9800
loading...
Medizinskandal Alterung

Die Klage folgt langwierigen Ermittlungen und versucht, den Einfluss des Unternehmens auf den Suchverkehr zu brechen

Das Justizministerium reichte am Dienstag eine Kartellklage ein, in der behauptet wurde, Google habe wettbewerbswidriges Verhalten begangen, um Monopole bei der Suche und Suchmaschinenwerbung zu bewahren, die die Eckpfeiler seines riesigen Konglomerats bilden.

Der lang erwartete Fall, der vor einem Bundesgericht in Washington, DC, eingereicht wurde, markiert die aggressivste US-rechtliche Herausforderung für die Dominanz eines Unternehmens im Technologiesektor seit mehr als zwei Jahrzehnten, mit dem Potenzial, das Silicon Valley und darüber hinaus aufzurütteln. Google, einst ein Liebling der Öffentlichkeit, hat in den letzten zehn Jahren mit zunehmender Macht erhebliche Aufmerksamkeit auf sich gezogen, aber bisher einen echten Showdown mit der Regierung vermieden.

Die Abteilung gab an, dass Google, eine Einheit von Alphabet Inc., seinen Status als Gatekeeper des Internets durch ein rechtswidriges Netz von ausschließenden und ineinandergreifenden Geschäftsvereinbarungen beibehält, die Wettbewerber ausschließen. Die Regierung gab an, dass Google Milliarden von Dollar verwendet, die aus Anzeigen auf seiner Plattform gesammelt wurden, um Mobiltelefonhersteller, Mobilfunkanbieter und Browser wie die Safari von Apple Inc. zu bezahlen, um Google als voreingestellte Standardsuchmaschine beizubehalten.

Das Ergebnis ist, dass Google bei der Suche nach Hunderten von Millionen amerikanischer Geräte die Pole Position einnimmt und für jeden Konkurrenten kaum Gelegenheit hat, Fortschritte zu erzielen, so die Regierung.

Die Klage zielte auch auf Vereinbarungen ab, bei denen die Suchanwendung von Google auf Mobiltelefonen mit dem beliebten Android-Betriebssystem vorinstalliert ist und nicht gelöscht werden kann. Die Regierung behauptete, Google untersage rechtswidrig, dass Suchanwendungen von Wettbewerbern im Rahmen von Vereinbarungen zur Aufteilung der Einnahmen auf Telefone vorinstalliert werden.

Google besitzt oder kontrolliert Suchvertriebskanäle, auf die etwa 80% der Suchanfragen in den USA entfallen. Dies bedeutet, dass die Konkurrenten von Google keine aussagekräftige Anzahl von Suchanfragen erhalten und keine für den Wettbewerb erforderliche Skala erstellen können, sodass die Verbraucher weniger Auswahl und weniger Innovation haben und die Werbetreibenden weniger wettbewerbsfähige Preise haben.

Sundar Pichai, der CEO der Google-Muttergesellschaft Alphabet

Google hat nicht sofort auf eine Anfrage nach einem Kommentar geantwortet, aber das Unternehmen hat erklärt, dass sein Wettbewerbsvorteil darin besteht, ein Produkt anzubieten, das Milliarden von Menschen täglich verwenden. Die Aktien von Alphabet eröffneten am Dienstag um rund 1% vor dem breiteren Markt, nachdem das Wall Street Journal erstmals Nachrichten über die bevorstehende Klage gemeldet hatte.

Es ist unwahrscheinlich, dass das Unternehmen Mountain View, Kalifornien, das auf einem 120-Milliarden-Dollar-Bargeldvorrat sitzt, vor einem Rechtsstreit zurückschreckt. Das Unternehmen hat argumentiert, dass es in seinen verschiedenen Geschäftsbereichen einem starken Wettbewerb ausgesetzt ist und dass seine Produkte und Plattformen kleinen und großen Unternehmen helfen, neue Kunden zu erreichen.

Die Verteidigung von Google gegen Kritiker aller Art beruht seit langem auf der Tatsache, dass seine Dienste den Verbrauchern größtenteils zu geringen oder keinen Kosten angeboten werden, was das traditionelle kartellrechtliche Argument bezüglich potenzieller Preisschäden für diejenigen, die ein Produkt verwenden, untergräbt.

Die Klage folgt einer Untersuchung des Justizministeriums, die sich über mehr als ein Jahr erstreckt, und findet inmitten einer breiteren Untersuchung der Handvoll Technologieunternehmen statt, die eine übergroße Rolle in der US-Wirtschaft und im täglichen Leben der meisten Amerikaner spielen.

Ein Verlust für Google könnte gerichtliche Änderungen in der Funktionsweise von Teilen seines Geschäfts bedeuten und möglicherweise neue Möglichkeiten für Konkurrenzunternehmen schaffen. In der Klage des Justizministeriums wurden keine besonderen Rechtsmittel festgelegt. das wird normalerweise später in einem Fall angesprochen. Ein Beamter des Justizministeriums sagte, nichts sei vom Tisch, auch wenn möglicherweise strukturelle Änderungen im Geschäft von Google angestrebt würden.

Ein Sieg für Google könnte einen schweren Schlag für Washingtons allgemeine Überprüfung großer Technologieunternehmen bedeuten, möglicherweise andere Ermittlungen behindern und das Geschäftsmodell von Google verankern, nachdem Gesetzgeber und andere seine Marktmacht in Frage gestellt hatten. Ein solches Ergebnis könnte den Kongress jedoch dazu veranlassen, gesetzgeberische Maßnahmen gegen das Unternehmen zu ergreifen.

Es könnte Jahre dauern, bis der Fall geklärt ist, und die Verantwortung für die Verwaltung der Klage liegt bei den Kandidaten des Kandidaten, der die Präsidentschaftswahl am 3. November gewinnt.

Die Herausforderung markiert ein neues Kapitel in der Geschichte von Google, einem Unternehmen, das 1998 in einer Garage in einem Vorort von San Francisco gegründet wurde. Im selben Jahr wurde Microsoft Corp. von einem Blockbuster-Kartellverfahren der Regierung getroffen, in dem der Software-Riese der rechtswidrigen Monopolisierung beschuldigt wurde. Dieser Fall, der schließlich zu einer Einigung führte, war der letzte ähnliche Kartellfall der Regierung gegen ein großes US-amerikanisches Technologieunternehmen.

Google startete als einfache Suchmaschine mit einer großen und amorphen Mission, „die Informationen der Welt zu organisieren“. Aber in den letzten zehn Jahren hat es sich zu einem Konglomerat entwickelt, das weit mehr kann. Die Flaggschiff-Suchmaschine bearbeitet mehr als 90% der weltweiten Suchanfragen, einige Milliarden pro Tag, und liefert Futter für das, was zu einem riesigen Makler für digitale Werbung geworden ist. Die YouTube-Einheit ist die weltweit größte Videoplattform, die von fast drei Viertel der Erwachsenen in den USA genutzt wird.

Google wurde verletzt, aber nie sichtbar durch verschiedene Kontroversen in Bezug auf Datenschutz und angeblich wettbewerbswidriges Verhalten verletzt, und sein Wachstum wurde fast unkontrolliert fortgesetzt. Im Jahr 2012, als Google das letzte Mal in den USA einer genauen kartellrechtlichen Prüfung unterzogen wurde, war der Suchriese bereits eines der größten börsennotierten Unternehmen des Landes. Seitdem hat sich sein Marktwert auf fast 1 Billion US-Dollar verdreifacht.

Das Unternehmen übernimmt diesen rechtlichen Showdown unter einer neuen Generation von Führungskräften. Die Mitbegründer Larry Page und Sergey Brin, beide Milliardäre, gaben im vergangenen Jahr ihre Führungspositionen auf und übergaben die Zügel ausschließlich Sundar Pichai, einem leise gesprochenen, in Indien geborenen Ingenieur, der zu Beginn seiner Karriere dazu beigetragen hatte, Googles kartellrechtliche Beschwerden über Microsoft vorzulegen Regulierungsbehörden.

Der Chief Executive hat in seiner Ecke die Herren Page und Brin, die im Vorstand von Alphabet bleiben und dank Aktien, die ihnen zusammen mit dem ehemaligen Chief Executive Eric Schmidt eine unverhältnismäßige Stimmrechte verleihen, die Kontrolle über das Unternehmen behalten.

Führungskräfte innerhalb von Google stellen ihre Unternehmensbereiche schnell als Start-ups in Bereichen wie Hardware, soziale Netzwerke, Cloud Computing und Gesundheit dar, in denen andere Silicon Valley-Giganten weiter vorne liegen. Dennoch hat Google in allen Punkten eine solche Breite, um auf seine Allgegenwart hinzuweisen.

Die Regulierungsbehörden der Europäischen Union haben das Unternehmen mit drei Kartellbeschwerden ins Visier genommen und eine Geldstrafe von rund 9 Milliarden US-Dollar verhängt, obwohl die Fälle die Unternehmen von Google dort nicht stark geprägt haben, und Kritiker sagen, dass sich die gegen sie verhängten Abhilfemaßnahmen als nicht überzeugend erwiesen haben.

In den USA untersuchen fast alle Generalstaatsanwälte Google separat, während drei andere Technologie-Giganten – Facebook Inc., Apple und Amazon.com Inc. – ebenfalls einer strengen kartellrechtlichen Prüfung ausgesetzt sind. Und in Washington zeichnet sich eine parteiübergreifende Überzeugung ab, dass die Regierung mehr tun sollte, um das Verhalten der besten digitalen Plattformen zu überwachen, die weit verbreitete Kommunikations- und Handelsinstrumente kontrollieren.

Eine Gruppe von 11 Generalstaatsanwälten, alle Republikaner, schloss sich dem Fall des Justizministeriums an, sagten Beamte. Weitere könnten später beitreten, so die Gerichtsakte. Andere Bundesstaaten erwägen immer noch ihre eigenen Fälle im Zusammenhang mit den Suchpraktiken von Google, und eine große Gruppe von Bundesstaaten erwägt einen Fall, der die Macht von Google auf dem Markt für digitale Werbung in Frage stellt, berichtete das Wall Street Journal. Auf dem Markt für Werbetechnologien besitzt Google branchenführende Tools an jedem Glied der komplexen Kette zwischen Online-Publishern und Werbetreibenden.

Das Justizministerium untersucht auch weiterhin die Ad-Tech-Praktiken von Google.

Demokraten in einem Unterausschuss für Kartellrecht des Repräsentantenhauses veröffentlichten diesen Monat nach einer 16-monatigen Untersuchung einen Bericht, in dem sie sagten, dass alle vier Technologiegiganten Monopolmacht ausüben und Maßnahmen des Kongresses empfehlen. Die Geschäftsführer der Unternehmen sagten vor dem Panel im Juli aus.

„Das Problem ist das Geschäftsmodell von Google“, sagte der Vorsitzende des Unterausschusses, David Cicilline (D., RI), gegenüber Pichai. „Google hat sich von einem Drehkreuz zum Rest des Webs zu einem ummauerten Garten entwickelt, der die Nutzer zunehmend im Blick behält.“

„Wir sehen einen starken Wettbewerb“, antwortete Pichai und verwies auf Websites für Reisesuchen und Produktsuchen auf dem Online-Marktplatz von Amazon. „Wir arbeiten hart und konzentriert auf die Benutzer, um Innovationen zu entwickeln.“

Inmitten der Kritik sind Google und andere Technologie-Giganten nach wie vor weit verbreitet und haben erst seit Beginn der Coronavirus-Pandemie an Macht und Statur gewonnen, was die US-Wirtschaft – und den Aktienmarkt – in einer Zeit tiefer Unsicherheit beflügelt.

Gleichzeitig hat das Wachstum von Google in einer Reihe von Geschäftsbereichen im Laufe der Jahre den Pool an Kritikern erweitert. Unternehmen, die mit dem Suchriesen konkurrieren, sowie einige Google-Kunden beklagen sich über seine Taktik.

Spezialisierte Suchanbieter wie Yelp Inc. und Tripadvisor Inc. haben den US-Kartellbehörden seit langem solche Bedenken geäußert, und neuere Emporkömmlinge wie der Suchmaschinenanbieter DuckDuckGo haben einige Zeit mit dem Justizministerium gesprochen.

Die Herausforderung markiert ein neues Kapitel in der Geschichte von Google, einem Unternehmen, das 1998 in einer Garage in einem Vorort von San Francisco gegründet wurde. Im selben Jahr wurde Microsoft Corp. von einem Blockbuster-Kartellverfahren der Regierung getroffen, in dem der Software-Riese der rechtswidrigen Monopolisierung beschuldigt wurde. Dieser Fall, der schließlich zu einer Einigung führte, war der letzte ähnliche Kartellfall der Regierung gegen ein großes US-amerikanisches Technologieunternehmen.

Google startete als einfache Suchmaschine mit einer großen und amorphen Mission, „die Informationen der Welt zu organisieren“. Aber in den letzten zehn Jahren hat es sich zu einem Konglomerat entwickelt, das weit mehr kann. Die Flaggschiff-Suchmaschine bearbeitet mehr als 90% der weltweiten Suchanfragen, einige Milliarden pro Tag, und liefert Futter für das, was zu einem riesigen Makler für digitale Werbung geworden ist. Die YouTube-Einheit ist die weltweit größte Videoplattform, die von fast drei Viertel der Erwachsenen in den USA genutzt wird.

Google wurde verletzt, aber nie sichtbar durch verschiedene Kontroversen in Bezug auf Datenschutz und angeblich wettbewerbswidriges Verhalten verletzt, und sein Wachstum wurde fast unkontrolliert fortgesetzt. Im Jahr 2012, als Google das letzte Mal in den USA einer genauen kartellrechtlichen Prüfung unterzogen wurde, war der Suchriese bereits eines der größten börsennotierten Unternehmen des Landes. Seitdem hat sich sein Marktwert auf fast 1 Billion US-Dollar verdreifacht.

Das Unternehmen übernimmt diesen rechtlichen Showdown unter einer neuen Generation von Führungskräften. Die Mitbegründer Larry Page und Sergey Brin, beide Milliardäre, gaben im vergangenen Jahr ihre Führungspositionen auf und übergaben die Zügel ausschließlich Sundar Pichai, einem leise gesprochenen, in Indien geborenen Ingenieur, der zu Beginn seiner Karriere dazu beigetragen hatte, Googles kartellrechtliche Beschwerden über Microsoft vorzulegen Regulierungsbehörden.

Der Chief Executive hat in seiner Ecke die Herren Page und Brin, die im Vorstand von Alphabet bleiben und dank Aktien, die ihnen zusammen mit dem ehemaligen Chief Executive Eric Schmidt eine unverhältnismäßige Stimmrechte verleihen, die Kontrolle über das Unternehmen behalten.

Führungskräfte innerhalb von Google stellen ihre Unternehmensbereiche schnell als Start-ups in Bereichen wie Hardware, soziale Netzwerke, Cloud Computing und Gesundheit dar, in denen andere Silicon Valley-Giganten weiter vorne liegen. Dennoch hat Google in allen Punkten eine solche Breite, um auf seine Allgegenwart hinzuweisen.

Die Regulierungsbehörden der Europäischen Union haben das Unternehmen mit drei Kartellbeschwerden ins Visier genommen und eine Geldstrafe von rund 9 Milliarden US-Dollar verhängt, obwohl die Fälle die Unternehmen von Google dort nicht stark geprägt haben, und Kritiker sagen, dass sich die gegen sie verhängten Abhilfemaßnahmen als nicht überzeugend erwiesen haben.

In den USA untersuchen fast alle Generalstaatsanwälte Google separat, während drei andere Technologie-Giganten – Facebook Inc., Apple und Amazon.com Inc. – ebenfalls einer strengen kartellrechtlichen Prüfung ausgesetzt sind. Und in Washington zeichnet sich eine parteiübergreifende Überzeugung ab, dass die Regierung mehr tun sollte, um das Verhalten der besten digitalen Plattformen zu überwachen, die weit verbreitete Kommunikations- und Handelsinstrumente kontrollieren.

Eine Gruppe von 11 Generalstaatsanwälten, alle Republikaner, schloss sich dem Fall des Justizministeriums an, sagten Beamte. Weitere könnten später beitreten, so die Gerichtsakte. Andere Bundesstaaten erwägen immer noch ihre eigenen Fälle im Zusammenhang mit den Suchpraktiken von Google, und eine große Gruppe von Bundesstaaten erwägt einen Fall, der die Macht von Google auf dem Markt für digitale Werbung in Frage stellt, berichtete das Wall Street Journal. Auf dem Markt für Werbetechnologien besitzt Google branchenführende Tools an jedem Glied der komplexen Kette zwischen Online-Publishern und Werbetreibenden.

Das Justizministerium untersucht auch weiterhin die Ad-Tech-Praktiken von Google.

Demokraten in einem Unterausschuss für Kartellrecht des Repräsentantenhauses veröffentlichten diesen Monat nach einer 16-monatigen Untersuchung einen Bericht, in dem sie sagten, dass alle vier Technologiegiganten Monopolmacht ausüben und Maßnahmen des Kongresses empfehlen. Die Geschäftsführer der Unternehmen sagten vor dem Panel im Juli aus.

„Das Problem ist das Geschäftsmodell von Google“, sagte der Vorsitzende des Unterausschusses, David Cicilline (D., RI), gegenüber Pichai. „Google hat sich von einem Drehkreuz zum Rest des Webs zu einem ummauerten Garten entwickelt, der die Nutzer zunehmend im Blick behält.“

„Wir sehen einen starken Wettbewerb“, antwortete Pichai und verwies auf Websites für Reisesuchen und Produktsuchen auf dem Online-Marktplatz von Amazon. „Wir arbeiten hart und konzentriert auf die Benutzer, um Innovationen zu entwickeln.“

Inmitten der Kritik sind Google und andere Technologie-Giganten nach wie vor weit verbreitet und haben erst seit Beginn der Coronavirus-Pandemie an Macht und Statur gewonnen, was die US-Wirtschaft – und den Aktienmarkt – in einer Zeit tiefer Unsicherheit beflügelt.

Gleichzeitig hat das Wachstum von Google in einer Reihe von Geschäftsbereichen im Laufe der Jahre den Pool an Kritikern erweitert. Unternehmen, die mit dem Suchriesen konkurrieren, sowie einige Google-Kunden beklagen sich über seine Taktik.

Spezialisierte Suchanbieter wie Yelp Inc. und Tripadvisor Inc. haben den US-Kartellbehörden seit langem solche Bedenken geäußert, und neuere Emporkömmlinge wie der Suchmaschinenanbieter DuckDuckGo haben einige Zeit mit dem Justizministerium gesprochen.

Das Ergebnis könnte erhebliche Auswirkungen auf die Richtung des US-Kartellrechts haben. Das Sherman-Gesetz, das Handelsbeschränkungen und Monopolversuche verbietet, ist weit gefasst und lässt den Gerichten einen weiten Spielraum für die Auslegung ihrer Parameter. Da kartellrechtliche Rechtsstreitigkeiten selten sind, kann jede Entscheidung die Regelung für künftige Fälle beeinflussen.

Quelle :https://www.foxbusiness.com/technology/justice-department-sets-antitrust-briefing-no-mention-of-google?fbclid=IwAR10fCSBB40e91tsvUIEaY9EN-ymIyW_6YX2CWCA7LjrKESHm3MTKLNQoSA


Like it? Share with your friends!

9800
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Translate »
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format