9785
Spread the love

Injektion von Graphenoxid in Tiere und Menschen

Die verheerenden Ergebnisse sind bezeichnend.

Wenn es um die neuesten medizinischen Eingriffe geht, sind wir einfachen Menschen nicht wertvoller als Ratten oder Primaten.

Für diejenigen, die den Unterschied zwischen Graphen und Graphenoxid nicht kennen:

Graphen-Derivate: allgemeiner Überblick und Entgiftungspotenzial

 

Graphen-Derivate: allgemeiner Überblick und mögliche Methoden zur Entgiftung

Blutexposition gegenüber Graphenoxid kann bei nichtmenschlichen Primaten zum anaphylaktischen Tod führen – ScienceDirect
Screenshots (465)

Highlights
• Blutexposition gegenüber Graphenoxid (GO) führt bei Primaten zum anaphylaktischen Tod.

•Eine längere Zirkulation und Ablagerung in der distalen Lunge tragen zu anaphylaktischen Reaktionen bei.

•Anaphylaktische Reaktionen äußerten sich in erhöhten IgE-Werten und schweren Lungenschäden.

•Vor der biomedizinischen Anwendung von GO ist eine individuelle Allergieprüfung unerlässlich.

GO = Graphenoxid = Graphenoxid
.

MRSD = maximal empfohlene Anfangsdosis = maximal empfohlene Anfangsdosis

CNM = Kohlenstoffnanomaterialien = Kohlenstoffnanomaterialien

Zusammenfassung Die Toxizitätsbewertung von Graphenoxid (GO) wurde aufgrund seiner großtechnischen industriellen Produktion und potenziellen klinischen Anwendungen aktiv vorangetrieben. Dennoch bleibt die Sicherheit von GO weiterhin umstritten, insbesondere aufgrund des fehlenden toxikologischen Profils bei höheren Säugetieren. In dieser Studie wurde eine Blutexposition gegenüber GO unterhalb der maximalen sicheren Anfangsdosis mit einem Unfalltod bei Säugetieren, einschließlich nichtmenschlicher Primaten, in Verbindung gebracht (1 von 5 Macaca fascicularis und 7 von 121 Mäusen). Bei anderen Tieren deutet dies im Allgemeinen auf Unterwürfigkeit hin. Bei verstorbenen Tieren wurden erhöhte Immunglobulin-E-Spiegel und schwere Lungenschäden beobachtet, was auf eine GO-induzierte akute anaphylaktische Reaktion schließen lässt. Bemerkenswert ist, dass bei den anderen beiden Kohlenstoffnanomaterialien, einschließlich einwandiger Kohlenstoffnanoröhren und Nanodiamanten, keine anaphylaktische Reaktion und kein Tod beobachtet wurden. Dieser Unterschied kann auf die längere In-vivo-Zirkulationszeit des 2D-GO-Materials zurückzuführen sein. Daher unterstreicht diese Studie die dringende Notwendigkeit, die Überempfindlichkeitsrisiken von Graphen und anderen Nanomaterialien zu bewerten.

*Dies ist eine chronologische Aufzeichnung des Verlaufs der Pandemie im Jahr 2020.

Zeitleiste der COVID-19-Entwicklung 2020 (ajmc.com)

11. März – Die WHO erklärt COVID-19 zur Pandemie

Als WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus COVID-19 zu einer Pandemie erklärte , sagte er bei einem Briefing in Genf, dass die WHO „zutiefst besorgt über das alarmierende Ausmaß der Ausbreitung und Schwere“ des Ausbruchs sei. Das habe ich getan. Er äußerte sich auch besorgt über das „alarmierende Maß an Untätigkeit“.

13. März – Präsident Trump erklärt COVID-19 zum nationalen Notfall

Präsident Donald Trump hat das Coronavirus zum nationalen Notstand erklärt und Bundesmittel in Milliardenhöhe zur Bekämpfung der Ausbreitung der Krankheit bereitgestellt.

Kehren wir zur ursprünglichen Untersuchung zurück.
Gruppen von Mäusen (n = 10 zu jedem Zeitpunkt) erhielten nach Bedarf Injektionen von CNM-Dispersionen in 0,9 % Natriumchlorid in die Schwanzvene. Das Bewertungssystem bestand aus (1) der Durchblutung jedes CNM, (2) der Analyse hämatologischer und biomedizinischer Marker zu jedem Zeitpunkt und (3) der Histopathologie der Hauptorgane an den Tagen 1, 7, 14 und 28 nach der Verabreichung. (4) Beobachtung der Bioverteilung der Spurenelemente 28 Tage nach der Verabreichung und (5) Nachweis von Überempfindlichkeitsindikatoren 12 Stunden nach der GO-Verabreichung. Vor der Sektion wurden die Tiere mit 0,6 % Pentobarbitalnatrium (i.p. 60 mg/kg) anästhesiert.
.Werfen
wir einen Blick auf die Maus. 25 mg/kg GNM werden intravenös verabreicht. n = 10 zu jedem Zeitpunkt (1 Stunde, 1 Tag, 7 Tage, 28 Tage) ⇒ 4 × 10 = 40. Das schlimmste Szenario besteht darin, Mäusen mit einem Gewicht von 18 g (0,018 kg) dieses giftige Kohlenstoff-Nanomaterial zu verabreichen. Das ist es vermutet. Multiplizieren Sie dies mit 25 mg/kg, um 0,45 mg zu erhalten.

0,45 mg x 40 = 18 mg (nach 28 Tagen!)

Wie Sie sehen können, wird PEG verwendet, um GO zu begrenzen. Der Grund ist einfach: PEG ist wasserlöslich und biokompatibler als GO.

Leistung

Das in dieser Studie verwendete GO wurde wie zuvor beschrieben synthetisiert. GO ist ein 6-armiges verzweigtes Polyethylenglykol zur Verbesserung der Wasserdispergierbarkeit und Biokompatibilität (PEG)weiter qualifiziert. 5 ]  Bilder der Rasterkraftmikroskopie (AFM) und TEM-Analyse Abbildung 1a und ergänzende Abbildungen S1, S2) zeigen, dass die GO-Struktur eine einschichtige Schicht mit einer durchschnittlichen Dicke von 1,1 nm und einem Größenbereich von 20–80 nm ist . es war erledigt. Messungen des Zetapotentials zeigen , dass GO nach der PEGylierung leicht negativ geladen ist (Ergänzungstabelle S1), was im Allgemeinen mit früheren In-vivo-Studien übereinstimmt.

Zunächst untersuchten wir die Zytotoxizität von GO in kultivierten Zelllinien wie Krebszellen (HeLa-Zellen), normalen Bronchialepithelzellen (BEAS-2B-Zellen) und Makrophagen- Immunzellen (RAW264.7-Zellen). Die Ergebnisse des MTT-Assays legen nahe, dass die maximale sichere Dosis (Lebensfähigkeit der Zellen > 90 %) von GO für in vitro kultivierte Zellen etwa 51 μg/ml betrug (Ergänzende Abbildung S5a,b). Die konfokale Mikroskopie ergab, dass GO (markiert mit XenoLight CF770) unter dieser Dosis effektiv von diesen Zellen aufgenommen wurde (Ergänzende Abbildung S5c, Abbildung S6 und Tabellen S1, S2). Im Gegensatz dazu hatten NDs eine höhere maximale sichere Dosis (ungefähr 52 μg/ml) und PEGylierte SWCNTs hatten eine viel niedrigere Dosis (1,5 μg/ml) (Ergänzende Abbildung S5a,b). Diese Ergebnisse legen nahe, dass die sichere Dosis von CNMs von ihren Abmessungen und ihrer Form abhängt (Ergänzende Abbildung S6).
Weggelassen

Abbildung 2. GO induzierte anaphylaktische Reaktionen bei Mäusen und nichtmenschlichen Primaten. (ac) Den Tieren wurde GO intravenös verabreicht, wie in Abbildung 1 gezeigt . (a) Anzahl der lebenden und plötzlich toten Tiere nach der GO-Verabreichung *Aufgrund des plötzlichen Todes von Mäusen nach der GO-Verabreichung wurde die Anzahl der Tiere in dieser Gruppe auf 121 reduziert, um zu jedem Zeitpunkt eine ausreichende Anzahl für verschiedene Tests sicherzustellen. Ich habe es hinzugefügt zu meinem Kopf. Weggelassene

GO-Nanopartikel können Folgendes schädigen (keine erschöpfende Liste):

– Blutgesundheit von inneren Organen
Zellen
, Zentralnervensystem
, Fortpflanzungs- und Entwicklungssystemen
– Mitochondrien

(PDF) Toxizität von Nanopartikeln der Graphenfamilie: Eine allgemeineHämolyse kannkann durch die Wechselwirkung der negativen Ladung von GO mit den positiv geladenen Phosphatidylcholin-Lipiden der roten Blutkörperchen erklärt werden. Zytotoxizität von Graphenoxid und Graphen in menschlichen roten Blutkörperchen und Hautfibroblasten | ACS Applied Materials & Interfaces
Screenshots (466)

Screenshots (467)

Ich empfehle dringend, dieses Papier im Detail zu lesen. Bisher wurde keine quantitative Analyse von GO in dieser Aufnahme durchgeführt. Eine mögliche Methode ist SsNMR (Festkörper-Kernspinresonanz), sie ist jedoch sehr schwierig, da sie eine Probenvorbereitung erfordert. Es gibt zu viele andere Zutaten, die den Hauptschuldigen verschleiern, der so viele Menschen auf der ganzen Welt tötet und verletzt.

Japan untersucht Todesfälle und Fremdkörperkontamination im Moderna-Kontaminationsskandal | NHK World JAPAN News Das

japanische Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales hat die Einführung von 1,6 Millionen Moderna-Impfstoffen ausgesetzt, nachdem in einigen Fläschchen Fremdstoffe entdeckt wurden. Wir untersuchen auch, warum zwei Männer kurz nach Erhalt der abgesagten Impfcharge starben. Die Nachricht von dem tödlichen Unfall kommt, nachdem vorsorglich drei Chargen Moderna aus dem Verkehr gezogen wurden.

Mitte August entdeckte ein Apotheker in der Präfektur Saitama schwarze Flecken, als er Moderna-Fläschchen vor dem Gebrauch untersuchte.

„Es war viel kleiner als ein Samen, weniger als einen Millimeter groß. Es sah aus wie ein Stück von etwas, und als ich die Flasche schüttelte, schwamm es darin“, sagte Koki Ishii.

Anschließend wurden in 39 ungeöffneten Moderna-Fläschchen an acht Standorten im ganzen Land ähnliche Fremdstoffe nachgewiesen.

Nach Angaben der Behörden des Ministeriums für Gesundheit, Arbeit und Soziales handelt es sich bei den Partikeln wahrscheinlich um Metallpartikel, da sie von Magneten angezogen werden , und sie sind wahrscheinlich während des Herstellungsprozesses in einer Fabrik in Spanien in das Fläschchen gelangt. 27. August 2021 Japan streicht 1,6 Millionen Dosen des Moderna-Impfstoffs | Reuters (reuters.com) Wie macht man GO magnetisch? Magnetische Eigenschaften von Graphenoxid durch einfaches Mischen mit Kohlenstoff-Nanoröhren auf Altmotorölbasis Magnetische Eigenschaften von Graphenoxid durch einfaches Mischen mit Kohlenstoff-Nanoröhrchen auf Altmotorölbasis | Entdeckung der angewandten Wissenschaft (springer.com) Magnetisches Graphenoxid: Synthesemethode, Physik Chemische Eigenschaften, biomedizinische AnwendungenMagnetisches Graphenoxid: Synthese, physikalisch-chemische Eigenschaften, biomedizinische Anwendungen – Sehen Sie sich dieses verstörende Video auf ScienceDirect YouTube an. Sie verstecken es nicht einmal mehr. Außerdem ist der Kommentarbereich größtenteils auf unserer Seite!
d56680b9-57db-450d-acaa

Screenshots (468)

Dieses transparente Band besteht aus einem der stärksten Materialien der Welt. Injizieren Sie dies in Ihren Körper. Hilft es bei der Zellregeneration? Verlässt dieses Mineral den Körper? Schon in deinem Körper? Was ist der Unterschied zwischen Graphit und Graphen? Was ist Graphenoxid?

Was wäre, wenn Ihnen Graphen injiziert würde? Eine weitere tolle Erklärung, warum Graphen und Graphenoxid Zellen magnetisieren können, ist in diesem Beitrag von Matt verlinkt: Die

hohe Körpertemperatur von Leichen wurde bisher nur von japanischen Forschern entdeckt. erwähnt. Ist das der Zusammenhang zwischen Strahlung und Exposition?

Professor Nagao erwähnt, dass einige Leichen während der Autopsie über 40 Grad Celsius hatten!

Sie sagten, es sei durch (das Spike-Protein) verursacht worden, aber ich denke, es ist ein Zeichen dafür, dass Strahlung durch das reduzierte Graphenoxid im Körper abgegeben wird, das immer noch durch externe Radiowellen wie 5G angeregt wird.


Like it? Share with your friends!

9785
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »