9770
Spread the love
loading...

INTERPOL / Operation Weka: 500 Menschen gerettet und 195 Ausbeuter nach einer Operation gegen Menschenhandel und Migrantenschmuggel festgenommen!

Die Operation Weka hat erneut gezeigt, wie Migrantenschmuggel und Menschenhandel miteinander verflochten sind, insbesondere in einer globalen Gesundheitskrise, in der die Schwächsten verzweifelt der Not entkommen wollen und in der kriminelle Netzwerke nur darauf aus sind, Gewinne zu erzielen.

Im Rahmen eines INTERPOL-Vorgehens gegen Menschenhandel und Migrantenschmuggel haben afrikanische und europäische Behörden fast 500 Opfer des Menschenhandels – einschließlich Kinder – gerettet und rund 760 Migranten in einer irregulären Situation identifiziert.

Die Operation Weka, was auf Suaheli „Stopp“ bedeutet, wurde vom 28. März bis 2. April durchgeführt. Behörden in 24 Ländern, die Herkunfts-, Transit- und Zielorte vertreten, haben Ermittlungen eingeleitet und Informationen ausgetauscht, um kriminelle Netzwerke hinter Schlüsselrouten abzubauen.

Weka wurde von der Abteilung für gefährdete Gemeinschaften von INTERPOL koordiniert und führte zu insgesamt 195 Festnahmen, darunter 88 wegen Menschenhandels und 63 wegen Menschenhandels. Die verbleibenden Festnahmen betrafen andere Anklagen wie Dokumentenbetrug, Diebstahl, Drogenverbrechen und Umweltdelikte.

Diese gemeinsame Operation wurde von einer Reihe von Partnern unterstützt, wobei die Internationale Organisation für Migration eine führende Rolle bei der Unterstützung der Opfer spielte. Das Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung leistete auch gerichtliche Unterstützung, und Informationen wurden von Aircop, Europol und der Initiative ROCK – AU-Horn von Afrika zum Menschenhandel und zur Menschenschmuggel generiert. Migranten.

  • Marokko spielte eine wichtige Rolle bei der Operation, indem es die operative Koordinierungseinheit beherbergte und 49 Festnahmen durchführte, die fast ausschließlich mit dem Schmuggel von Migranten zusammenhängen.
  • Die spanischen Behörden reagierten auf Geheimdienste aus Marokko und verhafteten zwei wichtige Schmuggler, von denen bekannt ist, dass sie den Transport irregulärer Migranten vom afrikanischen Kontinent mit starren Schlauchbooten und Lastwagen erleichtern.
  • Die sudanesische Polizei hat 100 Opfer gerettet und mehr als 20 Personen festgenommen, darunter Menschenhändler, die versuchen, Opfer in den Nahen Osten zu bringen, und Personen, die Kinder in einer Plastikfabrik ausbeuten.
  • Die Polizei in der Demokratischen Republik Kongo betonte, dass interkontinentale Handels- und Schmuggelrouten bidirektional sind und ließ 29 Opfer des libanesischen, syrischen und jordanischen Menschenhandels frei, die von einer Baufirma ausgebeutet wurden. Ihre Pässe waren von ihrem sogenannten Arbeitgeber beschlagnahmt worden, der ihnen noch kein Gehalt gezahlt hatte.
  • Die kenianische und die ugandische Polizei haben sich nach der Entdeckung eines 10-jährigen Mädchens, das wegen Zwangsarbeit in einem Familienhaus nach Kenia verschleppt wurde, zusammengetan. Untersuchungen in beiden Ländern führten zur lebensrettenden Verhaftung von drei Menschenhändlern in Uganda, die hinter einem Netzwerk standen, das regelmäßig gefährdete junge Mädchen in Kenia behandelt.
  • In Südafrika überfiel die Polizei eine Deckenfabrik, verhaftete fünf chinesische Staatsangehörige und rettete 17 malawische Opfer, die angaben, 15 Stunden ohne Essen oder Pausen gearbeitet zu haben und in dem Lagerhaus eingesperrt zu sein, in dem sie am Boden schliefen und körperliche Gewalt erlitten hatten.
  • Die Flughafenbehörden von Athen wurden von einer verdächtigen Volleyballmannschaft alarmiert. Neun syrische Staatsangehörige trugen passende Trainingsanzüge und identische Rucksäcke und versuchten, Griechenland mit gefälschten rumänischen Ausweisen zu verlassen. Schecks am Flughafen Lissabon wurden in der Datenbank für gestohlene und verlorene Reisedokumente von INTERPOL erfasst, als ein Passagier versuchte, einen von den französischen Behörden im August 2020 als gestohlen gemeldeten Personalausweis zu verwenden.
Teilnehmende Länder

Algerien, Angola, Benin, Brasilien, Kap Verde, Demokratische Republik Kongo, Äthiopien,  Frankreich , Griechenland, Kenia, Libanon, Libyen, Malawi, Marokko, Portugal, Sao Tome und Principe, Senegal, Südafrika, Südsudan, Spanien, Sudan , Tunesien, Uganda, Simbabwe.

Die Operation Weka wurde von der INTERPOL Safer World Foundation finanziert.

INTERPOLEhttps://www.fdesouche.com/2021/04/10/interpol-operation-weka-500-secourus-et-195-arretes-a-la-suite-dune-operation-de-traite-des-etres- Menschen und Schmuggler /


Like it? Share with your friends!

9770
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube and Vimeo Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format