9800
Spread the love
loading...

Irgendwann in unserem Leben fragen sich die meisten, was nach dem Tod passiert: Gibt es zukünftiges Leben oder gibt es nichts? Todesangst wird als Thanatophobie bezeichnet und kann mit anderen Erkrankungen wie posttraumatischer Belastungsstörung, Krankheitsangst oder Panikattacken in Verbindung gebracht werden. Obwohl die meisten von uns neugierig sind, leiden nicht alle unter Todesangst. In der Tat gibt es unzählige Theorien des Todes.

Für viele Menschen ist die Angst vor dem Tod mit der Angst vor dem Unbekannten verbunden. Was passiert, wenn wir sterben? Gehen wir in den Himmel, inkarnieren uns als Tier oder programmieren wir uns in der Simulation neu? Zum Beispiel sagt die Endless Life Theory, dass Sie, wenn Sie sterben, sofort ohne vorherige Erinnerungen in Ihr Leben wiedergeboren werden. Die kosmische Theorie behauptet, dass unser Bewusstsein zum Universum gehört, nicht zu unseren einzelnen Körpern. Wenn du stirbst, kehrt dein Bewusstsein in den Kosmos zurück. Buddhisten glauben an die Reinkarnation nach dem Tod. Es gibt verschiedene Bereiche, in denen Sie nach dem Tod wiedergeboren werden können. Für diejenigen, die an das Paranormale nach dem Tod glauben, bleiben unsere Seelen unter den Lebenden auf der Erde. Aber wir werden uns auf eine der umstrittensten Theorien konzentrieren, in der wissenschaftlichen Gemeinschaft selbst diskutiert. Wir sprechen über das Paralleluniversum: Wenn wir sterben, leben wir im selben Universum wie zuvor, nur in einem anderen Raum und in einer anderen Zeit.

Paralleluniversen

1954 hatte ein junger Doktorand an der Princeton University namens Hugh Everett III eine radikale Idee: Es gibt parallele Universen, genau wie unser Universum. Diese Universen sind alle mit unseren verbunden; Tatsächlich verzweigen sie sich von unserem und unser Universum von anderen. Innerhalb dieser Paralleluniversen haben unsere Kriege andere Ergebnisse erzielt als wir wissen. Die Arten, die in unserem Universum verschwunden sind, haben sich in anderen entwickelt und angepasst. In anderen Universen kann der Mensch ausgestorben sein.

Diese Theorie verursachte in der wissenschaftlichen Gemeinschaft viel Lärm. Die Idee von Universen oder parallelen Dimensionen, die unseren eigenen ähneln, ist jedoch in Science-Fiction-Werken aufgetaucht und wurde als Erklärung für die Metaphysik verwendet. Und kürzlich haben NASA-Wissenschaftler endgültige Beweise dafür gefunden, dass ein Paralleluniversum sehr nahe an unserem existiert.

Die Entdeckung wurde von einem von der US Space Agency finanzierten Forschungsteam gemacht, das 2003 35 Millionen US-Dollar erhielt, um mithilfe des ANITA-Experiments (Antarctic Transitive) „Geisterpartikel zu erforschen und zu untersuchen, die das Universum füllen“ Impulsantenne). Was sie entdeckten, war unmöglich. Ein Zeichen aus dem Weltraum, aber vom Boden. Das mysteriöse Zeichen zeigte die Existenz eines chaotischen Universums, das im selben Urknall wie wir erschaffen wurde und das parallel dazu existiert. Eine Spiegelwelt, in der das Positive negativ ist, das Linke rechts ist und die Zeit zurückgeht.

Die Wissenschaft demonstriert die Theorie des Todes und der Paralleluniversen

Um die Existenz paralleler Universen zu demonstrieren, gibt es eine andere Möglichkeit: dass unser Tod nur eine Illusion ist und wir weiterhin in einem parallelen Universum leben. Im Jahr 2016 sagte Dr. Robert Lanza, ein renommierter amerikanischer Arzt, Wissenschaftler und Philosoph, es gebe keinen Tod, nur Körperverlust. Er sagte, dass unser Geist aufgrund der in unserem Körper enthaltenen Energie existiert und freigesetzt wird, sobald unsere physischen Wesen in einem Prozess aufhören, den er „Biozentrismus“ nennt. Dr. Lanza erklärte, dass wir einfach glauben, dass wir sterben, weil sie uns das lehren, aber die Realität ist eine Illusion. Die Theorie des Wissenschaftlers basiert im Wesentlichen auf Einsteins berühmtem Zitat „The

Dr. Lanza sagte, dass es unendlich viele Universen gibt und alles, was passieren könnte, in einem Universum passiert. Infolgedessen theoretisierte er, dass das Bewusstsein in einem Paralleluniversum weiterhin existiert. Der amerikanische Wissenschaftler wies auch auf das Unsicherheitsprinzip hin: eine Theorie des deutschen Physikers Werner Heisenberg aus dem Jahr 1927, wonach Geschwindigkeit und Position eines Objekts gleichzeitig gemessen werden können. Schließlich behauptete Dr. Lanza, dass nichts ohne Bewusstsein existiert; Was wir sehen, ist nur Wahrnehmung. Alles, was wir sehen, sind nur Informationen in unserem Bewusstsein, die in einem Körper gespeichert sind, der sich unweigerlich selbst zerstört. Darüber hinaus sind Raum und Zeit die Werkzeuge unseres Bewusstseins, um alles zusammenzubringen, und es gibt keine

Mehr Realitäten als wir denken

Wenn wir erst einmal verstanden haben, was uns Wissenschaftler über Tod und Paralleluniversen erzählen, ist klar, dass wir, so wie wir hier leben könnten, auch in einem anderen Universum neugeboren und in einem anderen tot sein können. Sie könnten in diesem konventionellen Zeitalter sein, aber auch in prähistorischen Zeiten oder in einer Million Jahren. Dies mag einige Dinge über das Transzendente erklären: Wesenheiten, die weiterhin ihr Leben leben, und andere, die bewusst wissen, dass sie sich in einem anderen Zustand befinden, andere, die in einem Universum leben, das das Ergebnis ihrer Wünsche ist. oder ihre Ängste.

Genauer gesagt, einige oder mehr dieser Universen könnten sogar als verschiedene Ebenen der Existenz bezeichnet werden. Da diese Vielzahl von Universen zu unterschiedlichen Zeiten und an unterschiedlichen Orten so unkonventionell ist, ist der Faden, der sie alle verbindet, die Seele der Liebe und der (elektromagnetischen) Energie. Der Übergang zwischen unserer Realität und einer anderen Ebene der Existenz ist zum Beispiel der Übergang zwischen unserem Universum und einer anderen.

Kurz gesagt, der Tod existiert nicht wirklich. Wenn wir stattdessen sterben, erreichen wir die imaginäre Grenze unserer selbst, die bewaldete Grenze, an der im alten Märchen der Fuchs und der Hase gute Nacht sagen. Und wenn Tod und Zeit Illusionen sind, ist es auch die Kontinuität, alles Neue miteinander zu verbinden. Wo sind wir jetzt? Auf den Stufen, die überall gemischt und neu angeordnet werden können.

Und Einstein wusste es. 1955, nach dem Tod seines langjährigen Freundes Michele Besso, schrieb er: „Sie haben sich jetzt ein wenig vor mir von dieser fremden Welt entfernt. Es hat nichts zu bedeuten. Menschen wie wir, die daran glauben Physik, wissen Sie, dass die Unterscheidung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nur eine hartnäckige Illusion ist. “Das heißt, wir werden alle eines Tages die Realität unserer Existenz entdecken und warum wir sterben und weiterhin in anderen leben. Realitäten oder Ebenen der Existenz.

Denken Sie, dass der Tod nur ein Zugang zum Leben in einem anderen Paralleluniversum ist?

Quelle :https://areazone51ufos.blogspot.com/2020/07/la-mort-nest-quune-illusion-nous.html


Like it? Share with your friends!

9800
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube and Vimeo Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format