Neue Bedrohung durch die KPCh: Warnt Biden, keine „falschen Signale“ an Taiwan zu senden, wenn er den Frieden nicht schädigen will

2 min


732
Spread the love

Das chinesische Regime forderte die Vereinigten Staaten nach der Botschaft von Präsident Joe Biden auf, „die falschen Signale zu vermeiden“, der am Donnerstag zum zweiten Mal sagte, er werde Taiwan bei einem Angriff durch China verteidigen.

Laut AP-Berichten teilte die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) durch Wang Wenbin, Sprecher des chinesischen Außenministeriums, den USA mit, dass sie in Bezug auf ihre Kerninteressen „keinen Raum für Zugeständnisse“ habe.

Er bekräftigte ferner, dass Taiwan Teil ihres Territoriums sei, und warnte die USA, das Ein-China-Prinzip ernsthaft zu respektieren, mit ihren Worten und Taten in der Taiwan-Frage vorsichtig zu sein und davon Abstand zu nehmen, „falsche Signale zu senden“, um nicht die Beziehungen zwischen China und den USA sowie Frieden und Stabilität in der Taiwanstraße ernsthaft schädigen, sagte Wang.

Diese Aussagen waren eine Reaktion auf Bidens Äußerungen am Donnerstag während eines Interviews auf CNN, in dem der Moderator ihn fragte, ob er Taiwan im Falle eines Angriffs Chinas verteidigen würde. 

Der Präsident antwortete: „Ja, wir haben uns dazu verpflichtet.“

Aber wie The Guardian berichtete , kam ein Sprecher des Weißen Hauses aus Angst vor dem Lärm, den diese Äußerungen in Peking verursachen würden, schnell heraus, um klarzustellen, dass es keine Änderung in der US-Politik gegeben hat und dass es offiziell die sogenannte „strategische Zweideutigkeit“ in Bezug auf Taiwan aufrechterhält .

„Die US-Verteidigungsbeziehungen zu Taiwan werden vom Taiwan Relations Act geleitet. Wir werden unsere Verpflichtung im Rahmen des Gesetzes einhalten, wir werden weiterhin Taiwans Selbstverteidigung unterstützen und wir werden uns weiterhin gegen einseitige Änderungen des Status quo wehren“, sagte ein US-Sprecher. 

Das chinesische Regime hat die Bedrohung für Taiwan stetig erhöht, indem es Kampfjets in seine Luftverteidigungs-Identifikationszone (ADIZ) entsendet. Sie behält das Ziel bei, notfalls die Kontrolle über die Insel mit Gewalt zu übernehmen.

Wie berichtet von France 24, Jia Qingguo, ein Berater des chinesischen Regimes, der ein Experte an der Universität Peking auf die internationalen Beziehungen ist, warnte in diesem Sommer in einer Publikation früher , dass ein „perfekter Sturm“ Brau in der Taiwan – Straße war wegen der US fortgesetzt Verteidigungsverpflichtung für die Insel.

„Die drei Seiten haben gesehen, wie ihre Interaktionen in eine Teufelsspirale geraten sind, was eine militärische Konfrontation und sogar einen totalen Krieg zu einem immer wahrscheinlicheren Szenario macht“, sagte Jia.

Unterdessen sagte AP in Taipeh, ein Sprecher der taiwanesischen Präsidentin Tsai Ing-wen, die USA hätten ihre Unterstützung durch konkrete Aktionen gezeigt und die 23 Millionen Einwohner der Insel würden weder dem Druck nachgeben noch vorschnell handeln.

„Taiwan wird unsere feste Entschlossenheit demonstrieren, uns zu verteidigen und weiterhin mit Ländern mit ähnlichen Werten zusammenzuarbeiten, um einen positiven Beitrag zum Frieden und zur Stabilität der Taiwan-Straße und der Indopazifik-Region zu leisten“, sagte Sprecher Chang Tun-han.

Tsai Ing-wen bekräftigte während ihrer Rede bei den Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag am Sonntag, den 10. Oktober , ihr Engagement für den Kampf für die Wahrung der Souveränität Taiwans mit einer eindringlichen Botschaft. 

„Wir werden unsere Landesverteidigung weiter stärken und unsere Entschlossenheit demonstrieren, uns selbst zu verteidigen, um sicherzustellen, dass niemand Taiwan zwingen kann, den Weg einzuschlagen, den China für uns vorgesehen hat“, sagte Tsai.

„Das liegt daran, dass der von China vorgezeichnete Weg weder eine freie und demokratische Lebensweise für Taiwan noch Souveränität für unsere 23 Millionen Menschen bietet“, fügte der Präsident hinzu.

Quelle


Like it? Share with your friends!

732
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »