9824
loading...

In einem Artikel über die Einführung von COVID-Impfstoffen sagt CNN, dass Amerikaner nicht beunruhigt sein sollten, wenn Menschen nach der Einnahme des Impfstoffs zu sterben beginnen, weil „Todesfälle auftreten können, die nicht unbedingt etwas mit dem Impfstoff zu tun haben“.

Das Gutachten erschien in einem Artikel mit dem Titel „Warum unsere Schwächsten impfen? Eine ungerade Abstimmung zeigt das Dilemma, in dem Dr. Kelly Moore, stellvertretende Direktorin der Immunization Action Coalition, warnt, dass Impfstoffe bei gebrechlichen und älteren Menschen im Vergleich zu gesunden Menschen nicht so gut wirken.

„Wenn die Schüsse der Bewohner in die Arme fallen, müssen die Amerikaner verstehen, dass Todesfälle auftreten können, die nicht unbedingt etwas mit dem Impfstoff zu tun haben“, heißt es in dem Bericht.

„Wir wären überhaupt nicht überrascht zu sehen, dass zufällig eine Impfung stattfindet und jemand kurz nach Erhalt eines Impfstoffs verstirbt, nicht weil dies irgendetwas mit der Impfung zu tun hat, sondern nur, weil dies der Ort ist, an dem die Menschen an der Impfung sind Das Ende ihres Lebens liegt “, sagte Moore.

Sie sagte dann, Amerikaner sollten nicht beunruhigt sein, wenn Menschen ein oder zwei Tage nach Erhalt der COVID-Impfung sterben.

„Eines der Dinge, die wir sicherstellen möchten, dass die Menschen verstehen, ist, dass sie nicht unnötig alarmiert werden sollten, wenn nach Beginn der Impfung Berichte über jemanden oder mehrere Personen vorliegen, die innerhalb von ein oder zwei Tagen nach ihrer Impfung sterben und in einem langen Land leben -term Pflegeeinrichtung.

„Das ist etwas, was wir als normales Ereignis erwarten würden, weil Menschen in Pflegeheimen häufig sterben.“

Während Todesfälle in Pflegeheimen von Menschen, die den Impfstoff einnehmen, als normal beschrieben werden und nichts mit dem Impfstoff zu tun haben, würden einige vorschlagen, dass Sie genau das gleiche Argument über Todesfälle von Menschen mit mehreren Komorbiditäten in Pflegeheimen vorbringen könnten, die auf COVID zurückgeführt wurden .

Viele wurden und wurden dafür niedergeschrien.

Robert F. Kennedy Jr. warnt: Nehmen Sie unter keinen Umständen einen COVID-19-Impfstoff ein

 Wenn Sie nur darüber nachdenken, sich gegen das Wuhan-Coronavirus (COVID-19) impfen zu lassen, hat Robert F. Kennedy Jr. eine Nachricht für Sie:  Tun Sie es nicht !

Der Neffe des ehemaligen Präsidenten John F. Kennedy gab kürzlich eine öffentliche Erklärung ab, in der er die Menschen überall aufforderte, den COVID-19-Stoß um jeden Preis zu vermeiden, da er eine ungetestete neue Technologie namens mRNA enthält, deren langfristige Nebenwirkungen völlig unbekannt sind.

mRNA verändert direkt das genetische Material derjenigen, die es erhalten, ähnlich wie es passiert, wenn „Wissenschaftler“ Lebensmittelpflanzen wie Sojabohnen oder Mais gentechnisch (gentechnisch verändert) machen, um sie gegen Insekten oder Dürre resistent zu machen.

„Diese Intervention kann mit gentechnisch veränderten Lebensmitteln verglichen werden, die ebenfalls sehr umstritten sind“, sagt Kennedy.

Im Gegensatz zu allen anderen Impfstoffen, deren genetische Schädigung nicht unbedingt dauerhaft ist, ist die genetische Schädigung der mRNA „irreversibel und irreparabel“, stellt Kennedy fest.

„Obwohl die Medien und Politiker das Problem derzeit trivialisieren und sogar törichterweise eine neue Art von Impfstoff fordern, um zur Normalität zurückzukehren, ist diese Impfung problematisch in Bezug auf Gesundheit, Moral und Ethik, aber auch in Bezug auf genetische Schäden.“ Kennedy sagt.

Kennedy: COVID-19-Impfstoffe sind ein „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“

Im Gegensatz zu älteren Impfstoffen, von denen viele nach der Injektion „entgiftet“ werden können, leben mRNA-COVID-19-Impfstoffe im Körper auf Dauer weiter. Der Schaden, den sie verursachen, ist mit anderen Worten für immer.

„Sie müssen mit den Konsequenzen leben, weil Sie nicht mehr einfach durch Entfernen von Toxinen aus dem menschlichen Körper geheilt werden können“, erklärt Kennedy und vergleicht den genetischen Schaden mit dem Typ, der das Down-Syndrom oder Mukoviszidose verursacht.

mRNA ist fast wie ein kontinuierlicher Impfstoff-Motor, der eine Person für den Rest ihres Lebens wiederholt impft. Aus diesem Grund gibt es keine Möglichkeit, auftretende Probleme zu „beheben“ oder zu „heilen“.

„Dies bedeutet eindeutig: Wenn sich nach einer mRNA-Impfung ein Impfsymptom entwickelt, können weder ich noch ein anderer Therapeut Ihnen helfen, da der durch diese Impfung verursachte Schaden genetisch irreversibel ist“, warnt Kennedy.

Nicht seit dem eigentlichen Holocaust wurde der Welt im Namen der „öffentlichen Gesundheit“ etwas so Böses aufgezwungen. COVID-19-Impfstoffe sind nicht nur unsicher, behauptet Kennedy, sondern stellen auch ein „Verbrechen gegen die Menschlichkeit dar, das in der Geschichte noch nie so bedeutend begangen wurde“.

„Wie der erfahrene Arzt Dr. Wolfgang Wodarg sagte: Eigentlich sollte dieser ‚vielversprechende Impfstoff‘ für die überwiegende Mehrheit der Menschen  verboten werden,  weil es sich um Gentechnik handelt! ‚“

Mit anderen Worten, eine Impfung gegen COVID-19 bedeutet, dass eine Person zu einer Art GVO-  Zombie wird, ohne die Möglichkeit, zu ihrem alten Selbst zurückzukehren. Es klingt sehr nach dem Malzeichen des Tieres aus dem Buch der Offenbarung, würden Sie nicht zustimmen?

In der Vergangenheit hat Kennedy, der von vielen als der beste Kennedy angesehen wird, gewarnt, dass traditionelle Impfstoffe bereits schlimm genug sind und schwere Hirnschäden verursachen, die für viele irreversibel sind. Und Wuhan Coronavirus (COVID-19) Impfstoffe sind weitaus schlimmer, sagt er, weshalb niemand sie unter keinen Umständen einnehmen sollte.

„Studieren Sie die Geschichte der Impfung, von Jenner über Pasteur bis Polk“, schrieb ein   Kommentator von Strange Sounds . „Es gibt keinen Beweis dafür, dass sie etwas anderes tun, als Ihnen (im besten Fall) einen Teil des Virus zu injizieren.“

„Ein Virus ist einfach ein Stück DNA oder RNA und weil es KEINE zelluläre Lebensform ist, nicht deaktiviert oder tot“, fügte derselbe Kommentator hinzu. „Die Theorie ist, dass Sie Ihr Immunsystem erziehen oder trainieren müssen. Falsch. Moderne Medizin kann einfach durch den Film  Frankenstein beschrieben werden . “

Die Impfstoffstudien von Pfizer basieren auf BETRUG und gefährden Leben, warnt der ehemalige Vizepräsident von Pfizer .

Dr. Michael Yeadon, ehemaliger Vizepräsident und wissenschaftlicher Direktor von Pfizer, hat Beweise dafür vorgelegt, dass im Rennen 2020 um einen Coronavirus-Impfstoff ein weit verbreiteter SCIENCE BETRUG eingesetzt wurde.

Um eine rasche behördliche Genehmigung zu erreichen, gab Pfizer jegliche wissenschaftliche Integrität auf. Das Studiendesign für neue mRNA-Injektionen basiert auf betrügerischen Diagnoseprotokollen, die Datenendpunkte manipulieren und die kurz- und langfristigen unerwünschten Ereignisse verbergen, die durch ihre Impfstoffe verursacht werden.

Dr. Yeadon wird von einem deutschen Lungenspezialisten, Dr. Wolfgang Wodarg, begleitet. Die beiden mutigen Ärzte haben einen dringenden Antrag bei der Europäischen Medizinagentur gestellt und die BioNtech / Pfizer-Impfstoffstudie aufgerufen, weil sie auf BETRUG basiert.

Die Ärzte sind sich einig, dass die Impfstoffstudien von Pfizer abgebrochen werden sollten, bis ein glaubwürdiges Studiendesign vorgelegt werden kann, das Datenendpunkte nicht verfälscht und eine Reihe schwerwiegender Sicherheitsbedenken berücksichtigt. Die Ärzte warnen, dass Pfizer unspezifische Krankheitssymptome mit COVID-19-Diagnosen für den Kontrollarm in Verbindung bringt, während ungenaue PCR-Tests mit hohem Zyklus für eine Diagnose verwendet werden. Die Ärzte warnen davor, dass die Wirksamkeit des Impfstoffs verzerrt ist, da das Studiendesign Fälle von COVID-19 nicht richtig diagnostiziert und die Infektion mit der Sanger-Sequenzierungsmethode nicht bestätigt. Sie kommen zu dem Schluss, dass das Krankheitsrisiko und der potenzielle Nutzen des Impfstoffs nicht genau gemessen oder bestimmt werden können. Sie fordern einen Stopp aller menschlichen Experimente mit diesen mRNA-Injektionen.

Wodarg und Yeadon warnen auch davor, dass die Wirksamkeit des Impfstoffs gegenüber Spike-Proteinen von SARS-CoV-2 ein echtes Maß für die Immunreaktion ist, aber dieser Effekt wird auch Autoimmunprobleme verursachen. Zu diesen Autoimmunproblemen gehört die Zerstörung des weiblichen Fortpflanzungssystems. Die Impfstoffe produzieren temporäre Antikörper gegen das Coronavirus, indem sie die Syncytin-homologen Proteine ​​des Spikes angreifen. Nicht zufällig ist das Syncytin-1 auch für die Bildung der Plazenta bei Säugetieren und Menschen essentiell. Daher können die Impfstoffe Unfruchtbarkeit, Fehlgeburten und Geburtsfehler verursachen, und Pfizer gibt diese Informationen nicht an Patienten weiter.

Die Verwendung von Polyethylenglykol führt auch zu Autoimmunreaktionen, ein Problem, das bereits bei britischen Patienten beobachtet wird. Eine Studie in Analytical Chemistry aus dem Jahr 2016 ergab, dass in 72 Prozent der menschlichen Proben Anti-PEG-Antikörper vorhanden waren und 8 Prozent dieser Proben hohe Konzentrationen enthielten, was zu erhöhten unerwünschten Ereignissen und einer nachlassenden Wirksamkeit des Impfstoffs führte.

Pfizer übersprang Tierstudien, um die pathogene Grundierung zu verbergen, eine tödliche Wirkung von Coronavirus-Impfstoffen

Noch besorgniserregender ist das Potenzial des Impfstoffs für eine pathogene Grundierung. Die Ärzte warnen davor, dass der Impfstoff die Bildung von sogenannten „nicht neutralisierenden Antikörpern“ verursachen kann, die in früheren Coronavirus-Studien zum Tod von Tieren geführt haben.

Da der Impfstoff nicht auf seine reale vorbeugende Wirkung getestet wird, wenn Menschen erneut in das Wildvirus eingeführt werden, sind alle Wirksamkeitsansprüche BETRUG. Es gibt keine Hinweise darauf, dass der Impfstoff tatsächlich eine Infektion verhindert. In der Tat ist das Gegenteil der Fall. Alle Tierstudien für Coronavirus-Impfstoffe zeigen einen Zustrom nicht neutralisierender Antikörper, der eine übertriebene Immunantwort verursacht. Wenn das Tier später dem Wildvirus ausgesetzt wird, reagiert sein Immunsystem überreagiert und zerstört sich selbst. Diese überaktive Immunantwort verursachte den Tod aller in der Studie ausgebeuteten Tiere. Diese Tierversuche wurden für die COVID-19-Impfstoffversuche umgangen, da die Wissenschaftler die Todesfälle bei Tieren aus früheren Coronavirus-Experimenten gut kannten.

Diese antikörperabhängige Amplifikation tritt nach der Impfung auf, aber der Schaden wird bis Wochen oder Monate später verborgen, wenn das Tier oder die Person in Echtzeit dem Wildvirus ausgesetzt ist. Diese tödliche Immunreaktion wird durch den Impfstoff verursacht, wird aber letztendlich auf die nachfolgende Wildvirusinfektion zurückgeführt. Dies ist das perfekte Alibi für kriminelle Impfstoffhersteller wie Pfizer.

Quellen sind:

ZeroHedge.com  /  NaturalNews.com  /  Journals.Plos.org  /  Summit.news


Like it? Share with your friends!

9824
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Translate »
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format