9835
Spread the love

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj scheint sich mehr Sorgen um den Informationskrieg als um den physischen zu machen

Selenskyj traf sich diese Woche mit den Führern der US-Investmentgesellschaft Goldman Sachs, bat um noch mehr Geld und bat um Hilfe, um der Verbreitung von „Fehlinformationen“ entgegenzuwirken.

John Rogers, Executive Vice President von Goldman Sachs, Co-Leiter des Office of Applied Innovation und Jared Cohen, President of Global Affairs, nahmen an der Diskussion teil, die am Donnerstag stattfand.

Berichte von Info Wars : Laut dem pro-ukrainischen Telegram- Kanal Ukraine NOW traf sich Selenskyj mit den Vertretern, um die Möglichkeiten zu erörtern, „Investitionen für die Bedürfnisse der Ukraine anzuziehen“, zu denen offenbar „Cyber-Abwehr“ und „der Verbreitung von Fehlinformationen entgegenzuwirken“ gehören. ”

Richtig, der Kriegsführer hatte Zeit, die Finanzierung für die Bekämpfung von Informationen zu verhandeln, genau wie in dem Artikel, den Sie gerade lesen, anstatt Geld für seine Truppen zu sammeln, die gegen die nukleare Supermacht kämpfen, die in ihr Land eingedrungen ist.

Selenskyj sagte den großen Bankiers, er würde im Austausch für ihre Investitionen die Eröffnung neuer Unternehmen und das Testen neuer Technologien in der Ukraine erlauben.

Der ukrainische Staatschef bot in ähnlicher Weise an, sein Land an Megakonzerne zu verkaufen, als Gegenleistung dafür, dass sie das Land als technologisches Testgelände nutzen,  als er im Juni auf mehreren Technologiekonferenzen als Hologramm auftrat.

Selenskyj propagierte damals eine Zukunft, in der die Ukraine eine „digitale Regierung einführt, in der alle Dienstleistungen für Menschen und Unternehmen erbracht werden“ und eine „zu 100 % bargeld- und papierlose“ Gesellschaft entstehen wird.

Der Präsident sprach sich auch für den Einsatz künstlicher Intelligenz in der Justiz aus.

„Unser Ziel ist es, die Ukraine zum freisten digitalen Staat der Welt zu machen“, erklärte Selenskyj. „Die Ukraine ist eine Chance für eine globale digitale Revolution, eine Chance für jedes Technologieunternehmen und eine Chance für jeden Visionär, seinen Wert, seine Fähigkeiten, Technologien und Ambitionen zu zeigen.“ 

Es ist durchaus plausibel, dass der vom Westen eingesetzte Schauspieler-Marionette Präsident Selenskyj ein Friedensabkommen mit Russland absichtlich hinauszögert und es den neonazistischen Asow-Kämpfern unter seinem Kommando erlaubt, die zivile Infrastruktur in der Donbass-Region zu verwüsten, um die Zerstörung der Ukraine zu maximieren.

Denn je mehr Schaden dem ärmsten Land Europas zugefügt wird, desto mehr kann sein korrupter Führer von Investoren und wohlhabenden Nationen abschöpfen, die beim Wiederaufbau helfen wollen.

Zum Beispiel erzählte Zelensky den Führungskräften von Goldman Sachs von seinem Plan für ein Sanierungsfondsprojekt, bei dem er versuchen wird, geschätzte 350 Milliarden US-Dollar über die Weltbank und die EU aufzubringen.

Die ukrainische Regierung sagte, dass die Zahl wahrscheinlich steigen wird, wenn der Krieg andauert.

Dieses Geld könnte dann verwendet werden, um Konzerne wie Goldman Sachs und andere zurückzuzahlen, bei denen die Ukraine Schulden hat.

Es ist auch erwähnenswert, dass Goldman Sachs vom Krieg profitiert, indem es russische Schulden verkauft, wie NBC in einem März-Artikel betonte : „Goldman Sachs, die riesige New Yorker Investmentbank, profitiert vom Krieg in der Ukraine, indem sie russische Schulden verkauft US-Hedgefonds – und nutzen dafür eine Gesetzeslücke in den Sanktionen der Biden-Regierung.“

Da die GOP möglicherweise bereit ist, nach den bevorstehenden Zwischenwahlen die Mehrheit im Repräsentantenhaus zu übernehmen, versucht der Kongress, schnell ein weiteres massives Hilfspaket für die Ukraine durchzupeitschen.


Like it? Share with your friends!

9835
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »