9760
Spread the love
loading...

Pandora Papers: 14,3 Billionen Dollar von globalen Eliten in Steueroasen versteckt!

Unter diesen Schlägern gibt es eine Reihe von politischen Führern und Medienmogulen – 300 Beamte, 35 Staatsoberhäupter und 130 Milliardäre – die den ganzen Tag wiederholen, dass die Schuldigen die Angestellten sind, die Versicherungen, Arbeitslosigkeit oder arme Familien betrügen 100 € mehr pro Monat vom CAF gesammelt! Der Fall wird sehr genau verfolgt… 
Jacques Villeneuve, Shakira, Tony Blair, der König von Jordanien, der tschechische Premierminister Babis. Dies sind einige von denen, die in den Pandora Papers gefunden wurden, einem beispiellosen Dokumentenleck. 
Die Finanzgeheimnisse von 35 ehemaligen und aktuellen Staatsoberhäuptern und mehr als 330 Politikern aus 91 Ländern und Territorien gehören zu den Enthüllungen, die in einem neuen Leak von Millionen vertraulicher Dokumente aus Steueroasen enthalten sind – dem größten seiner Art.

Eine beispiellose internationale Koalition von mehr als 600 Journalisten aus 150 Medien in 117 Ländern lüftet den Schleier darüber, wie verschiedene internationale Akteure von Steueroasen profitieren, indem sie ihr Vermögen dort investieren, darunter eine große Anzahl gewählter Amtsträger und Amtsträger, die in der Lage wären, Kampf gegen dieses System, das ihren Ländern wichtige Einnahmen vorenthält. 
Nach den Panama Papers und den Paradise Papers, hier sind die Pandora-Papiere. Dieses massive Leck, das vom International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ), dessen Partner Radio-Canada ist, enthüllt wurde, enthält mehr als 11,9 Millionen vertrauliche Finanzdokumente von 14 extraterritorialen Gesellschaften aus 12 verschiedenen Ländern. 
Diese Firmen werden unter anderem verwendet, um Briefkastenfirmen für Kunden zu gründen, die ihre finanziellen Aktivitäten verschleiern möchten. 
Das Leak enthält fast dreimal so viele Informationen über die extraterritorialen Aktivitäten von Staatsoberhäuptern und doppelt so viele Informationen über Beamte wie alle vorherigen Leaks, die Steueroasen betrafen. 
In den Dokumenten tauchen die Namen vieler wichtiger politischer Persönlichkeiten auf: die des Königs von Jordanien, der Präsidenten der Ukraine, Kenias und Ecuadors, der Premierminister von Côte d’Ivoire, des Libanon und der Republik Tschechien sowie der ehemaligen Briten Premierminister Tony Blair. Auch Angehörige des russischen Präsidenten Wladimir Putin werden erwähnt. 
Während es legal ist, ein Unternehmen in Steueroasen zu besitzen, kann die Vertraulichkeit, die es bietet, illegale Geldflüsse verschleiern, was Geldwäsche, Steuerhinterziehung, Terrorismusfinanzierung und andere Missbräuche erleichtert. Die Pandora – Papiere vergießen auch mehr Licht auf mehrere internationalen Korruptionsskandalen, einschließlich Fifagate, die die Fußball – Welt im Jahr 2015 erschütterten 
Mehrere bekannten Kanadier, darunter die ehemaligen Formel – 1 – Weltmeister Jacques Villeneuve und ehemaligen Skater dreimaligen künstlerischen Weltmeister Elvis Stojko kann finden Sie auch in den Pandora Papers. 
CBC / Radio-Canada und der Toronto Star, die beiden kanadischen Medien des Konsortiums, haben bisher mehr als 500 kanadische Bürger oder Einwohner auf dem Leak aufgelistet. 
Auch die Namen von Musikstars, darunter die von Shakira und Julio Iglesias, tauchen in den Dokumenten auf.

Eine kolossale Flucht! 
Pandora Papers enthalten alle Arten von Dateien, einschließlich E-Mails, Fotos, Excel-Tabellen, PowerPoint-Präsentationen, Word-Dokumente und PDFs von Geschäftsunterlagen, Finanzberichten, Steuererklärungen, Pässen, Due-Diligence-Berichten und mehr. 
Sie belaufen sich auf 2,94 Terabyte – oder mehr als 3.000 Gigabyte – was mehr ist als alle anderen früheren Datenlecks in Steueroasen, die vom ICIJ hervorgehoben wurden. 
Es enthält Informationen zu den tatsächlichen Eigentümern von mehr als 29.000 in Steueroasen registrierten Unternehmen, mehr als doppelt so viel wie in den Panama Papers im Jahr 2016. 
Wenn diese Dokumente mehr als fünf Jahrzehnte umfassen, beziehen sich die meisten auf den Zeitraum von 1996 bis 2020. 
Das Leak deckt die Finanzaktivitäten von mehr als 130 Milliardären aus 45 Ländern in Steueroasen auf, darunter 46 Oligarchen. Im Jahr 2021 verfügten 100 dieser Milliardäre über ein Gesamtvermögen von 760 Milliarden US-Dollar. 
Die Pandora Papers enthüllen Details zu internationalen Beteiligungen und Transaktionen in den Bereichen Energie, Technologie und Immobilien sowie komplexe Nachlassregelungen. Auch Banker, politische Großspender, Waffenhändler, internationale Kriminelle, Popstars, Spione, Chefs und Spitzensportler sind in den Daten des Leaks enthalten.

Für ein paar hundert oder ein paar tausend Dollar können die Firmen im Herzen des Systems ihren Kunden helfen, eine Offshore-Gesellschaft zu gründen, indem sie die Identität ihres wahren Eigentümers mit Hilfe eines bestimmten Administrators verbergen; kurzum ein Aushängeschild. 
In der Welt der Steueroasen werden diese Leute dafür bezahlt, dass sie anstelle des tatsächlichen Eigentümers in der Gründungsurkunde eines Unternehmens erscheinen. 
Andernfalls können dieselben Firmen für einen Betrag von 2.500 bis 30.000 US-Dollar einen Trust gründen, der es seinen Begünstigten in bestimmten Fällen ermöglicht, ihr Geld zu kontrollieren, ohne dass ihr Name genannt wird, dank eines Taschenspielertricks. 
Das Leck hilft dabei, die wahren Besitzer von Privatjets, Yachten, Villen und Werken berühmter Künstler wie Picasso und Banksy zu enträtseln, eine Wahrheit, die bisher in Unternehmen mit Sitz in Steueroasen verborgen war – Informationen, die oft außerhalb der Reichweite von Strafverfolgungsbehörden und Regierungen liegen. 
Viele internationale Geschäftsleute sagen, dass sie diese Offshore-Gesellschaften brauchen, um ihre Geschäfte zu betreiben. Diese laufen jedoch oft darauf hinaus, in Hochsteuerländern erzielte Gewinne an Unternehmen zu verlagern, die nur auf dem Papier in Niedrigsteuerverwaltungen existieren. 
Mindestens 14,3 Billionen Dollar (Billionen) werden laut einer 2020-Studie (New Window) der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in Steueroasen gehalten . 
Angesichts der Komplexität und Vertraulichkeit dieses Systems ist es andererseits unmöglich zu wissen, wie viel von diesem Vermögen mit Steuerhinterziehung – oder anderen Arten von Straftaten – verbunden ist und wie viel auf legitime Aktivitäten zurückzuführen ist bei den Behörden gemeldet. 

Der ehemalige britische Premierminister Tony Blair, abgebildet am 6. November 2019 in Lissabon, Portugal FOTO: REUTERS / PEDRO NUNES
Ein komplexes internationales Web! 
Das Steueroasen-System könnte ohne die Hilfe von Institutionen, die den Reichen und Mächtigen dienen, wie multinationalen Banken, Anwaltskanzleien und Wirtschaftsprüfungsbüros mit Sitz in Europa und den Vereinigten Staaten, nicht existieren. 
Ein Dokument aus den Pandora Papers zeigt beispielsweise, dass verschiedene Banken weltweit mehr als 3.900 Offshore-Gesellschaften für ihre Kunden gegründet haben, die die Dienste von Alemán, Cordero, Galindo & Lee nutzen, einer Anwaltskanzlei eines ehemaligen panamaischen Botschafters bei der Vereinigte Staaten. Das Unternehmen – jetzt bekannt als Alcogal – hat heute Niederlassungen in einem Dutzend Ländern. 
Ein weiteres Dokument aus den Pandora Papers zeigt, dass Alcogal im Auftrag des US-Bankgiganten Morgan Stanley mindestens 312 Unternehmen auf den Britischen Jungferninseln gegründet hat. 
Alcogal teilte dem ICIJ mit, dass es alle Gesetze in den Gerichtsbarkeiten, in denen es tätig ist, einhält und uneingeschränkt mit Regierungsbehörden kooperiert. Ein Sprecher von Morgan Stanley sagte, das Unternehmen gründe keine Offshore-Gesellschaften. Dieser Prozess sei unabhängig von der Kanzlei und im Ermessen und unter der Leitung des Kunden, sagte er. 
Während Jurisdiktionen wie die Britischen Jungferninseln und Panama gemeinhin als Steueroasen bezeichnet werden, zeigt die Umfrage von Pandora Papers, dass auch US-Bundesstaaten wie South Dakota erstklassige Ziele für Steuervermeidung sind. Auch der Einfluss der bedeutendsten amerikanischen Anwaltskanzlei Baker McKenzie bei der Etablierung des Steueroasensystems und seiner rechtlichen Rahmenbedingungen sowie die führende Rolle, die diese weiterhin einnimmt, wird hervorgehoben. Ein Sprecher von Baker McKenzie sagte, dass die Kanzlei bestrebt ist, ihren Kunden die beste Beratung zu bieten und sicherzustellen, dass unsere Kunden sowohl das Gesetz als auch die besten Praktiken befolgen. Der Sprecher antwortete nicht direkt auf viele Fragen zur Rolle des Unternehmens im Steueroasensystem und verwies auf die Vertraulichkeit der Kunden, stellte jedoch klar, dass Baker McKenzie strenge Hintergrundüberprüfungen aller potenziellen Kunden durchführt. 

Der jordanische König Abdullah II. wurde am 19. Juli 2021 in Washington von US-Präsident Joe Biden im Oval Office des Weißen Hauses empfangen FOTO: REUTERS / JONATHAN ERNST
Wichtige politische Akteure unter den Dokumenten! 
Viele Politiker aus aller Welt werden in den Pandora Papers vorgestellt.
Der jordanische König Abdullah II. kaufte mit in Steueroasen registrierten Scheinfirmen heimlich 14 Luxusimmobilien in den USA und Großbritannien im Gesamtwert von 134 Millionen Dollar, während sein Land auf internationale Finanzhilfe angewiesen ist. Kanada hat Jordanien seit 2002 fast 950 Millionen US-Dollar an Hilfe bereitgestellt. Jordanien versprach, im Jahr 2020 Steuerhinterziehung zu bekämpfen, als Proteste gegen Korruption die politische Klasse erschütterten. Anwälte, die den König vertreten, haben versichert, dass er nie öffentliche Gelder oder internationale Hilfe in Anspruch genommen hat und nach jordanischem Recht keine Steuern zahlen muss. Sie behaupteten auch, dass einige der vom ICIJ identifizierten Häuser nicht dem König gehören, nannten jedoch nicht welche.
Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis hat seit seinem Eintritt in die Politik im Jahr 2012 versprochen, gegen sogenannte korrupte politische Eliten und Steuerhinterziehung zu kämpfen. Allerdings hat der Milliardär laut ICIJ-Dokumenten über ein Netz von Scheinfirmen ein imposantes Schloss im Wert von 28 Millionen Dollar in Frankreich ohne Wissen seiner Mitbürger gekauft. Der Premierminister antwortete nicht auf Fragen des ICIJ.
Der ehemalige britische Premierminister Tony Blair und seine Frau Cherie wurden 2017 Eigentümer eines viktorianischen Herrenhauses in London im Wert von mehr als 11 Millionen Dollar. Anstatt das Herrenhaus selbst zu kaufen, erwarben sie einen auf den Britischen Jungferninseln registrierten Trust, der das Gebäude besaß. Auf diese Weise konnten sie die Zahlung von rund 507.000 US-Dollar an Grundsteuern vermeiden. Als er 1994 für die Führung der Labour Party kandidierte, beklagte Blair, dass die Reichen Zugang zu Möglichkeiten hätten, Steuern zu vermeiden. Frau Blair teilte dem ICIJ mit, dass ihr Ehemann nicht an der Transaktion beteiligt war und dass sein Ziel darin bestand, das Unternehmen und das Gebäude wieder in das britische Steuersystem einzugliedern.
Svetlana Krivonogikh, die angebliche Geliebte des russischen Präsidenten Wladimir Putin, besitzt über eine Briefkastenfirma mit Sitz auf den Britischen Jungferninseln eine Luxuswohnung in Monaco, berichtet die Washington Post unter Berufung auf Dokumente, die von ‚HERE. Die Briefkastenfirma wurde 2003, Wochen nach der Geburt ihrer Tochter, gegründet, als sie heimlich eine Liebesbeziehung mit Herrn Putin hatte, berichteten russische Medien im vergangenen Jahr. Die Firma, die die Eigentumswohnungstransaktionen abgewickelt hat, hat nach Angaben der Washington Post Verbindungen zu anderen Persönlichkeiten im Umkreis des russischen Präsidenten. Frau Krivonogikh beantwortete die täglichen Fragen nicht.
Konstantin Ernst, ein enger Verbündeter des russischen Präsidenten Wladimir Putin, einer der Architekten der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2014 in Sotschi, konnte sich mit einer Reihe von Scheinfirmen an einem vom russischen Staat finanzierten Privatisierungsvertrag beteiligen, der darauf abzielt, Immobilien in Moskau kaufen. Laut den Unterlagen betrug der Anteil von Herrn Ernst 178 Millionen US-Dollar. Herr Ernst antwortete nicht auf Fragen des ICIJ.
In dem Leak tauchen auch mehrere politische Akteure aus dem Libanon auf, darunter der derzeitige Premierminister Najib Mikati, sein Vorgänger Hassan Diab sowie der Gouverneur der Zentralbank Riad Salameh. Herr Diab antwortete nicht auf Fragen des ICIJ. Herr Salameh versicherte dem ICIJ, dass er sein gesamtes Vermögen deklariert und die Steuergesetze des Libanon unterschrieben hat. Der Sohn von Herrn Mikati, Maher, sagte dem ICIJ, dass es für die Libanesen gängige Praxis sei, ausländische Unternehmen zu nutzen, „angesichts des einfachen Gründungsprozesses“, und nicht um die Zahlung von Steuern zu vermeiden. 

Der ehemalige kanadische Eiskunstläufer Elvis Stojko abgebildet am 10. Juni 2018 in Toronto. FOTO: THE CANADIAN PRESS / MARTA IWANEK
Kanadier in den Pandora Papers! 
Hunderte von Konten und Unternehmen im Besitz von Kanadiern tauchen in dem Leak auf, aber einige sind offensichtlicher als andere.
Der ehemalige Formel-1-Weltmeister Jacques Villeneuve besaß bereits vor Beginn seiner Formel-1-Karriere Unternehmen und Trusts in Steueroasen, verraten die Pandora Papers. Herr Villeneuve hat die Fragen von Radio-Canada nicht beantwortet, da er sich derzeit in einem Rechtsstreit mit Revenu Québec befindet. Weitere Details werden im Enquête-Programm am Donnerstag um 21 Uhr auf ICI Télé bekannt gegeben.
Der Eiskunstläufer Elvis Stojko übertrug 2007 kanadisches Vermögen im Wert von bis zu 6,5 Millionen US-Dollar an einen karibischen Trust, während er in Mexiko lebte. Der dreimalige Weltmeister, siebenmalige Landesmeister und zweimalige olympische Silbermedaillengewinner wurde von Skate Canada, einer öffentlich finanzierten Organisation, unterstützt, um diese Gelder zu überweisen. Elvis Stojko sagte gegenüber CBC, dass sich sein Anwalt um seine Finanzen gekümmert habe und dass er kein wirkliches Interesse oder keine Beteiligung an dem Prozess habe. Als mein langjähriger Anwalt mir riet, einen Trust zu gründen, war ich zuversichtlich, dass er in meinem besten Interesse und in Übereinstimmung mit dem Gesetz handeln würde.
Der mutmaßliche Cyberkriminelle Alexandre Cazes konnte mit Briefkastenfirmen Luxusimmobilien kaufen, darunter ein Haus im Wert von 7,6 Millionen US-Dollar in Thailand. Der 25-jährige Trifluvien wurde 2017 in Thailand festgenommen und dann von den amerikanischen Gerichten beschuldigt, der Manager von AlphaBay zu sein, dem größten illegalen Markt in der Geschichte des Hidden Web. Er wurde eine Woche später im thailändischen Gefängnis tot aufgefunden, weil er angeblich Selbstmord begangen hatte. Weitere Details werden im Décrypteurs-Programm am Samstag um 11:30 Uhr auf ICI RDI bekannt gegeben.
Der Quebecer Millionär Firoz Patel verbüßt ​​derzeit eine dreijährige Haftstrafe in den Vereinigten Staaten, nachdem er sich der Verschwörung, Geldwäsche und der nicht lizenzierten Ausbeutung von Internet-Finanzdiensten schuldig bekannt hat. Der Montrealer und sein Bruder machten dank der Plattformen Payza und AlertPay ein Vermögen im Web, die mehr als 250 Millionen Dollar an Zahlungen aus kriminellen Aktivitäten verarbeiteten (Neues Fenster) . Aus den Pandora Papers geht hervor, dass Firoz Patel in die Vereinigten Arabischen Emirate geflogen ist, um eine Offshore-Firma zu erwerben, da gegen die beiden Brüder ermittelt wurde. Aus dem Gefängnis sagte er dem Toronto Star, dass es legitime Zwecke verfolge, Geschäfte in Asien zu tätigen, und dass dies nichts mit den Finanzdienstleistungen zu tun habe, die er im Internet anbiete.
Der ehemalige britisch-kolumbianische Anwalt Fred Sharp war der Kanadier, der am häufigsten als Vermittler für Unternehmen genannt wurde, die mit dem panamaischen Gründungsgiganten Mossack Fonseca zu tun hatten, der Firma, die im Jahr 2016 im Mittelpunkt des Panama Papers-Leaks stand. Herr Sharp und mehrere seiner Mitarbeiter haben Dutzende von Klagen gegen die Canada Revenue Agency (CRA) eingereicht, nachdem diese mit Prüfungen begonnen hatte, die noch keine Früchte getragen haben. Er und einige seiner Kunden wurden im August vom FBI (New Window) wegen Wertpapierbetrugs angeklagt . In den Pandora Papers taucht der Name von Herrn Sharp in geringerem Maße auf, aus denen hervorgeht, dass er und seine Firma Corporate House Verwaltungsaufgaben für Offshore-Unternehmen übernommen haben. Fred Sharp reagierte nicht auf Interviewanfragen von CBC.

Mit Informationen von Frédéric Zalac, Benoit Michaud, Paul-Émile d’Entremont, Zach Dubinsky, Charles Rusnell, Alex Shprinsten, Terence McKenna, Jonathon Gatehouse, Dexter McMillan, Robert Cribb, Marco Chown Oved, Fergus Shiel, Emilia Díaz-Struck, Delphine Reuter, Will Fitzgibbon, Agustin Armendariz, Jelena Cosic, Jesús Escudero, Miguel Fiandor, Mago Torres, Karrie Kehoe, Margot Williams, Denise Hassanzade Ajiri, Sean McGoey, Margot Gibbs und Kathryn Kranhold

Here Radio Canada
3. Oktober 2021 Geschrieben
von Nicholas de Rosa und Jeff Yates, mit dem International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ)
Geteilt von: 
https://www.lelibrepenseur.org/pandora-papers-14300-milliards-de-caches-dans-les-paradis-fiscaux-par-les-elites-mondiales/


Like it? Share with your friends!

9760
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube and Vimeo Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format