9772
Spread the love
loading...

57 Wissenschaftler und Ärzte fordern die sofortige Einstellung aller „Impfungen“ gegen Covid-19! 

Eine Gruppe von 57 führenden Wissenschaftlern, Ärzten und politischen Experten hat einen Bericht veröffentlicht, in dem die Sicherheit und Wirksamkeit der derzeitigen COVID-19- Impfstoffe in Frage gestellt und nun ein sofortiges Ende aller Impfprogramme gefordert wird – darunter die Genetikerin Alexandra Henrion-Caude.

Die Therapien „Impfstoffe“ genannt nicht die Definition des Wortes Impfstoff erfüllen , und es wäre besser geeignet , sie zu nennen  Gen – Therapie  oder  Vakzinvektors Therapie .

Es gibt zwei Gewissheiten hinsichtlich der weltweiten Verbreitung dieser Covid-19-Therapien:

  • Das erste ist, dass Regierungen und die überwiegende Mehrheit der Mainstream-Medien  hart  daran arbeiten, dass diese Prüfpräparate so viele Menschen wie möglich erreichen.
  • Das zweite ist, dass diejenigen  , die bereit sind, sich der Verachtung zu stellen, die  mit dem Stellen ernsthafter Fragen zu Impfstoffen einhergeht,  wesentliche Akteure  in unseren fortgesetzten Bemühungen sind, die Wahrheit zu verbreiten.

Sie können dieses vorgedruckte Manuskript unten lesen. Es wurde von fast sechzig Ärzten, Wissenschaftlern und Experten für öffentliche Ordnung auf der ganzen Welt für den dringenden Versand an führende Persönlichkeiten der Welt sowie an alle im Zusammenhang mit der Herstellung und dem Vertrieb der verschiedenen Covid-19-Impfstoffe im Umlauf befindlichen Impfstoffe vorbereitet.

Es gibt immer noch viel zu viele unbeantwortete Fragen zur  Sicherheit ,  Wirksamkeit  und  Notwendigkeit  dieser Covid-19-Therapien.

Diese Studie ist eine Bombe, die von jedem gelesen werden sollte,  unabhängig von seiner Sicht auf Gentherapie oder Impfstoffe . Es gibt nicht genug Bürger, die Fragen stellen. Die meisten Menschen  folgen einfach den Anweisungen  der Weltregierungen, als hätten sie unser volles Vertrauen verdient. Das ist nicht der Fall. Dieses Manuskript ist ein Fortschritt in Bezug auf die Rechenschaftspflicht und den freien Informationsfluss zu diesem entscheidenden Thema. Bitte nehmen Sie sich die Zeit, es zu lesen und weit zu teilen.


SARS-CoV-2-Massenimpfung: Dringende Fragen zur Impfstoffsicherheit, die Antworten von internationalen Gesundheitsbehörden, Aufsichtsbehörden, Regierungen und Impfstoffentwicklern erfordern! Autoren: Roxana Bruno 1, Peter McCullough 2, Teresa Forcades i Vila 3, Alexandra Henrion-Caude 4, Teresa García-Gasca 5, Galina P. Zaitzeva 6, Sally Priester 7, Maria J. Martínez Albarracín 8, Alejandro Sousa-Escandon 9 , Fernando López Mirones 10, Bartomeu Payeras Cifre 11, Almudena Zaragoza Velilla 10, Leopoldo M. Borini 1, Mario Mas 1, Ramiro Salazar 1, Edgardo Schinder 1, Eduardo A Yahbes 1, Marcela Witt 1, Mariana Salmeron 1, Patricia Fernández 1 Miriam M. Marchesini 1, Alberto J. Kajihara 1, Marisol V. de la Riva 1, Patricia J. Chimeno 1, Paola A. Grellet 1, Matelda Lisdero 1, Pamela Mas 1, Abelardo J. Gatica Baudo 12, Elisabeth Retamoza 12, Oscar Botta 13, Chinda C. Brandolino 13, Javier Sciuto 14, Mario Cabrera Avivar 14, Mauricio Castillo 15, Patricio Villarroel 15, Emilia P. Poblete Rojas 15,Bárbara Aguayo 15, Dan I. Macías Flores 15, Jose V. Rossell 16, Julio C. Sarmiento 17, Victor Andrade-Sotomayor 17, Wilfredo R. Stokes Baltazar 18, Virna Cedeño Escobar 19, Ulises Arrúa 20, Atilio Farina del Río 21 , Tatiana Campos Esquivel 22, Patricia Callisperis 23, Maria Eugenia Barrientos 24, Karina Acevedo-Whitehouse 5,Zusammenfassung : 

Seit Beginn der COVID-19-Epidemie war der Wettlauf um die Erprobung neuer Plattformen, die Immunität gegen SARS-CoV-2 verleihen sollen, weit verbreitet und beispiellos, was zur Notfallfreigabe verschiedener Impfstoffe führte. Trotz der Fortschritte in der frühen Multidrug-Therapie bei Patienten mit COVID-19 besteht das derzeitige Mandat darin, die Weltbevölkerung so schnell wie möglich zu immunisieren. Das Fehlen umfangreicher Tierversuche vor klinischen Studien und die Zulassung auf der Grundlage von Sicherheitsdaten, die in Studien mit einer Dauer von weniger als 3,5 Monaten erstellt wurden, werfen Fragen zur Sicherheit dieser Impfstoffe auf. Die kürzlich identifizierte Rolle des SARS-CoV-2-Glykoprotein-Spikes, der selbst ohne Infektion eine für COVID-19 charakteristische Endothelschädigung hervorrufen kann, ist äußerst relevant, da die meisten zugelassenen Impfstoffe bei Empfängern die Produktion von Spike-Glykoprotein induzieren. Angesichts der hohen Häufigkeit des Auftretens von Nebenwirkungen und der Vielzahl der bisher gemeldeten Arten von Nebenwirkungen sowie des Potenzials zur Verbesserung der Impfstoffkrankheit, der Th2-Immunopathologie, der Autoimmunität und der Immunevasion besteht Bedarf an einer besseren Verständnis der Vorteile und Risiken einer Massenimpfung, insbesondere in Gruppen, die von klinischen Studien ausgeschlossen sind. Trotz aller Aufforderungen zur Vorsicht wurden die Risiken einer SARS-CoV-2-Impfung von Gesundheitsorganisationen und Regierungsbehörden heruntergespielt oder ignoriert. Angesichts der hohen Häufigkeit des Auftretens von Nebenwirkungen und der Vielzahl der bisher gemeldeten Arten von Nebenwirkungen sowie des Potenzials zur Verbesserung der Impfstoffkrankheit, der Th2-Immunopathologie, der Autoimmunität und der Immunevasion besteht Bedarf an einer besseren Verständnis der Vorteile und Risiken einer Massenimpfung, insbesondere in Gruppen, die von klinischen Studien ausgeschlossen sind. Trotz aller Aufforderungen zur Vorsicht wurden die Risiken einer SARS-CoV-2-Impfung von Gesundheitsorganisationen und Regierungsbehörden heruntergespielt oder ignoriert. Angesichts der hohen Häufigkeit des Auftretens von Nebenwirkungen und der Vielzahl der bisher gemeldeten Arten von Nebenwirkungen sowie des Potenzials zur Verbesserung der Impfstoffkrankheit, der Th2-Immunopathologie, der Autoimmunität und der Immunevasion besteht Bedarf an einer besseren Verständnis der Vorteile und Risiken einer Massenimpfung, insbesondere in Gruppen, die von klinischen Studien ausgeschlossen sind. Trotz aller Aufforderungen zur Vorsicht wurden die Risiken einer SARS-CoV-2-Impfung von Gesundheitsorganisationen und Regierungsbehörden heruntergespielt oder ignoriert. Es ist notwendig, die Vorteile und Risiken einer Massenimpfung besser zu verstehen, insbesondere in Gruppen, die von klinischen Studien ausgeschlossen sind. Trotz aller Aufforderungen zur Vorsicht wurden die Risiken einer SARS-CoV-2-Impfung von Gesundheitsorganisationen und Regierungsbehörden heruntergespielt oder ignoriert. Es ist notwendig, die Vorteile und Risiken einer Massenimpfung besser zu verstehen, insbesondere in Gruppen, die von klinischen Studien ausgeschlossen sind. Trotz aller Aufforderungen zur Vorsicht wurden die Risiken einer SARS-CoV-2-Impfung von Gesundheitsorganisationen und Regierungsbehörden heruntergespielt oder ignoriert. Wir fordern die Notwendigkeit eines pluralistischen Dialogs im Rahmen der Gesundheitspolitik.Einführung

Seit der Erklärung der Covid-19-Pandemie im März 2020 wurden weltweit mehr als 150 Millionen Fälle und 3 Millionen Todesfälle gemeldet. Trotz der Fortschritte in der frühen ambulanten Multidrug-Therapie für Hochrisikopatienten, die zu einer Reduzierung der Krankenhauseinweisungen und Todesfälle durch COVID-19 1 um 85% führen , ist  das derzeitige Kontrollparadigma die Massenimpfung . Obwohl wir die Anstrengungen anerkennen, die mit der Entwicklung, Herstellung und Notfallgenehmigung von SARS-CoV-2-Impfstoffen verbunden sind, sind wir besorgt, dass die Risiken von Gesundheitsorganisationen und Regierungsbeamten trotz Vorsichtsmaßnahmen minimiert oder ignoriert wurden. 2 , 3 , 45 , 6 , 7 , 8

Impfstoffe gegen andere Coronaviren wurden nie für den Menschen zugelassen, und Daten, die bei der Entwicklung von Coronavirus-Impfstoffen zur Auslösung neutralisierender Antikörper gewonnen wurden, zeigen, dass sie die COVID-19-Krankheit unabhängig vom Impfstoff durch eine Verbesserung in Abhängigkeit von Antikörpern (ADE) und Th2-Immunopathologie verschlimmern können. Plattform und Versandart 9 , 10 , 11 . Es ist bekannt, dass die Zunahme der durch Impfstoffe übertragenen Krankheit bei Tieren, die gegen SARS-CoV und MERS-CoV geimpft wurden, als Folge einer Virusbelastung auftritt und auf Immunkomplexe und die durch Fc vermittelte Virusaufnahme durch Makrophagen zurückgeführt wurde, die die T-Zell-Aktivierung erhöhen und Entzündung [11], 1213

Im März 2020 bewerteten Impfstoffimmunologen und Coronavirus-Experten die Risiken des SARS-CoV-2-Impfstoffs anhand von Versuchen mit SARS-CoV-Impfstoffen in Tiermodellen. Die Expertengruppe kam zu dem Schluss, dass UAW und Immunopathologie  ein echtes Problem darstellen , sagte jedoch, dass  ihr Risiko nicht ausreiche  , um klinische Studien zu verzögern, obwohl eine fortgesetzte Überwachung erforderlich wäre 14 . Obwohl es keine eindeutigen Beweise für das Auftreten von ADEs und impfstoffbedingter Immunopathologie bei Freiwilligen gibt, die mit SARS-CoV-2-Impfstoffen immunisiert wurden 15Bisherige Sicherheitsstudien haben sich nicht speziell mit diesen schwerwiegenden Nebenwirkungen (SAEs) befasst. Da das Follow-up der Freiwilligen 2 bis 3,5 Monate nach der zweiten Dosis 16 , 17 , 18 , 19 nicht überschritt , ist es unwahrscheinlich, dass eine solche SAE beobachtet wurde. Trotz 92 Meldefehlern kann nicht ignoriert werden, dass sich selbst unter Berücksichtigung der Anzahl der verabreichten Impfstoffe gemäß dem American Adverse Vaccine Reaction Reporting System (VAERS) die Anzahl der Todesfälle pro Million verabreichter Impfstoffdosen um mehr als 10 vervielfacht hat. Wir glauben, dass ein offener wissenschaftlicher Dialog über die Sicherheit von Impfstoffen im Zusammenhang mit groß angelegten Impfungen dringend erforderlich ist.

In diesem Artikel beschreiben wir einige der Risiken einer Massenimpfung im Zusammenhang mit Ausschlusskriterien für Phase-3-Studien und diskutieren die SAE, die in nationalen und regionalen Systemen zur Aufzeichnung von Nebenwirkungen berichtet wird. Wir heben unbeantwortete Fragen hervor und machen auf die Notwendigkeit eines vorsichtigeren Ansatzes bei der Massenimmunisierung aufmerksam. Wir glauben, dass ein offener wissenschaftlicher Dialog über die Sicherheit von Impfstoffen im Zusammenhang mit groß angelegten Impfungen dringend erforderlich ist. In diesem Artikel beschreiben wir einige der Risiken einer Massenimpfung im Zusammenhang mit Ausschlusskriterien für Phase-3-Studien und diskutieren die SAE, die in nationalen und regionalen Systemen zur Aufzeichnung von Nebenwirkungen berichtet wird. Wir heben unbeantwortete Fragen hervor und machen auf die Notwendigkeit eines vorsichtigeren Ansatzes bei der Massenimmunisierung aufmerksam. Wir glauben, dass ein offener wissenschaftlicher Dialog über die Sicherheit von Impfstoffen im Zusammenhang mit groß angelegten Impfungen dringend erforderlich ist. In diesem Artikel beschreiben wir einige der Risiken einer Massenimpfung im Zusammenhang mit Ausschlusskriterien für Phase-3-Studien und diskutieren die SAE, die in nationalen und regionalen Systemen zur Aufzeichnung von Nebenwirkungen berichtet wird. Wir heben unbeantwortete Fragen hervor und machen auf die Notwendigkeit eines vorsichtigeren Ansatzes bei der Massenimmunisierung aufmerksam. Wir glauben, dass ein offener wissenschaftlicher Dialog über die Sicherheit von Impfstoffen im Zusammenhang mit groß angelegten Impfungen dringend erforderlich ist. In diesem Artikel beschreiben wir einige der Risiken einer Massenimpfung im Zusammenhang mit Ausschlusskriterien für Phase-3-Studien und diskutieren die SAE, die in nationalen und regionalen Systemen zur Aufzeichnung von Nebenwirkungen berichtet wird. Wir heben unbeantwortete Fragen hervor und machen auf die Notwendigkeit eines vorsichtigeren Ansatzes bei der Massenimmunisierung aufmerksam. Wir glauben, dass ein offener wissenschaftlicher Dialog über die Sicherheit von Impfstoffen im Zusammenhang mit groß angelegten Impfungen dringend erforderlich ist. In diesem Artikel beschreiben wir einige der Risiken einer Massenimpfung im Zusammenhang mit Ausschlusskriterien für Phase-3-Studien und diskutieren die SAE, die in nationalen und regionalen Systemen zur Aufzeichnung von Nebenwirkungen berichtet wird. Wir heben unbeantwortete Fragen hervor und machen auf die Notwendigkeit eines vorsichtigeren Ansatzes bei der Massenimmunisierung aufmerksam. Wir beschreiben einige der Risiken einer Massenimpfung im Zusammenhang mit Ausschlusskriterien für Phase-3-Studien und diskutieren die SAE, die in nationalen und regionalen Systemen zur Aufzeichnung von Nebenwirkungen berichtet wird. Wir heben unbeantwortete Fragen hervor und machen auf die Notwendigkeit eines vorsichtigeren Ansatzes bei der Massenimmunisierung aufmerksam. Wir beschreiben einige der Risiken einer Massenimpfung im Zusammenhang mit Ausschlusskriterien für Phase-3-Studien und diskutieren die SAE, die in nationalen und regionalen Systemen zur Aufzeichnung von Nebenwirkungen berichtet wird. Wir heben unbeantwortete Fragen hervor und machen auf die Notwendigkeit eines vorsichtigeren Ansatzes bei der Massenimmunisierung aufmerksam.Ausschlusskriterien für SARS-CoV-2-Phase-3-Studien

Mit wenigen Ausnahmen schlossen SARS-CoV-2-Impfstoffstudien ältere Menschen aus [16-19], so dass es unmöglich war, das Auftreten von Eosinophilie nach der Impfung und eine erhöhte Entzündung bei älteren Menschen zu identifizieren. Studien mit SARS-CoV-Impfstoffen haben gezeigt, dass ältere immunisierte Mäuse ein besonders hohes Risiko für eine möglicherweise tödliche Th2-Immunopathologie haben [9, 19 ] 20. Trotz dieser Beweise und der äußerst begrenzten Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit von SARS-CoV-2-Impfstoffen bei älteren Menschen haben sich Massenimpfkampagnen von Anfang an auf diese Altersgruppe konzentriert. Die meisten Studien schlossen auch schwangere und stillende Freiwillige sowie solche mit chronischen und schweren Erkrankungen wie Tuberkulose, Hepatitis C, Autoimmunität, Koagulopathien, Krebs und Immunsuppression aus [16-20], 21 , 22 , 23 , 24 , 25 , 26 , 27 , 28 , 29, obwohl diesen Empfängern der Impfstoff jetzt unter der Voraussetzung der Sicherheit angeboten wird.

Ein weiteres Ausschlusskriterium aus fast allen Studien war die vorherige Exposition gegenüber SARS-CoV-2. Dies ist bedauerlich, da dadurch die Möglichkeit zunichte gemacht wurde, äußerst relevante Informationen über Nebenwirkungen nach der Impfung bei Personen zu erhalten, die bereits Anti-SARS-Cov-2-Antikörper haben. Nach unserem besten Wissen werden EADs nicht routinemäßig auf ein Alter oder eine Gruppe von Erkrankungen überwacht, die derzeit den Impfstoff erhalten. Darüber hinaus werden trotz eines erheblichen Anteils der Bevölkerung, die bereits Antikörper besitzt [21], Tests zur Bestimmung des Status von Anti-SARS-CoV-2-Antikörpern vor der Impfstoffverabreichung nicht routinemäßig durchgeführt.Werden schwerwiegende Nebenwirkungen von SARS-CoV-2-Impfstoffen unbemerkt bleiben?

COVID-19 umfasst ein breites klinisches Spektrum, das von sehr leichten bis zu schweren Lungenerkrankungen und tödlichen Mehrorganerkrankungen mit entzündlicher, kardiovaskulärer und Blutgerinnungsderegulierung reicht [22-24]. In diesem Sinne wären Fälle von UAW oder Immunopathologie im Zusammenhang mit dem Impfstoff klinisch nicht von schwerem COVID-19 zu unterscheiden [25]. Selbst in Abwesenheit des SARS-CoV-2-Virus verursacht Spikes Glykoprotein allein in vitro und in vivo bei syrischen Hamstern Endothelschäden und Bluthochdruck, indem es das umwandelnde Enzym Angiotensin 2 (ACE2) herunterreguliert und die Mitochondrienfunktion verändert [ 26]. Obwohl diese Ergebnisse beim Menschen bestätigt werden müssen, sind die Auswirkungen dieses Befundes erstaunlich. weil alle für den Notfall zugelassenen Impfstoffe auf der Verabreichung oder Induktion der Spike-Glykoproteinsynthese beruhen. Im Fall von mRNA-Impfstoffen und Adenovirus-Vektor-Impfstoffen haben keine Studien die Dauer der Spike-Produktion beim Menschen nach der Impfung untersucht. Nach dem Vorsorgeprinzip ist es sparsam zu bedenken, dass die durch den Impfstoff induzierte Synthese von Spike klinische Anzeichen von schwerem COVID-19 verursachen und fälschlicherweise als neue Fälle von Infektionen durch SARS-CoV-2 gezählt werden kann. In diesem Fall werden die tatsächlichen Nebenwirkungen der aktuellen globalen Immunisierungsstrategie möglicherweise nur dann erkannt, wenn Studien dieses Problem speziell untersuchen.Unbeabsichtigte Nebenwirkungen von SARS-CoV-2-Impfstoffen

Die Autoimmunität ist angesichts des globalen Ausmaßes der SARS-CoV-2-Impfung ein weiteres wichtiges Thema. SARS-CoV-2 hat viele immunogene Proteine ​​und alle bis auf eines seiner immunogenen Epitope weisen Ähnlichkeiten mit menschlichen Proteinen auf [27]. Diese können als Antigenquelle dienen und zu Autoimmunität führen [28]. Zwar konnten die gleichen Auswirkungen bei einer natürlichen Infektion mit SARS-CoV-2 beobachtet werden, die Impfung ist jedoch für den größten Teil der Weltbevölkerung vorgesehen, während Schätzungen zufolge nur 10% der Weltbevölkerung mit SARS- infiziert sind. CoV-2, laut Dr. Michael Ryan, Leiter der Notfälle bei der Weltgesundheitsorganisation.

Einige Nebenwirkungen, einschließlich Blutgerinnungsstörungen, wurden bereits bei gesunden und jungen geimpften Menschen berichtet. Diese Fälle haben in einigen Ländern dazu geführt, dass die Verwendung der adenoviralen Vektorimpfstoffe ChAdOx1-nCov-19 und Janssen ausgesetzt oder eingestellt wurde. Es wurde nun vorgeschlagen, dass eine Impfung mit ChAdOx1-nCov-19 zu einer immunthrombotischen Thrombozytopenie (VITT) führen kann, die durch plättchenaktivierende Antikörper gegen Thrombozytenfaktor 4 vermittelt wird, die klinisch eine Heparin-induzierte Autoimmunthrombozytopenie nachahmen [29]. Leider wurde das Risiko bei der Zulassung dieser Impfstoffe übersehen, obwohl die Adenovirus-induzierte Thrombozytopenie seit über einem Jahrzehnt bekannt ist und bei adenoviralen Vektoren konsistent auftritt.30 . Das VITT-Risiko ist wahrscheinlich bei Menschen höher, bei denen bereits ein Risiko für Blutgerinnsel besteht. 31

Auf Bevölkerungsebene könnte es auch Auswirkungen auf den Impfstoff geben. SARS-CoV-2 ist ein sich schnell entwickelndes RNA-Virus, das bisher mehr als 40.000 Varianten 32 produziert hat , 33  von denen einige die Antigendomäne des Spike-Glykoproteins 34 , 35 beeinflussen . Angesichts der hohen Mutationsraten könnte die impfstoffinduzierte Synthese hoher Mengen an Anti-SARS-CoV-2-Spike-Antikörpern theoretisch zu suboptimalen Reaktionen gegen nachfolgende Infektionen durch andere Varianten bei Individuen führen. Geimpft 36 , ein Phänomen, das als „sin“ 37 bekannt ist  oder Antigen-Priming 38. Es ist nicht bekannt, inwieweit Mutationen, die die SARS-CoV-2-Antigenität beeinflussen, während der Virusentwicklung anhaften 39 , aber Impfstoffe könnten vermutlich als selektive Kräfte wirken, die zu Varianten mit höherer Infektiosität oder Übertragbarkeit führen. Angesichts der starken Ähnlichkeit zwischen bekannten Varianten von SARS-CoV-2 ist dieses Szenario unwahrscheinlich [32, 34]. Wenn sich zukünftige Varianten jedoch in wichtigen Epitopen weiter unterscheiden würden, hätte die globale Impfstrategie dazu beitragen können, ein noch gefährlicheres Virus zu formen. Dieses Risiko wurde der WHO kürzlich in Form eines offenen Briefes zur Kenntnis gebracht. 40Diskussion

Die hier beschriebenen Risiken stellen ein großes Hindernis für die weltweite Impfung gegen SARS-CoV-2 dar. Der Nachweis der Sicherheit aller SARS-CoV-2-Impfstoffe ist erforderlich, bevor mehr Menschen dem Risiko dieser Erfahrungen ausgesetzt sind 184, da die Freisetzung eines Impfstoffkandidaten ohne die Zeit, die Auswirkungen auf die Gesundheit vollständig zu verstehen, dazu führen könnte eine Verschärfung der gegenwärtigen globalen Krise 41. Die Risikostratifizierung von Impfstoffen ist von wesentlicher Bedeutung. Nach Angaben der britischen Regierung besteht bei Personen unter 60 Jahren ein äußerst geringes Risiko, an COVID-191 187 zu sterben. Laut Eudravigillance treten jedoch die schwerwiegendsten Nebenwirkungen nach einer Impfung gegen SARS-CoV-2 bei Personen im Alter von 18 bis 64 Jahren auf . Besonders besorgniserregend ist der geplante Impfplan für Kinder ab 6 Jahren in den USA und in Großbritannien. Dr. Anthony Fauci hat kürzlich vorausgesagt, dass Jugendliche im ganzen Land im Herbst und jüngere im Frühjahr 2022 geimpft werden. Das Vereinigte Königreich wartet auf die Versuchsergebnisse, um mit der Immunisierung von 11 Millionen Kindern unter 18 Jahren zu beginnen. experimentelle Impfstoffe, Angesichts der Schätzungen der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben sie eine Überlebensrate von 99,997%, wenn sie mit SARS-CoV-2 infiziert sind. COVID-19 ist nicht nur als Bedrohung für diese Altersgruppe nicht relevant, es gibt auch keine verlässlichen Beweise, die die Wirksamkeit oder Wirksamkeit des Impfstoffs in dieser Population belegen oder Nebenwirkungen ausschließen. Schädliche Wirkungen dieser experimentellen Impfstoffe. In diesem Sinne, wenn Ärzte Patienten über die elektive Verabreichung der COVID-19-Impfung beraten. Es gibt jedoch keine verlässlichen Beweise, die die Wirksamkeit oder Wirksamkeit des Impfstoffs in dieser Population belegen oder die schädlichen Nebenwirkungen dieser experimentellen Impfstoffe ausschließen. In diesem Sinne, wenn Ärzte Patienten über die elektive Verabreichung der COVID-19-Impfung beraten. Es gibt jedoch keine verlässlichen Beweise, die die Wirksamkeit oder Wirksamkeit des Impfstoffs in dieser Population belegen oder die schädlichen Nebenwirkungen dieser experimentellen Impfstoffe ausschließen. In diesem Sinne, wenn Ärzte Patienten über die elektive Verabreichung der COVID-19-Impfung beraten.

Zusammenfassend müssen im Zusammenhang mit der überstürzten Notfallfreigabe für die Verwendung von SARS-CoV-2-Impfstoffen und den gegenwärtigen Lücken in unserem Verständnis ihrer Sicherheit die folgenden Fragen aufgeworfen werden:

Ist bekannt, ob kreuzreagierende Antikörper aus früheren Coronavirus-Infektionen oder durch 206-Impfstoffe induzierte Antikörper das Risiko einer unbeabsichtigten Pathogenese nach Impfung mit COVID-19 beeinflussen können?

Wurde das spezifische Risiko für ADE, Immunopathologie, Autoimmunität und schwerwiegende Nebenwirkungen den Impfstoffempfängern klar mitgeteilt, um den medizinisch-ethischen Standard des Patientenverständnisses für die aufgeklärte Einwilligung zu erfüllen? Wenn nicht, was sind die Gründe und wie könnte es umgesetzt werden?

Was ist der Grund für die Verabreichung des Impfstoffs an jeden Einzelnen, wenn das Risiko, an COVID-19 zu sterben, in allen Altersgruppen und klinischen Zuständen nicht gleich ist und wenn in Phase-3-Studien ältere Menschen, Kinder und häufige spezifische Erkrankungen ausgeschlossen wurden?

Was sind die gesetzlichen Rechte von Patienten, wenn sie durch einen SARS-CoV-2-Impfstoff geschädigt werden? Wer übernimmt die Kosten für die medizinische Behandlung? Wenn Ansprüche mit öffentlichen Mitteln beigelegt werden sollten, wurde die Öffentlichkeit darauf aufmerksam gemacht, dass den Impfstoffherstellern Immunität gewährt wurde und dass ihre Verantwortung für die Entschädigung der durch den Impfstoff geschädigten Personen auf die Steuerzahler übergegangen ist?

Im Zusammenhang mit diesen Bedenken schlagen wir vor, die Massenimpfung zu beenden und einen dringenden pluralistischen, kritischen und wissenschaftlich fundierten Dialog über die SARS-CoV-2-Impfung zwischen Wissenschaftlern, Ärzten, Behörden, internationaler Gesundheit, Aufsichtsbehörden und Regierungen zu eröffnen und Impfstoffe. Entwickler. Nur so kann die derzeitige Lücke zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen und der Politik im Bereich der öffentlichen Gesundheit in Bezug auf SARS-CoV-2-Impfstoffe geschlossen werden. Wir sind davon überzeugt, dass die Menschheit ein tieferes Verständnis der Risiken verdient als die derzeitige offizielle Position. Ein offener wissenschaftlicher Dialog ist dringend und unabdingbar, um die Erosion des öffentlichen Vertrauens in Wissenschaft und öffentliche Gesundheit zu verhindern und sicherzustellen, dass die WHO und die nationalen Gesundheitsbehörden die Interessen der Menschheit während der gegenwärtigen Pandemie schützen. Es ist dringend erforderlich, die öffentliche Gesundheitspolitik auf eine evidenzbasierte Medizin zurückzuführen, die auf einer sorgfältigen Bewertung der einschlägigen wissenschaftlichen Forschung beruht. Es ist unbedingt erforderlich, der Wissenschaft zu folgen.

Erklärung des Interessenkonflikts

Die Autoren geben an, dass die Untersuchung in Abwesenheit einer geschäftlichen oder finanziellen Beziehung durchgeführt wurde, die als potenzieller Interessenkonflikt interpretiert werden könnte.

Bildunterschriften

Abbildung 1. Anzahl der neuen Todesfälle durch COVID-19 im Vergleich zur Anzahl der Personen, die in ausgewählten Ländern mindestens eine Impfstoffdosis erhalten haben. Die Grafik zeigt Daten vom Beginn der Impfung bis zum 3. Mai 365, 2021. A) Indien (9,25% der geimpften Bevölkerung), B) Thailand (1,58% der geimpften Bevölkerung), C) Kolumbien (6, 79% der geimpften Bevölkerung) die geimpfte Bevölkerung), D) die Mongolei (31,65% der geimpften Bevölkerung), E) Israel (62,47% der geimpften Bevölkerung), F) weltweit (7,81% der geimpften Bevölkerung)). Diagramme wurden unter Verwendung von Daten aus Our World in Data erstellt (abgerufen am 4. Mai 2021).

Quelle:  https://www.francesoir.fr

  1. McCullough PA, Alexander PE, Armstrong R. et al. Hoch zielgerichtete, facettenreiche, sequentielle Multidrug-Therapie für eine frühzeitige ambulante SARS-CoV-2-Infektion (COVID-19) mit hohem Risiko. Rev Cardiovasc Med (2020) 21: 517 & ndash; 530. doi: 10.31083 / j.rcm.2020.04.264
  2. Arvin AM, Fink K., Schmid MA, et al. Eine Perspektive auf die antikörperabhängige Verstärkung von SARS-CoV-2. Nature (2020) 484: 353–363. doi: 10.1038 / s41586-020-2538-8
  3. Coish JM, MacNeil AJ. Aus der Pfanne ins Feuer? ADEs Due Diligence in COVID-19. Infizierte Mikroben (2020) 22 (9): 405-406. doi: 10.1016 / j.micinf.2020.06.006
  4. Eroshenko N., Gill T., Keaveney ML et al. Auswirkungen einer erhöhten antikörperabhängigen Infektion auf SARS-CoV-2-Gegenmaßnahmen. Nature Biotechnol (2020) 38: 788–797. doi: 10.1038 / s41587-020-0577-1
  5. Polen GA. Schildkröten, Hasen und Impfstoffe: eine Warnung für die Entwicklung eines Impfstoffs gegen SARS-CoV-2. Vaccine (2020) 38: 4219–4220. doi: 10.1016 / j.vaccine.2020.04.073
  6. Shibo J. Beeilen Sie sich nicht, COVID-19-Impfstoffe und Medikamente ohne ausreichende Sicherheitsgarantien einzusetzen. Nature (2000) 579 321. doi: 10.1038 / d41586-020-00751-9
  7. Munoz FA, Cramer JP, Dekker CL et al. Verbesserte impfstoffassoziierte Krankheit: Falldefinition und Richtlinien für die Datenerfassung, Analyse und Präsentation von Impfsicherheitsdaten. Impfstoff (2021)  https: // doi. org / 10. 1016 / d. Impfstoff. 2021. 01. 055
  8. Cardozo T, Veazey R. Offenlegung der Einverständniserklärung für Impfstoff-Probanden, bei denen das Risiko einer Verschlechterung der klinischen Erkrankung durch COVID-19-Impfstoffe besteht. Int J Clin Pract (2020) 28: e13795. doi: 10.1111 / ijcp.13795
  9. Bolles D., Long K., Adnihothram S. et al. Ein doppelt inaktivierter Coronavirus-Impfstoff gegen schweres akutes respiratorisches Syndrom bietet bei Mäusen einen unvollständigen Schutz und induziert bei Exposition eine erhöhte eosinophile proinflammatorische Lungenreaktion. J Virol (2001) 85: 12201 & ndash; 122215. doi: 10.1128 / JVI.06048-11
  10. Weingartl H., Czub M., Czub S. et al. Impfung mit modifiziertem Vaccinia-Virus Rekombinanter Ankarab-Impfstoff gegen schweres akutes respiratorisches Syndrom ist mit einer erhöhten Hepatitis bei Frettchen verbunden. J Virol (2004) 78: 12672 & ndash; 12676. doi: 10.1128 / JVI.78.22.12672-12676.2004272
  11. Tseng CT, Sbrana E., Iwata-Yoshikawa N. et al. Die Immunisierung mit den SARS-Coronavirus-Impfstoffen führt zu einer pulmonalen Immunopathologie, wenn sie mit dem SARS-Virus in Kontakt gebracht werden. PLoS One (2012) 7 (4): e35421. doi: 10.1371 / journal.pone.0035421
  12. Iwasaki A, Yang Y. Die potenzielle Gefahr suboptimaler Antikörperreaktionen bei COVID-19. Nat Rev Immunol (2020) 20: 339–341. doi: 10.1038 / s41577-020-0321-6
  13. Vennema H. ​​de Groot RJ, Harbor DA et al. Früher Tod nach Exposition mit infektiösem Katzenperitonitis-Virus aufgrund von Immunisierung mit rekombinantem Vaccinia-Virus. J Virol (1990) 64: 1407 & ndash; 1409
  14. Lambert PH, Ambrosino DM, Andersen SR et al. Konsenszusammenfassungsbericht für das CEPI / BC-Treffen vom 12. bis 13. März 2020: Bewertung des Risikos einer Verbesserung der Krankheit mit COVID-19-Impfstoffen. Vaccine (2020) 38 (31): 4783 & ndash; 4791. doi: 10.1016 / j.vaccine.2020.05.064
  15. von Alwis R., Chen S., Gan S. et al. Einfluss der Immunverstärkung auf die polyklonale Hyperimmun-Globulin-Therapie mit Covid-19 und die Impfstoffentwicklung. EbioMedicine (2020) 55: 102768. doi: 10.1016 / j.ebiom.2020.102768
  16. Folegatti PM, Ewer KJ, Aley PK et al. Sicherheit und Immunogenität des ChAdOx1 nCoV-Impfstoffs? 287 19 gegen SARS-CoV-2: ein vorläufiger Bericht einer randomisierten kontrollierten Phase-1/2-Einzelblindstudie. Lancet (2020) 396: 467–783. doi: 10.1016 / S0140-6736 (20) 31604-4
  17. Polack FP, Thomas SJ, Kitchin N. Sicherheit und Wirksamkeit des BNT162b2-mRNA-Covid-19-Impfstoffs. N Engl J Med (2020) 383: 2603 & ndash; 2615. doi: 10.1056 / NEJMoa2034577
  18. Ramasamy MN, Minassian AM, Ewer KJ et al. Sicherheit und Immunogenität von ChAdOx1 nCoV-19-Impfstoff, der als Erste-Hilfe-Therapie bei jungen und alten Erwachsenen verabreicht wird (COV002): Ein randomisiertes, einfach blindes, kontrolliertes Studien-Lancet der Phase 2/3 (2021) 396: 1979–93. doi: 10.1016 / S0140-6736 (20) 32466-1
  19. Chu L., McPhee R., Huang W. et al. MRNA-1273-Studiengruppe. Ein vorläufiger Bericht einer randomisierten kontrollierten Phase-2-Studie zur Sicherheit und Immunogenität des mRNA-1273-SARS-CoV-2-Impfstoffs. Impfstoff (2021) S0264-410X (21) 00153-5. doi: 10.1016 / j.vaccine.2021.02.007
  20. Liu L., Wei Q, Lin Q et al. Anti-Spike-IgGs verursachen schwere akute Lungenschäden, indem sie die Makrophagenreaktionen während einer akuten SARS-CoV-Infektion verzerren. JCI Insight (2019) 4 (4): e123158. doi: 10.1172 / jci.insight.123158
  21. Ioannidis PA. Die Sterberate aufgrund einer COVID-19-Infektion wurde aus Seroprävalenzdaten abgeleitet. Bull WHO (2021) 99: 19–33E.  http: // dx. doi. org / 10. 2471 / BLT. 20. 265892
  22. Martines RB, Ritter JM, Matkovic E. et al. Pathologie und Pathogenese von SARS-CoV-2 im Zusammenhang mit tödlicher Coronavirus-Krankheit, United States Emerg Infect Dis (2020) 26: 2005-2015. doi: 10.3201 / eid2609.202095
  23. Wu Z, McGoogan JM. Wichtige Merkmale und Lehren aus dem Ausbruch der Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) in China: Zusammenfassung eines Berichts über 72.314 Fälle des chinesischen Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. JAMA (2020) 323: 1239 & ndash; 1242. doi: 10.1001 / jama.2020.2648
  24. Xu Z, Shi L, Wang Y et al. Pathologische Befunde von COVID-19 im Zusammenhang mit akutem Atemnotsyndrom. Lancet Respiratory Med (2020) 8: 420-422 doi: 10.1016 / S2213-2600 (20) 30076-X
  25. Negro F. Spielt die antikörperabhängige Verstärkung eine Rolle bei der Pathogenese von COVID-19? Swiss Medical Weekly (2020) 150: w20249. doi: 10.4414 / smw.2020.20249317
  26. Lei Y., Zhang J., Schiavon CR et al., Spike Protein Empairs Endothelial Function durch Herunterregulierung von ACE 2. Circulation Res (2021) 128: 1323–1326.  https: // doi. org / 10. 1161 / CIRCRESAHA. 121. 318902
  27. Lyons-Weiler J. Die Grundierung von Krankheitserregern trägt wahrscheinlich zu einer schweren und kritischen Erkrankung und Mortalität durch COVID-19 über Autoimmunität bei. J Translationale Autoimmunität (2020) 3: 100051. doi: 10.1016 / j.jtauto. 2020.100051
  1. Eine H, Park J. Molecular Mimicry Map (3M) von SARS-CoV-2: Vorhersage potenziell immunopathogener SARS-CoV-2-Epitope über einen neuartigen immunoinformatischen Ansatz. bioRxiv [Preprint]. 12. November 2020 [zitiert am 19. April 2020]  https: // doi. org / 10. 1101/2020. 11. 12. 344424
  2. Greinacher A, Thiele T., Warkentin TE, Weisser K., Kyrle PA, Eichinger S. Thrombotische Thrombozytopenie nach ChAdOx1 nCov-19-Impfung. N Engl J Med (2021). doi: 10.1056 / NEJMoa2104840
  3. Othman M., Labelle A., Mazzetti I. et al. Adenovirus-induzierte Thrombozytopenie: Die Rolle von Willebrand-Faktor und P-Selectin bei der Vermittlung einer beschleunigten Thrombozyten-Clearance. Blood (2007) 109: 2832 & ndash; 2839. doi: 10.1182 / sang-2006-06-032524
  4. Ortel TL. Auf der Intensivstation erworbene thrombotische Risikofaktoren. Crit Care Med (2010) 38 (2 Suppl): S43-50. doi: 10.1097 / CCM.0b013e3181c9ccc8
  5. Grubaugh ND, Petrone ME, Holmes EC. Wir müssen uns keine Sorgen machen, wenn ein Virus während einer Epidemie mutiert. Nat Microbiol (2020) 5: 529 & ndash; 530.  https: // doi. org / 10. 1038 / s 41 564 – 020 – 0690 – 4
  6. Greaney AJ, Starr TN, Gilchuk P et al. Umfassende Kartierung von Mutationen auf die SARS-CoV-Peakrezeptorbindungsdomäne? 339 2, die der Erkennung von Antikörpern entgehen. Cell Host Microbe (2021) 29: 44–57.e9. doi: 10.1016 / j.chom.2020.11.007
  7. Lauring AS, Hodcroft EB. Genetische Varianten von SARS-CoV-2 – Was bedeuten sie? JAMA (2021) 325: 529 & ndash; 531. doi: 10.1001 / jama.2020.27124
  8. Zhang L., Jackson CB, Mou H. et al. Die D614G-Mutation im SARS-CoV-2-Spike-Protein reduziert die S1-Ausscheidung und erhöht die Infektiosität. bioRxiv [Preprint]. 12. Juni 2020 [zitiert am 19. April 2021]  https: // doi. org / 10. 1101/2020. 06. 12. 148726
  9. Korber B., Fischer WM, Gnanakaran S. et al. Sheffield COVID-19 Genomics Group. Überwachung von Änderungen des SARS-CoV-2-Peaks: Hinweise darauf, dass D614G die Infektiosität des COVID-19-Virus erhöht. Cell (2020) 182: 812 & ndash; 827.e19. doi: 10.1016 / j.cell.2020.06.043
  10. Francis T. Über die Lehre von der ursprünglichen antigenen Sünde. Proc Am Philos Soc (1960) 104: 572 & ndash; 578
  11. Vibroud C, Epstein SL. Die erste Grippe ist für immer. Science (2016) 354: 706–707. doi: 10.1126 / science.aak9816
  12. Weisblum Y., Schmidt F., Zhang F. et al. Neutralisierenden Antikörpern durch Spike-CoV-2-Proteinvarianten von SARS entkommen? 354. Elife (2020) 9: e61312. doi: 10.7554 / eLife.61312
  13. Vanden Bossche G (6. März 2021)  https: // dryburgh. com / wp – 356content / uploads / 2021/03 / Geert _ Vanden _ Bossche _ Open _ Letter _ WHO _ March _ 6 _ 2021. pdf
  14. Coish JM, MacNeil AJ. Aus der Pfanne ins Feuer? ADEs Due Diligence in COVID-19. Infizierte Mikroben (2020) 22 (9): 405-406. doi: 10.1016 / j.micinf.2020.06.006

Geteilt von:  https://www.wikistrike.com/2021/05/57-scientistiques-et-medecins-demandent-l-arret-immediat-de-toutes-les-vaccinations-covid-19.html


Like it? Share with your friends!

9772
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube and Vimeo Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format