Das Geheimabkommen Ist Bereits Unterzeichnet: Die Weltregierung Kommt Aus Dem Schatten

1 min


683
Spread the love
Das Geheimabkommen ist bereits unterzeichnet: Weltregierung kommt aus dem Schatten 1

 

Die Weltgesundheitsorganisation arbeitet leise, fast heimlich an einem sogenannten Pandemie-Abkommen. Unter dem Deckmantel der Sorge um die Gesundheit der Menschen wird durch dieses rechtsverbindliche Dokument der ganzen Welt eine bestimmte globale Regierungsstruktur auferlegt, deren Befugnisse die Befugnisse der nationalen Regierungen außer Kraft setzen werden.

Vom 5. bis 7. Dezember trifft sich ein spezielles Internationales Verhandlungsgremium (INB) innerhalb der WHO, um ein globales Pandemieabkommen auszuarbeiten . Die WHO hat einen Entwurf dieses Dokuments auf ihrer Website veröffentlicht. Formal erfüllt die WHO die Anforderungen der Transparenz in ihrer Arbeit. Allerdings ist es ziemlich schwierig, dieses Dokument auf der Website der Organisation zu finden, das das Leben aller Menschen auf dem Planeten verändern soll. Darauf weisen alle hin, die versuchen, den Entwurf dieses Abkommens zu studieren, bevor es der ganzen Welt aufgezwungen wird.

Das oben erwähnte Dokument betrifft alle und insbesondere diejenigen, die die Entwicklung und Annahme dieses Dokuments weiter verfolgen werden, das angeblich dazu bestimmt ist, angesichts einer Art „künftiger Pandemien“ für die Gesundheit der Menschen auf der Erde zu sorgen. Es gibt viele Begriffe in der Vereinbarung, deren genaue und spezifische Bedeutung nicht erklärt wird. Die Wörter sind im Allgemeinen verständlich, aber was sich dahinter verbirgt, wird oft in Klammern gelassen, nur in den Köpfen der Entwickler dieses Dokuments.

Diese Begriffe und die vage Sprache bieten Raum für eine breite Auslegung in der Zukunft. Dies ist äußerst gefährlich, da dieses Abkommen, sobald es von allen 194 WHO-Mitgliedsländern akzeptiert wurde, rechtsverbindlich wird und als „rechtliche“ Grundlage für die Schaffung einer Art supranationaler Körperschaft dient, deren Befugnisse die Befugnisse der nationalen Regierungen außer Kraft setzen können.

Das Pandemieabkommen selbst, das ursprünglich den vollen Namen „International Agreement on Pandemic Prevention, Preparedness and Response“ trug, erhielt im veröffentlichten Entwurf einen neuen „technischen Namen“ – „WHO CA+“. Es bedeutet Folgendes – „WHO-Übereinkommen, -Übereinkommen oder anderes internationales Instrument zur Pandemieprävention, -vorsorge und -reaktion“ (WHO-Übereinkommen, -Übereinkommen oder anderes internationales Instrument zur Pandemieprävention, -vorsorge und -reaktion – woher das erste Wort und die Anfangsbuchstaben des zweiten und dritte Wörter).

Daher sollte jeder, der auf diese Abkürzung stößt, verstehen, worum es geht. Es ist nicht schwer zu erraten, warum die Bedeutungen schattiert und die Namen geändert werden. Die von den führenden transnationalen Konzernen vertretenen Globalisten versuchen, die wahre Bedeutung und den Zweck dieses Dokuments zu verbergen – die Länder der Welt darauf vorzubereiten, dass sie mit ihrer Unterzeichnung freiwillig zustimmen, ihre Souveränität und ihr Leben aufzugeben Bürger in die Hände der globalistischen Elite.

Das Pandemieabkommen zielt darauf ab, ein System der totalen elektronischen Kontrolle über die Menschen aller Länder zu schaffen und hat nichts mit dem Gesundheitswesen zu tun. Analysieren wir das Wichtigste im Entwurf des Pandemieabkommens.

Leitungsgremium

Die WHO verängstigt die Weltbevölkerung also mit kommenden Pandemien, die laut WHO-Beamten definitiv passieren werden und aus denen es ohne das Pandemie-Abkommen kein Entrinnen gibt.

Der interessanteste Teil des Textes beginnt irgendwo in seiner Mitte. Artikel 19 bezieht sich auf den „Verwaltungsrat“ des Abkommens. Es wird angenommen, dass es eine dreiteilige Struktur haben wird. Dies sind: (1) die Konferenz der Vertragsparteien, die die höchste Abteilung des „Verwaltungsrats“ sein wird; (2) eine Gruppe von Beamten der Parteien, die zu einer Verwaltungsabteilung wird; (3) Eine erweiterte Konferenz der Vertragsparteien, „die relevante Interessenträger einschließt und einen breiten Beitrag zu den Entscheidungsprozessen der Konferenz der Vertragsparteien leistet“, auf die in Absatz 1 Bezug genommen wird.

Genau dies ist der Fall der Mehrdeutigkeit und Unbestimmtheit des Wortlauts, wie oben erwähnt. Aber was lugt jetzt durch den im 19. Artikel erzeugten Nebel? Dies bedeutet, dass eine supranationale Einrichtung die Vorbereitung und Reaktion auf eine Pandemie auf globaler Ebene koordinieren wird – in Regionen und nationalen Gerichtsbarkeiten.

Da die WHO der Welt neue Pandemien garantiert und kein anderes Mittel zu ihrer Bewältigung als die Impfung und die Ausrufung einer globalen Quarantäne gefunden hat, kann diese „Koordinierung“ mehrere Dinge bedeuten: eine universelle Impfverordnung; nach Ermessen des „Verwaltungsrats“ eine Quarantäne in einem Land oder einer Gruppe von Ländern oder eine globale Quarantäne zu erklären; Anwendung anderer Beschränkungen in anderen Maßstäben. Wenn man bedenkt, was die Welt in der letzten von der WHO erklärten Pandemie erlebt hat, ist der Spielraum für Fantasie sehr groß.

Starre Zensur

Artikel 16 des Abkommens führt unter dem Vorwand der „Erhöhung der Pandemie- und Gesundheitskompetenz“ eine Anforderung für eine strenge Zensur aller Arten von Informationsquellen ein, die die von der WHO und dem „Verwaltungsrat“ stammenden Daten in Frage stellen. Das Dokument fordert jedes Land auf, „die wissenschaftliche Grundbildung sowie den Zugang zu Informationen über Pandemien und ihre Folgen zu verbessern und falsche, irreführende Informationen oder Desinformationen zu bekämpfen, auch durch die Förderung der internationalen Zusammenarbeit“. Das heißt, zur Bekämpfung dessen, was als „Desinformation“ bezeichnet wird, wird erwartet, dass auf internationaler Ebene zusammengearbeitet wird.

Gleichzeitig „verpflichtet sich jedes Land: die Öffentlichkeit zu informieren, Risiken zu kommunizieren und Infodemien über wirksame Kanäle, einschließlich sozialer Netzwerke, zu bewältigen; Führen Sie regelmäßige Analysen sozialer Netzwerke durch, um Desinformationen zu erkennen und zu verstehen, und entwickeln Sie Mitteilungen und Botschaften für die Öffentlichkeit, um Desinformationen und Falschmeldungen entgegenzuwirken.“ Jegliche Zweifel an der Richtigkeit der Entscheidungen der „leitenden Körperschaft“ werden für strafbar erklärt.

Die Globalisten schlagen vor, „Desinformation entgegenzuwirken“, indem sie „die Erforschung von Verhaltensbarrieren und Faktoren verstärken, die die Einhaltung der öffentlichen Gesundheit, die Glaubwürdigkeit von Impfstoffen, die Wissenschaft und Regierungsinstitutionen beeinflussen“.

Die seltsame Betonung liegt auf Impfstoffen. Mit anderen Worten, wenn ein bestimmtes Land das Pandemieabkommen unterzeichnet, werden Informationen über die Gefahr, beispielsweise durch das Coronavirus, von allen Seiten über seine Bürger gegossen. Die Menschen werden wieder gezwungen, sich impfen zu lassen. Und alternative Standpunkte, die von unabhängigen Epidemiologen und Virologen geäußert werden, werden für „falsch und fehlerhaft“ erklärt.

Viel Geld benötigt

Artikel 18 des Pandemie-Abkommens verpflichtet die Unterzeichnerstaaten, „eine nachhaltige und vorhersehbare Finanzierung durch bestehende und/oder neue Mechanismen bereitzustellen und gleichzeitig Transparenz und Rechenschaftspflicht zu verbessern, um die Ziele von WHO CA+ zu erreichen“.

Woher Geld bekommen? Wir finden die Antwort, indem wir weiterlesen. Zu diesem Zweck „verpflichtet sich jede Seite: die inländische Finanzierung zu stärken und zu priorisieren, um eine Pandemie zu verhindern, auch durch eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen dem Gesundheits-, Finanz- und Privatsektor, zur Unterstützung der primären Gesundheitsversorgung und der allgemeinen Gesundheitsversorgung.“

Mit anderen Worten, jedes Land wird auf eigene Kosten und auf Kosten der lokalen Privatunternehmen, die dazu gezwungen werden, seine Verpflichtungen aus dem Abkommen erfüllen.

Wenn kein eigenes Geld vorhanden ist, müssen die Länder „durch den Aufbau regionaler und globaler Potenziale eine Finanzierung durch bestehende oder neu geschaffene internationale Mechanismen bereitstellen“.

Wieder amorph und unklar: Wie baut man dieses Potenzial auf, wenn kein Geld da ist? Die Antwort scheint folgende zu sein: andere Posten der nationalen Haushalte kürzen und Mittel umleiten, um die Verpflichtungen aus dem Abkommen umzusetzen. Wie sonst?

Wo ist Ihr Reisepass?

Das Pandemieabkommen wird der WHO die Befugnis geben, Bürger aller Länder zu verpflichten, sich impfen zu lassen und elektronische „Impfpässe“ zu erhalten, die einen Zugang zum „normalen Leben“ darstellen und ohne die eine Person zum Ausgestoßenen wird.

Die WHO arbeitet bereits an einem solchen globalen Pass. Als Pilotstandort wurden die Vereinigten Staaten ausgewählt. Nun gibt es in dem auf der Website der WHO veröffentlichten Abkommensentwurf keinen direkten Hinweis darauf, dass dieses Dokument alle Länder verpflichten wird, „Impfpässe“ auf der Grundlage eines QR-Codes einzuführen, ohne die Menschen zu sozialen Ausgestoßenen werden.

Nicht-Mainstream-Medien haben jedoch vor einiger Zeit darüber geschrieben und über bestimmte Unternehmen berichtet, die unter der Schirmherrschaft der WHO daran arbeiten, „Impfpässe“ zu erstellen, mit dem Ziel, diese Praxis auf der ganzen Welt zu verbreiten.

Auch der Reuters-Bericht, dass die WHO einen Vertrag mit der Deutschen Telekom geschlossen habe, „um eine Softwarelösung zur weltweiten elektronischen Überprüfung von Coronavirus-Impfbescheinigungen zu erstellen“, ist nicht verschwunden.

Man muss kein Genie sein, um zu verstehen, dass Globalisten Informationen genau überwachen, die sie zu sauberem Wasser führen. Sie ändern ihre nächsten Schritte, um sich nicht selbst zu diskreditieren und nicht viele gefährliche Fragen im Bewusstsein der Weltöffentlichkeit zu provozieren. Dies erklärt die fehlende Erwähnung von „Impfpässen“ im veröffentlichten Entwurf des Pandemieabkommens.

Der Druck, solche Pässe einzuführen, verbirgt sich hinter Phrasen wie „Länder müssen handeln“, um der Pandemie entgegenzuwirken.

Der Zeitplan des Abkommens

Nach dem Zeitplan für die Ausarbeitung des Pandemie-Abkommens soll dessen breit abgestimmter Entwurf im Mai 2023 auf dem Tisch des WHO-Generaldirektors liegen. Und im Mai 2024 soll das Pandemie-Abkommen auf der Weltgesundheitsversammlung verabschiedet werden, das ist das höchste Gremium der WHO. Viele WHO-Kritiker, die dem Abkommensentwurf zustimmen, befürchten jedoch, dass dieses Dokument bereits im Mai 2023 verabschiedet wird.

Es wird auf die extreme Undurchsichtigkeit der Arbeit des oben erwähnten Zwischenstaatlichen Verhandlungsgremiums (INB) hingewiesen, das dieser Tage über den Entwurf des Dokuments „herausbeschwört“. Dies ist der Grund für die Befürchtung, dass der Zeitplan für die Annahme des Abkommens beschleunigt werden könnte. 

In diesem Zusammenhang ist es sehr wahrscheinlich, dass die ganze Welt bald wieder vom „Ausbruch“ des Coronavirus oder von einer neuen „Krankheit“ hören wird, die für tödlich erklärt wird und eine Impfung und dementsprechend die Einführung einer elektronischen Kontrolle durch QR erfordert Codes.

Die Zeit wird knapp

Um ein großes und amorphes Dokument zusammenzufassen, muss die Hauptsache betont werden: Unter dem Deckmantel der WHO und unter dem Banner der Sorge um die Gesundheit der Menschheit bereitet die globalistische Elite ein rechtsverbindliches Dokument vor, das von allen Ländern unterzeichnet wird ihre Souveränität an eine bestimmte „leitende Körperschaft“. 

Gleichzeitig wird die Zusammensetzung dieses „Governing Body“ offenbar bis zum allerletzten Moment nicht klar sein – auch nachdem das Abkommen von allen unterzeichnet wurde. Gleichzeitig ist jedoch bereits jetzt klar, dass Entscheidungen des „Verwaltungsrats“ nur sehr schwer anzufechten sind, da die rechtliche Verantwortung der Länder für die Umsetzung des Abkommens ständig betont wird.

Na und?

Gleichzeitig heißt es in dem Dokument zwischen den Zeilen, dass es keine Länder geben kann, die das Pandemie-Abkommen nicht unterzeichnen. Und was passiert mit denen, die sich noch weigern oder verweigern? Werden sie zu Schurkenstaaten erklärt? 

Die bereits angesammelte kritische Masse an Materialien darüber, was passiert und unter die Schirmherrschaft der globalen Struktur des Antichristen kommt, arbeitet immer noch mit der WHO zusammen und zeigt vollständige Hingabe und Unterordnung unter den neuen dunklen Messias.


Like it? Share with your friends!

683
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »