9794
Spread the love
loading...

Eine Gesetzesänderung in New York hat die Einreichung von mehr als 9.000 Klagen wegen Kindesmissbrauchs ermöglicht – darunter Verfahren gegen Prinz Andrew, Bob Dylan und hochrangige katholische Priester – die zuvor durch die staatliche Verjährungsfrist blockiert waren.

Warnung: Der folgende Inhalt kann für einige Leser verstörend sein.

Tom Andriola war 25 Jahre alt und stand am Rande des Bryce Canyon in Utah, und der Impuls zum Springen ging ihm immer wieder durch den Kopf.

Es war 14 Jahre her, seit Herr Andriolas älterer Adoptivbruder ihn sexuell missbraucht hatte, aber die Erinnerung war noch roh. Dort, am Rande des Canyons, in der Abgeschiedenheit des Parks, war seine Frau die erste Person, der er davon erzählte.

„Ich dachte wirklich, wenn ich etwas darüber spreche, würde er kommen und mich töten“, erinnert sich Herr Andriola.

Ein paar Wochen zuvor hatte derselbe Bruder sie besucht und war einen Tag länger geblieben. Etwas während dieser Reise löste Erinnerungen an den Missbrauch aus, was Herrn Andriola ängstlich und ungeduldig machte, dass sein Bruder ging.

Jahrelang nach Utah erzählte er niemand anderem davon.

Aber weil der Missbrauch schon so lange her ist, wurde der Bruder nie zur Rechenschaft gezogen. Als Herr Andriola bereit war, seine Geschichte öffentlich zu machen, war die Verjährungsfrist für die Klageerhebung im Bundesstaat New York, in dem der Missbrauch stattfand, abgelaufen. Obwohl sein Bruder schließlich wegen Belästigung eines anderen Jungen verurteilt wurde, durfte Herr Andriola bei seinem Prozess nicht aussagen.

„Ich habe nie eine Bestätigung und Entschuldigung bekommen. Die einzige Verantwortung, die ich bekam, war, dass er mit jemand anderem erwischt wurde“, sagte er.

Dank einer Gesetzesänderung in den Bundesstaaten könnten Menschen wie Andriola jetzt bessere Chancen auf Gerechtigkeit haben. Der New Yorker Child Victims Act (CVA) hat die Verjährung von Kindesmissbrauchsfällen für zwei Jahre ausgesetzt – so dass potenzielle Opfer Zivilklagen erheben können, die sie zuvor nicht hätten verfolgen können.

Das 2019 verabschiedete Gesetz gab Opfern bis zum 14. August 2021 Zeit, Ansprüche geltend zu machen. Bis zu diesem Stichtag wurden mehr als 9.200 eingereicht. Unter den Angeklagten befinden sich der hochrangige britische König Prinz Andrew und der Sänger Bob Dylan – beide bestreiten die Vorwürfe.

Marci Hamilton, die Geschäftsführerin von Child USA, einer gemeinnützigen Organisation, die sich für die Beendigung des Kindesmissbrauchs einsetzt, sagte, die fast 10.000 Klagen stellten immer noch nur einen „sehr kleinen“ Teil des wahren Ausmaßes des Missbrauchs im Bundesstaat dar.

Daten deuten darauf hin, dass in den USA etwa eines von fünf Mädchen und einer von 13 Jungen sexuell missbraucht wird – „das sind 15-20% der Bevölkerung“, sagte Hamilton.

Studien haben ergeben, dass etwa ein Drittel der Opfer von sexuellem Missbrauch von Kindern ihre Erfahrungen vor dem Erwachsenenalter äußern. Aber ein weiteres Drittel tut dies erst später im Leben – das Durchschnittsalter in den USA liegt bei 52 Jahren. Der Rest macht überhaupt keine Angaben.

Angst – vor Vergeltung, nicht geglaubt zu werden – ist ebenso zentral wie Scham, da einige Opfer befürchten, den Missbrauch selbst zu verantworten.

Es gibt auch Verwirrung.

Kinder erkennen möglicherweise nicht sofort, was ihnen passiert ist, oft durch einen vertrauten Erwachsenen, als Missbrauch oder Vergewaltigung.

BBC
Prinz Andrew und Bob Dylan
BildbeschreibungPrinz Andrew und Bob Dylan gehören zu denen, gegen die nach dem neuen Gesetz Klagen eingereicht wurden. Beide bestreiten die Missbrauchsvorwürfe
BBC

Das Pfarrhaus der katholischen Kirche St. Cecilia in New York City war größer, als David Ferrick, damals 10, dachte.

Ein Vater an seiner katholischen Schule gab ihm die große Tour. Herr Ferrick, jetzt 52, hatte auf Drängen seiner Mutter gebeten, mit dem Priester eins zu eins zu sprechen, die dachte, er bräuchte eine väterliche Führung.

Dieser Mann war die offensichtliche Wahl: Er war „jedermanns Freund“, sagte Herr Ferrick, der coole Priester, der die Beatles spielte und die Jungs zu Schulbasketballspielen mitnahm.

Herr Ferrick erinnerte sich an ihr Treffen. Er wurde vom Priester gebeten, in das Schlafzimmer des Mannes zu gehen – aus Gründen der Privatsphäre, sagte der Vater. Die schwüle Luft des Sommernachmittags hatte den Raum stickig gemacht.

„Lass uns unsere Hemden ausziehen“, erinnerte sich Herr Ferrick an die Worte des Priesters, bevor er ihnen vorschlug, sich „ein bisschen auszuruhen“.

„Ich ziehe auch meine Hose aus, es ist richtig heiß“, soll er gesagt haben. „Do solltest das auch machen.“

Der 10-Jährige empfand dies als eine seltsame Bitte. Aber er vertraute seinem Priester.

Laut Herrn Ferrick ließ ihn der Priester dann neben sich auf das Bett legen – für ein Mittagsschläfchen, bevor sie sprachen, erklärte er.

„Er war hinter mir und hat mich gelöffelt“, sagte Mr. Ferrick. „Ich fand das komisch – aber dass er mich wirklich liebt, weil er Priester ist.“

„Ich bemerkte, wie er an der Taille meiner Unterwäsche fingerte, sie schnappte und sie dann herunterrollte. Ich tat alles, um so zu tun, als würde ich schlafen. Mit 10 Jahren konnte ich nicht verarbeiten, was vor sich ging.“ .“

Der ehemalige Priester von Herrn Ferrick ist jetzt einer von 24 Geistlichen, die von 27 Klägern in einer New Yorker Zivilklage benannt wurden, die unter dem CVA eingereicht wurde.

Der Mann, der von mehreren ehemaligen Ministranten des Missbrauchs beschuldigt wurde, weist die Vorwürfe zurück und war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Er wurde 2004 aus dem Ministerium entlassen und 2006 entlassen. Die Diözese Brooklyn zählt ihn nun zu den ehemaligen Geistlichen, über die der Diözese Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs mit einem Minderjährigen erhalten wurden.

Herr Ferrick erzählte niemandem, was 20 Jahre lang passiert war. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich das rechtliche Fenster, um seinen Fall vor Gericht zu bringen, geschlossen.

Vor dem CVA hatten Opfer von sexuellem Missbrauch von Kindern in New York bis zu ihrem 21. Die Verjährungsfristen für Strafverfahren sind noch kürzer.

Aufgrund des neuen Gesetzes hat Herr Ferrick jetzt die Möglichkeit, einem Gericht mitzuteilen, was passiert ist.

„Als ich hörte, dass die Verjährungsfrist verlängert wurde, war ich ziemlich aufgeregt“, sagte er. Er dient jetzt als Zeuge im Verfahren gegen den ehemaligen Priester – einer von Tausenden von denen, die unter dem CVA mit Vorwürfen gegen katholische Geistliche eingereicht wurden.

BBC
Bryce-Canyon
BBC

Zu den bekanntesten dieser Fälle gehört eine Klage gegen die Erzdiözese New York wegen angeblichen sexuellen Missbrauchs durch Theodore McCarrick, den ehemaligen katholischen Kardinal, der 2019 entlassen wurde. Er ist jetzt der ranghöchste katholische Beamte, der wegen sexuellen Missbrauchs angeklagt wird in den USA.

Der ehemalige Geistliche, 91, wurde vom Vatikan in den 1970er Jahren festgestellt, einen Jungen sexuell missbraucht zu haben.

Er sieht sich nun in New York und New Jersey zivilrechtlicher sowie in Massachusetts wegen sexuellen Missbrauchs eines Teenagers in den 1970er Jahren angeklagt.

Sein Anwalt Barry Coburn lehnte die Bitte der BBC um Stellungnahme ab.

Die zunehmenden Klagen gegen Geistliche haben Gemeinden in den finanziellen Ruin getrieben. In den vergangenen zwei Jahren haben vier der acht Diözesen New Yorks Insolvenz angemeldet.

Diese klaffende rechtliche und finanzielle Gefährdung der Kirche hat einen Großteil der Opposition gegen die CVA ausgelöst.

Der New Yorker Abgeordneter Michael Fitzpatrick, einer von drei bundesstaatlichen Gesetzgebern, die sich dem CVA widersetzen, beschrieb die Gesetzgebung als Geldraub durch Prozessanwälte und als grundlose Änderung der amerikanischen Rechtsgrundsätze.

Herr Fitzpatrick, ein praktizierender Katholik, dessen eigene Diözese im Jahr 2020 inmitten Hunderter von Missbrauchsvorwürfen Insolvenz angemeldet hatte, sagte der BBC, die Kosten seien gegenüber Gemeindemitgliedern, deren Kirchenbeiträge für Rechtsstreitigkeiten verwendet werden könnten, „unfair“.

Die CVA „verschaffte den Kräften, die der katholischen Kirche nicht gefallen, eine Gelegenheit, ihr Schaden zuzufügen“, sagte er.

„Gibt es ein Problem? Ja, das gab es“, sagte Herr Fitzpatrick, als er nach sexuellem Missbrauch durch Geistliche gefragt wurde. „Aber die Kirche war vorangegangen und hat sich vorwärts bewegt, um das Problem anzugehen.“

„Am Rechtssystem sollte nicht herumgebastelt werden, um die Launen des Tages zu befriedigen“, sagte er. „Woher wissen wir, dass all diese Behauptungen aufrichtig oder richtig sind? Glauben Sie, dass sie alle aufrichtig sind?

BBC

Die Verjährungsfristen für sexuellen Missbrauch sind in den USA sehr unterschiedlich. Obwohl New York wegen der schieren Anzahl der Fälle im Bundesstaat Schlagzeilen gemacht hat, sagen die Anwälte der Opfer, dass es in der Mitte der Meute liegt, wenn es um Missbrauchsgesetze geht.

Nach dem CVA wurde die strafrechtliche Verjährungsfrist für den sexuellen Missbrauch eines Minderjährigen auf das Alter von 28 Jahren verlängert. Für Zivilsachen erstreckt sich die Grenze nun auf das Alter von 55 Jahren.

Aber in Maine und Vermont zum Beispiel gibt es keine Frist für Opfer von sexuellen Übergriffen, um Zivilklagen einzureichen.

In North Dakota und Oregon endet die Frist für Strafverfahren, bevor das Opfer 40 Jahre alt wird. In Massachusetts, wo der ehemalige Kardinal McCarrick angeklagt wird, wird die typische Beschränkung für Sexualverbrechen ausgesetzt, wenn der mutmaßliche Täter, wenn er kein Einwohner von Massachusetts ist, verlässt den Staat nach dem mutmaßlichen Missbrauch.

Herr Andriola sieht den CVA als einen bescheidenen ersten Schritt.

„Es ist bei weitem nicht genug“, sagte er. „Für solche Fälle sollte es einfach keine Verjährungsfrist geben.“

Und während die CVA im Zuge der #MeToo-Bewegung zum Gesetz wurde, ließ ihre Verabschiedung lange auf sich warten. Der Gesetzentwurf wurde erstmals 2006 von der Abgeordneten Margaret Markey in die New Yorker Legislative eingebracht.

„Es sind die Opfer, die unter der archaischen Verjährungsfrist unseres Staates für diese Straftaten am meisten leiden“, sagte Frau Markey 2015, als sie erneut auf das Gesetz drängte.

Die Sache war für Frau Markey persönlich. Obwohl sie in der Versammlung nicht darüber sprach, erzählte ihr einer ihrer Söhne später, dass er als Kind von einem Priester in der katholischen Kirche ihrer Familie sexuell missbraucht worden sei.

BBC
Grafik des Kirchturms
BBC

Zivile Auszahlungen können für die Unterstützung von Diensten zur Unterstützung von Überlebenden von wesentlicher Bedeutung sein.

Opfer von Kindesmissbrauch leiden häufiger an Erkrankungen wie Depressionen, PTSD, Drogen- oder Alkoholmissbrauch, sagen Experten, und die Behandlung in den USA kann unerschwinglich teuer sein.

Frau Hamilton von Child USA beziffert die durchschnittlichen Kosten im Laufe des Lebens auf etwa 830.000 US-Dollar (604.000 GBP).

Mr. Ferricks Missbrauch machte ihn wütend. „Daran arbeite ich noch“, sagte er. Und er macht sich große Sorgen um seine Kinder – drei Töchter und zwei Söhne. Er würde seinen eigenen Kindern „nie, niemals, niemals“ die Freiheit lassen, die er hatte, sagte er und erinnerte sich an seine unabhängige Kindheit in New York.

„Jedes Mal, wenn ich daran denke, dass meine Kinder irgendwohin gehen, kommt mir zuerst der Gedanke, wie sie sich verletzen werden“, sagte er.

Nach dem Erfolg des CVA wenden sich Befürworter wie Andriola nun dem Adult Survivors Act zu.

Dieses Gesetz würde erwachsenen Opfern von sexuellem Missbrauch ein einjähriges Zeitfenster geben, um Ansprüche geltend zu machen. Das im Juni im New Yorker Senat einstimmig verabschiedete Gesetz ist seit Januar in der Versammlung ins Stocken geraten.

Und er hofft, dass andere folgen werden.

„Wenn jemand genug hat und bereit ist, sich wegen eines bestimmten Täters zu melden, öffnen sich die Schleusen, weil sich die anderen Überlebenden endlich sicher fühlen“, sagte er.

Wenn Sie von sexuellem Missbrauch oder Gewalt betroffen sind, erhalten Sie bei der BBC Action Line Hilfe und Unterstützung . In den USA können Sie die Childhelp National Child Abuse Hotline unter 1-800-422-4453 anrufen.

Grafiken von Angélica Casas


Like it? Share with your friends!

9794
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube and Vimeo Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format