9841
Spread the love
loading...

Es sieht so aus, als würden in Deutschland bald die Lichter ausgehen , das sich mit Vorbereitungen für Notfall-Bargeldlieferungen auf die Auswirkungen vorbereitet .

Die Bundesbank, die Zentralbank des Landes, hat laut Reuters damit begonnen, „zusätzliche Milliarden zu horten, um mit einem Anstieg der Nachfrage fertig zu werden“ . Es gebe auch Gespräche über mögliche Auszahlungslimits, um einen Bank Run zu verhindern, sagte jemand, der mit der Situation vertraut sei.

Regierungsbeamte und Bankchefs untersuchen auch mögliche Änderungen bei der Energieverteilung, wie beispielsweise den vorrangigen Zugang zu Geldtransportern. (Verwandte: Deutsche Unternehmen gehen bankrott, weil sie es sich nicht mehr leisten können, Energie zu überhöhten Preisen zu kaufen, die 1.000 Prozent höher als normal sind.)

Die deutsche Finanzmarktaufsicht BaFin plant Gespräche mit der Bundesbank und mehreren Verbänden der Finanzwirtschaft, um diese und weitere Maßnahmen als mögliche Eingriffe zur Abwendung katastrophaler Stromausfälle darzustellen.

Die Personen, die diese Behauptungen aufstellen – laut Reuters sind es vier – haben sich alle dafür entschieden, anonym zu bleiben, da die Pläne eigentlich privat sein sollen und noch nicht in Stein gemeißelt sind.

Der Deutsche Bundestag hat vor einem Jahrzehnt davor gewarnt, dass es zu „Unzufriedenheit“ und „aggressiven Auseinandersetzungen“ kommen werde, wenn die Bürger während eines Stromausfalls nicht auf ihr Bargeld zugreifen können

Erinnern Sie sich daran, dass deutsche Politiker ihren Wählern noch vor wenigen Monaten versicherten, dass die Energieversorgung des Landes in Ordnung ist. Jetzt scheint die Möglichkeit weit verbreiteter Stromausfälle jedoch fast eine Gewissheit zu sein.

Die Tatsache, dass diese Gespräche jetzt stattfinden, und zwar unter vier Augen, weist darauf hin, dass sie wissen, was kommt – und sie wissen, dass es bald kommt.

„… die Diskussionen zeigen sowohl, wie ernst sie die Bedrohung nehmen, als auch, wie sie sich bemühen, sich auf mögliche lähmende Stromausfälle vorzubereiten, die durch steigende Energiekosten oder sogar Sabotage verursacht werden“, berichtet Reuters .

„Sie unterstreichen auch die weitreichenden Folgen des Ukraine-Krieges für Deutschland, das sich seit Jahrzehnten auf erschwingliche russische Energie verlässt und nun mit einer zweistelligen Inflation und der Gefahr von Störungen durch Brennstoff- und Energieknappheit konfrontiert ist.“

Auch viele Deutsche horten Bargeld, darunter auch die D-Mark, die vor mehr als zwei Jahrzehnten durch Euro ersetzt wurde. Es stellt sich heraus, dass Deutschland aufgrund der Anonymität, die es bietet, eines der bargeldzentriertesten Länder der Welt ist.

Eine aktuelle Bundesbank-Umfrage ergab, dass etwa 60 Prozent der täglichen Einkäufe in Deutschland bar bezahlt werden. Im Durchschnitt hebt ein Bundesbürger jährlich etwa 6.600 Euro ab, vor allem an Geldautomaten im Gegensatz zu Banken.

Vor mehr als einem Jahrzehnt hat der Deutsche Bundestag einen Bericht herausgegeben, in dem hervorgehoben wurde, wie wertvoll und wichtig Bargeld für die Deutschen ist. Darin wurde gewarnt, dass es zu „Unzufriedenheit“ und „aggressiven Auseinandersetzungen“ kommen sollte, wenn es jemals zu einem Stromausfall kommen sollte, der die Deutschen daran hindere, auf ihr Bargeld zuzugreifen.

Zu Beginn der Wuhan-Coronavirus (Covid-19) -Betrugsmasche gab es in Deutschland einen Cash-Run. Rund 20 Milliarden Euro mehr als ursprünglich eingezahlt wurden abgehoben, das ist ein neuer Rekord.

Einer der Beteiligten behauptet, die Bundesbank sei gut gerüstet, um mit einem eventuellen Anstieg der Bargeldnachfrage fertig zu werden. Gleichzeitig könnte diese Nachfrage alle Erwartungen bei weitem übertreffen, daher der Drang, mehr Notreserven in Anspruch zu nehmen.

Das geltende Recht deckt Geldtransportunternehmen wie Brinks und Loomis jedoch nicht vollständig ab. Wenn keine Änderungen vorgenommen werden, um sicherzustellen, dass sie während eines Stromausfalls vorrangigen Zugang zu Treibstoff und Telekommunikation haben, wird es zu zivilen Unruhen kommen.

„Es gibt große Schlupflöcher“, sagt Andreas Paulick, Geschäftsführer einer Firma namens BDGW, und stellt fest, dass gepanzerte Fahrzeuge „wie alle anderen auch“ an Tankstellen anstehen müssten, sei ein Blackout-Szenario.


Like it? Share with your friends!

9841
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube and Vimeo Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format