9803
loading...

Delta Air Lines hat alle neuen Mitarbeiter aufgefordert, den Impfstoff gegen das Wuhan-Coronavirus (COVID-19) zu erhalten. Damit ist Delta Air Lines  eines der ersten und größten Unternehmen in den USA, das Impfungen vorschreibt.

„Jede Person, die in Zukunft zu Delta kommt – zukünftige Mitarbeiter – wir werden vorschreiben, dass sie geimpft werden, bevor sie sich bei dem Unternehmen anmelden können“, sagte Ed Bastian, CEO von Delta, während eines Interviews.

Das Unternehmen behauptete, dass das Impfstoffmandat sicherstellen werde, dass die Fluggesellschaft sicher operieren und gleichzeitig ihre Mitarbeiter und Kunden vor dem Coronavirus schützen könne. (Verwandte: Unternehmen drohen, obligatorische Coronavirus-Impfungen für Mitarbeiter durchzusetzen .)

Ein Delta-Sprecher sagte, dass die Impfstoffanforderung den derzeitigen Mitarbeitern des Unternehmens nicht auferlegt wird. Der Sprecher sagte, dass rund 60 Prozent der fast 75.000 Mitarbeiter von Delta bereits geimpft wurden. Bastian rechnet damit, dass rund 80 Prozent der gesamten Belegschaft des Unternehmens geimpft werden.

Während des Interviews bemerkte Bastian, dass es für seine derzeitigen Mitarbeiter nicht fair wäre, die Impfung zu einer Voraussetzung für die Beibehaltung ihrer Arbeit zu machen, insbesondere „wenn es ein philosophisches Problem gibt, das sie haben“.

„Ich werde Menschen nicht beauftragen und zwingen, wenn sie einen bestimmten Grund haben, warum sie nicht geimpft werden wollen, aber ich werde sie nachdrücklich ermutigen und sicherstellen, dass sie die Risiken verstehen, nicht geimpft zu werden“, sagte er sagte.

Derzeitige Delta-Mitarbeiter, die sich dafür entscheiden, den Impfstoff nicht zu erhalten, müssen mindestens einmal pro Woche auf COVID-19 getestet werden, und es ist ihnen wahrscheinlich untersagt, an internationalen Flügen zu arbeiten. Bastian sagte, dies liege daran, dass ausländische Regierungen möglicherweise Impfungen für jeden verlangen, der in ihr Land einreist.

„Es signalisiert das Vertrauen, dass wir alles tun, um [Mitarbeiter] zu schützen und unsere Kunden zu schützen, da die Kunden wussten, dass Delta-Mitarbeiter während des gesamten Prozesses getestet wurden“, sagte Bastian über die Test- und Impfvorschriften des Unternehmens.

Bastian hatte sein Interview im Delta Flight Museum in Atlanta in der Nähe des internationalen Flughafens Hartsfield-Jackson Atlanta. Die Fluggesellschaft hat diese Einrichtung an Georgia ausgeliehen, um sie zu einer der größten COVID-19-Massenimpfstellen des Bundesstaates zu machen  . Bastian sagte, dass die Stelle ungefähr 5.000 Dosen des Coronavirus-Impfstoffs pro Tag verabreicht.

Weitere Impfstoffmandate aus dem privaten Sektor kommen an

United Airlines könnte Delta bald folgen, um Impfstoffe zu verlangen, aber es hat Arbeitern oder Kunden noch nicht befohlen, einen Impfnachweis vorzulegen. Bereits im Januar hatte CEO Scott Kirby seinen Mitarbeitern mitgeteilt, dass das Mandatieren von Impfungen „das Richtige“ sei.

American Airlines hat sich bisher gescheut, Unternehmensrichtlinien für den Erhalt des COVID-19-Impfstoffs zu erlassen, hat jedoch Anreize für Impfungen geschaffen, indem Mitarbeitern, die den Impfstoff erhalten, im nächsten Jahr ein zusätzlicher freier Tag gewährt wird. Geimpfte Arbeitnehmer haben außerdem Anspruch auf 50 US-Dollar aus dem Mitarbeiteranerkennungsprogramm von American Airlines.

Immer mehr Unternehmen sind bereit, Impfungen für ihre Mitarbeiter zu verlangen.

Laut einer Umfrage, die Ende April von der Rockefeller Foundation und  dem  College of Health Solutions der Arizona State University veröffentlicht wurde , waren Führungskräfte der Ansicht, dass die Impfung ihrer Mitarbeiter  oberste Priorität haben sollte.

Rund 88 Prozent der 1.339 befragten Arbeitgeber gaben an, dass sie planen oder ihre Mitarbeiter nachdrücklich dazu ermutigen, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen.

60 Prozent der Arbeitgeber gaben an, dass sie von den Arbeitnehmern einen Impfnachweis verlangen müssen, und 57 Prozent gaben an, Anreize und Bestechungsgelder für die Impfung ihrer Arbeitnehmer zu schaffen.

Ein Großteil des Privatsektors erkennt nach wie vor zu Recht das Recht seiner Arbeitnehmer an, sich nicht impfen zu lassen, mit Ausnahme bestimmter Sektoren wie dem Bildungswesen. Experten glauben, dass sich viele Unternehmen fragen, ob es legal wäre, Impfungen vorzuschreiben.

Die  Equal Employment Opportunity Commission  (EEOC) entschied Ende 2020, dass Impfungen für Arbeitnehmer legal sind, sofern Unternehmen „angemessene Vorkehrungen“ für Arbeitnehmer treffen, die aufgrund ihrer religiösen Überzeugung, Praxis oder Einhaltung oder aufgrund einer Behinderung nicht geimpft werden können .

Erfahren Sie mehr über die eingehenden Impfstoffmandate im privaten Sektor, indem Sie die neuesten Artikel auf Vaccines.news lesen .

Quellen sind:

TheEpochTimes.com

USAToday.com

ABC30.com

News.Delta.com

ABCNews.go.com


Like it? Share with your friends!

9803
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format