9786
loading...

Viele Ermittler unterstützen die Theorie, dass die Regierung der Vereinigten Staaten einen geheimen Pakt mit den Grauen geschlossen hat. Der genaue Tag ist unbekannt, aber die meisten Forscher geben an, dass die Vereinbarung im Jahr 1954 erfolgte.

Zu diesem Zeitpunkt wäre ein Komitee von Außerirdischen (Greys) auf der Edwards Air Force Base eingetroffen, mit dem alleinigen Zweck, Dwight Eisenhower, den Präsidenten der Vereinigten Staaten zu diesem Zeitpunkt, zu kontaktieren.

Das Problem war bereits als Edwards-Abkommen oder, wie Dr. Dan Burisch es nannte, als IX-Tau-Abhandlung zur Erhaltung der Menschheit bekannt.

Aus den Diskussionen wurde ein gemeinsames Ziel geschaffen, das für die Beteiligten äußerst produktiv wäre.

Das Abkommen sieht vor, dass die Regierung der Vereinigten Staaten die Grauen regelmäßig Menschen entführen lässt und verspricht, dass sie die entführten Menschen sicher und erst zurückbringen, nachdem sie ihr Gedächtnis gelöscht haben.

Doch wie viele Geiseln bestätigen konnten, war die Situation etwas anders. Häufiger möchten sich diejenigen, die von Außerirdischen entführt wurden, in allen Einzelheiten an den Vorfall erinnern.

Aus den Diskussionen wurde ein gemeinsames Ziel geschaffen, das für die Beteiligten äußerst produktiv wäre.

Das Abkommen sieht vor, dass die Regierung der Vereinigten Staaten die Grauen regelmäßig Menschen entführen lässt und verspricht, dass sie die entführten Menschen sicher und erst zurückbringen, nachdem sie ihr Gedächtnis gelöscht haben.

Doch wie viele Geiseln bestätigen konnten, war die Situation etwas anders. Häufiger möchten sich diejenigen, die von Außerirdischen entführt wurden, in allen Einzelheiten an den Vorfall erinnern.

1951 halfen die Greys beim Bau eines Kommunikationsgeräts. Ein Jahr später waren außerirdische Kommunikationen im Gange, die den Weg für den Vertrag von 1954 ebneten.

In der Nacht vom 20. auf den 21. Februar 1954 verschwand Präsident Dwight Eisenhower im Urlaub in Palm Springs, Kalifornien, für kurze Zeit.

Es wird angenommen, dass er heimlich zur Edwards Air Force Base in der Nähe einer Begegnung mit den grauen Außerirdischen ging. Seine offizielle Aussage war, dass er sich einem zahnärztlichen Notfall unterziehen musste und deshalb einen örtlichen Zahnarzt besuchte.

Obwohl das Treffen nicht wie geplant verlief, gab es einige unerwartete Konsequenzen. Die Landung wurde geheim gehalten, um zu sehen, wie die Menschen angesichts einer technologisch fortgeschrittenen Alien-Rasse reagieren würden.

Die Hunderte von Soldaten, die während des ersten Kontakts bei Edwards AFB anwesend waren, erhielten vor der Veranstaltung keine Einweisung. Sie waren sich des Testpublikums bewusst.

Dieser Ansatz erwies sich als katastrophal, da ein hoher Prozentsatz der Anwesenden an verschiedenen psychischen Erkrankungen litt, die von Funktionsstörungen über Psychosen bis hin zu kriminellen Absichten und Selbstmord reichten.

Im Laufe der Jahre sind verschiedene Geständnisse von Menschen entstanden, die sagten, sie hätten das Ereignis aus erster Hand miterlebt. Einer von ihnen ist Gerald Light, ein berühmter Anführer der metaphysischen Gemeinschaft zu dieser Zeit.

Gerald Light sagt, dass seine Teilnahme darin bestand, die Auswirkungen dieses Fortschritts auf die breite Öffentlichkeit zu messen:

– Meine lieben Freunde: Ich bin gerade von Muroc [Edwards Air Force Base] zurückgekommen. Der Bericht ist wahr – verheerende Wahrheit! Während der zwei Besuchstage sah ich fünf verschiedene Flugzeugtypen, die von unseren Luftwaffenoffizieren untersucht und gehandhabt werden – mit Unterstützung und Erlaubnis der Äther! Ich habe keine Worte, um meine Reaktionen auszudrücken. Es ist endlich passiert. Jetzt ist es eine Frage der Geschichte.

Weitere wichtige Persönlichkeiten waren bei dem Treffen anwesend. Unter ihnen war Eisenhowers Hauptwirtschaftsberater Dr. Edwin Nourse, der sein Fachwissen über das mögliche wirtschaftliche Ergebnis eines ersten Kontakts mit intelligentem außerirdischen Leben anbot.

Gerald Light sagte auch, dass mehrere vertrauenswürdige religiöse Führer an dem Treffen teilgenommen hätten.

Eine große Anzahl von Quellen stützte die Behauptungen von Gerald Light. Die Whistleblower haben ihre Anmeldeinformationen vorgelegt und zwei Arten von Treffen mit verschiedenen außerirdischen Gruppen beschrieben.

Nach Angaben des ehemaligen Geheimdienstoffiziers der Marine, William Cooper, wurden 1953 große Objekte gesehen, die in Richtung Erde reisten.

Man glaubte zunächst, sie seien Asteroiden, später wurde festgestellt, dass es sich tatsächlich um Raumschiffe handelte. Zwei verschiedene Missionen, das Sigma-Projekt und das Projekt Plato, haben es geschafft, über den Binärcode Kontakt mit den Außerirdischen aufzunehmen.

Cooper unterscheidet zwei außerirdische Rassen: die nordische, freundlich gegenüber der Menschheit und die Greys, die unterschiedliche Ziele mit Menschen hatten.

Ihm zufolge haben die nordischen Länder zur Unterzeichnung eines Nichtangriffsvertrags zwischen der Menschheit und den Grauen beigetragen. Die Nordländer boten nicht die Technologie, sondern die Möglichkeit des spirituellen Fortschritts von unserer gegenwärtigen Dimension zur nächsten.

Der Vertrag besagte, dass sich Außerirdische nicht in unser Geschäft einmischen würden und sie sich auch nicht in ihr Geschäft einmischen müssten. Seine Anwesenheit auf der Erde wurde geheim gehalten.

Sie konnten Menschen regelmäßig für medizinische und wissenschaftliche Zwecke entführen, solange sie vor Schaden geschützt waren.

Die Menschen würden dann ohne die Erinnerung an das Ereignis an ihren Entführungspunkt zurückgebracht. Ihre Forderungen waren, dass die Menschen ihr Arsenal an Atomwaffen beseitigen.

Sie erinnerten sich an das selbstzerstörerische Potenzial der Menschheit und verurteilten auch die Tatsache, dass wir uns gegenseitig töteten, den Planeten beschädigten und seine natürlichen Ressourcen verschwendeten.

Das Komitee interpretierte ihre Forderungen sehr misstrauisch und glaubte, dass die nukleare Abrüstung nicht im besten Interesse der Vereinigten Staaten sei, da dies die Welt angesichts einer außerirdischen Bedrohung schutzlos machen würde. Eisenhower lehnte schließlich seinen Vorschlag ab.

Ein weiterer Zeuge der Treffen war John Lear, Sohn des Schöpfers des Lear Jet, William Lear. Ihm zufolge boten die nordischen Länder eine Hand gegen die Bedrohung durch die Grauen, aber Präsident Eisenhower lehnte ab, weil es keine Technologie gab.

Ist dieses Treffen wirklich passiert? Wenn ja, scheint dies das aktuelle globale UFO-Phänomen zu bestätigen. Seit dem angeblichen ersten Kontakt sind jedoch mehr als 60 Jahre vergangen, und seine offizielle Offenlegung fehlt noch.

Quelle :https://www.ufo-spain.com/2020/04/20/tratado-tau-ix-pacto-secreto-eeuu-con-grises/?fbclid=IwAR3b5Q2GZHhKER-U6shnsSNMMqt6us_NBLOLfZr__CzeupkKFSSYATGuM2w


Like it? Share with your friends!

9786
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format