9763
loading...

Ärzte assoziieren Pfizer-  und Moderna-  Impfstoffe mit lebensbedrohlichen Bluterkrankungen ! 

In einem zweiten Artikel der New York Times werden Ärzte zitiert, denen zufolge die in COVID-Impfstoffen verwendete mRNA-Technologie eine Immunthrombozytopenie verursachen könnte, eine Blutkrankheit, die letzten Monat nach seinem Tod zum Tod eines Arztes in Florida führte. Erste Dosis Pfizer-Impfstoff.Zum zweiten Mal in weniger als einem Monat veröffentlichte die New York Times einen Artikel über Menschen, die nach Erhalt von COVID-Impfstoffen eine seltene Autoimmunerkrankung entwickelten. 
In dem Artikel vom Montag wurden zwei Frauen vorgestellt, die beide als gesund beschrieben wurden, bevor sie den Moderna- Impfstoff erhielten . Die Frauen im Alter von 72 und 48 Jahren werden derzeit wegen immunologischer thrombozytopenischer Purpura (ITP) behandelt , einer Krankheit, die sich entwickelt, wenn das Immunsystem nach Angaben der Times Blutplättchen (eine für die Gerinnung essentielle Blutkomponente) oder die Zellen, die sie bilden, angreift.

Am 13. Januar berichtete The Times über den Tod von Dr. Gregory Michael , einem Arzt aus Florida, der 15 Tage nach Erhalt des Pfizer- Impfstoffs starb . Michael, der 56 Jahre alt war und von seiner Frau als „vollkommen gesund“ beschrieben wurde, entwickelte drei Tage nach der Impfung ITP. Er starb am 3. Januar an einer Gehirnblutung. Wie The Defender am 13. Januar berichtete , sagte Dr. Jerry L. Spivak, ein Experte für Bluterkrankungen an der Johns Hopkins University, es sei „medizinische Gewissheit“, dass der Pfizer-Impfstoff zu Michaels Tod führte.

Herr Spivak, der für den Artikel The Times vom Montag interviewt wurde , wiederholte die Verbindung zwischen dem Impfstoff und dem ITP. Ein anderer Arzt, Dr. James Bussel, Hämatologe und emeritierter Professor an der Weill Cornell Medicine, der mehr als 300 wissenschaftliche Arbeiten zur Thrombozytenstörung verfasst hat, glaubt ebenfalls, dass es einen „möglichen“ Zusammenhang zwischen ihnen gibt. Impfstoffe und ITP.

Herr Bussel sagte der Times:
„Ich denke, es gibt etwas, das die Menschen, die eine Thrombozytopenie entwickelten, angesichts des geringen Prozentsatzes der Empfänger, die sie sind, dazu gebracht hat. Die Tatsache, dass dies nach einem Impfstoff geschieht, ist bekannt und wurde bei vielen anderen Impfstoffen beobachtet. Warum dies geschieht, tun wir nicht Ich weiß es nicht. „

Bussel und sein Kollege Dr. Eun-Ju Lee identifizierten 15 Fälle von ITP bei Personen, die den COVID-Impfstoff erhalten hatten, indem sie die Regierungsdatenbank – das Adverse Vaccine Reaction Reporting System (VAERS) – durchsuchten oder andere behandelnde Ärzte konsultierten, und reichten einen Artikel über ihre Fälle ein Ergebnisse zu einem medizinischen Journal, nach Angaben der Times.

In einer Erklärung gegenüber The Times teilte Pfizer mit, dass PTI-Fälle bei Personen bekannt sind, die den Impfstoff erhalten haben, und dass das Unternehmen „relevante Informationen sammelt“, um sie an die US-amerikanische Food and Drug Administration weiterzugeben.

Der Impfstoffhersteller fügte jedoch hinzu, dass „wir bisher keine Ursache-Wirkungs-Beziehung zu unserem Impfstoff herstellen konnten“. Moderna gab ebenfalls eine Erklärung ab, ging jedoch nicht auf die Fälle von ITP ein und sagte lediglich, dass es „die Sicherheit des Moderna Covid-19-Impfstoffs unter Verwendung aller Datenquellen kontinuierlich überwacht“ und die Sicherheitsinformationen systematisch an die Regulierungsbehörden weitergibt. 

Unmittelbar nach Michaels Tod sagte Pfizer, es gebe „keinen Hinweis – weder in großen klinischen Studien noch bei Personen, die den Impfstoff erhalten haben, seit die Regierung im vergangenen Monat seine Verwendung genehmigt hat -, dass er mit Thrombozytopenie in Verbindung gebracht werden könnte“.

Wie Lyn Redwood, RN, MSN, emeritierter Präsident und Direktor für Kindergesundheitsverteidigung, sagte, stimmt die Aussage von Pfizer jedoch nicht mit den Fakten überein – da ITP eine bekannte Nebenwirkung im Zusammenhang mit Impfungen ist.

Der Impfstoff, der am häufigsten an ITP beteiligt ist, ist der Impfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR), bei dem die Krankheit in etwa einer von 25.000 bis 40.000 Dosen des Impfstoffs vorliegt , sagte Redwood.

ITP wurde auch mit Hepatitis A- und B- Viren (HBV) , humanen Papillomaviren (HPV) , Varizellen- und Gürtelrose-Impfstoffen, Diphtherie- und Tetanuszell-Pertussis-Impfstoffen (DTap) in Verbindung gebracht.Polio-Impfstoff und Pneumokokken-Impfstoff .

Laut der Times ist ITP „allgemein behandelbar“, kann aber monatelang bestehen bleiben oder chronisch werden und jahrelang anhalten. Die American Society of Hematology rät Patienten, die bereits über ITP geimpft sind, „jedoch nach Rücksprache mit ihrem Hämatologen“.

In der Zwischenzeit erholen sich die beiden Frauen, die gestern in The Times vorgestellt wurden. Luz Legaspi, 72, wurde am 19. Januar in New York City mit einem schweren Fall von ITP ins Krankenhaus eingeliefert. Jetzt ist sie zu Hause und wird von ihrer Tochter betreut.

Eine 48-jährige Texas-Frau, die The Times bat, ihren Namen nicht zu verwenden, verbrachte vier Tage im Krankenhaus und erhielt Blutplättchentransfusionen, Immunglobuline und Steroide, um ihre Blutplättchenzahl wiederherzustellen – eine Situation, die sie als „erschreckend“ bezeichnet hat. Sie sagte, ihr Arzt habe ihr gesagt, sie solle die zweite Dosis des Moderna-Impfstoffs holen, aber sie habe noch nicht entschieden, ob sie das tun würde.

Der Verteidiger kontaktierte das Gesundheitsministerium von Florida, um Informationen über die Untersuchung von Michaels Tod zu erhalten, erhielt jedoch keine rechtzeitige Antwort. Die Gesundheitsbehörden von Florida und die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten untersuchen den Tod.

Lesen Sie auch: Covid-19. Das Krankenhaus in Saint-Lô setzt die Impfung des Personals aufgrund von Beschwerden aus. Der
70-jährige Mann bricht zusammen und stirbt nur 25 Minuten nach Erhalt des COVID-19-Impfstoffs in New York City. Die Behörden sagen, er habe keine allergische Reaktion.
Südafrika setzt die Impfung aus AstraZeneca-Impfstoff wegen seiner Wirksamkeit
In Deutschland fangen 14 geimpfte Menschen die britische Variante von Covid-19, laut Focus sind
COVID-19-Impfstoffe in MRNAs tatsächlich „Gentherapie“ und keine Impfstoffe: Der Ethiker
Merck stellt die Entwicklung des COVID-Impfstoffs ein: Dort ist bessere Immunität dank „natürlicher Infektion“
Covid-19: Die High Authority for Health empfiehlt den AstraZeneca-Impfstoff nicht für über 65-Jährige.

Quelle: Children’s Health Defense Übersetzt von Anguille sous rochehttps://www.anguillesousroche.com/sante/des-medecins-associent-pfizer-et-les-vaccins-moderna-a-des-troubles-sanguins-potentiellement-mortels/


Like it? Share with your friends!

9763
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format