Bill Clinton wäre mit Ricin vergiftet gestorben!

2 min


646
Spread the love

Ermittlungen sollen klären, wie und von wem Bill Clinton  am Samstag, 25. September 2021, mit Ricin vergiftet wurde   ! 

Wie  Michael Baxter  Anfang dieser Woche berichtete, entdeckten Sicherheitskräfte von Guantanamo Bay am Samstag, den 25. Er lag mit dem Gesicht nach unten in einer Pfütze aus Erbrochenem und reagierte nicht auf Versuche, ihn wiederzubeleben. Clinton war in der Nacht zuvor am Leben und wohlauf; Er aß um 18:00 Uhr eine Mahlzeit und wurde am Freitagabend um 21:00 Uhr auf seiner Koje ein Buch lesend gesehen, kurz bevor die Lichter ausgingen, so die Aussage von zwei GITMO-Wachen. 
Am Montag, dem 27. September, überwachten der forensische Toxikologe Lieutenant Cassidy Lemmon vom Naval Criminal Investigative Services (NCIS) und Captain Dale Ramirez, Kommandant des US-Marinekrankenhauses in Guantanamo Bay, die Autopsie von Clinton. 
Sie fanden keine körperlichen Verletzungen an seinem Körper oder Anzeichen eines Kampfes oder einer Ligatur um seinen Hals und schlossen die Möglichkeit aus, dass er sich erhängt oder bei einer Auseinandersetzung mit einem anderen Häftling gestorben ist, was im letzteren Fall unmöglich gewesen wäre, weil Clinton untergebracht war bei der Aussonderung. 
Proben von Clintons Blut wurden an das Labor für Toxikologie geschickt, und am Donnerstagnachmittag schickte Kapitän Ramirez die Ergebnisse an das Office of Military Commissions und das United States Navy Corps of Judge Advocates General (JAG). 
Clinton habe große Mengen eines Giftes namens Ricin eingenommen, sagte eine GITMO-Quelle gegenüber  Michael Baxter . 
Ricin ist ein sehr starkes Toxin, das von den Samen der Rizinusbohne produziert wird, und die tödliche Dosis wird auf 1 Milligramm pro Kilogramm des menschlichen Körpergewichts geschätzt. Es ist tödlich, wenn es eingeatmet, verschluckt, injiziert wird und kann giftig sein, selbst wenn Staub mit den Augen in Kontakt kommt. Symptome einer Ricin-Vergiftung sind: Magen-Darm-Beschwerden, Schmerzen, Schleimhautblutungen, starke Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Schluckbeschwerden. 
„Wir glauben, dass Clinton irgendwann eine hohe Dosis Ricin bekommen hat“, sagte unsere Quelle. „Normalerweise entwickeln sich die Symptome über mehrere Tage, gefolgt vom Tod. Clinton hatte in den Tagen vor seinem Tod keine Symptome gemeldet. Er wurde einer ungewöhnlich starken Dosis von mehreren hundert Milligramm ausgesetzt.“ 
Toxikologische Tests an den Resten von Clintons letzter Mahlzeit, Hühnchenpastetchen und Kartoffelpüree mit gefrorener Sauce, bestätigte Autopsiebefunde; Lebensmittel hatten eine hohe Konzentration an Ricin.
JAG und NCIS behandeln Clintons Tod als Mord, weil Clinton keine Möglichkeit hatte, Gift in GITMO zu importieren. 
„Bill Clinton hatte während seiner Haft keine Besucher“, sagte unsere Quelle. „Es wird versucht herauszufinden, wie und von wem das Essen vergiftet wurde.“ 
 Weitere Details wird Michael Baxter bekannt geben, sobald diese verfügbar sind. 
Von  Michael Baxter  30. September 2021: 
https://realrawnews.com/2021/09/bill-clinton-death-ruled-a-homicide-death-by-poison/


Like it? Share with your friends!

646
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »