9809
Spread the love

Was sollen wir jetzt tun? Petitionen nützen nichts!

Königlicher Reichtum basiert auf der Ausbeutung von Arbeitern und dem Blut von Millionen … Großbritannien unterzeichnet den

Pandemievertrag der WHO, geben die Abgeordneten zu!

König Charles kontrolliert das WEF! Damit ist die Position des Königs nicht gesichert und es handelt sich um einen Akt des Verrats!

Akte König Karl – „Offenbarungen hinter den Palastmauern“
Akte Karl III. – Offenbarungen hinter den Palastmauern – Englisch | Medien-Klagemauer.TV

Das Vereinigte Königreich hat zugestimmt, den Pandemievertrag der Weltgesundheitsorganisation zu unterzeichnen. Laut einem Brief des amtierenden Mitglieds Mark Fletcher soll es bereits im nächsten Monat unterzeichnet werden. Es würde die britische Souveränität offiziell an die nicht gewählte WHO übergeben.

 

Screenshot (100)

Am 6. Mai 2023 wird Karl III. zum König des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland und 14 weiterer souveräner Nationen gekrönt. Er wird außerdem Oberhaupt des Commonwealth of 56 Nations und weltliches Oberhaupt der Church of England. Karl III. ist bereits 74 Jahre alt. Kein König in der Geschichte Großbritanniens war zum Zeitpunkt seiner Krönung alt. Die Zeremonie wurde von unzähligen Fernsehsendern aus aller Welt besucht. Während sich die Kameras der Massenmedien auf seinen Glanz konzentrieren, zielt dieser Dokumentarfilm darauf ab, die andere Seite von König Charles zu enthüllen, die von den Massenmedien in einer fünfteiligen Akte blockiert wurde. Dieser Dokumentarfilm enthüllt einen schockierenden Hintergrund.
I. König Charles und sein Eigentum    Als Thronfolger von Königin Elizabeth II. wird König Charles ein riesiges Vermögen erben. Normalerweise müsste er wie jeder andere britische Staatsbürger Erbschaftssteuer zahlen, aber Charles war durch eine Vereinbarung mit der John-Major-Regierung aus dem Jahr 1993 von der Erbschaftssteuer befreit. Hier finden Sie einen Überblick über den Nachlass Karls III. bzw. des britischen Empire. 1. Landbesitz Nach dem Tod seiner Mutter wurde Charles zum größten Landbesitzer der Welt. Die britische Königsfamilie besaß über 2,5 Milliarden Hektar Land in Australien, Neuseeland, Nordirland, Kanada, dem Vereinigten Königreich und den Falklandinseln. wurde. Das ist mehr als ein Sechstel der Erdoberfläche und 75-mal so groß wie Deutschland .



2. Herzogin und Landgüter
Charles besitzt das Herzogtum Lancaster und das Herzogtum Cornwall, einschließlich Grundstücken in den Luxuswohngebieten Londons. Darüber hinaus stehen Ihnen jetzt über 300 Residenzen, darunter Schlösser und Paläste, zur Verfügung, darunter Buckingham Palace, Windsor Castle, Kensington Palace, St. James’s Palace, Balmoral Castle in Schottland und Sandringham in Norfolk.

3. Britischer Meeresboden Die britische Königsfamilie kontrolliert fast den gesamten Meeresboden rund um Großbritannien und die Hälfte der Meeresküste. Sein Wert soll über 100 Milliarden US-Dollar betragen. 4. Crown Estate Crown Estate ist einer der weltweit größten Immobilienkonzerne. Sie verwaltet die königlichen Güter und Ländereien und überweist jedes Jahr 25 % ihrer Gewinne direkt in die Staatskasse des Monarchen. Allein im Jahr 2020 wurde ein Gewinn von 420 Millionen Euro erwirtschaftet. Davon erhielt das Königshaus rund 100 Millionen Euro. 5. Edelsteine ​​Die britische Königsfamilie besitzt die weltweit größte Edelsteinsammlung. Kronjuwelen bestehen aus über 140 Teilen. Die gesamte Sammlung besteht aus 23.578 Edelsteinen, darunter Cullinan I, der weltweit größte geschliffene Diamant, mit einem geschätzten Wert von rund 440 Millionen Euro, und Koh Yi mit einem geschätzten Wert von mindestens 1 Milliarde Euro. – Enthält keine Diamanten. Um ihr riesiges Privatvermögen geheim zu halten und nicht der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, überredete die Königin die Regierung, einen geplanten Gesetzentwurf zu ändern. Dies berichtete The Sun im Februar 2021 unter Berufung auf vom Guardian entdeckte Dokumente.

Die Geschichte des britischen Empire wirft einen sehr dunklen Schatten auf diesen riesigen Reichtum von König Charles, der von seinen „königlichen Vorfahren“ viele Male mit blutiger Gewalt gestohlen wurde. Die königlichen Vermögen basieren größtenteils auf der Plünderung von Bodenschätzen in armen Herkunftsländern. 
Die Vorfahren Karls III. waren im 17. und 18. Jahrhundert stark am Sklavenhandel beteiligt. Beispielsweise heißt es in einem Dokument aus dem Jahr 1689, dass Anteile an der Royal African Company, die am Sklavenhandel beteiligt war, an Wilhelm III. übertragen wurden. Infolgedessen profitierte die britische Aristokratie skrupellos über den Aktienmarkt von der Sklaverei. Nach Berechnungen des Historikers David Richardson transportierten britische Schiffe mindestens 3,4 Millionen gefangene Afrikaner nach Amerika.

Vor dem Hintergrund solch kriminell erworbenen Reichtums erscheint die glanzvolle Krönung von König Charles wie ein Schlag ins Gesicht für alle „einfachen Bürger“, die sich ihr tägliches Brot durch harte Arbeit und Fleiß verdienen müssen. Wir sind da!
II. König Karl III. und die verschiedenen Verstrickungen der königlichen Familie 
1. Die Geschichte der Beteiligung Karls III. am WEF *

„Project Great Reset“ wurde ursprünglich nicht von Klaus Schwab, sondern vom jetzigen König Karl III. ins Leben gerufen. Verschiedene Theoretiker haben berichtet, dass es von ihm ins Leben gerufen wurde Tatsächlich war es Charles, der das Projekt offiziell ins Leben rief und am 3. Juni 2020 mit dem Tweet „#GreatReset[sic]“ dessen offizieller Schirmherr wurde. Hat Klaus Schwab gerade Befehle von Karl III. entgegengenommen? Das beweist Charles‘ Besuch beim Weltwirtschaftsforum in Davos im Januar 2020. Bereits dort appellierte Charles ausdrücklich an die Klimaschutzmaßnahmen, die Teil des Great Reset oder des sogenannten „Green Deal“ sind.

Doch ein Bericht der Byline Times vom 4. Oktober 2021 enthüllt schonungslos, dass seine tatsächlichen Motive – also Charles selbst – tatsächlich vielleicht die größten Nutznießer seiner grünen Agenda sind. Klarstellung. Die britische Königsfamilie besitzt den größten Teil des Meeresbodens, daher fließen riesige Gewinne in die Tasche des Monarchen, wenn ein Offshore-Windpark gebaut wird.  
Dieser „heuchlerische Klimaschutz“ wird die Gewinne aus steigenden Energiekosten direkt in die Taschen der Reichen stecken. Am Ende stellte sich heraus, dass es sich um ein ausgeklügeltes Geldumverteilungsinstrument handelte, das die Menschen noch einmal immer ärmer machte.
2. Verbindung mit der Freimaurerei Die britische Königsfamilie ist seit Jahrhunderten sehr eng mit der Freimaurerei verbunden. Bereits Eduard VII. (1910) und der Vater Elisabeths II., Georg VI. (1952), erklärten sich zu hochrangigen Freimaurern. 
Karls Mutter, Elisabeth II., war nicht nur die große Schutzpatronin der Freimaurerei, sondern stand auch den Hosenbandrittern vor, dem Dachverband der Freimaurer auf der ganzen Welt. Seit 2022 steht Karl III. den Hosenbandrittern vor.
(*In Japan wären Kaiser Meiji, Kaiser Showa usw. mit der Strumpfbandmedaille ausgezeichnet worden.)

Dieser Orden kontrolliert den Rest der Freimaurerei durch die Großloge von England und nutzt sie, um alle Aspekte der Gesellschaft zu stärken. Er durchdringt die Als besondere Auszeichnung kann der König auch würdige Zivilisten und Militärangehörige zum Ritter schlagen. Die britische Königsfamilie nutzt diese königlichen Ritter auch als Agenten, die dem Haus Windsor Treue schwören und im Gegenzug Macht und Reichtum erhalten.

Die britischen Royal Knights sind:
Britische Rothschild-Familie
• Ehemaliger US-Präsident Ronald Reagan
• Ehemaliger US-Außenminister Henry Kissinger
• Bill
Gates • Ehemaliger Vorsitzender der Federal Reserve* Alan Greenspan •
Ehemaliger New Yorker Bürgermeister Rudy Giuliani
• US-Geschäftsmann und Politiker Michael Bloomberg
• Filmregisseur Steven Spielberg
• USA Armeegeneral Wesley Clark • Pädophiler und ehemaliger BBC-Moderator Jimmy Saville 

König Charles, der enge Verbindungen zur wohlhabenden Klasse der Freimaurer hat und beim „Great Reset“, der darauf abzielt, die Menschen mit nichts glücklich zu machen, eine Führungsrolle übernommen hat, passt auf sie auf. Ich sage Ihnen, dass es keine Möglichkeit gibt (lacht). )!
Charles III. und sein Geldskandal

Obwohl die Regeln der Spendenpolitik der königlichen Familie es Royals verbieten, Bargeld anzunehmen, war Charles in eine Reihe von „Bargeldaffären“ verwickelt.
  – Im Juni 2022 erhielt ich einen 1-Millionen-Euro-Koffer vom Milliardärs-Emir Katars. Er hätte das Geld niemals annehmen dürfen, obwohl es eigentlich für wohltätige Zwecke bestimmt war. 
– Charles erhielt von 2011 bis 2015 insgesamt 3 Millionen US-Dollar für die Prince of Wales Charity Foundation vom umstrittenen ehemaligen Premierminister von Katar, Scheich Hamad bin Jassim bin Jaber Al-Thani. Es heißt, er habe Bargeld in Euro erhalten. Merkwürdig ist, dass ein Teil des Geldes in der Einkaufstasche versteckt war. Dieser Häuptling wurde auch „der Mann, der London kaufte“ genannt.

– Im Jahr 2013 erhielt Charles entgegen dem Rat seiner Berater eine Spende in Höhe von 1 Million Pfund [ungefähr 1,19 Millionen Euro] von Osama bin Ladens Halbbruder.

– Charles‘ Berater, Michael Fawcett, musste nach einem „Geld für Ehre“-Skandal als Geschäftsführer seiner Prince Foundation zurücktreten. Nach der Spende versprach Fawcett, dem saudischen Geschäftsmann dabei zu helfen, sowohl die britische Staatsbürgerschaft als auch den Ritterstand zu erlangen.

Diese Beispiele zeigen, wie nachlässig Charles mit Geldspenden umgeht.

Der mysteriöse Tod von König Charles III und Diana

1. Prinzessin Dianas Vorahnung Am 28. August 1996 ließen sich Charles und Diana offiziell scheiden. Etwa ein Jahr später, am 31. August 1997, starb Diana bei einem Unfall in Paris. „Wenn mir etwas passieren würde, wäre Prinz Philip mit Hilfe des Geheimdienstes sicher der Schuldige“, sagte Diana Zehn Monate vor ihrem Tod übermittelte Diana ihrem Butler Paul Burrell einen handgeschriebenen Brief, der 2003 vom Daily Mirror veröffentlicht wurde. Sie schreibt:

„Diese besondere Phase in meinem Leben ist die gefährlichste  . Mein Mann plant, einen Unfall mit meinem Auto zu verursachen.“ Dieses Memo wurde als „Mishcon Note“ bekannt.

2. Schwerwiegende Unstimmigkeiten am Unfallort
– Notarzt Dr. Frederick Myries war „zufällig“ in der Nähe und kam um 0:25, zwei Minuten nach dem Unfall, an. Allerdings fehlte seinem Krankenwagen die medizinische Ausrüstung. Er rief die Feuerwehr an und leitete sie zum falschen Unfallort. Danach machte er viele widersprüchliche Aussagen. Als die Feuerwehr eintraf, verließ er schnell den Unfallort. 
– Der Krankenwagen traf um 00:40 Uhr ein und brauchte 12 Minuten, um die 2,3 km zurückzulegen. Dies entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von etwa 17 km/h. Der Rettungsarzt hatte einen verwirrenden Fehler gemacht.

– Etwa anderthalb Stunden später, um 2:06 Uhr, kam Prinzessin Diana im Krankenhaus an. Kurioserweise fuhr der Krankenwagen nicht zu einem nahegelegenen Krankenhaus und fuhr nur mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von etwa 17 Kilometern pro Stunde. Fünf Minuten vor dem Ziel erneut ein unerklärlicher Stopp. Kurz nach ihrer Ankunft starb Diana im Krankenhaus. 
Dr. Michael Bayd, Chef der forensischen Pathologie bei der New York State Police, sagte: „Bei dieser Art von Verletzung ist die Zeit von entscheidender Bedeutung […] In den Vereinigten Staaten ist die Verzögerung bei der Einlieferung von (Diana) ins Krankenhaus zu verzeichnen.“ „Es wäre ein großer Fehler“, sagte er. Ich habe keine Entschuldigung.

John Morgan recherchierte intensiv zu Dianas Tod und schrieb ein Buch mit dem Titel The Paris-London Connection . Für ihn gibt es nur eine Schlussfolgerung: Diana wurde bei einer Geheimdienstoperation ermordet ! Ich bin hier.

König Charles III. und die königliche Pädophilie-Verstrickung 
1. Charles und Großbritanniens schlimmste Sexualstraftäter- Freundschaft

Bereits 1961 ermittelte die Polizei gegen ihn wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen. 
Nachfolgende Ermittlungen ergaben, dass er im Laufe von 40 Jahren mindestens 500 Mädchen und Jungen, darunter einen zweijährigen Jungen, missbraucht hatte. Die Dunkelziffer wäre deutlich höher!

„Wir haben es mit Menschen zu tun, die die Gelegenheit genutzt haben, gefährdete Opfer zu finden und zu missbrauchen“, sagte Peter Watt, Direktor der britischen Kinderschutzbehörde NSPCC.

Prinzessin Diana hielt Saville für verrückt und äußerte gegenüber ihren Freunden, dass sie nichts dagegen tun könne, dass er so oft in die königliche Familie ein- und ausgehen dürfe. Wie konnte Charles diesen Kinderschänder als seinen besten Freund bezeichnen, eine sehr enge Beziehung zu ihm haben und sogar ein potenzieller Pate für seinen Sohn Harry sein? Die Königin beendete den unglaublichen Skandal, indem sie Saville zum königlichen Ritter ernannte.

Angesichts der Tatsache, dass er wiederholt von der Polizei wegen Kindesmissbrauchs vernommen wurde, ist es völlig absurd, dass selbst Charles und die Königin nichts von seinem Doppelleben wussten. Auch die BBC vertuschte Savilles Verhalten und verhinderte im Dezember 2011 die Ausstrahlung eines Untersuchungsberichts.

Nachdem der Skandal um den ehemaligen BBC-Moderator Saville an die Öffentlichkeit gelangte, wurden weitere hochrangige Beamte wie der frühere Premierminister Edward Heath und der frühere Innenminister Leon Brittan mit schweren Vorwürfen des Kindesmissbrauchs konfrontiert, die wie fallende Dominosteine ​​aussahen. Es ist entschieden. Dies deutet darauf hin, dass Saville den Reichen, Prominenten, Politikern und sogar der königlichen Familie Kinder schenkte. Dies erklärt auch, wie Saville sein unbeschwertes Leben finanzierte.

Trotz umfangreicher Recherchen wurden bisher keine Berichte gefunden, die darauf hindeuten, dass Karl III. Savilles abscheuliche Sexualpraktiken missbilligte und sich von Saville distanzierte.

2. Karl III. unterstützte den pädophilen Bischof Peter Ball!

Charles war auch mit dem pädophilen Bischof Peter Ball befreundet, der seit über 30 Jahren Teenager und junge Menschen missbraucht. Als Peter Ball 1992 erstmals angeklagt und verhaftet wurde, nutzte Charles seinen Einfluss, um ihn zu schützen. Mit Charles‘ Hilfe wurde er freigelassen und das Missbrauchsverbrechen dauerte noch viele Jahre an. Ball konnte erst 2015 wegen Missbrauchs, Vergewaltigung und Folter rechtskräftig verurteilt werden. Ball fühlte sich auf Charles‘ Fürsprache hilflos und beging auch nach 1992 ungebremst schreckliche Verbrechen, was Charles zum Komplizen von Missbrauchsopfern machte. Ball war Ehrengast bei der Hochzeit von Charles und Camilla im Jahr 2005!
3. Die britische Königsfamilie und Jeffrey Epsteins Pädophilennetzwerk

Charles‘ jüngerer Bruder, Prinz Andrew, hat aufgrund seiner langjährigen Freundschaft mit dem in den USA verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein Verbindungen zu einem pädophilen Sexhandelsring. Epstein rekrutierte früher Minderjährige, insbesondere Prominente. Laut Daily Mail soll Epstein Andrew auch mit Virginia Giuffre bekannt gemacht haben, einer damals noch minderjährigen US-Bürgerin. Die beiden sollen sich auf Epsteins „Pedo Island“ in der Karibik kennengelernt haben. Giuffre wirft dem Prinzen vor, sie wiederholt sexuell belästigt zu haben. Nur die Millionen von Charles und der Königin konnten ihn vor Missbrauchsskandalen bewahren. Epsteins angeblicher Selbstmord kurz vor dem neuen Prozess wirft viele Fragen auf. Epstein installierte versteckte Kameras auf seinem Grundstück, um Prominente bei Straftaten mit minderjährigen Mädchen zu filmen und sie zu erpressen. Überraschenderweise zeigt sich hier das gleiche Muster wie bei Jimmy Savilles Pädophilie-Organisation. Es ist klar, dass viele Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens tief im Sumpf der Pädophilie stecken. Das macht sie anfällig für Einschüchterungen. Dieser Druck führt dazu, dass sie aufgrund ihres hohen sozialen Status Schutz vor den Sexualkriminalitätskartellen suchen. So wurden Kinder im großen Stil misshandelt. Aus diesem Grund verschwinden laut offizieller Statistik jedes Jahr Tausende von Kindern und tauchen nie wieder auf. Eine Untersuchung des britischen Publizisten David Icke ergab, dass viele dieser Kinder nach Missbrauch ermordet wurden, um zu verhindern, dass prominente Persönlichkeiten und Kartelle für Sexualkriminalität als Täter entlarvt werden.
Charles und die königliche Familie haben im Laufe der Jahre engste Beziehungen zu Schwerverbrechern gepflegt, die unschuldige minderjährige Kinder vergewaltigten, folterten und misshandelten! Die Frage ist nun nicht, ob die königliche Familie naiv genug war, es zu bemerken, sondern ob Charles oder die königliche Familie direkt an diesen schrecklichen Verbrechen beteiligt waren.

  Liebe Zuschauer,

die Akten Charles III zeichnen ein ganz anderes Bild als die Berichte der Massenmedien. Die Massenmedien entführen Millionen Fernsehzuschauer auf der ganzen Welt durch aufwendig inszenierte Krönungszeremonien in die fantastische Welt der königlichen Familie und blenden dabei die Realität hinter den prachtvollen Palastmauern aus. Wie kommt es, dass ein Mann, der in den Mord an seiner Frau und einem Sympathisanten mit Pädophilen verwickelt ist, ohne Gegenreaktion König wird?

Das ist es.


Like it? Share with your friends!

9809
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Pin It on Pinterest

Translate »
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube and Vimeo Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format