Hybride Kinder In Glasbehältern: Die Seltsame Geschichte Eines Außerirdischen Entführten Aus Den Granada Hills

1 min


710
Spread the love
Hybride Kinder in Glasbehältern: Die seltsame Geschichte eines außerirdischen Entführers aus Granada Hills 1

 

Einen interessanten Fall mit der Entführung eines Mannes, der inkognito bleiben wollte, hat der Ufologe Albert Rosales in seinem Buch beschrieben. Nach Angaben des Opfers wurde er im Januar 2008 aus dem Schlafzimmer seines Hauses in einem Vorort von Los Angeles entführt.

Die erste Erinnerung des Entführten war, dass er in flüssiger Luft über die Dächer der Häuser seiner Stadt Granada Hills flog, und er hatte überhaupt keine Angst, sondern nur sehr kalt. Es scheint, dass dies nicht überraschend ist, da viele Menschen mindestens einmal in ihrem Leben in einem Traum fliegen. Aber es gibt noch etwas zu der Geschichte, entweder war es eine Traumerinnerung oder ein tatsächlicher Albtraum.

Als er außerhalb der Stadt „schwamm“, fiel er in die Hände von zwei Humanoiden, mit denen er nach oben in Richtung einer Ansammlung heller, vielfarbiger Lichter schwebte. Wie sich später herausstellte, handelte es sich um ein außerirdisches Schiff. Es sei darauf hingewiesen, dass seine Erinnerungen fragmentarischer Natur waren und seine gesamte Geschichte daher wie aus einzelnen Kapiteln eines fantastischen Romans bestand. Das nächste, woran er sich erinnern konnte, war die Erkenntnis, die ihm kam, dass sich sein Körper in einem bestimmten Glasbehälter befand, der bis zum Rand mit einer ihm unbekannten Flüssigkeit gefüllt war.

Zu seiner großen Überraschung stellte der Entführte sehr bald fest, dass er bereits seit einiger Zeit diese Substanz einatmete, die anscheinend das gesamte Volumen seiner Lunge ausfüllte. Er beruhigte sich soweit es den Umständen entsprechend möglich war und sah sich genauer um. Er lag vollständig eingetaucht in einer grünlich gefärbten Flüssigkeit, und der gesamte Behälter wurde auch von irgendwo unten beleuchtet. Dann überkam ihn plötzlich eine Welle der Panik, und indem er seinen Kopf und seine Hände auf die Oberseite des Behälters stützte, versuchte er, seinem „Bad“ zu entkommen.

Da ihm sein Körper anfangs nicht gut gehorchte, war es nicht sofort möglich, den Deckel des Behälters zu bewegen. Aber während seine Kräfte schon am Ende waren, schaffte er es trotzdem. Sobald er aus dem Tank auf den grauen Boden fiel, bekam er Krämpfe mit scheinbar endlosem Erbrechen. Und erst danach würde er erkennen, dass er wieder Luft atmen konnte und nicht die grüne Flüssigkeit. Wir fragen uns, was mit ihm passieren würde, wenn sich die Atmosphäre auf dem Schiff der außerirdischen Entführer als für Menschen ungeeignet herausstellen würde.

Bevor er sich umsah, hatte der Entführte einen kurzen Blick auf seinen Körper. Er war nackt und sein ganzer Körper war mit Klumpen aus grünem geleeartigem Schleim bedeckt. Erst dann fand er die Kraft, sich umzusehen. Und was er sah, entsetzte ihn. Der riesige Raum, in dem er sich befand, war mit Reihen durchsichtiger Behälter gefüllt, die mit denen identisch waren, aus denen er selbst kürzlich entkommen war. Die Luft im Zimmer war warm, feucht und hatte gleichzeitig einen äußerst unangenehmen Geruch.

In diesem Moment war er kurz vor einem Nervenzusammenbruch, und während er mit lauter Stimme etwas Unartikuliertes rief, rannte er kopfüber durch mehrere benachbarte Räume, die ebenfalls voller Behälter mit Flüssigkeiten in verschiedenen Farben waren. In einigen dieser Behälter schwammen Körper, und nicht alle diese Körper gehörten Menschen oder Humanoiden. Infolgedessen und als er in den nächsten Raum rannte, kollidierte er fast mit zwei mittelgroßen Kreaturen humanoider Art. Eine dieser Kreaturen berührte seine Schulter mit ihrer Hand, und der Mann verlor sofort das Bewusstsein.

Hybride Kinder und mehr: die Geschichte eines außerirdischen Entführers aus Granada Hills

Der Entführte wachte liegend auf einem Tisch auf und merkte nicht sofort, dass die Außerirdischen etwas mit seinem Auge machten. Gleichzeitig stellte er mit Entsetzen fest, dass er seinen Körper nicht unter Kontrolle hatte. Nachdem die Manipulation seiner Sehorgane abgeschlossen war, begannen die Humanoiden mit einigen Werkzeugen, die Nase ihres Opfers zu untersuchen. Infolgedessen untersuchten sie seinen Körper von oben bis unten und gelangten zu seinen Fortpflanzungsorganen, und da die Eingriffe äußerst schmerzhaft waren, begann das Subjekt geistig darum zu bitten, in Ruhe gelassen zu werden.

Überraschenderweise wurden seine geistigen Gebete von einer Kreatur beantwortet, die viel größer war als die anderen Humanoiden. Wie der Erzähler feststellen konnte, war es diese Kreatur, die das Studium seines Körpers leitete. Der Humanoid versicherte seinem Testsubjekt mental, dass das Experiment sehr bald enden würde und dass er nur ein wenig Geduld haben müsse. Und er machte diese gedankliche Aussage im reinsten Spanisch, das den Entführten eigen war.

Hybride Kinder und mehr: die Geschichte eines außerirdischen Entführers aus Granada Hills

Die Tests beschränkten sich nicht auf eine körperliche Untersuchung. Später wurde er in einen bestimmten Raum gebracht und ihm wurde ein Helm aufgesetzt. Danach sah er in seinem Kopf einige mentale Bilder, die sich mit unvorstellbarer Geschwindigkeit veränderten. Er versuchte, seinen Entführern die Idee zu vermitteln, dass die Wiedergabegeschwindigkeit zu hoch sei, aber er war sich auch mental sicher, dass er für die optimale Übertragungsgeschwindigkeit für seine Spezies ausgewählt worden war.

Als die Sitzung endete, stellte er fest, dass etwas direkt in seinem Gehirn aufgezeichnet worden war, aber woran genau, abgesehen von fragmentarischen Bildern einiger Naturkatastrophen und von Menschen verursachter Katastrophen, konnte er sich nicht erinnern.

Hybride Kinder und mehr: die Geschichte eines außerirdischen Entführers aus Granada Hills

Einige Zeit später wurde er in einen Raum gebracht, in dem, wie man ihm sagte, Kinder von Hybriden lebten. Er wurde zu einem sehr blassen und kränklich aussehenden Kind geführt. Sein ganzer Körper war wie durchscheinend und von dünnen bläulichen subkutanen Adern durchzogen. Es ist nicht klar, wie, aber der Entführte hatte das Gefühl, dass dies sein Kind war, das aus Biomaterial hergestellt wurde, das ihm während einer medizinischen Untersuchung beschlagnahmt wurde. Der Entführte fühlte unerwartet eine starke emotionale Verbindung zu dieser Kreatur, so stark, dass Tränen über seine Wangen flossen, als er aus diesem Raum gebracht wurde.

Und nach einiger Zeit wachte der Mann in seinem Bett in seinem eigenen Haus auf. Er wagte es sehr lange nicht, jemandem von seiner Entführung zu erzählen, und entschied sich dazu erst, nachdem er einen Artikel über die Arbeit von Albert Rosales mit Entführungsopfern gelesen hatte. Tatsächlich wollte er wirklich wissen, ob jemand ähnliche Geschichten über hybride Kinder erzählt hatte.


Like it? Share with your friends!

710
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »