9795
Spread the love
loading...

FDA-Berater genehmigen einstimmig den Covid-Impfstoff von Pfizer und Moderna für Säuglinge und ignorieren den „ersten harmlosen“ Einwand

fda-covid-impfstoff-baby-funktion-800x417

„Alle Risiken liegen bei unschuldigen Kindern, und alle Belohnungen in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar gehen an staatlich geschützte Pharmaunternehmen“, sagte ein Berater der US-amerikanischen Food and Drug Administration heute 21: 0 mit Pfizer und Moderna, nachdem er die Empfehlung des Unternehmens für COVID gelöst hatte -19-Impfstoff für Säuglinge, sagte der Kongressabgeordnete Louis Gomart aus Texas.

Der Vaccine Advisory Board der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) hat einstimmig beschlossen , den COVID-19-Impfstoff von Pfizer und Moderna heute (15. Juni) für Säuglinge zu empfehlen, der von 21 bis 00 verfügbar ist die Risiken seiner Verwendung überwiegen.

Der Drei-Dosen-Impfstoff von Pfizer ist für Kinder im Alter von 6 Monaten bis 5 Jahren bestimmt, und der Zwei-Dosen-Impfstoff von Modelna ist für Kinder im Alter von 6 Monaten bis 6 Jahren bestimmt.

Vor der FDA-Zulassung durch die Biden-Administration haben Staaten bereits Millionen von Dosen bestellt .

Abhängig davon, ob die FDA und die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) die Empfehlungen des Beirats akzeptieren, sagen Beamte des Weißen Hauses, dass die Impfung für diese Altersgruppen bereits am 21. Juni beginnen könnte. Darin heißt es, dass es sich handelt.

Das Vaccine and Related Biopharmacy Advisory Board (VRBPAC) hat die Bitte von Experten, verletzten Impfstoffen und Mitgliedern, die 17 weitere Mitglieder der Diät vertreten, und den COVID-19-Impfstoff für das jüngste Kind des Landes ignoriert und beantragt, dass die Genehmigung ausgesetzt wird bis Die Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffs wurde angemessen behandelt.

Viele Mitglieder, darunter auch der Kinderarzt Dr Die Entscheidung, diese Impfung zu genehmigen, bestand darin, Eltern, die Zugang zum COVID-19-Impfstoff wünschen, eine Option zu geben .

„Obwohl die Covid- und Säuglingssterblichkeit möglicherweise nicht extrem hoch ist, sagte Dr. Jayportnoy, ein pädiatrischer Professor am Children’s Mercy Hospital in Kansas City, Missouri Es ist absolut beängstigend für ein Kind, krank zu werden.“

„Es gibt viele Eltern, die unbedingt diesen Impfstoff erhalten möchten“, sagte Portnoy und enthüllte, dass die Kommission der Ansicht ist, dass sie „die Verpflichtung hat, ihnen die Wahl zu lassen“.

Mehrere Mitglieder, darunter Dr. Paul Offit, Direktor des Philadelphia Children’s Hospital Vaccine Education Center , äußerten sich besorgt über den minimalen Schutz, der durch zwei Dosen des COVID-19-Impfstoffs von Pfizer für Kinder erreicht wird.

Ofitt unterstützt weiterhin die Gewährung eines Drei-Dosen-Regimes für die jüngste Altersgruppe, erwartet jedoch, dass vier Dosen erforderlich sein könnten.

Dem Säuglingsimpfstoff von Moderna werden zweimal 25 μg und dem Impfstoff von Pfizer jeweils 3 μg verabreicht.

Basierend auf vorläufigen Daten aus klinischen Studien hat Pfizer bekannt gegeben, dass eine Dreifachdosis-Therapie für Kinder im Alter von 6 Monaten bis 5 Jahren wirksam ist, um 80 % der durch die Omicron-Variante verursachten Krankheiten zu verhindern.

Die 80 %-Zahl wurde 30 Tage nach der dritten Dosis berechnet . Wie der Kommissar betonte, dürften die Wirksamkeitszahlen nach 30 Tagen nachlassen, und es wurde eine Überwachung nach der Zulassung vorgeschlagen.

Modena sagte, die Wirksamkeit des Doppeldosis-Impfstoffs liege bei etwa 51 % bei Kindern unter 2 Jahren und etwa 37 % bei Kindern im Alter von 2 bis 5 Jahren, was sich von den vom Unternehmen im März gemeldeten Wirksamkeitszahlen unterscheidet.

In einer Pressemitteilung vom 23. März heißt es, dass der Impfstoff des Unternehmens in der Altersgruppe von 6 Monaten bis 2 Jahren nur zu 43,7 % wirksam sei. In der älteren Altersgruppe wurde bekannt gegeben, dass es bei 37,5% wirksam war.

 

Moderna-Führungskräfte haben bereits erklärt, dass sie Booster brauchen.

Zuvor zugelassene COVID-19-Impfstoffe und -Auffrischungsimpfstoffe mussten die 50-%-Anforderungen der FDA erfüllen , bevor sie eine EUA für alle Altersgruppen erhalten konnten .

 

Peter Markes, Direktor des Center for Biologics Evaluation and Research der FDA, sagte jedoch letzten Monat vor dem House Coronavirus Crisis Special Subcommittee, dass die Wirksamkeitskriterien der FDA für pädiatrische Impfstoffe zur Vorbeugung symptomatischer Infektionen 50 % betragen würden Zustimmung, wenn er die Voraussetzungen nicht erfüllt .

Der Kongressabgeordnete wirft der FDA vor, die Fragen des Gesetzgebers nicht zu beantworten

Während der Anhörung der Konferenz sagte der Kongressabgeordnete Louis Gomart (Texas), es gebe viele ungelöste Fragen zur Sicherheit und Wirksamkeit des COVID-19-Impfstoffs, insbesondere für Babys und Kleinkinder.

„Ich bin zutiefst besorgt, dass die Förderung der Impfung dieser Kinder nichts weiter als ein dystopisches Experiment mit unbekannten Folgen ist“, sagte Gomart dem Komitee. „Einige von uns haben diese Fragen in einem Brief an VRBPAC umrissen, aber wir haben keine Antworten erhalten, und ich werde einige davon hier ansprechen“ , sagte Gomart.

„Erstens, warum hat sich die FDA geweigert, Hunderttausende von Seiten von Herstellerrecherchen vor der Zulassung, Daten zu unerwünschten Ereignissen nach der Zulassung und mehr zu veröffentlichen?“

„Zweitens, was sind die Risikofaktoren für das Herz bei der Verabreichung des COVID-Impfstoffs an Kinder?

„Drittens haben weltbekannte Immunologen ihre Besorgnis über das Potenzial für eine antikörperabhängige Verstärkung (ADE) mit dem COVID-Impfstoff geäußert. ADE war früher ein Problem beim Testen von nicht verwandten Atemwegsimpfstoffen. Lassen Sie mich also bitte wissen, ob es Studien der FDA gibt verwendet für ADE für COVID-Impfstoffe bei Kindern unter 5 Jahren und in allen Altersgruppen. Die FDA ist dem Risiko von ADE bei geimpften Kindern ausgesetzt. Können Sie behaupten, dass es so etwas nicht gibt?

„Viertens, wie viel Leben wird die FDA nach Schätzungen der FDA im nächsten Jahr retten, wenn es für Kinder unter fünf Jahren allgemein zugelassen wird? Gemeldet vom VAERS-System (Vaccine Adverse Event Reporting System ) der FDA. Wie bewertet die FDA angesichts der Verletzung die Folgen einer schweren Impfverletzung und einer schweren COVID?

„Fünftens, wird der vorgeschlagene COVID-Impfstoff für Säuglinge in Zukunft wahrscheinlich ein erhöhtes Risiko für neue COVID-Varianten schaffen?

„Sechstens, warum hat die FDA kürzlich die Messlatte für die Wirksamkeit von COVID-Impfstoffen für Säuglinge gesenkt? Diese Änderung hat den erwarteten Nutzen der COVID-Impfung für Säuglinge, 70 Jahre dieser Altersgruppe, erheblich verringert. Dies ist besonders besorgniserregend, da mehr als % dies bereits tun Serum positiv.“

Gomart erklärt, dass diese Fragen und die anderen 13 vom Gesetzgeber aufgeworfenen Fragen wichtig sind und eine Antwort von der FDA und VRBPAC „mit Schutz der Haftung für alle Schäden“ vor der EUA erfordern. ..

Gomelt fügte hinzu:

„Abschließend lässt sich sagen, dass bei einigen von uns hier beim Abwägen von Risiko und Belohnung alle Risiken bei unschuldigen Kindern liegen, und die gesamte Belohnung in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar für staatlich geschützte Medikamente verwendet wird. Ich habe ernsthafte Bedenken zu gehen. Wenn die Republikaner nehmen Die Mehrheit, ich denke, ich brauche vielleicht einen Gesetzentwurf […], der Impfanbietern und Mitverschwörern zivil- und strafrechtliche Haftung zugesteht. Trotz der EUA wird es unsere kleinen Kinder zwingen, sensibler für die Schäden von Impfstoffen zu werden. „

Impfgeschädigte erheben ihre Stimme

Bei der Konferenzanhörung sprachen mehrere Personen über die Verletzungen, die sie nach Erhalt des COVID -19-Impfstoffs von Moderna und Pfizer erlitten hatten, und darüber, was in der erwachsenen Bevölkerung geschah, bevor sie für Kinder geimpft wurden. Ich appellierte an die betroffenen Personen, dies zu untersuchen .

Jasmine King, ein 38-jähriger Anwalt, widerrief seinen Anwaltsstatus, nachdem er bei der ersten Dosis von Modena verletzt worden war. Er sagte, er habe mehr als 50 Ärzte aufgesucht, um seine Verletzungen zu heilen, und mehr als 20.000 US-Dollar für Zuzahlungen, Behandlungen und Nahrungsergänzungsmittel ausgegeben.

King wird wegen der Lou-Gehrig-Krankheit nachuntersucht und sagt, er habe nach der Impfung sensorische Nervensymptome, motorische Nervenprobleme, Herzklopfen und Probleme mit dem autonomen Nervensystem entwickelt. King teilt dem Beratungsgremium mit, was in der erwachsenen Bevölkerung passiert und was in der pädiatrischen Population passieren kann – falls zugelassen, ziehen Sie Impfverletzungen in Betracht, wenn Sie die Risiken von COVID-19 diskutieren. Ich habe Sie gebeten, dies zu tun.

Catherine Hinesley sagte, die FDA sei ein Notfallorganismus, wenn die Zielgruppe einen lebensbedrohlichen Notfall habe und das Produkt bei der Vorbeugung der Krankheit wirksam, sicher und wenn der Nutzen die Risiken nicht überwiege, und wies darauf hin, dass die Zulassung des Medikaments verboten sei per Gesetz.

Hinesley sagte :

„Zunächst einmal beträgt die Überlebensrate unkomplizierter, mit COVID-19 infizierter Kinder 99,98 %. Es gibt keine Notfälle. Kommen wir zur Wirksamkeit, einer Studie mit Datenanalyse aus 145 Ländern ein Anstieg der COVID-Patienten um 38 % und ein Anstieg der Todesfälle um 31 % Beeinflussen diese Impfstoffe die Immunität?

„Am 3. Juni betrug die Zahl der schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse, die VAERS bei Kindern im Alter von 5 bis 17 Jahren gemeldet wurden, 8.811, darunter 114 Todesfälle und 1.346 Myokarditis .

“ Wenn diese Impfstoffe zugelassen werden, kann davon ausgegangen werden, dass einige Babys sterben werden dieser Impfstoffe sind fragwürdig und die Risiken sind klar.

Hinesley argumentierte, dass er an der Tötung der Kinder beteiligt wäre, wenn er Injektionen in dieser Altersgruppe zulassen würde.

Der Intellektuelle Ingenieur Sam Dodson sagte, die FDA „unternehme nichts“ gegen „massive Sicherheitssignale“, arbeite seit 75 Jahren mit Pharmaunternehmen zusammen , um Testdaten zu verbergen , und ignoriere betrügerische Daten. und ignorierte das Problem der Unfruchtbarkeit .

Dodson äußerte sich auch besorgt über Daten zur Bioverteilung und beschuldigte die Behörden, „nichts zu tun“.

„Wir haben eine einst respektierte Institution in ein korruptes Schiff für Unternehmen verwandelt, die geschworen haben, das amerikanische Volk zu schützen“, sagte Dodson. „Wenn Sie ein Stück Menschlichkeit übrig haben, werden Sie aufgefordert, diese Schießerei sofort zu stoppen“, sagte Dodson.

Dodson sagte, es wäre besser für das Gremium, vor dem Ende seiner Amtszeit darüber nachzudenken, „wie Myokarditis bei einem sehr jungen Baby diagnostiziert werden kann, das nicht sprechen kann“ .

Catalina Lindley , Ärztin und Mitglied des Lenkungsausschusses des Weltgesundheitsrates , sagte, dass 74,2 % der Kinder bereits im CDC-Daten zu COVID-19 hatten,Februar

„Mehr als 150 Studien haben gezeigt, dass die angeborene Immunität überlegen ist. Die Sterblichkeitsraten unter 5 Jahren betragen 0,1 von 100.000 und 1 von 1 Million. Menschen, die bereits immun sind, sind bei mehr als einer von einer Million Menschen gefährdet eine Spritze bekommen . „

„Sowohl Pfizer als auch Moderna haben Menschen, die ursprünglich immun waren, von der Studie ausgeschlossen, um Hyperimmunreaktionen und Todesfälle zu vermeiden .

„Die Impfung einer bereits immunisierten Person riskiert eine Hyperimmunreaktion, was bedeutet, dass die Impfung einer immunisierten Person bei einigen Kindern schwerwiegende Nebenwirkungen und sogar den Tod verursachen kann. Es wird herauskommen. Das ist schlechte medizinische Versorgung.“

FDA-Berater diskutieren nicht über das Imprinting von Impfstoffen bei Babys und Kleinkindern

Imprinting stand weder auf der Tagesordnung der VRBPAC-Konferenz noch wurde es in Fachkreisen diskutiert.

Der Autor eines Leitartikels, der in der Veröffentlichung der pharmazeutischen Industrie STAT veröffentlicht wurde, nannte dieses Problem jedoch als triftigen Grund, um das FDA-Komitee zu bitten, die EUA von Pfizer und Moderna für Säuglinge abzulehnen.

Steve Brosack, Gründer des WBB Institute, und Dr. Richard Murfudge, Chirurg und Leiter des WBB Institute und Mitglied des New Jersey Biomedical Review Board, schrieben:

„Die Abstimmung dieses Impfstoffs gegen diese gefährdete Bevölkerungsgruppe ist keineswegs unvermeidlich. Die Verfügbarkeit einer Behandlung rechtfertigt seine Verwendung nicht. Der Nutzen einer solchen Verwendung ist zu unzureichend. Vor allem, weil es keine Daten über die zukünftigen Ergebnisse dieser Gruppe gibt, einschließlich Prägung.

„ VRBPAC sollte „nein“ sagen, Säuglinge mit Moderna- oder Pfizer/Biotech-Impfstoffen zu impfen. „Do no harm first“ war noch nie eine so wichtige Ermahnung.“

Immunimprinting oder Original-Antigen-Sünde (OAS) resultiert aus der Exposition gegenüber Proteinen und anderen biologischen Strukturen, die es dem Virus ermöglichen, in Wirtszellen einzudringen und eine Infektion zu verursachen, wie z. B. das SARS-CoV-2-Spike-Protein.

OAS zieht es vor, dass das Immunsystem, wenn es auf ein neues, aber eng verwandtes Antigen trifft, vorhandene Gedächtniszellen (die denselben Erreger für die Antikörperproduktion aufrufen) hervorruft, anstatt eine neue Reaktion hervorzurufen.

Laut Brozac und Murfudge kann die Prägung direkt durch natürlich erworbene akute Infektionen oder indirekt durch Impfung erfolgen.

Sie schreiben, dass „Imprinting die Reaktion auf zukünftige Mutanten verringert oder verstärkt und die klinischen Auswirkungen unbekannt sind“. „Ersteres ist vorteilhaft, letzteres nicht.“

Die Prägung des Immunsystems und die negativen Auswirkungen der Prägung sind keine neuen Konzepte. In einem Papier aus dem Jahr 2013 schrieb ein Forscherteam, dass Säuglinge, die die russische Pandemie von 1889 überlebten, während der Spanischen Grippepandemie von 1918 im Erwachsenenalter mit größerer Wahrscheinlichkeit eine übermäßige Sterblichkeit erleiden.

Säuglinge, die die Spanische Grippe von 1918 überlebten , erleiden als Erwachsene während der Hongkong-Grippe von 1968 mit größerer Wahrscheinlichkeit übermäßige Todesfälle, und Säuglinge, die der Schweinegrippe-Pandemie von 1957 ausgesetzt waren, waren 2009 in Mexiko weit verbreitet. Als Erwachsener erlitt er mit größerer Wahrscheinlichkeit einen übermäßigen Tod die H1N1-Pandemie des Jahres. Säuglinge, die die Spanische Grippe von 1918 überlebten , erleiden im Erwachsenenalter während der Hongkong-Grippe von 1968 mit größerer Wahrscheinlichkeit eine übermäßige Sterblichkeit , und Säuglinge, die der Grippepandemie von 1957 ausgesetzt waren erhöhte Wahrscheinlichkeit einer übermäßigen Sterblichkeit im Erwachsenenalter.

Gemäß dem „ Dogma of Antigenicity “ von Dr. Thomas Francis ist das erste Priming des Immunsystems (die erste Exposition gegenüber dem Virus in freier Wildbahn oder Impfung) lebenslang „fixiert“.

Wenn das anfängliche Priming des Immunsystems suboptimal und voreingenommen ist, stört und verzerrt das suboptimale anfängliche Priming effektiv die langfristige Immunantwort, die zu allen zukünftigen immunologischen Reaktionen führen wird.Es ist möglich, sagt Dr. Paul Elias Alexander, ein Global Experte für COVID-19.

Laut Brozac und Murfudge ist das Immunsystem des Säuglings, auf das COVID-19-Impfstoffhersteller und Gesundheitsbehörden kürzlich abzielten, unreif und entwickelt sich.

Sie schreiben:

„Wenn ein unreifes Immunsystem immunologisch mit einer akuten Infektion durch eine derzeit im Umlauf befindliche Virusvariante oder mit einem COVID-19-Impfstoff auf Basis einer ursprünglichen Wildvariante, die nicht mehr im Umlauf ist, geprägt wird, ist dies Jahre später möglicherweise nicht mehr möglich angesichts von COVID-Varianten oder anderen völlig anderen Erregern einen angemessenen Schutz einsetzen.“

Laut Alexander „kann der in den Vereinigten Staaten verabreichte COVID-19-Impfstoff nur Symptome lindern, den Wirt am Leben erhalten (was evolutionär nicht möglich ist) und die Infektiosität aufrechterhalten. Impfstoffe sind es tatsächlich Sie tragen überraschenderweise so viele Viren in sich wie ungeimpfte Menschen.

Darüber hinaus verbreiten geimpfte Personen das Virus eher auf andere Familienmitglieder als auf andere Familien im Haushalt, sagte Alexander . Darüber hinaus verbreiten geimpfte Personen das Virus eher auf andere Familienmitglieder in der Wohnung , sagte Alexander.

„Der unvollständige, undichte und schädliche COVID-19-Impfstoff schützt Kinder ständig und hilft ihnen, ihren Infektionsdruck zu verringern, während er zur Herdenimmunität beiträgt, vor der robusten, dauerhaften und starken angeborenen Immunität. Kann Sie berauben. “

Einige Impfstoffe können die Entwicklung bösartigerer Krankheitserreger beschleunigen, „ Die Auswirkungen und Impfungen der Marek-Krankheit können hier mit COVID-Impfstoffen wirken – und gleichzeitig die Symptome lindern. Es stellt ein Risiko für ungeimpfte und geimpfte Menschen dar, da es die Infektion und Übertragung nicht stoppt“, Alexander fügt hinzu.

Wie The Defender am Dienstag berichtete , schickte Robert F. Kennedy Jr. , Vorsitzender der Children’s Health Defense und Chief Legal Counsel , letzte Woche einen Brief an die Mitglieder von VRBPAC, falls die EUA genehmigt wurde, und warnt davor, rechtliche Schritte einzuleiten.


Like it? Share with your friends!

9795
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube and Vimeo Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format