9848
Spread the love
loading...

Der Sonderermittler John Durham , der von der Trump-Administration mit der Prüfung der Russland-Untersuchung beauftragt wurde, hat Berichten zufolge eine neue Reihe von Vorladungen überreicht, unter anderem an eine Anwaltskanzlei, die Verbindungen zu Hillary Clintons Kampagne 2016 hat. 

Die Vorladungen der Grand Jury für Dokumente wurden laut CNN Anfang dieses Monats ausgestellt , nachdem Durham den Wahlkampfanwalt von Clinton, Michael Sussmann, angeklagt hatte, angeblich wissentlich eine falsche Aussage gegenüber dem FBI gemacht zu haben.

Die Ermittler des Büros des Sonderermittlers suchen zusätzliche Dokumente von Sussmanns ehemaliger Anwaltskanzlei Perkins Coie, die darauf hindeuten, dass Durham möglicherweise versucht, Sussmanns Anschuldigungen zu ergänzen oder Verfahren gegen andere Angeklagte einzuleiten.

Berichten zufolge untersuchte Durham  , ob Sussmann das FBI belogen hatte, wer – wenn überhaupt – er vertrat, als er dem Büro von der Kommunikation zwischen der Trump-Organisation und der mit dem Kreml verbundenen russischen Bank Alfa Bank erzählte.

In der Anklageschrift gegen Sussmann heißt es, dass der ehemalige Bundesanwalt bei einem Treffen am 19. September 2016 den Top-FBI-Anwalt James Baker belogen hat mit der Alfa-Bank.

Die Geheimserver-Theorie wurde schließlich verworfen und tauchte nie im Abschlussbericht von Sonderermittler Robert Mueller auf.

Durham deckte Diskrepanzen zwischen Sussmanns Aussage vor dem Kongress und seinem Interview mit Baker im September auf. Vor dem Kongress sagte Sussmann aus, dass er für einen ungenannten Cybersicherheitsexperten am Alfa Bank-Projekt arbeite, ein Widerspruch zu seinen Behauptungen gegenüber Baker, dass er nicht für einen bestimmten Kunden arbeite.

Unterdessen zeigen die internen Abrechnungsunterlagen von Perkins Coie, die Durham erhalten hat, dass Sussmann die für das Alfa Bank-Projekt aufgewendeten Stunden für Clintons Kampagne 2016 in Rechnung gestellt hat.

Zu den Mandanten der Anwaltskanzlei gehörten damals die Clinton-Kampagne und das Democratic National Committee. Perkins Coie beauftragte im Namen der Kampagne auch ein Forschungsunternehmen, das das Dossier des ehemaligen britischen Spions Christopher Steele in Auftrag gab, das behauptete, der ehemalige Präsident Trump sei von Russland kompromittiert worden.

Während seiner Tätigkeit für die Firma vertrat Sussmann auch einen Cybersicherheitsexperten, der mit Forschern zusammenarbeitete, um Internetdaten über die Trump-Organisation zu sammeln, die Sussmann zum FBI brachte. Der bisher ungenannte Experte Rodney Joffe wird in Durhams Anklageschrift als „Tech Executive-1“ bezeichnet.

Anwälte von Sussmann haben argumentiert, dass er ehrlich war, als er sagte, dass er im Auftrag eines Cybersicherheitsexperten arbeitete, und behaupteten, die Abrechnungsunterlagen von Clinton würden nicht die ganze Geschichte erzählen und dass der Anwalt seiner Arbeit bei der Alfa Bank nur mit der Kampagne für . beigetreten sei Dokumentationszwecken.

Quelle


Like it? Share with your friends!

9848
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube and Vimeo Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format