9775
loading...
Medizinskandal Alterung

Milch ist das einzige Getränk, das immer noch aggressiv für den Verzehr durch das Kind als gesundheitsförderndes Lebensmittel beworben wird, wenn es genau das Gegenteil ist – eine Krankheit, die Lebensmittel fördert. Das Trinken pasteurisierter Milch ist nicht so gut für Ihre allgemeine Gesundheit, wie die Milchindustrie uns glauben machen würde. Tatsächlich wird dieses Märchen „Milch macht einen gesunden Körper“ von vielen unabhängigen Wissenschaftlern und Forschern, die genug vom Hype haben, häufiger aufgedeckt.

Jeden letzten Tropfen extrahieren

Viele haben noch nie darüber nachgedacht, aber die Kuh produziert Milch erst nach der Geburt eines Kalbes, so dass die Milch verwendet wird, um das kleine Tier in der Entwöhnungsphase zu füttern, nach der die Kuh die Milchproduktion einstellt, weil sie nicht mehr ist notwendig.

Sobald eine Kuh etwa im Alter von zwei Jahren die Geschlechtsreife erreicht hat, wird eine „Milch“ -Kuh zum ersten Mal künstlich besamt. Eine Kuh hat eine Tragzeit von neun Monaten. Kurz nach der Geburt wird das Kalb in der Regel von seiner Mutter getrennt und in engen Kabinen aufgezogen. Die Mutter des Kalbes kann auch nach Tagen der Trennung ein gestörtes Verhalten zeigen. Ab der Geburt des ersten Kalbes melkt die Kuh es zwei- oder sogar dreimal am Tag. Aber es ist nicht das Kalb, das die Milch erhält, sondern der Mensch. Damit Kühe konstant Milch produzieren können, müssen sie wiederholt schwanger sein. Das Ziel ist ein Kalb pro Jahr, eine Laktation von 305 Tagen, mit einer „trockenen“ Phase von etwa 60 Tagen. Die „Milchkuh“ ist daher

Je später die Schwangerschaft bei einer Kuh, desto mehr Hormone erscheinen in ihrer Milch. Milch von einer Kuh in der Spätschwangerschaft enthält bis zu 33-mal mehr Östrogenverbindung (Östronsulfat) als Milch von einer Kuh nach der Trächtigkeit sowie viel höhere Spiegel anderer Hormone.

In den meisten Unternehmen, die heute Kuhmilch produzieren, handelt es sich um „Hochleistungsunternehmen“. Einige Kühe „geben“ mehr als 10.000 Liter Milch pro Jahr, was fast 33 Litern pro Tag entspricht (andere Berichte besagen, dass einige 60-70 Liter geben). Um eine junge Kuh zu füttern, sollten Sie nur 8 Liter geben. Das Problem der Kühe mit „hoher Produktion“ ist sehr schwierig, wenn nicht unmöglich, ihnen die gesamte Energie (Futter) zur Verfügung zu stellen, die sie zur Herstellung dieser Milchmengen benötigen. Deshalb verbrauchen Kühe ihre physischen Reserven, um weiterhin Milch zu produzieren.

Daraus ergibt sich das CAFO-Modell (Concentrated Animal Feeding Operations) für die Aufzucht von Kühen auf Fabrikfarmen, die Milch mit gefährlich hohem Gehalt an Östronsulfat produzieren, einer Östrogenverbindung, die mit Hoden-, Prostata- und Brustkrebs in Verbindung steht.

Voller Krebs

Eine Studie der Harvard University besagt, dass industriell hergestellte pasteurisierte Milch aufgrund des Melkens von Kühen während der Trächtigkeit mit der Ursache hormonabhängiger Tumoren verbunden ist.

Dr. Ganmaa Davaasambuu, Ph.D., und Kollegen identifizierten „moderne Milch“ als die spezifischen Schuldigen und bezogen sich auf Eingrenzungsoperationen, bei denen Kühe 300 Tage im Jahr gemolken werden, einschließlich des Zeitraums der Schwangerschaft.

Dr. Davaasambuu und seine Kollegen bewerteten Daten aus der ganzen Welt und identifizierten einen klaren Zusammenhang zwischen dem Konsum von Milch mit einer hohen Hormonkonzentration und einer hohen Rate hormonabhängiger Tumoren.

Mit anderen Worten, verarbeitete Milch aus der Massentierhaltung ist kein gesundes Produkt und direkt an der Entstehung von Krebs beteiligt.

„Die Milch, die wir heute trinken, unterscheidet sich sehr von der, die unsere Vorfahren getrunken haben“, sagt Dr. Davaasambuu im Harvard University Journal.

„Die Milch, die wir heute trinken, ist kein ganz natürliches Lebensmittel.“

Rohmilch von grasgefütterten Kühen, die rechtzeitig gemolken werden, ist mit der Verbesserung der Verdauung, der Behandlung von Autoimmunerkrankungen und der Erhöhung der allgemeinen Immunität verbunden, um Krebs vorzubeugen.

Siehe auch: Die Hauptursache für Krebs: organische Säure

Pasteurisierte Milch verursacht Osteoporose und Knochenbrüche

Die Milchindustrie hat in den letzten 50 Jahren hart daran gearbeitet, die Menschen davon zu überzeugen, dass pasteurisierte Milchprodukte wie Milch oder Käse den bioverfügbaren Kalziumspiegel erhöhen. Das ist völlig falsch. Bei der Pasteurisierung entsteht nur Kalziumkarbonat – eine minderwertige Form von Kalzium, die ohne Chelatbildner absolut nicht in die Zellen gelangen kann. Der Körper extrahiert also das Kalzium aus den Knochen und anderen Geweben, um das Kalziumkarbonat im Blut zu puffern. Dieser Prozess verursacht tatsächlich Osteoporose.

Pasteurisierte Milchprodukte enthalten zu wenig Magnesium, das im richtigen Verhältnis benötigt wird, um Kalzium aufzunehmen. Die meisten würden zustimmen, dass ein Calcium / Magnesium-Verhältnis von 2 zu 1 ausreichend und vorzugsweise 1 zu 1 ist. Daher hat Milch in einem Cal / Mag-Verhältnis von 10 zu 1 ein Problem. Sie können 1.200 mg Kalzium aus Milchprodukten in Ihren Mund geben, aber Sie haben Glück, wenn Ihr System tatsächlich ein Drittel davon aufnimmt.

Mehr als 99% des Kalziums des Körpers befindet sich im Skelett, wo es für mechanische Steifheit sorgt. Pasteurisierte Milchprodukte erfordern eine geringere Kalziumaufnahme als normal, und das Skelett wird als Reserve verwendet, um den Bedarf zu decken. Die langfristige Verwendung von Skelettkalzium zur Deckung dieser Bedürfnisse führt zu Osteoporose.

Pasteurisierung verschleiert Milch von schlechter Qualität und zerstört Nährstoffe und Enzyme

Links: Rohmilch 4200-fach vergrößert. Rechts: Pasteurisierte Milch 4200-fach vergrößert

Warum trinken Menschen immer noch Milch? Weil sie denken, dass es aufgrund der Pasteurisierung sicher ist. Hitze zerstört jedoch eine große Anzahl von Bakterien in der Milch und verbirgt so die Anzeichen von Schmutz, Eiter und unreinen Milchpraktiken. Es ist billiger, schmutzige Milch zu produzieren und Bakterien durch Hitze abzutöten, als eine saubere Molkerei zu führen und die Kühe gesund zu halten. Um der Zunahme von Krankheitserregern entgegenzuwirken, wird die Milch einer „Klärung“, einer „Filterung“, einer „Bactofugation“ und zwei „Entlüftungsbehandlungen“ unterzogen. Jede dieser Behandlungen verwendet Wärme im Bereich von 100 bis 175 Grad Fahrenheit. Die Milchindustrie ist auf viele Wärmebehandlungen angewiesen, um ihre minderwertigen Hygienebedingungen zu verschleiern: mit Eiter gefüllte Milch, Gülle und Abfall.

Pasteurisierung zerstört auch wasserlösliche Vitamin C- und B-Vitamine, die den Nährwert von Milch verringern. Calcium und andere Mineralien werden durch Pasteurisierung verfügbar gemacht. Die Maillard-Reaktion, eine chemische Reaktion zwischen Proteinen und Zuckern, tritt in größeren Reihen auf und verursacht Bräunung und Verfärbung der Milch.

Milchfermente, Proteine, Antikörper sowie nützliche Hormone werden durch Pasteurisierung der Milch abgetötet, was zu devitalisierter „lebloser“ Milch führt. Milchfermente helfen bei der Verdauung von Laktose und sowohl Enzyme als auch Milchproteine ​​helfen bei der Aufnahme von Vitaminen. Die schützenden Enzyme in der Milch werden inaktiviert, wodurch sie anfälliger für Verderb wird.

Auch wenn all dies von den Medien ignoriert werden soll, ist Milch nicht dieselbe – die Art und Weise, wie Kühe aufgezogen werden, wann sie gemolken werden und wie die Milch gehandhabt und verarbeitet wird, macht einen Unterschied, ob das Endprodukt begünstigt Gesundheit oder Tod

Links: Kühe weiden. Was die Milchindustrie uns glauben lassen würde Richtig: Eingeschränkte Kühe. Wirklichkeit.

Die Industrie versucht, die Lüge aufrechtzuerhalten, dass alle Milcharten gleich sind. Anstatt das Wachstum von grasenden Kühen zu fördern, wodurch sie sich von Gras ernähren können, einem einheimischen Futter, das ihre Systeme verarbeiten können, zieht die Milchindustrie es vor, strenge Eindämmungsmethoden zu fördern, indem sie die Kühe zwingt, gentechnisch veränderte (GM) zu fressen ) und andere ungesunde Lebensmittel, die sie krank machen.

Pasteurisierte Milch ist im Allgemeinen kein Getränk, das zur Erhaltung oder Förderung der Gesundheit empfohlen werden kann. Es hat keinen signifikanten Nährwert und es besteht ein viel höheres Risiko, es zu konsumieren, als nicht. Es gibt auch viele Alternativen, einschließlich Kokosmilch, Nussmilch (d. H. Mandeln, Cashewnüsse) und Hanfmilch, die herkömmliche Kuhmilch in Bezug auf Ernährung und gesundheitsfördernde Eigenschaften weit übertreffen. .

Quelle :http://conspiraciones1040.blogspot.com/2014/12/el-por-que-la-leche-pasteurizada-esta-destruyendo-tu-salud.html


Like it? Share with your friends!

9775
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Translate »
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format