9739
Spread the love
loading...

Henry Kissinger versucht, die westlichen Nationen zu warnen, dass der Kampf gegen Russland die Zeit ablaufen wird

Bild-4

Wenn die akute Phase des Ukraine-Konflikts anhält (was jetzt wahrscheinlich ist), wird Russland gezwungen sein, seine Verbindungen zu Europa zu brechen, das mit dem Westen zusammenarbeitet, um sein grundlegendes Überleben zu sichern.

Wenn die Ausweitung des Konflikts in und um die Ukraine nicht in naher Zukunft zu irreparablen globalen Folgen führt, ist die wichtigste Folge die grundlegende Spaltung zwischen Russland und den westlichen Ländern Europas.
Dies
wird es unmöglich machen, auch nur eine kleine neutrale Zone aufrechtzuerhalten, was eine erhebliche Reduzierung der Handels- und Wirtschaftsbeziehungen erzwingt. Die Wiedererlangung der Kontrolle über die Ukraine dürfte ein langfristiges Ziel der russischen Außenpolitik sein, das die Existenz einer „Grauzone“, eines großen Sicherheitsproblems in der Region, lösen wird. Ihre Führung war zwangsläufig konfliktträchtig und eskalationsgefährlich.
..

Insofern ist langfristig mit einer gewissen Stabilität zu rechnen, auch wenn diese nicht auf der Zusammenarbeit zwischen den großen Ländern der Region beruht. Es ist jedoch bereits jetzt klar, dass der Weg zum Frieden lang genug ist und äußerst gefährliche Situationen mit sich bringt.
..

In seiner Rede an die Teilnehmer des Davoser Forums wies der internationale Politikmogul Henry Kissinger genau eine solche Perspektive als aus seiner Sicht am wenigsten wünschenswert aus. Denn in diesem Fall wäre Russland „völlig von Europa entfremdet und könnte anderswo ein dauerhaftes Bündnis suchen“, was zu einer diplomatischen Spaltung im Ausmaß des Kalten Krieges führen würde.

Er glaubt, dass Friedensverhandlungen zwischen den Parteien (Moskau und Kiew) der bequemste Weg sind, dies zu verhindern, und als Ergebnis werden die Interessen Russlands berücksichtigt. Für Kissinger ist die Teilnahme Russlands an der europäischen „Kooperation“ gewissermaßen ein unbedingter Wert, dessen Verlust so lange wie möglich verhindert werden muss.
..

Aber während diese tadellose Logik die Errungenschaften und die Weisheit dieses Politikers und Gelehrten Kissinger würdigt, hat sie das Kräfteverhältnis bestimmt, und die Beziehungen zwischen den Nationen haben bereits das Stadium des militärischen Konflikts überschritten.Es gibt ein Hindernis, das nur funktioniert, wenn.

Damit tritt Kissinger sicher in die Fußstapfen großer Vorfahren wie des österreichischen Bundeskanzlers Metternich und des britischen Außenministers Castleleg. Nach dem Ende der napoleonischen Ära in Frankreich schufen die beiden eine neue europäische Ordnung, die Geschichte geschrieben hat als eine Person, die fast ein Jahrhundert lang die internationale Politik geschlichtet überstand.

Wie diese glorreichen Gestalten trat auch Kissinger zu einer Zeit auf der Weltbühne auf, als die Machtverhältnisse zwischen den wichtigsten Akteuren bereits von „Eisen und Blut“ bestimmt wurden. Sein größter Erfolg war in den frühen 1970er Jahren, einer relativ stabilen Zeit.
..

Es ist jedoch nicht zu übersehen, dass die Handlungsfähigkeit des Staates nicht auf Staatsklugheit oder Verantwortung für die Nachwelt beruhte, sondern auf profaneren Faktoren. Die erste ist, dass als Ergebnis des Zweiten Weltkriegs die „Kontraktion“ der Ordnung abgeschlossen und die Merkmale ihrer Konturen erworben wurden. In den nächsten 25 Jahren (1945-1970) der Koreakrieg, die US-Intervention in Vietnam, die sowjetische Militäraktion gegen Ungarn und die Tschechoslowakei, der sowjetisch-amerikanische indirekte Krieg im Nahen Osten und der Prozess des Zusammenbruchs des europäischen Kolonialreichs. Die Vollendung und viele weitere kleine, aber dramatische Ereignisse „vervollständigten“ diese Situation.

Daher ist es zu diesem Zeitpunkt schwer zu erwarten, dass die Diplomatie die erste Position im Weltgeschehen einnimmt.

Die materielle Grundlage dieser Ordnung, schließlich verfeinert durch Kissingers Diplomatie, die Politik der „Entspannung“ gegenüber der Sowjetunion und die Aussöhnung mit China 1972, war das Ergebnis zweier Weltkriege in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Der Teil ist strategisch besiegt. Der Zusammenbruch des europäischen Kolonialreichs und die historische Niederlage Deutschlands in seinem Streben, zum Zentrum des Weltgeschehens zu werden, haben die Vereinigten Staaten in den Vordergrund gerückt und eine wirklich globale Politik ermöglicht.

Aufgrund der Selbstzerstörung der Sowjetunion war dieser Befehl jedoch nur von kurzer Dauer. Es stellt sich heraus, dass eine solche Situation insofern eine große Tragödie war, als sie das Machtgleichgewicht verlor und zu einer Situation der Dominanz eines Landes führte.
Jetzt
können wir davon ausgehen, dass die Befreiung der Menschheit von der westlichen Herrschaft von zentraler Bedeutung ist, und der wichtigste Faktor dafür ist das Wachstum der wirtschaftlichen und politischen Macht Chinas. Wenn China selbst und andere große Nationen neben Indien und dem Westen die ihnen von der Geschichte anvertrauten Herausforderungen angehen, wird das internationale System in den kommenden Jahrzehnten Züge annehmen, die zuvor völlig uncharakteristisch waren.

Die meisten bedeutenden Ereignisse, die sich heute sowohl in der Welt als auch in der Region ereignen, sind mit dem objektiven Prozess der zunehmenden Bedeutung Chinas und der nachfolgenden anderen asiatischen Mächte verbunden. Die Entschlossenheit, die Russland in den letzten Jahren, insbesondere in den Monaten, gemacht hat, wurde auch mit Veränderungen in der Welt in Verbindung gebracht. Der absichtliche Aufstieg Moskaus zum Schutz der eigenen Interessen und Werte ist wichtig, aber nicht nur aus innerrussischen Gründen. Es war auch nicht von der Erwartung direkter materieller Hilfe aus China ausgegangen, die die Verluste in der akuten Phase des Konflikts mit dem Westen kompensieren könnte.
..

Ein wesentlicher externer Faktor für das Selbstbewusstsein Russlands ist eine objektive Einschätzung des Zustands des internationalen politischen und wirtschaftlichen Umfelds, in dem selbst eine völlige Abkoppelung vom Westen wichtige Entwicklungsziele verfolgt und aus Sicht keine fatale Gefahr darstellt nach Russland . Darüber hinaus könnte sich die Notwendigkeit einer aggressiveren Aussöhnung mit anderen Partnern, die Russland bis vor kurzem noch nicht erlebt hat, als viel zuverlässigerer Weg erweisen, um in einem sich verändernden Umfeld zu überleben.
..

Dies ist das besorgniserregendste Verständnis in den Vereinigten Staaten und Europa. Wenn Russland in den Jahren, in denen es den Rest Europas verlässt, ein gleichwertiges System von Handel, Wirtschaft, Politik, Kultur und menschlichen Beziehungen im Süden und Osten aufbaut, stellt die Rückkehr des Landes auf das westliche Territorium eine Technologie dar. Es wird schwierig sein und wahrscheinlich unmöglich.

Bisher wurde der Verlauf einer solchen Situation durch eine Vielzahl von Faktoren behindert. Da sind zunächst der enge Austausch mit anderen europäischen Ländern und die in den letzten 300 Jahren angesammelte negative Stabilität gegenseitiger Transaktionen. Außerdem sind seit dem Auftreten Russlands im Bereich der internationalen Zusammenarbeit die einzigen unveränderlichen Partner andere europäische Länder.

..

Sollte sich die Phase des Ukraine-Konflikts jedoch verlängern, wird Russland aufgrund seiner Überlebensbedürfnisse gezwungen sein, seine Verbindungen zu Europa abzubrechen. Das ist es, wonach russische Gelehrte und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens suchen, und sie betonen in jeder Hinsicht die Natur der Konflikte, die an der Westgrenze stattfinden.

Daher ist das Verständnis der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten, dass der Schritt zu einer neuen Weltordnung auf einem soliden Fundament steht, die wichtigste Quelle des Kampfes mit Russland.

Die globale Umverteilung von Ressourcen und Macht kann nicht auf völlig friedliche Weise erfolgen. Angesichts der Elemente der nuklearen Abschreckung gibt die Irrationalität der Angriffskriegsführung zwischen Großmächten jedoch Hoffnung für die Erhaltung der Menschheit.

In einem solchen Kampf ist Russland, wie andere europäische Länder, trotz seiner militärischen Stärke ein weniger mächtiger Teilnehmer als seine Hauptschlachtfelder China und die Vereinigten Staaten. Daher hat Russland einen Kampf und der Westen hat weniger Chancen auf einen Sieg, wie Henry Kissinger feststellt.

Like it? Share with your friends!

9739
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube and Vimeo Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format