Es war Großbritannien, das die Nord Stream-Pipeline zerstörte

1 min


660
Spread the love

Es waren die Briten, die die Nord Stream-Pipeline zerstörten. Wie wird Russland auf diese Kriegshandlung reagieren?

 

Pileline_damage_-_2

Am Samstag beschuldigte das russische Verteidigungsministerium Großbritannien der Beteiligung an zwei „Terroranschlägen“ im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine. Und zumindest die zweite, auf Telegram veröffentlichte Erklärung lautete: „Vertreter der britischen Seestreitkräfte starteten am 26. September einen Terroranschlag in der Ostsee, um die Gaspipelines Nord Stream 1 und Nord Stream 2 zu beschädigen. Beteiligt an der Planung, Vorbereitung und Ausführung der Tat.“
Hier ist der Beweis … und warum Liz Truss nicht länger Premierministerin des Vereinigten Königreichs ist.

Als die Nord-Stream-Pipeline zwischen Russland und Deutschland gesprengt wurde, wussten die meisten Denker, dass es kein Unfall war. Deutschland steht unter starkem politischem Druck von Bürgern, den Kauf von russischem Erdgas wieder aufzunehmen, nachdem Russland für eine spezielle Militäroperation in die Ukraine eingedrungen ist, aber Großbritannien war nicht überzeugt.

In Großbritannien glaubte man, dass Deutschland dem öffentlichen Druck nachgeben und seinen eigenen Deal machen würde, um russisches Gas zu kaufen. Großbritannien und Amerika konnten dies nicht zulassen. Also wurde ein Plan geschmiedet, die Deutschen durch die Sprengung der Nordstream-Pipeline zu stoppen. Aber wer hätte es tun sollen? Großbritannien traf die Entscheidung. Die Amerikaner nickten anerkennend.

Als die Pipeline von Nord Stream zu explodieren begann, erhielt das russische Erdgasunternehmen Gazprom Alarmglocken von Sensoren in der Pipeline, die auf einen großen und plötzlichen Druckabfall hindeuteten. Dann erfuhr Gazprom, dass das Rohr gebrochen war. Nur eine Minute nachdem der Alarm von Gazprom ausgelöst wurde , enthüllten iCloud-Daten auf dem iPhone von Premierministerin Liz Truss , dass sie das iPhone benutzt hatte, um eine Nachricht an US-Außenminister Anthony Brinken zu senden. Die Nachricht lautete: „abgeschlossen“.

-Pipeline explodiert war. Gazprom wusste, dass es ein Problem gab, wusste aber nicht, was es war und warum. Liz Truss wusste es. Weil es die britische Regierung war, die den Angriff durchgeführt hat. Ein Akt des Staatsterrorismus gegen die Russische Föderation durch die derzeitige britische Regierung. Denken Sie eine Sekunde darüber nach. Die britische Regierung ist heute de facto eine internationale Terrororganisation. Wenn jedoch eine Regierung so etwas gegen ein anderes Land unternimmt, nennt man das nicht „Terrorismus“, sondern etwas anderes: eine Kriegshandlung.

Und das ist auch der Grund, warum Liz Truss nicht mehr britische Premierministerin ist: Sie schrieb „I’m done“ in eine unsichere iPhone-Textnachricht und ermöglichte damit Russen den Zugriff mit Administratorrechten über iCloud auf das Reisfeld. Und Russland hat bereits Beweise. Dank Liz Truss versprach Großbritannien, eine Pipeline zwischen zwei Nord Stream-Routen zu sprengen, die Russland etwa 15 Milliarden Dollar kostete, und wurde erwischt. Das hat die britische Regierung getan. Die britische Regierung ist schuldig.

 Die US-Regierung wusste, dass dieser Plan im Gange war. Die US-Regierung tat nichts, um dieses Verbrechen zu stoppen. Die US-Regierung im Allgemeinen und Außenminister Anthony Brinken im Besonderen sind also zumindest schuldig. Im schlimmsten Fall werden die US-Regierung und/oder Außenminister Anthony Brinken der Beihilfe zu einem kriminellen Verschwörer für schuldig befunden. Da es weder für die britische noch für die US-Regierung „Gerechtigkeit“ geben wird (sie scheinen sich über das Gesetz zu stellen), ist die einzige Option Russlands der Krieg. Ich höre, das ist ein Teil des Weges.


Like it? Share with your friends!

660
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »