9767
Spread the love
loading...
OLYMPUS DIGITALKAMERA

Von Eve Frances Lorgen, MA

Einige Jahre nach der chirurgischen Entfernung ihrer angeblichen  Alien-Implantate nahmen fünf Personen mutig an einem Interview teil, um über ihre „Vorher-Nachher-Wirkungen“ zu diskutieren. Alle Personen, ein Männchen und vier Weibchen, hatten eines gemeinsam: UFO-Begegnungen und Kontakt mit nichtmenschlichen außerirdischen Wesen.

9956534

Dr.  Roger Leir , Podologe aus  Thousand Oaks, Kalifornien , Gründer von  FIRST  (Fund for Interactive Research and Space Technology) und Derrel Sims, C.Ht., RHA, zertifizierter Hypnotherapeut, Mitbegründer von FIRST und erfahrener UFO-Ermittler von über 27 Jahre, orchestrierte die erfolgreichen Operationen mit einem Team von kompetenten Medizinern und Freiwilligen. Die erste Reihe von „Implantat“-Operationen fand am 19. August 1995 in der Podologie-Klinik von Dr. Roger Leir in Thousand Oaks, Kalifornien, statt.

Pat Parrinellio, ein 47-jähriger Mann aus  Houston, Texas , und Mary Jones (ein Pseudonym) 52, ebenfalls aus Texas, ließen die anomalen Objekte in Röntgenaufnahmen erscheinen, obwohl beide UFO-Erfahrenen keine Aufzeichnungen über frühere Operationen hatten. Beide Personen wurden von Derrel Sims von HUFON (Chief Investigator für Houston UFO Network) untersucht und an Dr. Roger Leir zur Operation überwiesen, basierend auf ihren früheren UFO-Begegnungen und Röntgenaufnahmen, die die anomalen Objekte bestätigten. Pats Objekt wurde aus seinem linken Handrücken entfernt und Marys Objekte aus ihrem linken großen Zeh herausgeschnitten. Alle Dienstleistungen wurden kostenlos erbracht.

Alien-Implantat-Beweise

Die angeblichen Implantate, die bei der ersten Operation entfernt wurden, wurden von zwei verschiedenen Pathologen untersucht und dann zur umfassenden wissenschaftlichen Analyse an verschiedene unabhängige Labors geschickt. Die Tests, die an diesen angeblichen Alien-Implantaten durchgeführt wurden, waren: eine Pathologie-/Gewebebewertung,  laserinduzierte Durchbruchspektroskopie (LIBS) , umfangreiche metallurgische Tests mit einem Dichteimmersionstest, energiedispersive Röntgenspektroskopie, Rasterelektronenmikroskopie, Röntgenbeugungsmusteranalyse und Analyse der Elektronen/Magnet- und Fluoreszenzeigenschaften. Isotopenbereichstests sind ebenfalls in Arbeit. Die Tests wurden vom National Institute of Discovery of Science (NIDS), New Mexico Tech und anderen unabhängigen Quellen durchgeführt.

implant-alien-83

Aber das ist nicht alles. Während diese ungewöhnlichen Objekte für eine wissenschaftliche Studie ausgewertet wurden, fand am 18. Mai 1996 eine weitere Reihe von Implantationsoperationen statt. Zwei Frauen aus dieser zweiten Reihe von Operationen meldeten sich für dieses Interview und die Folgestudie. Bei Dorothy O’Hara, einer 61-jährigen Frau aus  Palm Springs, Kalifornien , und Alice Leavy, 40, aus Newberry Park, Kalifornien, wurden jeweils ähnliche Gegenstände aus ihrem linken Unterschenkel entfernt. Einer anderen Frau, Licia Davidson, 37, die zahlreiche UFO- und Alien-Begegnungen hatte, wurde im Januar 1997 ein seltenes, kristallähnliches Objekt von ihrem Fuß entfernt.

Ergebnisse

„Die Ergebnisse dieser Implantationsoperationen sind höchst ungewöhnlich“, berichtet Dr. Leir. „In all diesen Fällen gab es praktisch keine Entzündungsreaktion.“ Dies ist nicht der übliche Befund bei Fremdgewebereaktionen. Normalerweise führen in Gewebe eingebettete Fremdkörper zu einer Art akuter oder chronischer Entzündungsreaktion und können Fibrose und Zystenbildung umfassen. Dies war hier nicht der Fall. Die Pathologieberichte der ersten beiden Operationen zeigten, dass die metallischen Objekte von einer sehr dichten, zähen, grauen Membran umgeben waren, die aus proteinhaltigem Koagulat, Hämoseridin und reinem Keratin bestand. Einfacher gesagt, Blutprotein und Hautzellen, die sich normalerweise in der oberflächlichen Schicht der Haut befinden. Der harte, Auch biologische „Kokons“, die die Implantate umhüllten, enthielten Nervenpropriozeptoren – Nerven- und Druckzellen des falschen Gewebetyps für diesen Körperteil. Diese Implantatkokons fluoreszierten auch in Gegenwart einer ultravioletten Lichtquelle in einer hellgrünen Farbe.

4560770_l2

Die Implantate der beiden Frauen aus der zweiten OP wiesen keine metallischen Eigenschaften wie die Implantate aus der ersten OP auf. Tatsächlich enthielten die kugelförmigen, weißlichen Objekte weder die harten, biologischen Außenhüllen noch fluoreszierten sie von einer  UV-Lichtquelle  . Diesen Arten von Implantaten (möglicherweise biologischen) fehlte den Pathologieberichten zufolge auch die erwartete Entzündungsreaktion. Dem kristallartigen Objekt, das bei der letzten Operation aus dem Fuß herausgeschnitten wurde, fehlte auch die harte, graue Außenhaut und es zeigte praktisch keine Entzündungsreaktion wie bei den anderen Implantatoperationen. Testergebnisse des ersten Implantatsatzes zeigten, dass die fraglichen lammelaren, nadelförmigen Metallobjekte im Wesentlichen meteorischen Ursprungs sind und mindestens elf verschiedene Elemente enthalten.

In einem Interview mit dem  Alien Encounters Magazine, (Ausgabe Juli 1997, Vereinigtes Königreich) Derrel Sims kommentierte die ungewöhnliche, nicht abstoßende menschliche Reaktion auf die Implantate: „Es scheint, dass die dichte Fasermembran die eigene Oberflächenhaut der Person gewesen sein könnte. Wenn dies der Fall ist, scheinen die metallischen Gegenstände von einer Hülle aus keratinhaltigem Material (Oberflächenhaut) umhüllt zu sein. Nervenfasern umgeben dann das Gewebe und scheinen mit größeren Nerven verbunden zu sein. Die Tatsache, dass sich beide Personen (aus der ersten OP) verbal und physisch widersetzten, könnte ein Hinweis auf diese (Nervensystem-)Verbindung sein.“ Herr Sims glaubt, dass die Hinweise sehr stark sind, dass diese Implantate extraterrestrischen Ursprungs sind. „Aber“, räumt Herr Sims ein, „was auch immer die Wissenschaftler sagen, die die Objekte untersucht haben, das werden wir sagen. ” Derrel Sims hat erklärt, dass eine wissenschaftliche Begutachtung aller Tests durchgeführt werden muss, bevor weitere Einzelheiten veröffentlicht werden können. Dies ist die übliche Vorgehensweise bei jedem wissenschaftlichen Unterfangen.

Die wissenschaftliche Bewertung ist unser bester Verbündeter, aber die Erfahrungen und Meinungen der mutigen Personen, die an diesen Implantatoperationen beteiligt sind, sind ebenso wichtig. Jedem Teilnehmer wurde eine Reihe einfacher Fragen gestellt. Auf die Frage, wie und wann ihre Implantate eingesetzt worden sein könnten, glaubte Pat Parrinellio aus Houston, Texas, dass sein Implantat während einer UFO-Begegnung, die er 1954 im Alter von sechs Jahren hatte, eingesetzt worden sein könnte. Mary Jones erinnert sich an zwei UFO-Begegnungen, bei denen ihre metallischen Gegenstände im Jahr 1969 hätten implantiert werden können. „Bei der ersten beängstigenden UFO-Begegnung“, sagte Mary, „war ich mit meiner Familie auf einem Campingausflug, während ich mit meinem dritten Kind schwanger war.“ Seltsamerweise hatte Mary einen Monat nach der Geburt von Marys Kind eine weitere Begegnung mit Außerirdischen, während sie nachts zu Hause war. Umgekehrt Dorothy O’Hara aus Palm Springs, Kalifornien und Licia Davidson, ebenfalls aus Kalifornien, antworteten beide: „Ich habe keine Ahnung, wann das Objekt eingefügt wurde.“ Alice Leavy kommentierte, dass sie 1993 nach einer UFO-Begegnung mit anderen Zeugen in San Diego zum ersten Mal die Beule an ihrem Bein bemerkte die UFO-Begegnung.“

aotpx1

Wenn die außerirdischen „Entführer“ dafür verantwortlich sind, Gegenstände in die Körper ihrer Entführten zu implantieren, sind sich die Außerirdischen dann der Tatsache bewusst, dass die Implantate entfernt wurden? Also wurde die nächste Frage gestellt: „Haben Sie kurz vor oder nach der Implantationsoperation UFO-Sichtungen, Entführungen durch Außerirdische, seltsame Träume, fehlende Zeit oder paranormale Ereignisse erlebt? (innerhalb eines Monats)“ Pat Parinellio enthüllte: „Ja, eines Abends, etwa eine Woche vor der Operation, ereigneten sich ungewöhnliche Ereignisse mit einem anderen Zeugen, an dem ein orange leuchtendes UFO beteiligt war. Nach der Operation bemerkte ich, dass meine psychischen Fähigkeiten nachzulassen schienen.“

Dorothy antwortete: „Etwa eine Woche vor der Operation hatte ich eine traumähnliche Entführungserfahrung mit vielen anderen Menschen in einer großen Umkleidekabine, die in der Schlange auf einen Schuss in unseren Nacken warteten. Außerdem hatten ich und eine andere Frau kurz vor einem Termin, um einen von Derrel Sims‘ Mitarbeitern zu einem Vorstellungsgespräch (in Bezug auf die Implantationsoperation) zu treffen, eine seltsame Erfahrung. Es war, als würde man in einer Zeitschleife stecken bleiben. Am Ende kam ich sehr spät zum Termin. Und dann, eines späten Abends, nachdem ich aus der Praxis zurückgekehrt war, hatte ich eine Begegnung mit Außerirdischen, an die ich mich nicht mehr genau erinnern konnte.“

Sowohl Licia als auch Alice konnten sich weder kurz vor noch nach der Implantation an ungewöhnliche Ereignisse erinnern. Mary hatte etwa eine Woche vor der Operation einen seltenen Schmerz und eine Schwellung in ihrem Zeh und Fuß. „Damals“, verriet Mary, „wusste ich genau, wo sich die Gegenstände in meinem Fuß befanden, ich konnte sie fühlen.“ Davor hatte Mary keine Schmerzen oder Empfindungen dieser Art in ihrem Zeh. „Was wirklich seltsam war“, gab Mary zu, „war, dass in dem Moment, als ich kurz vor der Operation aus dem Auto stieg, um Derrel Sims zu treffen, meine Schmerzen aufhörten.“

Die eigentliche Frage, über die man sich vielleicht wundert, ist: Werden die Außerirdischen jetzt, nachdem die Implantate entfernt wurden, weiter zurückkommen und die Entführten entführen? Alle Personen außer Mary Jones konnten mit einem klaren „Ja“ antworten. Alice erläuterte eine Entführung, die sie zwei Monate nach der Implantatoperation hatte: „Ich ging wegen Kopfschmerzen früh ins Bett. Mein Mann wachte um 1 Uhr morgens auf, weil das ganze Schlafzimmer wie Tageslicht erhellte. Er sah auf die Uhr, streckte die Hand aus, um mich zu berühren, und stellte fest, dass ich fort war. Paradoxerweise schlief mein Mann schnell wieder ein. Am nächsten Tag fühlte ich mich sehr krank. In der Nacht erinnere ich mich an nichts, aber ich bemerkte am nächsten Tag, dass mein Hund sich nervös an mehreren Stellen im Haus gekratzt hatte, als wollte er vor etwas Beängstigendem fliehen.“

In Bezug auf gesundheitliche Veränderungen, Stimmungsschwankungen, Träume oder psychische Phänomene nach der Operation stimmten alle fünf einer Veränderung zu. Mary Jones erklärte einfach, dass sie ein Gefühl des Friedens verspürte, nachdem ihre Gegenstände entfernt wurden. Dorothy kommentierte: „Ich fühlte mich nach der Operation unglaublich erleichtert.“ Licia bemerkte: „Ja, ich hatte eine dramatische und sofortige Stimmungsaufhellung, nachdem das Objekt von meinem Fuß entfernt wurde. Ich habe auch aufgehört, die Schmerzen und das seltsame, wässrige Gefühl zu haben, das meinen Fuß umgibt.“

Die auffälligsten Veränderungen wurden von Dorothy festgestellt. ” Ich hatte eine starke harntreibende Wirkung und verlor eine Woche nach der Operation viel Wassergewicht. Dann verschlechterte sich mein Gesundheitszustand zunehmend und ich bekam Angina und Ödeme. Dieses Herzproblem war eine wiederkehrende Komplikation aufgrund einer früheren Krankheit, die ich Ende zwanzig hatte. Ich hatte auch extreme Müdigkeit und konnte mich nicht konzentrieren. Die Krankheit dauerte ungefähr einen Monat, danach kehrte meine Energie und Gesundheit mit mehr Kraft zurück. Meine Kreativität und geistige Klarheit haben sich bemerkenswert verbessert. (Ich bin Schriftsteller) Ich hatte eine verblüffende Verbesserung meines Gedächtnisses, da ich mich an eine frühere Entführungserfahrung durch Außerirdische aus dem Jahr 1991 erinnern konnte. Mit anderen Worten, es war das erste Mal, dass ich eine Bildschirmerinnerung von einer Entführung durchdringen konnte. obwohl ich drei Tage brauchte, um die Erinnerung zu verarbeiten. Es war mental und emotional schwierig. Im Nachhinein, nach der Implantat-Operation und der Genesung von der Krankheit, fühlte ich mich entgiftet.“ Pat hingegen bemerkte eine eher subjektive Veränderung und sagte einfach: „Ja, ein Teil von mir, der verborgen bleibt, hat einige Paradigmenwechsel durchgemacht.“

Alice und Dorothy hatten mehrere Monate nach ihren Operationen ein gemeinsames Symptom. Alice bemerkte: „Etwa acht Monate später hatte ich stechende Schmerzen in meinem linken Bein und bemerkte, dass die Implantatnarbe hellrot wurde und schmerzte und ungefähr eine Woche anhielt. Außerdem hatte ich ungefähr zur gleichen Zeit eine starke präkognitive Vision, die sich später im Detail erfüllte.“ Dorothy fügte hinzu: „Ja, ich habe auch etwa sechs Monate nach der Operation eine seltsame Reaktion in meinem Bein und meiner Implantatnarbe bemerkt. Ich verspürte stechende Schmerzen in meinem linken Bein, besonders an der Implantationsstelle. Die Schnittnarbe wurde etwa einen Monat lang hellrot.“

Könnten diese Veränderungen bei jeder der befragten Personen ihre Ansichten über die UFO-Phänomene nachträglich ändern? Pat gab zu, dass er die UFO-Entführungsphänomene vor der Operation grundsätzlich leugnete. „Und doch“, stellte Pat fest, „scheint es mir so, als ob ich mir umso mehr bewusst werde, dass ich nichts weiß, je mehr man sich dessen bewusst wird. Aber ich spüre, dass sich etwas beschleunigt.“ Dorothy stimmte mit Pat darin überein, dass sie früher glaubte, das UFO-Phänomen sei alles Unsinn. Danach erkannte Dorothy: „Ich konnte viele Probleme in meinem Leben durcharbeiten, jetzt, da ich nicht mehr leugne. Jetzt habe ich eine praktischere und spirituellere Herangehensweise an das Leben, und es geht mir mehr darum, anderen im praktischen Sinne zu helfen, anstatt irgendeine New Age oder metaphysische Philosophie zu fördern.

„Auch jetzt“, fügte Mary hinzu, „interessiere ich mich nicht wirklich für das UFO-Thema, kann aber nicht leugnen, dass da etwas dran ist.“ Sowohl Licia als auch Alice hatten gute Kenntnisse und Überzeugungen im Bereich der UFO-Entführungen. Licia erklärte, dass sich ihre Ansichten nicht wirklich geändert haben. „Ich kann es am besten beschreiben“, erklärte Licia, „dass ich eine wirklich kraftvolle, extreme Quelle für die höchsten Höhen und die niedrigsten Tiefen hatte.“ Alice gab zu: „Früher hatte ich das Gefühl, dass die Außerirdischen möglicherweise böse sind. Jetzt, nach der Operation und während das Leben und meine Entführungen weitergehen, denke ich, dass die Außerirdischen nur noch einen Job zu erledigen haben. Es ist kein guter Job. Ich denke, sie befolgen nur Befehle.“

Sagt die UFO-Gemeinschaft also die ganze Wahrheit darüber, was wirklich mit Entführten passiert? Pat sagt: „Wahrheit ist subjektiv. Ich weiß, dass es einige Forscher gibt, die an der engen Linie festhalten, herauszufinden, was vor sich geht.“ Alice stimmte zu, dass die Entführungsforscher größtenteils so berichten, wie sie es erlebt haben, aber mit einer kleinen Ausnahme. Einige Spitzenforscher erwähnen die offensichtliche militärische Beteiligung nicht. Licia stimmte Alice zu: „Spitzenforscher berühren die großen Themen, wollen sich aber meiner Meinung nach nicht auf die Regierung einlassen.“ Dorothy sagte direkt: „Viele Menschen in der UFO-Gemeinschaft haben ihren Kopf in den Wolken und glauben an eine übermäßig wohlwollende, fantasievolle spirituelle Philosophie. Es gibt nicht genug kritische Analysen. Ich habe mehr aus Einzelgesprächen mit anderen Entführten gelernt als aus dem öffentlichen Vortragskreis.“ Bezüglich der Tatsache, dass die US-Regierung UFO-Fakten vor der Öffentlichkeit vertuscht, stimmten alle Personen zu. Alice schloss: „Ja, besonders der UFO-Vorfall von Roswell, New Mexico von 1947.

Die meisten der implantierten Patienten beschrieben bemerkenswerte psychische, psychische oder gesundheitliche Veränderungen nach ihren Implantationsoperationen. Vier von ihnen berichteten über eine Fortsetzung irgendeiner Art von Entführungsaktivitäten durch Außerirdische. Die beiden Frauen, denen die „biologischen“ Implantate entfernt wurden, erlebten auffallend ähnliche postoperative Veränderungen mit stechenden Schmerzen und kurzzeitiger Rötung der Schnittnarbe.

Wichtig ist hier das gesamte klinische Bild. Ein übermäßiges Vertrauen auf die physikalischen Testergebnisse der Implantate allein reicht nicht aus, um das Rätsel des Implantats zu lösen – geschweige denn die Frage nach der außerirdischen Präsenz. Wenn nicht, was ist dann? Das Leben und die Erfahrungen der Entführten selbst sagen uns, dass wir innehalten und zuhören müssen. Die Antwort liegt irgendwo zwischen Wissenschaft und den Herzen der Menschen.

KEN PFEIFER WORLD UFO FOTOS UND NEWS

BESONDERES DANKE AN https://thinkaboutit.site/

HTTP://WWW.WORLDUFOPHOTOS.ORG


Like it? Share with your friends!

9767
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube and Vimeo Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format