9820
Spread the love
loading...

Es war wahrscheinlich das Jahr 1952, als die britische Regierung begann, UFOs ernst zu nehmen. Angefangen hat alles mit den Mainbrace-Übungen mit 200 Schiffen, 1.000 Flugzeugen und 80.000 Soldaten aus verschiedenen NATO-Staaten. Es war die erste umfassende Marineübung der NATO-Staaten, die den Angriff der Sowjetunion auf Europa nach dem Zweiten Weltkrieg förderte.

Während der Marineübungen meldeten mehrere Offiziere der britischen Royal Air Force nicht identifizierte Objekte am Himmel. Am 19. September 1952 entdeckte die RAF-Besatzung ein kreisförmiges silbernes UFO, das Tausende von Fuß über dem britischen Gloster Meteor-Kampfflugzeug flog, das nach Übungen in der Nordsee zum Flugplatz Topcliffe zurückkehrte.

RAF Flight Lieutenant John Kilburn beschrieb das Objekt, das in einer Pendelbewegung auf den Meteor-Jet absinkt. Doch plötzlich blieb es in der Luft stehen, drehte sich um seine Achse und beschleunigte mit unglaublicher Geschwindigkeit in Richtung Horizont.

Hier sind fünf der RAF-Männer, die die fliegende Untertasse gesehen haben. Stehend von links nach rechts: BAC Grime, Sergeant TB Dewys, Master Sigs. AE Thompson, Flugoffizier M. Cybulski, Flugoffizier. JW Kilburn

Kilburn berichtete: „Die Beschleunigung war größer als die einer Sternschnuppe. So ein Phänomen habe ich noch nie gesehen. Die Bewegungen des Objekts waren mit nichts, was ich in der Luft sah, identifizierbar.

Irgendwie gelangte der Topcliffe-Vorfall an die Presse, was später einen großen Einfluss auf den britischen Militärgeheimdienst hatte, als die Medien begannen, ernsthafte Fragen zu stellen.

Eines von drei Fotos, die der Pressefotograf der Metropolitan Group, Wallace Litwin, am 20. September 1952 an Bord der USS Roosevelt während der Operation Mainbrace aufgenommen hat. Litwins Geschichte kann im Abschnitt „Notizen“ dieses Eintrags gelesen werden, und Geschichten über Operation Mainbrace sind unten aufgeführt.

Am 13. und 20. September gab es weitere Sichtungen durch alliierte Streitkräfte während NATO-Übungen. Der NICAP-Bericht zeigt, dass ein Reporter namens Wallace Litwin, der die USS Franklin D. Roosevelt bestieg, angeblich Fotos von einem UFO gemacht hat, das er als „weißen Tischtennisball“ bezeichnete, aber Fotos werden immer geheim gehalten. Er verwechselte die Objekte mit Wetterballons, aber der Schiffsführer bestätigte, dass an diesem Tag kein Wetterballon gestartet wurde.

Das britische Verteidigungsministerium (MoD) hat immer jegliche Beteiligung an Studien über das UFO-Phänomen bestritten, aber Archivdokumente der Regierung zeigen, dass 1950 ein Geheimkomitee eingerichtet wurde, um die Sichtungen der fliegenden Untertassen zu untersuchen.

Als Teil dieser Untersuchung schrieb der ehemalige britische Premierminister Winston Churchill einen Brief vom 28. Juli 1952 an den Air Secretary, in dem er um eine Erklärung der fliegenden Untertassen bat.

Er schrieb: „Was bedeutet das alles für die fliegenden Untertassen? Was kann das bedeuten? was ist die Wahrheit? Melden Sie sich bei mir, wenn es Ihnen passt.

Vor zehn Jahren veröffentlichte das Verteidigungsministerium Tausende von UFO-bezogenen Dateien im Nationalarchiv. Unter diesen Akten befanden sich Briefe des Enkels eines RAF-Beamten, der als Leibwächter für einen der Premierminister diente. Laut den Briefen ordnete Churchill während des Zweiten Weltkriegs, um „Massenpanik“ zu vermeiden, die Klassifizierung von 50 Jahren einer Begegnung zwischen dem RAF-Flugzeug und dem mysteriösen Flugobjekt an.

Nick Pope sagte: „Das Interessante ist, dass die meisten UFO-Akten aus dieser Zeit zerstört wurden. Anscheinend lag der Grund darin, dass Churchill glaubte, dies würde Massenpanik auslösen und die religiösen Ansichten der Menschen erschüttern. „

 Churchills Interesse an außerirdischem Leben bestand schon lange bevor Berichte über UFO-Sichtungen die Welt erreichten. Während seines Lebens vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs verfasste er mehrere wissenschaftliche Arbeiten über Evolution und Zellen. Er glaubte an die Möglichkeit des Lebens außerhalb der Erde. Dies wurde in seinem 11-seitigen Artikel „Are We Alone in the Universe?“ bestätigt. für eine Zeitungsveröffentlichung geschrieben, aber es ist nie passiert. Der Brief blieb bis zu seiner Wiederentdeckung im Jahr 2016 im amerikanischen Museum.

Quelle


Like it? Share with your friends!

9820
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube and Vimeo Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format