Der gemeinnützige Blutspendedienst beginnt damit, ungeimpfte Patienten mit Spendern zusammenzubringen

1 min


699
Spread the love

Gemeinnütziger Blutspendedienst beginnt, ungeimpfte Patienten mit Spendern zusammenzubringen – GreatGameIndia Gemeinnütziger Blutspendedienst beginnt , ungeimpfte Patienten
mit Spendern zusammenzubringen Der gemeinnützige Blutspendedienst hat damit begonnen, ungeimpfte Patienten mit Spendern zusammenzubringen. Der Schweizer Naturheilpraktiker George Della Pietra ist der Ansicht, dass jeder wählen können sollte, ob er den COVID-19-Impfstoff erhalten möchte oder nicht.

Screenshots (1642)

Er glaubt, dass dasselbe für Menschen gelten sollte, die mit „geimpftem“ Blut transfundiert wurden.

„Das Problem ist, dass wir jetzt keine Wahl haben“, sagt Della Pietra, Gründerin des gemeinnützigen Safe Blood Donation-Programms. Das Programm verbindet ungeimpfte Patienten mit Spendern in 65 Ländern.

„Es war von Anfang an klar, dass der COVID-Hype außer Kontrolle war“, sagte Della Pietra. „COVID war noch nie so gefährlich, wie sie sagen.“

„Als Heilpraktiker sehe ich keinen Sinn in dieser Pandemie. Sie lässt viel Raum für Erklärungen.“

Della Pietra glaubt, dass mRNA-Injektionen riskanter sind, als Pharmaunternehmen öffentlich machen. Laut Delapietra wirft die wachsende Zahl von Nebenwirkungen Fragen zur Sicherheit und Wirksamkeit auf.

Im August wurden 58,6 % (6.512) der COVID-19-Todesfälle Menschen zugeschrieben, die Impfungen und Auffrischungsimpfungen erhalten hatten, gegenüber 41 % im Januar, laut Daten der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention.

„Dies ist keine ungeimpfte Pandemie mehr “ , sagte Cynthia Cox, Vizepräsidentin der Kaiser Family Foundation, in einem Interview mit der Washington Post am 23. November .

Ungefähr 70 % der 8 Milliarden Einwohner der Welt haben seit Beginn des COVID-19-Impfstoffs im Jahr 2021, als das Virus seinen Höhepunkt erreichte, mindestens eine mRNA-Injektion erhalten.

Das COVID-19-„Spike-Protein“-Fragment in jedem der drei wichtigsten mRNA-COVID-19-Impfstoffe heftet sich an Zellen und aktiviert eine Immunantwort gegen das Virus.

Della Pietra behauptet, dass das Spike-Protein „typische Symptome“ wie Blutgerinnsel verursacht, und sagt, sie sei „erschrocken“.

„So etwas habe ich noch nie gesehen, und ich spreche nicht nur von Spike Protein“, sagte Della Pietra in einem Telefoninterview mit der Epoch Times.

„Ich kann nicht glauben, dass dies noch nie zuvor passiert ist. Es ist erst zwei Jahre her. Sie wollen das Szenario aufrechterhalten, dass [mRNA-Impfstoffe] nicht gefährlich sind.“

Gespendetes Blut und Plasma müssen vor der Transfusion gereinigt werden, aber dies allein entfernt laut Safe Blood Donation nicht alle mRNA-Komponenten.

„Die Geschichte ist, dass Sie Graphenoxid und nicht deklarierte anorganische Komponenten in Impfstoffen in Ihrem Blut

Als er die Anomalien im geimpften Blut sah, sagte er: „OK, ich habe ein Problem.“ Die Menschen bekommen Impfstoffe „mehr oder weniger durch die Hintertür“.

„Ich kann es nicht mehr vermeiden.“

Allein in den Vereinigten Staaten werden jedes Jahr etwa 16 Millionen Einheiten Blut gespendet. Laut BloodBook.com sind 643.000 dieser Einheiten Eigenspenden, und diese Zahl steigt jedes Jahr.

Safe Blood Donation, gegründet in der Schweiz, ist der erste ungeimpfte Blutspendedienst seiner Art, sagt Della Pietra.

„Es gibt also noch keine Blutbank mit mRNA-freiem Blut und wir auch nicht“, heißt es auf der Homepage von Safe Blood Donation.

„Und wir haben bereits Hunderte von Kliniken kontaktiert, aber im Moment – ​​zumindest in Europa – weigern sich noch alle, das Menschenrecht auf freie Blutwahl gemeinsam anzuerkennen, oder wollen es zumindest nicht erwähnen, weil sie Repressalien befürchten wenn sie es tun.“ Eine Krankenschwester spendet Blut während einer Blutspendeaktion in Los Angeles am 19. März 2020. (Mario Tama/Getty Images)

image_2022-12-06_114801879

Laut Della Pietra besteht das Hauptziel von Safe Blood Donation nicht darin, eine mRNA-freie Blutbank einzurichten, sondern ungeimpfte Blutspender mit ungeimpften Empfängern zusammenzubringen und „Blutspender in ausgewählten Kliniken (medizinischen Partnern) zu sammeln“., .

Laut der Gesundheitsseite Seed Scientific zahlen Blutbanken und Biotech-Unternehmen monatlich bis zu 1.000 US-Dollar für Blutspenden.

Trotz des Mangels an ungeimpften Blutbanken glaubt Della Pietra, dass es eine wachsende Nachfrage nach ungeimpftem Blut gibt.

„Deshalb wollte ich [Safe Blood Donation] machen. Ob Sie eine bevorstehende Operation oder einen Notfall haben, Sie müssen Blut spenden, also suchen ungeimpfte Menschen nach Blutspendern. „Ich wollte ein Netzwerk für Menschen aus schaffen

Vor etwa einem Monat nahm Safe Blood Donation seine Tätigkeit in den Vereinigten Staaten auf und begann mit dem Aufbau eines Netzwerks medizinischer Einrichtungen.

Zentrale Blutbanken wie das Rote Kreuz trennen Blutspenden jedoch nicht nach Impfung im aktuellen medizinischen Klima.

Screenshot (1643)

„Das Amerikanische Rote Kreuz fördert keine bestimmten Spenden für den Standardblutbedarf. Dieser Prozess ist oft länger und ressourcenintensiver als die Beschaffung von Blutprodukten durch den normalen Prozess. Weil wir es brauchen“, sagte das Rote Kreuz der Epoch Times in einer E-Mail.

„Unter einigen Umständen werden Ausnahmen für seltene Blutgruppen gemacht, bei denen passende Blutgruppen extrem schwer zu bekommen sind“, sagte das Rote Kreuz in einer E-Mail. Eine seltene Blutgruppe ist definiert als eine Blutgruppe, die bei weniger als 1 von 1000 Menschen vorkommt.

„Das Rote Kreuz erfüllt alle Spender- und Produktanforderungen der FDA, um die Sicherheit seiner Blutversorgung zu gewährleisten, und betont, dass es weiterhin lebensrettende Blutprodukte für Patienten in den Vereinigten Staaten bereitstellen wird. Ich kommentiere.

Die National Library of Medicine gab bekannt, dass „in allen Institutionen die durchschnittlichen Krankenhauskosten pro transfundierter Bluteinheit 155 US-Dollar und die durchschnittliche Rechnung pro Patient 219 US-Dollar betrugen.“

Das Rote Kreuz, das 40% der Blutspenden des Landes bereitstellt, sagte jedoch, es gebe „keine Studien“, die negative Reaktionen auf Transfusionen von Blutprodukten von geimpften Spendern zeigten.

Im Gegenteil, „Blut rettet und verbessert jedes Jahr Millionen von Menschenleben.“

Darüber hinaus bietet die Organisation Eigenblutspendedienste für Personen an, die Blut für sich selbst, Freunde und Familie sichern möchten.

Laut Liz Lambert, strategische Kommunikationsmanagerin bei Vitalant, dem gemeinnützigen Blutentnahme- und Lieferunternehmen, „interagiert es nicht direkt mit Patienten, wie oft stellen Krankenhauspatienten also solche Anfragen?“ Wir können keinen Einblick geben, was wahrscheinlich ist.“ sagte er über die Bitte um ungeimpftes Blut.

Die Food and Drug Administration, die in den Vereinigten Staaten Blutsicherheitsstandards festlegt, „verlangt keine Etiketten von Blutprodukten, um zwischen geimpften und ungeimpften Spendern zu unterscheiden“, sagte Lambert der Epoch Times.

Unterdessen gewinnt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Autorität über die globale Gesundheitspolitik, um sich auf zukünftige Pandemien vorzubereiten, einschließlich der Verbreitung von mRNA-Impfstoffen.

Della Pietra sieht dies als ominöses Zeichen für die Zukunft, da ungeimpftes Blut knapp und teuer zu beschaffen ist.

„Es wird in Zukunft seltener werden“, prognostizierte Della Pietra und fügte hinzu: „Ich hoffe, die Menschen treffen die gleichen Entscheidungen wie vor 10 Jahren.“


Like it? Share with your friends!

699
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »