9759
Spread the love

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat bereits 1972 ein Programm ins Leben gerufen, um durch Impfungen „eine große Zahl von Menschen loszuwerden“.  Im Rahmen ihrer Task Force zur Fruchtbarkeitskontrolle untersuchten sie sowohl männliche als auch weibliche Unfruchtbarkeitsimpfstoffe.

Letztendlich perfektionierten sie Impfstoffe gegen weibliche Sterilität, die sowohl Adjuvanzien (Reizstoffe des Immunsystems) als auch ein weibliches Hormon enthielten, das für die Durchführung menschlicher Schwangerschaften notwendig ist (humanes Choriongonadatrophin, HCG). Durch die Injektion in den Körper produzieren Frauen Antikörper gegen HCG, die diese lebenswichtigen Hormone bei jeder weiteren Schwangerschaft zerstören.

Nach Angaben des philippinischen Obersten Gerichtshofs wurden diese Impfstoffe von der WHO verwendet, um dort mehr als 3 Millionen Frauen unfreiwillig zu sterilisieren . Niemand kennt die tatsächliche Zahl.

Ähnliche Programme im Jahr 1985 unter dem Deckmantel der Pockenimpfung zur Ausrottung von Krankheiten waren laut WHO-Dokumenten darauf ausgelegt , „ 150 Millionen überschüssige Afrikaner südlich der Sahara zu eliminieren “.

Schwangere Frauen, die diesen Impfstoff erhalten, treiben das Baby, das sie tragen, sofort ab und sind dann für den Rest ihres Lebens unfruchtbar, wie die ehemals schwangeren Frauen der Bergvölker in Thailand herausgefunden haben.

Anscheinend haben die WHO-Arbeitsgruppen auch ein 3-Impfstoff-Protokoll entdeckt , das direkt tödlich und nicht nur generationsübergreifend wäre .

War dies das Protokoll, auf das Anfang dieses Jahres Bezug genommen wurde, als Präsident Obama ankündigte, dass die Amerikaner im Herbst 2009 drei Impfungen durchführen müssten, zwei Impfungen gegen die Schweinegrippe und eine gegen die saisonale Grippe? Ist Ihr Vertrauen in die Regierung stark genug, um es mit Ihrem Körper, den Körpern Ihrer Kinder und den Körpern Ihrer Lieben herauszufinden?

Meins ist es nicht. Lassen Sie mich ganz klar sagen: Ich misstraue einer Regierung, die gefährliche, ungetestete und nicht versicherbare toxische Impfstoffe zulässt und sie dann in einer Vertuschung epischen Ausmaßes einer ganzen Bevölkerung aufdrängt.

Ich misstraue einer Regierung, die die Kennzeichnung gentechnisch veränderter Lebensmittel verbietet, weil die Menschen solche Lebensmittel ablehnen würden, wenn ihnen gesagt würde, welche Gefahren sie auf ihren Tisch bringen.

Ich misstraue einer Regierung, die ohne deren Wissen oder Zustimmung massiv mit der eigenen Bevölkerung experimentiert hat (einschließlich der Versorgung armer Mütter mit mit Plutonium angereichertem Babybrei und der Überwachung ihrer Säuglinge, um festzustellen, wie schnell sie an Krebs erkranken!).

 

Ich misstraue einer Regierung, die eine Politik der Bevölkerungsreduzierung verfolgt, „beginnend mit der Dritten Welt“, und die sich rasend schnell mit den Interessen der Konzerne vermischt, um einen Korporostatismus zu schaffen, der einen älteren Namen hat: Faschismus.

Ich misstraue einer Regierung, die die Haltung einnimmt, Bürger seien verdächtige Terroristen, wenn sie die Handlungen der Regierung in Frage stellt oder die grundlegenden Dokumente dieser Nation, die Unabhängigkeitserklärung und die Verfassung dieser Vereinigten Staaten, „zu oft“ zitiert.

Ich misstraue einer Regierung, die Medikamente zulässt, die so gefährlich sind, dass sie bei „richtiger“ Anwendung tatsächlich die häufigste Todesursache sind, und die gleichzeitig die freie Verbreitung gesundheitsbezogener Informationen über natürliche Substanzen blockiert, was mit der Gewinnaussicht der Pharmaunternehmen in Konflikt geraten könnte.

Ich misstraue einem Impfstoffhersteller, der saisonale Grippeimpfstoffe für 18 Länder mit 72 Kilogramm (das sind 158,4 Pfund) tödlichem Virus kontaminiert (das ihm übrigens von der WHO geliefert wurde) und keinen einzigen Menschen wegen Laxheit feuert.

Ich misstraue einem Impfstoffhersteller, der einen anderen Vertrag hat, um diese 18 Länder mit seinem Impfstoff gegen genau die Krankheit zu beliefern, mit der sein saisonaler Grippeimpfstoff kontaminiert war, wodurch möglicherweise ein unmittelbarer und hochprofitabler „Markt“ durch vorsätzlichen Tod und eine pandemische Katastrophe entsteht.

 

Ich misstraue einer Weltgesundheitsorganisation, die eine Ampulle mit dem angeblich tödlichen Schweinegrippevirus in einem Personenzug in der Schweiz verschifft, der explodiert und das Virus unter den Fahrgästen des Zuges verbreitet, offenbar um die Ausrufung einer Pandemie der Stufe 6 am 11. Juni zu „rechtfertigen“ ( z Der Transport ist übrigens illegal).

Ich misstraue einer Weltgesundheitsorganisation und einem Zentrum für die Kontrolle von Krankheiten, die Angst vor einer nicht existierenden Bedrohung schüren und die „Notwendigkeit“ einer Kontrolle übertreiben, wenn die Schweinegrippe medizinisch kein Ereignis ist.

Ich misstraue einem Impfstoffhersteller, der einen nahezu wundersamen „Durchbruch“ behauptet, der es ihm ermöglicht hat, im Juli seine ersten kommerziellen Chargen des „Schweinegrippe“-Impfstoffs fertigzustellen, nachdem das CDC im Mai das Saatgut bereitgestellt hatte, und vermute, dass dies in Arbeit war viel länger als diese paar Monate.

Ich misstraue einer Regierung, die den Impfstoffherstellern jegliche Haftung entzieht und dann gefährliche, ungetestete Impfstoffe wie die Vogelgrippe- und die Schweinegrippe zulässt und dafür Milliarden von Dollar ausgibt, um den Pharmakonzernen so große Rettungsaktionen zu ermöglichen, dass es schwer zu verstehen ist.

Ich misstraue einem Impfstoffunternehmen, das behauptet, gerade vor dem Rest herausgefunden zu haben, wie man den Impfstoff gegen die „Schweinegrippe“ herstellen kann, aber am 28. August 2007 sein Patent für diesen Impfstoff gegen die „Schweinegrippe“ angemeldet hat.

Sehen Sie sich das an .

Ich misstraue einem Minister für Gesundheit und menschliche Dienste, der bereit ist, unsere Jugend zu opfern, und sagt, dass unsere Kinder, schwangeren Frauen und älteren Menschen die ersten Versuchspersonen für einen Impfstoff sein werden, dessen kurz- und langfristige Gefahren vor seiner Anwendung nicht bekannt sind sie und dass wir „beobachten und sehen“ werden, um herauszufinden, ob es „zu viele“ unerwünschte Ereignisse gibt.

Da ich kein Vertrauen in diese Unternehmen, Agenturen und Einzelpersonen habe, möchte ich ihren „Pandemie-Impfstoff“ auf keinen Fall in meinem Körper haben . Damit ich die Freiheit habe, zu Hause zu bleiben und NICHT in Quarantäne gezwungen zu werden, wenn ich die gefährliche Schweinegrippe-Impfung ablehne, bittet Sie die Natural Solutions Foundation dringend, sicherzustellen, dass Sie Ihren Einflussbereich aktivieren, um das Recht einzufordern, sie zu verabreichen eigene Entscheidungen: Impfung, wenn sie es wollen, Quarantäne/Isolation, wenn sie das wollen oder, für alle anderen, das Recht auf Selbstschutz zu Hause während der „Pandemiekrise“. Und

Quelle


Like it? Share with your friends!

9759
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »