9869
Spread the love

Die Russen, die einst ihr Volk verteidigten und die Khasaren vertrieben, töten jetzt ihr eigenes slawisches russisches Volk und vertreiben sie, um den Khasaren bei der Rückeroberung des alten Heimatlandes zu helfen. Versteht die russische Armee das?

Die Ukraine wird die neue Heimat der Khasaren-Zionisten sein. Text Marrs mit Jeff Rense 31.05.2018

Der verstorbene große Texe Marrs mit Jeff Rense, 21. Juli 2014. ENTFERNT von YouTube am 31. Mai 2018
***
Was Text Marrs und Jeff Rense fehlten, ist der syrische Präsident Assad ein Sassoon, die Opium-/Sklavenhändler, die mit den Rothschilds verwandt sind. Assad trägt dazu bei, sein eigenes Land zu zerstören, seine eigenen Bürger zu vernichten und Flüchtlinge nach Europa zu treiben, um einen kulturellen Völkermord zu inszenieren. Die Khasaren stecken hinter dem Völkermord an den Weißen in Europa. Und jetzt tun sie genau dasselbe mit Amerika.

Und wissen Sie was? Putin wird von denselben Chabad-Khazarianern kontrolliert. Und Putin hilft den Chasaren, ihre alte Heimat zu entvölkern

Selbst wenn Sie sich weigern zu glauben, dass Putin sich mit den Chasaren verschworen hat, ist es unmöglich zu leugnen, dass seine sogenannte Entnatzifizierung der Ukraine eine Entvölkerung seines eigenen Volkes, der slawischen Weißrussen, darstellt. 

Es ist unwiderlegbar, dass Putin den Chasaren hilft, ihr altes Heimatland zurückzuerobern. Absichtlich oder nicht…

@OratorBlog
*******
Chabad ist die khazarische Mafia. Sie haben jede Seite infiltriert. Putin, Selenskyj und sogar die Trump-Familie.

Ja. Putin hilft Chabad und Selenskyj dabei, das alte chasarische Heimatland der Ukraine zu entvölkern – um daraus das neue Jerusalem-Projekt / das chasarische Heimatland zu machen

Putins Ziel besteht, wie er offen erklärt hat, darin, die ukrainischen Streitkräfte zu vernichten, die größtenteils slawischer russischer Herkunft sind

sie sind zur Ausrottung bestimmt

selbst jetzt ist die Zahl laut Mainstream-Quellen um 10 Millionen Bürger gesunken. Bei den Geflüchteten dürften die Zahlen sogar doppelt so hoch sein.

Die Chasaren erobern ihr altes Heimatland zurück

Geschrieben von  RiseUpGoyim

Chasaren sind KEINE Semiten. Wer sind die Chasaren?

Die babylonischen radhanitischen Seidenstraßenhändler und Bankiers wurden die Anführer der Khasaren. Beide übernehmen das Judentum, setzen aber heimlich ihre bösen heidnischen Praktiken fort.


Der Aufstieg der Chasaren

Da die einzigen verbliebenen Semiten auf der Welt heute das arabische Volk Palästinas und einige Menschen Nordafrikas sind, stellt sich die Frage: WER sind das denn, die wir JUDEN nennen?

Um die Wahrheit über die Juden zu verstehen, die behaupten, durch ihre Vorfahren mit dem Land Palästina verbunden zu sein, müssen wir eine kleine Geschichtsstunde nehmen.

100 v. Chr. DER AUFSTIEG DER KHASAREN

Ein kriegerischer Stamm (bestehend aus den Stämmen Hunnen, Uiguren und Magyaren), Nachkommen asiatischer Mongolen und Tataren, hat seinen Ursprung im Herzen Asiens

Der Stamm war so kriegerisch und feindselig, dass er schließlich aus Asien vertrieben und unter den 25 friedlichen und landwirtschaftlich geprägten Nationen Osteuropas verstreut wurde

Diese Mischung aus kriegerischen asiatischen Nomaden, die im 4.–5. Jahrhundert Europa verwüsteten und als Chasaren bekannt waren, gehörte zu einer Gruppe von Türken, die in einer Runenschrift schrieben, die ihren Ursprung in der Mongolei hatte

Aufgrund ihrer sehr abscheulichen und vulgären Natur plünderten und dezimierten die asiatischen Nomaden, „furchterregende Menschen von Gog und Magog“, alles, was ihnen in den Weg kam

In diesen überfallenen 25 friedlichen Agrarnationen, die etwa 1.000.000 Quadratmeilen in Osteuropa im Kaukasus (heute Kasachstan, Georgien, Ukraine und andere Namen genannt) besetzen, beschlossen die asiatischen Nomaden, ihr 800.000 Quadratmeilen großes Königreich zwischen den Schwarzen und den Schwarzen zu errichten Kaspische Meere.

Der Ursprung des Wortes CAUC-ASIAN liegt hier. Entgegen der landläufigen Meinung sind Kaukasier und Weiße NICHT dasselbe Volk. Kaukasier, wie der Name schon sagt, sind die Asiaten, die sich im Kaukasus niederließen, während sich der „weiße“ Mann auf die reinen, weißen europäischen Blutlinien bezieht, die nicht mit den Asiaten vermischt waren (die später als Khazaren, dann als Yids (Jiddisch) bekannt wurden). damals Aschkenasen/Sepharden und heute werden sie alle nur „Juden“ genannt, was falsch ist und sich auf diejenigen bezieht, die das Judentum praktizieren, was nichts mit der Rasse dieser asiatischen Nomadenschurken und Betrüger zu tun hat.

Sie nannten ihr neues Königreich Khazaria. Die Chasaren waren damals eine Mischung aus Hunnen, Mongolen, Türken und Magyaren

Um ihr Königreich und ihre Macht zu erweitern, entführten, folterten, vergewaltigten und zwangen die Chasaren europäische Frauen, ihre asiatischen Kinder zu bekommen, und verwandelten sich so über einen Zeitraum von einigen Jahrhunderten in die Haut eines weißen europäischen Mannes.

Das Königreich entwickelte sich schnell zum größten Land Europas mit einer Bevölkerung von 10 bis 20 Millionen Menschen.

Die Chasaren wurden so stark und mächtig, dass der khazarische König ihnen seine Soldaten lieh, wenn andere Monarchen in den Krieg ziehen wollten

Sie wurden schnell als wahnsinnige Rasse von Dieben, Vergewaltigern, Mördern und Straßenräubern bekannt, die Reisende jagten, sie bestohlen, sie ermordeten und dann ihre Identität annahmen

Die Chasaren waren Götzendiener und Phallusanbeter, die viele falsche Götter verehrten. Es war ihre Religion, wie es die Religion vieler anderer Heiden oder Barbaren war (diese Form der Anbetung blieb bis zum 8. Jahrhundert bestehen).

„Chasaren, eine nichtsemitische, asiatische, mongolische Stammesnation, die etwa im ersten Jahrhundert nach Osteuropa auswanderte und im siebten Jahrhundert von der expandierenden russischen Nation, die die gesamte chasarische Bevölkerung aufnahm, als ganze Nation zum Judentum konvertiert wurde, und die für die Präsenz der großen Zahl jiddischsprachiger Juden in Russland, Polen, Litauen, Galatien, Bessarabien und Rumänien in Osteuropa verantwortlich sind.“ – Die jüdische Enzyklopädie

„Die Geschichte des Khazar-Reiches, die sich langsam aus der Vergangenheit löst, erscheint wie der grausamste Schwindel, den die Geschichte je begangen hat.“

Arthur Koestler (jüdischer ungarischer Historiker, ehemaliger Kommunist und radikaler Zionist [Jabotinsky-Parteimitglied]) (The Thirteenth Tribe, S. 17)

„Diese osteuropäischen Juden sind weder Israeliten noch „Semiten“, sondern Chasaren, Mongolen und Menschen hunnischer Abstammung!“

Arthur Koestler (Der dreizehnte Stamm)

„… Beweise aus der Anthropologie stimmen mit der Geschichte überein und widerlegen den weit verbreiteten Glauben an eine jüdische Rasse, die vom biblischen Stamm abstammt.“

Arthur Koestler (The Thirteenth Tribe S. 180)

„Der Ursprung und die Geschichte der Khazaren und des Khazar-Königreichs sind zweifellos unbestreitbare historische Tatsachen. Diese unbestreitbaren historischen Tatsachen belegen auch zweifelsfrei die Herkunft und Geschichte der sogenannten oder selbsternannten „Juden“ in Osteuropa. Der Ursprung und die Geschichte der Khazaren und des Khazar-Königreichs sowie ihre Beziehung zum Ursprung und zur frühen Geschichte der sogenannten oder selbsternannten „Juden“ in Osteuropa waren eines der bestgehüteten Geheimnisse der Geschichte, bis es in den letzten Jahren große Aufmerksamkeit erregte meine Forschung zu diesem Thema.“

Benjamin H. Freedman (jüdischer Überläufer)

„Wenn sie Geld haben, werden sie zu Tyrannen. Und wenn sie besiegt werden, werden sie rücksichtslos. Sie sind nur Barbaren. Sie sind die Nachkommen asiatischer Mongolen und würden alles tun, um ihr Ziel zu erreichen.“

Benjamin H. Freedman (jüdischer Überläufer)

„Jüdische Siedlungen in der Ukraine lassen sich bis ins 8. Jahrhundert zurückverfolgen. Während der Zeit des Chasarenreichs lebten Juden an den Ufern des Dnjepr sowie im Osten und Süden der Ukraine und auf der Krim.“

jewishvirtuallibrary.com


„Durchgesickerter Bericht: Israel erkennt Juden in Wirklichkeit als Chasaren an; Geheimer Plan zur Rückmigration in die Ukraine. . . . Nun wird bekannt, dass Israel seine Siedler aus Gemeinden außerhalb der Siedlungsblöcke abziehen und sie zumindest vorübergehend in die Ukraine umsiedeln wird. Die Ukraine traf diese Vereinbarung auf der Grundlage historischer Bindungen und im Austausch für dringend benötigte militärische Hilfe gegen Russland. Diese überraschende Wendung der Ereignisse hatte einen noch überraschenderen Ursprung: die Genetik, ein Gebiet, auf dem israelische Wissenschaftler seit langem herausragende Leistungen erbringen.“

„Es ist bekannt, dass die Chasaren, ein kriegerisches türkisches Volk, irgendwann im achten bis neunten Jahrhundert zum Judentum konvertierten und über ein riesiges Gebiet im heutigen Südrussland und der Ukraine herrschten. Was mit ihnen geschah, nachdem die Russen das Reich um das 11. Jahrhundert zerstört hatten, ist ein Rätsel. Viele haben spekuliert, dass die Chasaren die Vorfahren der aschkenasischen Juden wurden. . . . Im Jahr 2012 veröffentlichte der israelische Forscher Eran Elhaik eine Studie, in der er beweisen wollte, dass die Khazar-Abstammung das größte Element im aschkenasischen Genpool sei. . . . Israel scheint endlich das Handtuch geworfen zu haben. Ein hochkarätiges Team aus Wissenschaftlern führender Forschungseinrichtungen und Museen hat gerade einen geheimen Bericht an die Regierung herausgegeben, in dem sie anerkennt, dass europäische Juden tatsächlich Chasaren sind. Ein Helfer. . . erklärt, „Wir dachten zuerst, dass das Eingeständnis, dass wir wirklich Chasaren sind, eine Möglichkeit sei, Abbas‘ Beharren zu umgehen, dass kein Jude in einem palästinensischen Staat bleiben dürfe. Vielleicht haben wir nach Strohhalmen gegriffen. Aber als er sich weigerte, das zu akzeptieren, zwang es uns, über kreativere Lösungen nachzudenken. Die ukrainische Einladung an die Juden zur Rückkehr war ein Geschenk des Himmels.“ Eine gut informierte Quelle in Geheimdienstkreisen sagte zu den Hintergründen: „Wir reden nicht darüber, dass alle aschkenasischen Juden in die Ukraine zurückkehren.“ Offensichtlich ist das nicht praktikabel. Die Presse übertreibt und sensationslüstern; Deshalb brauchen wir militärische Zensur. Die ukrainische Einladung an die Juden zur Rückkehr war ein Geschenk des Himmels.“ Eine gut informierte Quelle in Geheimdienstkreisen sagte zu den Hintergründen: „Wir reden nicht darüber, dass alle aschkenasischen Juden in die Ukraine zurückkehren.“ Offensichtlich ist das nicht praktikabel. Die Presse übertreibt und sensationslüstern; Deshalb brauchen wir militärische Zensur. Die ukrainische Einladung an die Juden zur Rückkehr war ein Geschenk des Himmels.“ Eine gut informierte Quelle in Geheimdienstkreisen sagte zu den Hintergründen: „Wir reden nicht darüber, dass alle aschkenasischen Juden in die Ukraine zurückkehren.“ Offensichtlich ist das nicht praktikabel. Die Presse übertreibt und sensationslüstern; Deshalb brauchen wir militärische Zensur.

Alle Juden, die zurückkehren möchten, würden ohne Bedingungen als Bürger willkommen geheißen, umso mehr, wenn sie an der versprochenen massiven israelischen Militärhilfe, einschließlich Truppen, Ausrüstung und dem Bau neuer Stützpunkte, teilnehmen würden. Wenn der erste Transfer funktioniert, würden auch andere Siedler im Westjordanland ermutigt, in die Ukraine umzusiedeln.

Nachdem die Ukraine, unterstützt durch diese Unterstützung, die Kontrolle über ihr gesamtes Territorium wiederhergestellt hat, würde die derzeitige Autonome Republik Krim wieder eine autonome jüdische Domäne werden. Der kleine Nachfolger des mittelalterlichen Reiches Khazaria (wie die Halbinsel einst auch genannt wurde) würde auf Jiddisch Chazerai genannt werden. . . . „Wir würden es gerne als eine Art Heimat fern der Heimat betrachten“, fügte die anonyme Geheimdienstquelle hinzu. „Oder das Original“, sagte er mit einem Augenzwinkern.

Herzl hat schließlich doch über das Alt-Neue Land geschrieben, nicht wahr? „Rückblickend hätten wir das kommen sehen müssen“, sagte ein ehrwürdiger Arabist des Außenministeriums und zählte die Zeichen an seinen Fingern ab: ein wenig beachteter Bericht, dass Russland hart gegen den israelischen Schmuggel von Khazar-Artefakten vorgeht, was die Entscheidung sowohl Spaniens als auch Portugals war Verleihung der Staatsbürgerschaft an Nachkommen ihrer vertriebenen Juden sowie Beweise dafür, dass ehemalige IDF-Soldaten bereits Milizen zur Unterstützung der ukrainischen Regierung anführten. Und jetzt besteht vielleicht auch die Möglichkeit, dass der vermisste malaysische Jet (NB MH370) nach Zentralasien umgeleitet wurde.“ (The Times of Israel, 18. März 2014)

https://blogs.timesofisrael.com/leaked-report-israel-acknowledges-jews-in-fact-khazars-secret-plan-for-reverse-migration-to-ukraine/

(Weitere Informationen finden Sie im vollständigen Artikel, der oben verlinkt ist.)

Viele weitere Videos, die die Machtübernahme der Khasaren/Juden/Chabad in der Ukraine beweisen, finden Sie in meinen beiden unten verlinkten Artikeln:

Israel, Putin und die Ukraine planen, in der Ukraine ein neues khazarisches Heimatland in Jerusalem zu schaffen – BEWEIS. Krieg zur Entvölkerung und Zwangsmigration. 36 Millionen Ukrainer müssen sterben oder fliehen

Montag, 24. Oktober 2022

/alternative/2022/10/israel-putin-ukraine-plot-to-create-new-jerusalem-khazarian-homeland-in-ukraine-proof-war- Um 36 Millionen Ukrainer zu entvölkern und Migration zu erzwingen, müssen sie sterben oder fliehen. 3782490.html


Selenskyj sagt, sein Ziel sei es, die Ukraine in ein „Großisrael“ zu verwandeln – das himmlische Jerusalem-Projekt. Der „IS“ der Vereinten Nationen, globaler Zionismus

Samstag, 19. November 2022 


Like it? Share with your friends!

9869
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »