natürlich verfügt die Erde über Abwehrmechanismen gegen Sonneneruptionen, intensive Strahlungsausbrüche, die unseren Planeten nur dann bedrohen, wenn sie von der ihr zugewandten Seite der Sonne aus auftreten.

Bei Sonneneruptionen beschleunigt die Magnetosphäre der Erde geladene Teilchen entlang ihrer Feldlinien zu den Polen. Das Ergebnis ist natürlich ein Nachglühen, das als Aurora bekannt ist – das Nord- und Südlicht.

Die koronalen Massenauswürfe (CME) sind unterschiedlich. Riesige, seltenere Eruptionen auf der Sonne, die durch magnetische Stürme verursacht werden, erzeugen riesige Plasmawolken, die Stromnetze beschädigen könnten, wenn sie auf uns zudriften.

Stromnetze vs. Internet

Stromnetze sind jedoch so konzipiert, dass sie die Auswirkungen von CMEs abschwächen. Internet ist nicht. „Die Netzwerk-Community hat dieses Risiko bei der Entwicklung von Netzwerktopologien und geoverteilten Systemen wie DNS und Rechenzentren weitgehend ignoriert“, heißt es in dem Papier , das groß angelegte Internetausfälle prognostiziert, die den gesamten Globus abdecken und mehrere Monate andauern.

Das Problem der Seekabel

Das Problem, so die Autoren, sind die Unterseekabel, die das unsichtbare Rückgrat des Internets darstellen. Während Glasfaserkabel unter Ländern und Städten nicht darunter leiden würden, hauptsächlich weil sie kürzer und geerdet sind, ist die große Anzahl von U-Boot-Verbindungen zwischen Kontinenten anfälliger.

„[CMEs] erzeugen durch elektromagnetische Induktion geomagnetisch induzierte Ströme (GICs) auf der Erdoberfläche“, heißt es in dem Papier. „Aufgrund der Stärke des CME hat der GIC im Extremfall das Potenzial, die Langstreckenkabel, die das Rückgrat des Internets bilden, zu durchdringen und zu beschädigen. „

Langstreckenkabel haben Repeater zur Verstärkung optischer Signale im Abstand von 30-93 Meilen / 50-150 km, die über einen Leiter zugeführt werden. Wissen wir, ob sie gegen solare Superstürme resistent sind? Nein. Die letzten großen Sonnenereignisse ereigneten sich 1859 und 1921, die das Telegrafennetz beschädigten. Was das moderne Internet betrifft, so wurde seine Widerstandsfähigkeit nicht getestet, sagen die Autoren.

Koronaler Massenauswurf: Dieses Video zeigt den Fluss von Teilchen um die Erde in Form von Sonnenejekta, die mit einem koronalen Massenauswurf verbunden sind, der die Erde trifft.

Warum Nordamerika am meisten leiden würde

Da hochenergetische Teilchen eines solaren Supersturms zu den Polen geleitet würden, wären höhere Breiten am stärksten gefährdet. Hier befindet sich der größte Teil der Internet-Infrastruktur, einschließlich der Seekabel. Aber während Europa eher kürzere Kabel verwendet, setzt Nordamerika auf längere Kabel, sagen die Autoren. Infolgedessen kann es in Nordamerika zu längeren Internetausfällen kommen.

In jedem Fall könnten Europa und Amerika die Verbindung trennen, während Singapurs äquatoriales Zentrum in Asien wahrscheinlich weniger betroffen wäre. Das Dokument besagt auch, dass die Rechenzentren von Google eine bessere Ausfallsicherheit aufweisen als die von Facebook.

Und die Satelliten?

Auch Satelliten im Orbit seien von Schäden bedroht, sagte die Zeitung. Dies ist möglicherweise in Zukunft eine noch größere Sache, wenn es Systemen wie der SpaceX Starlink- Konstellation von Elon Musk gelingt, verlustarmes Breitband in einen Großteil der Welt zu bringen, der noch keinen Zugang zum Internet hat.

Schlimmer noch, die Autoren glauben, dass Satellitennetzwerke im Starlink-Stil besonders anfällig sein könnten, und schreiben: „GPS- und Kommunikationssatelliten, die direkt Sonnenstürmen ausgesetzt sind, werden während des Ereignisses unter dem Verlust der Konnektivität durch potenzielle Schäden an Solarzellen leiden. elektronische Komponenten“ und im schlimmsten Fall Orbitalzerfall und Wiedereintritt zur Erde (insbesondere bei Satelliten mit niedriger Erdumlaufbahn wie StarLink). „

Gefällt Ihnen das Coronavirus wieder?

Sonnenfinsternis vom 4. Dezember 2021
Sonnenfinsternis vom 4. Dezember 2021

Dies, so Hauptautorin Sangeetha Abdu Jyothi gegenüber Wired , ist eine Geschichte über uns Menschen, die auf etwas von großer Bedeutung absolut unvorbereitet sind. Klingt bekannt, oder?

„Was mich wirklich zum Nachdenken gebracht hat, war, dass wir mit der Pandemie gesehen haben, wie unvorbereitet die Welt war. … Es gab kein Protokoll, um effektiv damit umzugehen, und das gleiche gilt für die Internet-Resilienz “, sagte sie. „Unsere Infrastruktur ist nicht auf ein Solar-Großereignis vorbereitet. Wir haben nur sehr begrenzte Kenntnisse über das Ausmaß des Schadens. „

Um zu verdeutlichen, wie schlecht vorbereitet Regierungen sein könnten, enthüllte der ehemalige hochrangige Berater des britischen Premierministers Dominic Cummings im Mai 2021, dass die Pläne Großbritanniens „ völlig hoffnungslos “ seien und Sonnenstürme eine „schlechtere Situation als Covid“ verursachen könnten . „

Warum die Bedrohung jetzt real wird

All dies geschieht, während unsere Sonne im Jahr 2024 in Richtung des „solaren Maximums“ wächst. Die Sonne hat einen Zyklus, der zwischen neun und 14 Jahren dauert, typischerweise im Durchschnitt 11 Jahre. Auf dem Höhepunkt dieses Zyklus, dem sogenannten Sonnenmaximum , produziert die Sonne mehr Elektronen und Protonen als Sonneneruptionen und CMEs.

Wir lesen in dem Dokument: „Während der Sonnenmaxima kommt es zu einer Zunahme der Häufigkeit von zwei Sonnenphänomenen, Sonneneruptionen und CMEs, die beide durch Verzerrungen in den Magnetfeldern der Sonne verursacht werden.“ .

‚Sonnenmaximum‘ und totale Sonnenfinsternisse

Es wird angenommen, dass die Sonne Mitte der 2020er Jahre das Sonnenmaximum erreichen wird, obwohl niemand genau abschätzen kann, wann die Häufigkeit der Sonnenflecken ihr Maximum erreicht. Das lässt sich meist nur im Nachhinein beschreiben. Das letzte Sonnenmaximum trat 2013/2014 auf, gehörte aber zu den niedrigsten seit Beginn der Aufzeichnungen . Der nächste könnte der stärkste sein . Eine Möglichkeit, das Geschehen visuell zu beurteilen, besteht darin, die Sonnenflecken zu zählen – und die andere ist, die starke Sonnenkorona während einer totalen Sonnenfinsternis zu betrachten.

Die nächste findet am 4. Dezember 2021 in der Antarktis statt.

Als Schlussfolgerung

Forscher schätzen, dass eine eintägige Unterbrechung der Internetverbindung in den USA mehr als 7 Milliarden US-Dollar kosten würde. Stellen Sie sich also einen Blackout vor, der Wochen oder Monate andauern könnte … Forscher warnen davor, dass wir etwa 13 Stunden Zeit haben, um zu reagieren, wenn der nächste Sonnensturm auf unserer Sternebene erkannt wird. Es wäre daher besser, sich im Voraus vorzubereiten, indem man die Kabel in niedrigen Breiten multipliziert – da die hohen Breiten stärker exponiert sind und insbesondere dort die Kabel, die Europa und die Vereinigten Staaten verbinden, oberhalb von 40 ° nördlicher Breite liegen Seekabel besser isolieren und zum Beispiel Schlagprüfungen entwickeln.

So oder so sind Stromnetze einigermaßen vor solaren Superstürmen geschützt. Wenn wir glauben, dass das Internet auch eine kritische Infrastruktur ist – und das ist es natürlich –, muss es vor einer anderen Art von Corona-Notfall geschützt werden.

„Wenn die gefälschte Pandemie 2019 erwartet wurde und 2021 in der chinesischen Kolonie der Rothschilds und Sassoons ausbrach, stelle ich mir den neuen diffusen Krieg für 2022 oder 2023 vor. Ein globaler Flächenbrand ist keine leichte Aufgabe und erfordert viel Vorbereitung. Es ist so etwas wie eine königliche Hochzeit, die in der Hölle gefeiert wird. »- Jose Francisco Fernández-Bullón , 24. September 2021

Quelle


Like it? Share with your friends!

9838
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube and Vimeo Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format