9811
Spread the love
loading...

950 annektierte China Tibet brutal, setzte seine Regierung ab und zwang seine Bürger, sich der harten kommunistischen Herrschaft zu unterwerfen. Neun Jahre später forderte ein blutiger Aufstand Tausende von Opfern

China zwang Tibets geistliches Oberhaupt und Staatsoberhaupt, den Dalai Lama, und 80.000 Tibeter zur Flucht nach Nordindien, wo sie im Exil lebten. Aber in den letzten zwei Jahrzehnten gab es Beweise dafür, dass die CIA hinter diesem gescheiterten Staatsstreich steckt.

In dem Bemühen, die kommunistische Bedrohung zu zerschlagen, lockte und überredete die Agentur den Dalai Lama erfolgreich, für sie als Doppelagenten zu arbeiten. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts befand sich die Welt im Griff des Kalten Krieges. Es war ein Zusammenprall zweier völlig unterschiedlicher Glaubenssysteme: Kommunismus und Kapitalismus

Weltregierungen kämpften darum, andere Länder zu beeinflussen und ihre ideologischen Werte mit allen Mitteln zu verbreiten – die CIA war eine der aktivsten Kräfte im Kampf gegen den Kommunismus. Beispielsweise organisierte die CIA 1954 einen Staatsstreich in Guatemala, das Programm umfasste die Ausbildung, Finanzierung und Bewaffnung von fast 500 guatemaltekischen Rebellen, um die Regierung zu stürzen. Republik, Kongo und Iran.

China war eine der stärksten kommunistischen Bedrohungen und wurde bald zum Hauptziel der CIA, die ihren Einfluss in Südostasien einschränken wollte. Der Militärhistoriker John Prados befürchtet, dass nicht nur die CIA verdeckt in der Prados-Region operiert hat, sondern behauptet, der Dalai Lama sei an Amerikas Plänen zur Weltherrschaft beteiligt gewesen Amerika

Die Flucht des Dalai Lama nach Indien im Jahr 1959 wäre ohne die Hilfe der CIA nicht möglich gewesen.

Tatsächlich argumentieren die Autoren James Morrison und Kenneth Conboy, dass der Dalai Lama und seine Gruppe von Flüchtlingen unter dem Schutzschirm von CIA-Agenten standen, die ihnen bei ihrer Flucht halfen. 1998 wiesen Dokumente darauf hin, dass auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges riesige Geldsummen heimlich an die Exilregierung des Dalai Lama überwiesen worden waren.

Im Oktober 1998 gab die Regierung des Dalai Lama zu, dass sie in den 1960er Jahren 1,7 Millionen Dollar pro Jahr von der US-Regierung über die Central Intelligence Agency erhalten hatte.

Aus der Los Angeles Times, 15. September 1998:

Während des größten Teils der 1960er Jahre stellte die CIA der tibetischen Flüchtlingsbewegung jährlich 1,7 Millionen Dollar für Operationen gegen China zur Verfügung, einschließlich  eines jährlichen Zuschusses von 180.000 Dollar an den Dalai Lama  , wie aus kürzlich veröffentlichten US-Geheimdienstdokumenten hervorgeht.

Geld für die Tibeter und den Dalai Lama war Teil der weltweiten Bemühungen der CIA auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges, die kommunistische Herrschaft zu schwächen, insbesondere in der Sowjetunion und in China. Tatsächlich genehmigte das Komitee der US-Regierung, das die tibetischen Operationen genehmigte, auch die katastrophale Invasion Kubas in der Schweinebucht.

Letzten Monat vom Außenministerium veröffentlichte Dokumente veranschaulichen den historischen Hintergrund der Situation im heutigen Tibet, wo China den Dalai Lama weiterhin beschuldigt, ein Agent ausländischer Streitkräfte zu sein, die versuchen, Tibet von China zu trennen.

Das CIA-Programm umfasste die Unterstützung für tibetische Guerillas in Nepal, ein geheimes militärisches Ausbildungszentrum in Colorado, „Tibetan Houses“, die zur Förderung tibetischer Angelegenheiten in New York und Genf errichtet wurden, die Ausbildung tibetischer Agenten an der Cornell University und die Versorgung von Aufklärungsteams.“

Übrigens: 180.000 Dollar in den 1960er Jahren entsprechen etwa 1.300.000 Dollar pro Jahr für den Dalai Lama. Schöner Fang für einen buddhistischen „heiligen Guru“. 

Zusätzliche Mittel wurden verwendet, um tibetische Guerillas zu finanzieren, einschließlich seiner Brüder. Soviel zum Akt der „Gewaltlosigkeit“ und des „gewaltlosen Widerstands“.

Unterdessen schweigt „Seine Heiligkeit“, weil einige seiner geistesgestörteren Kultistenmönche immer noch bereit sind, Selbstmord zu begehen, indem sie sich selbst in Brand setzen, um gegen China zu protestieren …

Die okkulten Wurzeln des Dalai Lama.

Shambala war der Sitz der Berufung der Weisheitsmeister: Agartha war der Sitz der Berufung der Weisheitsmeister. Zusammen verkörperten sie die universelle Polarisierung der Gegensätze – Yin / Yang

In der Außenwelt konkurrierten die Bruderschaften miteinander, der Kampf zwischen den Polarisierungen der Bruderschaften begann vor unglaublich langer Zeit und erreichte mit dem Zweiten Weltkrieg seinen Höhepunkt. Die beiden Gegensätze, die Sonne – Illuminati und der Mond – Luminari , stehen sich gegenüber und kämpfen um die Macht, aber keiner kann gewinnen. Sie können nur die Polarität überwinden.

Die Menschheit wird seit Jahrhunderten von diesen beiden gegensätzlichen Strömungen des okkulten Wissens beeinflusst, alle Repräsentanten der Macht auf der Erde waren Agenten dieser Bruderschaften und waren teilweise in den Plan für die Evolution der Menschheit eingeweiht.

In der Antike spaltete sich die Bruderschaft der Schlangen in die Bruderschaft des Gelben Drachen und die Bruderschaft des Roten Drachen auf. Gemeinsam stehen sie hinter der Schlangenbruderschaft. Beide Bruderschaften unternahmen, unter und angeführt von außerirdischen Kräften, eine Art Erziehung für die menschliche Rasse – der Gelbe Drache im Osten und der Rote Drache im Westen.

Wie von Tim Cummings in The Guardian berichtet:

Ein Gesandter des Dalai Lama, der „fast durch eine Person den tibetischen Buddhismus in den Westen brachte“. Gerald Yorke war der persönliche Freund und Sekretär von Aleister Crowley, dem Paten des Satanismus des 20. Jahrhunderts. Yorke schrieb auch ein originelles Vorwort zu dem geheimen Buch über die Einweihung von Aleista Crowley, Golden Dawn und Buddhismus. Yorke war auch Berater des Filmemachers Kenneth Anger, der im Laufe der Jahre auch eng mit Anton LaVey , Oberhaupt der Church of Satan und Mitgliedern des Mason-Clans, verbunden war.

Die Popularität des Dalai Lama als Ausdruck der Weisheit des Buddhismus hängt tatsächlich mit dem okkulten Mythos von Shambhala zusammen , der seinen Ursprung in den geopolitischen Eskapaden der Neuen Weltordnung, der strategischen Rivalität und dem Konflikt um die Vorherrschaft in Zentralasien zwischen den Briten hat Empire und das Russische Reich seit dem 18. Jahrhundert.


Like it? Share with your friends!

9811
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube and Vimeo Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format