9758
Spread the love
loading...

Der Aufstand gegen die Aufspritzungen könnte im Zuge des Systemzusammenbruchs das Ende der Reptilien besiegeln

Umwandlung des Menschen in Transhuman-Wesen durch die Spritzungen!

von NJ

„Lockdown für Ungeimpfte“ heißt die Vernichtungsparole des Systems gegen die gesunden Menschen. Offiziell beendet die neue Regierung in Berlin die sogenannte Pandemie, aber die Terrormaßnahmen bleiben nicht nur bestehen, sondern werden noch verschärft.

Ohne Pandemie sollen also vom ersten Säugling bis zum letzten Greis alle zur Todesspritze getrieben werden.

Nimmt man die Kinder bis 14 Jahre aus der Spritz-Statistik heraus, dann sind in der BRD bereits annähernd 80 % der Erwachsenen gespritzt worden. Und die 20 % Ungespritzten, die Gesunden, die eingesperrt sind, die keine Kontakte zu anderen unterhalten, sollen für die Gespritzten, für die „vollständig Immunisierten“, wie es immer hieß, eine Gefahr sein.

Das beweist einmal mehr, dass wir die Pandemie der Gespritzten durch die neue „Impfvariante“ erzeugt haben. Aber die Pandemie durch die Impfvariante wird nicht gestoppt, sondern durch die planmäßig durchgeführte genetische Gewalt-Spritzung, die den im Wuhan-Labor hergestellten Erreger scharf macht, weiter vorangetrieben.

Wenn es keinen Infektionsschutz gibt, dann kann es nicht um Gesundheit gehen

Wer Fälle aus seiner engen Umgebung kennt und erlebt hat, wie z. B. Gespritzte qualvoll zu Tode gehen, der weiß, welches Programm hier nach Plan abläuft.

Beispielfall Oberösterreich: Schlaganfall, Einlieferung ins Krankenhaus. Die wichtigen Adern an Hals und Beinen zu. Noch bevor ein Reha-Programm beginnen konnte, zweite Halsschlagader zu 90 % auch noch zu. OP quasi unmöglich, da die Gefäße von den Spikes zerfressen sind. Anschwellung des Gehirns.

Überall im Körper Blutgerinnsel und Organzerstörung. Einzelfall? Mitnichten, es gibt mittlerweile Tausende und Abertausende solcher Impfopfer. Mit Stand 9. Oktober 2021 werden EU-weit etwa 1,3 Millionen schwere Impfschäden zugegeben. (Quelle)

Selbst das die Fakten unterdrückende Paul-Ehrlich-Institut (PEI) gibt zu, dass für den Zeitraum 27.12.2020 bis 30.09.2021 tatsächlich 172.188 Impfschäden registriert wurden, 21.054 davon waren schwerwiegend. (Quelle PEI, Tabelle 2) Aber die allermeisten Fälle werden nicht gemeldet.

Der o.g. Beispielfall erhielt standardmäßig den Befund: „Ursache unbekannt“. So gut wie kein Arzt wird auf Impfschäden verweisen, noch nicht einmal auf mögliche Impfschäden, weil dann das Eingeständnis kommen müsste, an einem beispiellos verheerenden Menschenexperiment aktiv mitgewirkt zu haben.

Das RKI meldete bereits am 20. September 2021, dass 67,2 % der Bevölkerung eine und 63,1 % zwei Dosen erhalten haben. (Quelle zum Nachlesen RKI) Und diese Prozentsätze stimmen mit vielen Meldungen von gespritzten Covid-Erkrankten auf den Intensivstationen überein (Beispiel Intensivstation Hagen, 66 %).

Dabei handelt es sich aber nur um jene, die erst durch die Gen-Spritzung die Krankheit „Covid-19“ bekommen haben und eingeliefert werden. Die „ungeimpften“ Gesunden sind kaum betroffen – wenn sie keine schwerwiegende Vorerkrankung haben, überhaupt nicht. Bei den „Geimpften“ ist das anders.

Die genetische Formel, die gespritzt wird, stellt den tödlichen Teil des Erregers, das Spike-Protein, im Körper unaufhörlich her. Gleichzeitig bricht das natürliche Immunsystem durch die Umschreibung der menschlichen DNA durch den genetischen Eingriff zusammen, wie die Studie der Stockholmer Forschungs-Universität veröffentlichte.

Durch den Zusammenbruch des natürlichen Immunsystems bei den „Geimpften“ füllen sich derzeit die Krankenhäuser. Patienten mit allen Arten von tödlichen Krankheiten wie Krebs, ganz neue Blutkrebskrankheiten, Herzmuskelentzündungen, überall Blutgerinnsel, Zerfall der Gefäße und des zentralen Nervensystems, um nur einige wenige tödliche Erscheinungen zu nennen, fluten derzeit die Intensivstationen.

Ganz unverblümt gibt der Spritz-Tyrann von Bayern, Markus Söder zu, dass derzeit 33 % der Covid-Todesfälle vollkommen gespritzte Personen sind: „Rund ein Drittel der aktuellen Corona-Todesfälle in Bayern sind vollständig gegen das Virus geimpft.“ 

D.h., diese Menschen sind durch die Spritzung corona-krank geworden und gestorben. Das hält die Fremdbesessenen jedoch nicht davon ab, noch mehr von diesem Zerstörungsserum zu spritzen. Wörtlich heißt es in diesem Beitrag weiter: „Experten pochen deshalb noch mehr auf die sogenannten Booster-Impfungen.“ (BR, 14.11.2021)

Wie gesagt, die Spritzschädigungen, die auf den Stationen mit dem Befund „Ursache unbekannt“ sterben, sind dabei nicht berücksichtigt worden. Auch die 33 % Covid-Infektions-Todesfälle von doppelt Geimpften sind sogar noch geschönt.

Die österreichische AGES, vergleichbar mit dem RKI bei uns, musste zugeben: „In Oberösterreich treten im Vergleich zum Vorjahr aber wieder vermehrt andere Infekte sowie Unfälle auf. Nach Angaben Oberösterreichs sind rund 50 Prozent der Patienten in den Spitälern über 60 Jahre und geimpft.“ (Krone, 30.10.2021)

Vor allem aber wird erwähnt, dass „im Vergleich zum Vorjahr vermehrt Infekte auftreten.“ Natürlich, weil bei den Gespritzten durch die DNA-Umschreibung das natürlich Immunsystem zerstört wird.

Wenn also für die „Aufspritzungen“ (Auffrischungen) getrommelt wird, obwohl feststeht, dass dieses injizierte genetische Giftprogramm das menschliche Erbgut zerstört, beweist das nur, dass es niemals um einen Gesundheitsschutz gegangen ist, sondern um die Durchsetzung eines von langer, langer Hand vorbereiteten satanischen Plans: Bevölkerungsreduktion! 

Beispiel Portugal: „Zu den meisten Neuinfektionen kommt es in Portugal bei vollständig Geimpften. In Portugal haben sogar schon 88 % der Bevölkerung einen vollständigen Schutz. Deshalb setzt man auf eine zügige Auffrischung. Man könne die Kräfte ein weiteres Mal bündeln und mit diesem bewährten Ökosystem die dritte und, wenn es sein müsse, auch die vierte und fünfte Dosis verabreichen.“ (FAZ, 12.11.2021, S. 8)

Da wird von einer zu 88 % „vollständig gegen Corona geschützten Bevölkerung“ gesprochen und gleichzeitig zugegeben, dass es „in Portugal zu den meisten Neuinfektionen bei den vollständig Geschützten“ gekommen ist.

Die Tötungspropagandisten wie der FAZ-Globalist Hans Peter Bull hetzen gegen die Gesunden in einer Weise, die man nur noch mit dem Willen zur Durchsetzung eines Tötungsprogramms erklären kann.

Bull: „Die Impfgegner können sich auf ihre Grundrechte berufen, wenn es nur um ihre eigene Freiheit und Unversehrtheit geht, aber nicht, wenn ihre Freiheitsausübung Dritte in unangemessener Weise beeinträchtigt. Das ist aber während der Pandemie der Fall.“ (FAZ, 04.11.2021, S. 8)

Wie ethisch verfault schon alles ist, beweist die Eliminations-Propaganda des Präsidenten der Bundesärztekammer, Dr. Klaus Reinhardt. Er propagiert die „Aufspritzung“ mit demselben Serum, das aus der versprochenen „vollständigen Immunisierung“ durch die Doppelspritzung einen Null-Schutz machte, dafür aber für die Gespritzten zur totalen Lebensbedrohung wurde.

Reinhardt: „Gerade auch geimpfte Besucher in Alten- und Pflegeheimen müssen konsequent getestet werden. Wir müssen verhindern, dass betreuendes Personal oder Besucher das Virus übertragen.“ (PNP, 06.11.2021)

Chefarzt Dr. Kristiaan Deckers vom Krankenhausverbund GZA in Antwerpen sagt: „Vor drei Wochen waren 25 Prozent der Intensivpatienten geimpft. Heute sind es 100 Prozent.“ (PZC, 05.11.2021 und Video-Doku)

Diese Tatsachen im Zusammenhang mit den zu Intensivpatienten und Impftoten gespritzten Menschen werden oft damit zu erklären versucht, dass sie an Vorerkrankungen leiden oder gelitten hätten.

Aber die Propaganda lautet doch noch heute, dass vor allem die Verletzlichen, also die Kranken und Alten, gespritzt werden sollen, „um sie zu schützen“. Doch genau diese Menschen gehen am schnellsten an der Spritze kaputt. Klar, die Gesunden halten die genetische Zellzerstörung etwas länger aus.

Der Notaufnahme-Situationsreport des RKI, der einen zweijährigen Berichtszeitraum vom 1.10.2019 bis zum 24.10.2021 abdeckt, zeigt ab April diesen Jahres einen plötzlichen und seither signifikanten Anstieg an Herzkrankheiten, mit denen Menschen sich in der Notaufnahme vorstellten.

Dies war in etwa der Zeitpunkt, als in Deutschland die Impfkampagne an Fahrt aufnahm und gemäß Impfpriorisierungsplan auch die jüngeren Bevölkerungsgruppen nach und nach an die Reihe kamen.

Das Statistische Bundesamt vermeldet derweil seit der 36. Kalenderwoche (Anfang September) eine „erhöhte Gesamtsterblichkeit“, die sich „nicht mit Covid-19 erklären“ lasse.

Länder wachen auf, erkennen, dass sie ihre Menschen töten

„Der Leiter des Central Epidemic Command Center (CECC, Taiwan, Chen Shih-chung, erklärte am 10. November 2021, dass ein Expertengremium beschlossen hat, die Verabreichung der zweiten Dosis des Impfstoffs COVID von Pfizer-BioNTech (BNT) an Kinder im Alter von 12 bis 17 Jahren auszusetzen, da Bedenken bestehen, dass sie das Risiko einer Myokarditis erhöhen könnte.

Nach der BNT-Impfung von Kindern im Alter von 12 bis 17 Jahren wurden Fälle von Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels) und Perikarditis (Entzündung der äußeren Herzgefäße) gemeldet. Nach US-Statistiken ist das Risiko für Jugendliche, nach der zweiten BNT-Dosis an Myokarditis zu erkranken, zehnmal höher als nach der ersten Dosis, berichtet CNA.“ (Taiwan News, 10.11.2021)

Brian Shilhavy, Redakteur von Health Impact News schreibt am 12.11.2021:

„Wir schaffen eine ganze Generation junger Menschen mit schwachen Herzen, die entweder früh sterben werden, wenn sie die COVID-Spritzen überleben, oder für den Rest ihres Lebens auf das medizinische System angewiesen sein werden, um ihre geschwächten Herzen zu behandeln.

Die CDC und die FDA wissen das und haben sogar Warnungen darüber herausgegeben, aber sie bezeichnen diese Ereignisse als ’selten‘ und weigern sich, die Injektionen bei jungen Menschen einzustellen.

Was die Frage betrifft, ob COVID-19-Impfstoffe für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren zugelassen werden, so sagte Chen Shih-chung von der obersten taiwanesischen Gesundheitsbehörde, dass dies erst dann in Erwägung gezogen wird, wenn die Frage der zweiten Dosis bei 12- bis 17-Jährigen geklärt ist.

Während die Vereinigten Staaten sich beeilen, so viele Kinder zwischen 5 und 11 Jahren wie möglich zu impfen, oft sogar in Kirchen, um 28 Millionen Kinder in dieser Altersgruppe zu injizieren, hat Greg Reese von Infowars.com gerade einen brisanten Bericht über einen geheimen Inhaltsstoff veröffentlicht, den Pfizer den Impfstoffen für Kinder unter 12 Jahren hinzugefügt hat, der in den anderen COVID-19-Impfungen nicht enthalten ist.

Es handelt sich um ein Medikament namens ‚Tromethamin‘, das bei Patienten mit Herzinfarkten eingesetzt wird und wie alle pharmazeutischen Medikamente zahlreiche unerwünschte Nebenwirkungen hat, zu denen auch Gewebeschäden gehören. Es wurde noch nie in Verbindung mit einem ‚Impfstoff‘ getestet. Wir haben den Bericht von Herrn Reese auf unsere Kanäle Bitchute und Rumble gestellt.“

Der Große Plan

Douglas Casey ist ein US-amerikanischer Schriftsteller, Spekulant und Gründer und Vorsitzender von Casey Research.

Er beschreibt sich selbst als Anarcho-Kapitalist, beeinflusst von den Werken des Schriftstellerin Ayn Rand. Der ultra-liberale Gründer von Casey Research ist bekannt für seine kompromisslosen Kommentare. Einen Namen machte er sich unter anderem als Buchautor zu Investments in Krisenzeiten. Casey war ein früher Anhänger der Goldanlage.

Er ist Kosmopolit und empfiehlt eine internationale Streuung des Vermögens. Casey wurden von sämtlichen Finanzmedien wie z.B. das Handelsblatt gerne und regelmäßig um Rat gebeten. Dieser Mann ist also vollkommen unverdächtig, ein sog. Rechter zu sein.

Lesen Sie hier Passagen aus Doug Caseys Beitrag vom 15.09.2021 „Die globale Elite hat die nächste Krise schon geplant“. Sie werden sehen, dass dieser Weltexperte und globale Insider alle NJ-Veröffentlichungen zu quasi 100 Prozent bestätigt:

Im Jahr 2019, lange bevor der erste Fall einer COVID-Erkrankung gemeldet wurde, veranstaltete das World Economic Forum (WEF, Klaus Schwab), das die jährlichen Konferenzen von Davos veranstaltet, ein Manöver, um die Situation einer weltweiten Pandemie zu simulieren, wie sich das Szenario entwickeln könnte und wie Regierungen, große Unternehmen und die Medien mit der Situation umgehen sollten.

Sie glauben – richtig –, dass 90 % der Bevölkerung im Grunde alles fressen, was man ihnen vorsetzt. Dass sie also alles akzeptieren, was man ihnen sagt.

Diese Leute wissen, wie die Welt zu ihrem Vorteil umgestellt werden kann. Es ist eine natürliche Folge dessen, was unweigerlich passiert, wenn Menschen derselben Klasse, Weltanschauung und Philosophie die Macht haben.

Alles kann jetzt passieren, ein Dritter Weltkrieg mit anderen Mitteln. Vielleicht werden 500 Millionen oder eine Milliarde getötet. Denken Sie ohne Scheuklappen. Denken Sie so, wie die Leute, die den Deagel-Plan erstellt haben.  

Diese Leute haben vorausgesagt, dass bis 2025 etwa 70 % der US-Bevölkerung und etwa der gleiche Prozentsatz in Europa verschwinden werden.

Vielleicht wird diese Elite, die sich meist als Philanthropen verkleidet, ihren Plan verwirklichen, um den Genpool zu säubern und die Bevölkerungen um 80 oder 90 % zu reduzieren. Ich habe keinen Zweifel, dass diese Leute eine genetische Zellzerstörung mit der Begründung der Erden-Rettung rechtfertigen könnten.

Vielleicht wird der Impfstoff tatsächlich der eigentliche Vektor sein, der nach einiger Zeit einen Großteil tötet und den Rest sterilisiert. Vielleicht dient es als Katalysator für die 80 % Gehorsamen, die Geimpften, um die denkenden 20 %, die Ungeimpften, in Lager zu stecken.

Vielleicht ist das aktuelle Virus nur der erste Schachzug, und nach den Delta- und Mu-Stämmen wird sich eine wirklich ernstzunehmende Zeta-Variante präsentieren.

Wahnsinnige kontrollieren den Staatsapparat. Sie haben genau das gleiche psychologische und philosophische Profil wie die Bolschewiki oder die Jakobiner. Sie werden ihre Macht nicht freiwillig abgeben. Und so ist alles möglich geworden. Wir stehen erst am Anfang.

Was eine Cyber-Pandemie und die Schließung des Internets angeht, würde ich sagen, dass das fast sicher ist. Das wollen sie auf jeden Fall, denn sie wissen, dass man nur dann lebendig ist, wenn man mit anderen kommunizieren kann. Sie werden Ausreden finden, um das, was sie für falsche Ansichten halten, aus dem Internet zu entfernen. In Bezug auf die sogenannte Pandemie ist es bereits passiert.

Gegensätzliche Ansichten, egal wie begründet und sachlich sie sind, selbst aus renommierten Quellen, werden unterbunden. Meinungsunterschiede oder gar Diskussionen werden nicht toleriert. Diese Methode greift auf alle anderen Bereiche des intellektuellen und politischen Diskurses über.

In Bidens jüngster Rede hat er die Ungeimpften mehrmals als den potentiellen Feind der Nation bezeichnet.
Die Kampflinien sind abgesteckt. Alles hat sich zu einem echten Klassen- und Ideologie-Krieg entwickelt.
Sie spielen die Gesundheitskarte mit diesem COVID-Unsinn. Sie spielen die Rassenkarte und die inländische Terrorkarte.

Es gelingt ihnen, amerikanische Werte und Geschichte sowie Männlichkeit im Allgemeinen, und weiße Männer im Besonderen, zu delegitimieren. Als nächstes wird der Betrug mit der globalen Erwärmung erneut eingesetzt werden. Ihr werdet keinerlei Freiheiten mehr haben, und die meisten werden mitmachen, weil sie über mehrere Generationen hinweg indoktriniert wurden, alles zu glauben.

Die Elite tut alles in ihrer Macht Stehende, um die Angst zu schüren. Angst um die Gesundheit, Angst vor Terror, Angst vor den Verweigerern und Angst vor dem Klima, das den Planeten zerstören würde.
Die Angst ist die Superwaffe, die Regierungen zur Verfügung steht, um die Menschen zu kontrollieren. Die Mächtigen leben von der Angst. Die Angst ist der Gesundheitsschutz des Systems.
 (Quelle)

Die wenigen, die letztlich die genetischen Spritzungen eine Zeitlang überleben werden, werden nach vielen geplanten Aufspritzungen keine Menschen mehr, sondern Transhuman-Wesen sein.

Die Spritzungen verwandeln das menschliche Wesen in ein nichtmenschliches Wesen. Die Inhaltsstoffe machen aus dem Menschen eine Art Computer-Betriebssystem, das von außen, wie ein Computer, gesteuert wird.

Das gibt sogar der jüdische Chef von MODERNA, Stéphane Bancel, auf der offiziellen Internetseite seines Pharma-Konzerns zu. (Quelle) Das trifft natürlich auch auf alle anderen mRNA-Gen-Gifte zu.

Da sie gleich nach den ersten Gen-Spritzungen festgestellt haben, dass die Umwandlung des Menschen in Nichtmenschen mit zwei Dosen nicht erreicht werden kann, wurde schon frühzeitig propagiert, dass Aufspritzungen notwendig sein würden.

Der Umwandlungsprozess braucht offenbar mehr genetisches Gift als ursprünglich angenommen. So werden zunächst mehr Gespritzte sterben als in Transhuman-Westen verwandelt werden können. Deshalb verkündete Markus Söder am 2. Mai 2021 bei Anne Will, dass die genetischen Umwandlungs-Injektionen noch einige Jahre andauern müssten.

Söder: „Deshalb werden wir definitiv ja auch nicht nur einmal impfen müssen. Wir sind uns ja alle einig, dass der Prozess des Impfens lange gehen muss. Mehrfach gehen muss. Auch mehrere Jahre gehen muss. Also keiner soll jetzt glauben, zweimal gepikst und das war’s schon. Das wird Alltag der nächsten Jahre werden.“ (Söder – Video-Doku)

Widerstand gegen die Covid-Globalisten durch die EU-Zerstörung

Wenn die Dinge chaotisch werden, dürfte die Eliminationspolitik durch die genetische Menschenspritzung in sich zusammenbrechen. Inwieweit Gespritzte überleben und wirtschaftlich mitanfassen können, wird sich zeigen.

Sehr viel Hoffnung sollten wir uns nicht machen. Aber durch politisches EU-Chaos haben die Denkenden, die gesunden Ungespritzten, eine echte Überlebenschance.

Die EU wurde allein durch die geisteskranken Eliten der BRD-Politik zerstört. Ja, man kann jetzt schon von einer zerstörten EU reden, denn sie ist faktisch kaputt. Aus den großen Tönen, Brexit-England würde ohne die EU untergehen, ist eine Lachnummer geworden.

Auf Druck der Wirtschaft hat sich sogar der spritzkranke Winfried Kretschmann entschlossen, in London eine BW-Vertretung zu eröffnen. Allein die Bürokosten belaufen sich auf mehr als 200.000 Euro jährlich.

Kretschman sah sich zum Handeln genötigt, denn durch den von Merkel den Bundesländern auferlegten Zwang, die Geschäfte mit England herunterzufahren, ist der Restindustrie ein gewaltiger Schaden entstanden. Aber durch Kretschmanns Ausscheren aus der Merkelschen Bevormundungspolitik geht das Vernichtungskonzept Merkels in Rauch auf.

Kretschmann betonte in London, er habe die Interessen seiner Wirtschaft zu vertreten, was heißt, dass BW versuchen wird, den von Macron und Merkel befohlenen wirtschaftlichen Isolationsselbstmord nicht zu befolgen.

Das Wort „Ländle“ wurde mit „The Länd“ lustig verenglischt. Am Abend des 8. November 2021 reiste Kretschmann eigens aus Schottland von der Klimakonferenz nach London an, um im Rahmen der Eröffnungsfeier der Londoner Repräsentanz „für engere wirtschaftliche Beziehungen mit dem Vereinigten Königreich zu werben.“

Kretschmanns Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Dr. Patrick Rapp, gab unumwunden zu, um was es geht. 

„Wir müssen daher unser Engagement auf regionaler Ebene ausbauen, um die durch den Brexit entstandenen Handelshemmnisse zu reduzieren, um einen reibungslosen Austausch zu ermöglichen. Ich freue mich, dass die neue Repräsentanz in London unseren Unternehmen unterstützend zur Seite steht.“ (Quelle)

Merkel und Macron haben nämlich durch künstlich aufgetürmte Handelsbarrieren, trotz Brexit-Vertrag, der deutschen Wirtschaft die Handelsbeziehungen zu Britannien mehr als erschwert. Merkel und Macron glaubten in ihrem kranken Denken, so könne Britannien in die Knie gezwungen werden.

Kretschmann wurde in seiner Rede deutlich: „Es gilt, mit dem Brexit zu leben und für alle das Beste daraus zu machen.“ Welch eine Kapitulation vor Britannien. Und dann gab er zu, dass die Wirtschaftsmacht Britannien durch die kläglichen Versuche von Merkel und Macron, den Handel zu erschweren, nicht gebrochen werden konnte.

Kretschmann: „Großbritannien ist auch nach dem EU-Austritt die fünftgrößte Volkswirtschaft der Welt geblieben und ich habe nun mal die Interessen der baden-württembergischen Unternehmen im Auge zu behalten.“ Aus diesen Worten geht hervor, dass er von den Wirtschaftsinteressen seiner Unternehmen nach London getrieben wurde, um die Vorgaben der EU zu unterlaufen.

Die FAZ kommentierte das wie folgt: „In Kretschmanns Delegation war Unmut über Brüssel, insbesondere über die Franzosen, unüberhörbar. Paris erschwere das Verhältnis nicht nur zu Großbritannien, sondern auch zur Schweiz, die zwar nicht zu den fünf größten Volkswirtschaften der Welt zählt, aber für Stuttgart ein wichtigerer Handelspartner sei als China.

Die Konflikte, die Brüssel gerade erbittert mit Bern ausfechte, seien denen mit London durchaus ähnlich, hieß es. Also würden nun eigene Brücken gebaut.“ (FAZ, 10.11.2021, S. 4)

Der britische Staatsminister für Wirtschaft, Greg Hands, kommentierte diesen Sieg über Merkel mit diebischer Freude: „Ich freue mich, dass Baden-Württemberg nun eine Vertretung im Vereinigten Königreich hat. Das ist ein wichtiger Meilenstein, der unsere engen Beziehungen stärken wird.“ (Quelle)

Kretschmann stellte stolz heraus, dass er der erste Landesfürst ist, der in London eine Dependance eröffnet hat. Dazu die FAZ in einer Art Requiems-Bemerkung auf die EU. Vor allem mit dem Hinweis, dass die Regionen und Länder wieder die Kontrolle über die eigenen Länder zurückgewinnen, sich von Brüssel faktisch lossagen wollen. Genau mit dieser Parole wurde das Brexit-Referendum gewonnen.

Die FAZ: „Gar nicht so beiläufig erwähnte Kretschmann, dass sein Bundesland noch vor den bayerischen Nachbarn aktiv geworden ist. Tatsächlich will die Staatsregierung in München bald ebenfalls mit einer Art Minibotschaft vor Ort sein, natürlich mit mehr Geld, mehr Personal und mehr Raum.

Einige tuschelten, dass auch schon Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen in den Startlöchern säßen. Fast wirkte es, als würden sich die großen deutschen Bundesländer vom Brexit-Slogan ‚Take back control‘ inspirieren lassen und nun die Gestaltung der angeschlagenen europäisch-britischen Beziehungen in die eigenen Hände nehmen.“ (FAZ, 10.11.2021, S. 4)

Diese Entwicklung zeigt nur einmal mehr, dass die bereits im Zusammenbruch befindliche Merkel-EU dem Untergang rettungslos geweiht ist. Wenn selbst Landesfürsten EU- und Berlin-Weisungen in den Wind schlagen, um zu retten, was noch zu retten ist, dann weiß man, dass es vorbei ist.

Widerstand gegen die Covid-Globalisten: durch den „weißen Marsch“
der Polen gegen die EU

Die Lügenindustrie bei uns und in den anderen Ländern, die unter dem Joch der Globalisten leiden, verheimlichte fast vollständig den beeindruckenden Willen des polnischen Volkes, „weiß und unabhängig“ bleiben zu wollen. 

150.000 Polen marschierten am 11. November 2021 beim alljährlichen „Marsch der Unabhängigkeit“ in Warschau auf. Die Polen sehen die „nationale, kulturelle, sogar sexuelle Identität“ ihres Landes durch die BRD und die EU in Gefahr.

In diesem Jahr wurde der Teilnehmer-Rekord mit etwa 150.000 Marschierenden gebrochen, die für ihre Rasse und für ein freies Europa demonstrierten. Es wurde sogar eine BRD-Fahne verbrannt, weil sie wissen, dass der EU-Terror gegen die menschliche Normalität und für die Perversion von Berlin ausgeht.

Die FAZ schreibt am 11. 11. 2021 im Schockzustand: „Nationalisten forderten auf einem Transparent, ‚weiß zu bleiben‘ und den Kapitalismus zu bekämpfen. Eine deutsche Fahne wurde angezündet.“ 

Alle ohne Maske und kaum gespritzt, deshalb sind sie gesund. Die kraftvolle Willensbekundung zum Überleben der zum Tode durch die Globalisten verurteilten weißen Menschen kündet gleichzeitig vom Ende des globalen Vernichtungssystems.

Die FAZ weiter: „Neben einem Meer von weiß-roten Nationalfahnen, einigen ungarischen Fahnen und bengalischem Feuer waren auch der extremen Rechten zugeordnete Symbole wie Keltenkreuze zu sehen.

‚Autonome Nationalisten‘ forderten auf einem Transparent, ‚weiß zu bleiben‘ und den Kapitalismus zu bekämpfen. Ein Teilnehmer soll unterwegs eine deutsche Fahne angezündet haben. Der Marsch zog, von hunderten Polizisten eskortiert, über eine Weichselbrücke zu einer Freifläche am Nationalstadion, wo abschließend eine Kundgebung stattfinden sollte. 

Am Dienstag übernahm kurzfristig eine Regierungsinstitution die Obhut über die Veranstaltung, die damit ’staatlich‘ war und entgegen des Verbots des liberalen Bürgermeisters von Warschau stattfinden konnte. Umstrittener Organisator wird staatlich gefördert. Robert Bąkiewicz, die Hauptfigur des diesjährigen Marschs, war lange in rechtsextremen Kleingruppen aktiv gewesen.

Er erlangte vor einem Jahr neue Beachtung. Damals kam es zu massiven Demonstrationen gegen die Verschärfung des Abtreibungsrechts und zur Störung katholischer Gottesdienste durch Demonstranten.

PiS-Chef Jarosław Kaczyński rief dazu auf, die Kirchen zu verteidigen; Bąkiewicz gründete neue Organisationen, darunter die ‚Nationale Wache‘, eine Art Bürgerwehr. Auch mobilisierten seine Organisationen gegen angeblich drohende Entschädigungsklagen jüdischer Organisationen wegen des herrenlosen und später verstaatlichten Eigentums polnischer Juden.“

Welch eine nationalistische Klatsche des offiziellen Polen gegen die Merkelisten und ihre EU. Da ist nichts mehr zusammenzuhalten. Und wenn es kracht, dann werden nicht nur bei uns die Merkelisten in den Straßen gejagt.

Widerstand gegen die Covid-Globalisten durch Putins Politik,
die BRD zu bereicher
n

Tausende von „Germoney“-Touristen, Flüchtlinge genannt, dürfen über die Türkei in Weißrussland einreisen, von wo aus sie an die Grenze zu Polen gebracht werden, um bis in die Merkel-BRD weiterreisen zu können. Nun ist die BRD stehend KO.

Es gibt keine Autoindustrie mehr, von der alles Wirtschaftliche weitestgehend abhing. Die Lügen von sprudelnden Steuereinnahmen durchschauen alle Denkfähigen, Präsident Wladimir Putin sowieso.

Putin lässt seinen Amtskollegen Lukaschenko also die Massen Richtung Westen treiben, weil er weiß, dass wird die BRD in diesem Zustand zum Zusammenbrechen bringen. Und wenn Polen sie aufhalten will, umso besser, dann setzt sich endlich die Grenzzaunpolitik gegenüber der Flut der Artfremden endgültig durch. Damit ist das globalistische System auch geschlachtet.

Putin ist der Mann, der über Europa bestimmt. Stellt er das Gas ab, ist es aus. Die dann entstehenden Aufstände werden unter dem Ruf an Putin stattfinden, uns militärisch zu retten. Wer soll sich im Genderwesten dieser Militärmacht entgegenstellen wollen? Niemand.

Der EU-Außenbeauftragte, also eine Art Außenminister der EU, Josep Borrell, stellte am 10. November 2021 sein vorläufiges Sicherheitspapier „Strategiekompass“ vor.

Borrell warnt: „Europa ist in Gefahr. ‚Wir müssen in einer strategischen Umgebung operieren, die zunehmendem Wettbewerb unterliegt. ‚Unsere Bedrohungsanalyse zeigt, dass wir in einer sehr viel feindseligeren Welt leben, dass unser Wirtschaftsraum mehr und mehr umstritten ist, unser strategischer Raum mehr und mehr umkämpft wird und unser politischer Raum mehr und mehr degradiert wird.

“Alles wird zu einer Waffe – die Bedrohungen kommen von überall her und auf unterschiedliche Weisen – zu Lande, zu Wasser, hybrid, Cyber, klassisch – die Welt ist nicht mehr dieselbe wie früher.“ (Euroactiv, 10.11.2021)

Man reibt sich die Augen. Merkels Mantra lautete immer, Militär sei nicht notwendig in einer globalisierten Welt. Und so zerstörte sie die Bundeswehr als Schutzarmee, indem sie die Truppe in einen waffenlosen Genderverein transformierte.

Alle geisteskranken Systempolitiker der BRD schwafeln Tag und Nacht davon, dass die BRD nur Freunde in Europa und der Welt habe. Aber jetzt sagt der Außenbeauftragte der EU genau das Gegenteil. Zuerst stand in seinem Entwurf sogar der Satz, dass wir einem allgemeinen Chaos in Europa entgegengehen würden.

Diesen Satz entfernte Borrell auf Weisung der Merkelisten. Aber es ist die Wahrheit, ob der Satz im Strategiepapier steht oder nicht.

Biden, der gerade seine Soldaten kaputtspritzen lässt, wird nichts gegen Russland unternehmen können. China will nichts gegen Russland unternehmen. Da kreischen die verfaulten Multikultur-Protagonisten plötzlich auf, Lukaschenko müsse aufhören, uns die Bereicherung zu schicken.

Aber reden wollen sie nicht mit ihm, denn mit einem Diktator spricht man nicht, lautet die Weisung von Ursula von der Leyen aus Brüssel. Und so rief Merkel winselnd bei Putin an, er möge doch Präsident Alexander Lukaschenko bitten, die Massen nicht in den Westen zu schicken.

Putin grinsend, Merkel müsse schon selbst mit Lukaschenko sprechen. Putin kostete Merkels Anruf mit großem Lustgewinn aus und gab zynisch in einem Interview zurück: „Ich habe es aus Gesprächen mit Alexander Grigorjewitsch Lukaschenko und Kanzlerin Merkel so verstanden, dass sie bereit sind, miteinander zu sprechen.“ 

Das Interview wurde am 13.11.2021 im russischen Staatsfernsehen ausgestrahlt. (stern, 13.11.20211) Schließlich ist die BRD Mit-Initiator des UN-Migrationspaktes gewesen, der am 11. Dezember 2018 offiziell in Marrakesch unterzeichnet wurde. Darin ist festgehalten, dass man kein Flüchtling sein muss, um das Siedlungsrecht in der BRD grundgesetzlich beanspruchen zu können.

Merkel und ihre Mittäter haben somit alle Menschen der Welt aufgefordert, in die BRD zur ewigen Alimentierung zu kommen. Und jetzt wollen sie diese Bereicherung plötzlich nicht mehr haben? Ja, mit ihrem geheimen Covid-Plan haben sie unsere Wirtschaft total vernichtet.

Keine Auto-Industrie mehr, wovon die BRD sozusagen lebte. Sie können nicht mehr, und wenn sie es noch sehr wollen. So schnell ist also ein Vertrag das Papier nicht mehr wert, auf das er geschrieben wurde. Die Vernichtung durch Migration wurde durch die viel effizientere Covid-Spritze ersetzt, deshalb werden die Fluten nicht mehr gebraucht, so Merkels neue politische Ausrichtung.

Und wenn sie uns überrennen aus dem Osten, verwandelt sich die BRD endgültig in eine Jauchegrube, wo jedes Leben stirbt. Dann können sie WELCOME, WELCOME schreien, bis ihnen die Hälse durchgeschnitten werden.

Der einstige dekadente Welcome-Schreier von der SPD, der Abgeordnete Nils Schmid, wandte sich verzweifelt an die ukrainische Regierung mit der Bitte, sie möchte die von Weißrussland an die Grenze Polens durchgelassenen Flüchtlinge vorübergehend aufnehmen, bis in der BRD die Asylanträge bearbeitet seien.

Daraufhin machte Alexei Danilow, der Sekretär des Sicherheitsrates der Ukraine, folgenden netten Gegenvorschlag: „Wir haben einen Vorschlag für die deutschen Sozialdemokraten. Sie müssen Migranten zu sich nach Hause holen, je zwei, drei, fünf.

Wenn es im Bundestag nicht genug Platz gibt, wo sie dort Büros haben, lassen Sie sie zu sich nach Hause kommen und dort bleiben. Aus welchem Grund sollen wir Migranten aufnehmen, falls sich Deutsche um sie kümmern müssen? Sehr seltsam, dass Deutsche uns belehren, was wir in diesem Fall tun sollen.“ 

Danilow unterstrich, es handele sich um keinen Witz, sondern um einen ernsten Vorschlag, der während der Sitzung erläutert worden sei. (RT, 11.11.2021)

Aber so sehr wollen unsere Bereicherungspolitiker bei uns auch wieder nicht bereichert werden, dass ein jeder von ihnen ein paar Goldstücke zuhause aufnehmen muss. Die Deutschen draußen im Land sollen bereichert werden, während sich die Welcome-Bonzen hinter dicken Mauern vor der Bereicherung schützen.

Widerstand gegen die Covid-Globalisten:
Putins Rede gegen die Gender-Perversion vor dem Valdai-Club

Ausschnitte seiner Rede vor dem Valdai-Club am 21. Okt. 2021

„Jede Regierung, jedes Staatsoberhaupt ist natürlich in erster Linie seinen eigenen Landsleuten gegenüber verantwortlich. Das Hauptziel ist es, deren Sicherheit, Frieden und Wohlstand zu gewährleisten. Daher werden internationale, grenzüberschreitende Fragen für eine nationale Führung niemals so wichtig sein wie die Stabilität im eigenen Land.

Der gegenwärtige Zustand der internationalen Angelegenheiten ist ein Produkt dieses Scheiterns. Egal, wer die Oberhand gewinnt, der Krieg hört nicht auf, sondern ändert nur seine Form. In der Regel ist der hypothetische Sieger nicht willens oder in der Lage, für eine friedliche Nachkriegszeit zu sorgen, und vergrößert nur das Chaos und das Vakuum, das eine Gefahr für die Welt darstellt.

Im Übrigen haben die jüngsten Entwicklungen gezeigt, dass globale digitale Plattformen – bei aller Macht, die wir an den internen politischen Prozessen in den Vereinigten Staaten sehen konnten – nicht in der Lage waren, politische oder staatliche Funktionen zu übernehmen.

Nur souveräne Staaten können wirksam auf die Herausforderungen der Zeit und die Forderungen der Bürger reagieren. Dementsprechend sollte jede wirksame internationale Ordnung die Interessen und Fähigkeiten des Staates berücksichtigen und auf dieser Grundlage vorgehen, und nicht versuchen zu beweisen, dass es sie nicht gibt.

Außerdem kann man niemandem etwas aufzwingen, weder die Prinzipien, die der soziopolitischen Struktur zugrunde liegen, noch Werte, die jemand aus seinen eigenen Gründen als universell bezeichnet hat. Denn es ist klar, dass es im Falle einer echten Krise nur noch einen einzigen universellen Wert gibt, nämlich das menschliche Leben, über dessen Schutz jeder Staat auf der Grundlage seiner Fähigkeiten, seiner Kultur und seiner Traditionen selbst entscheidet.

Manche Menschen im Westen glauben, dass die aggressive Streichung ganzer Seiten aus der eigenen Geschichte, die „umgekehrte Diskriminierung“ der Mehrheit zugunsten einer Minderheit und die Forderung, die traditionellen Vorstellungen von Mutter, Vater, Familie und sogar Geschlecht aufzugeben, Meilensteine auf dem Weg zur gesellschaftlichen Erneuerung sind.

Wenn wir uns ansehen, was in einer Reihe von westlichen Ländern geschieht, sind wir erstaunt über die nationalen Praktiken, die wir, wie ich hoffe, glücklicherweise in der fernen Vergangenheit gelassen haben. Der Kampf für Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung hat sich in einen aggressiven Dogmatismus verwandelt, der an Absurdität grenzt, wenn die Werke der großen Autoren der Vergangenheit – wie Shakespeare – nicht mehr an Schulen oder Universitäten gelehrt werden, weil ihre Ideen als rückständig gelten. 

Die Klassiker werden als rückständig und ignorant gegenüber der Bedeutung von Geschlecht oder Rasse bezeichnet. In Hollywood werden Memos darüber verteilt, wie man eine Geschichte richtig erzählt und wie viele Figuren welcher Farbe oder welchen Geschlechts in einem Film vorkommen sollten. Das ist noch schlimmer als die Propaganda-Abteilung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion.

Eiferer dieser neuen Ansätze gehen sogar so weit, dass sie diese Konzepte ganz abschaffen wollen. Jeder, der es wagt, zu erwähnen, dass es Männer und Frauen gibt, was eine biologische Tatsache ist, riskiert, geächtet zu werden. „Elternteil Nummer eins“ und „Elternteil Nummer zwei“, „gebärender Elternteil“ statt „Mutter“ und „menschliche Milch“ anstelle von „Muttermilch“, weil es die Menschen, die sich ihres eigenen Geschlechts nicht sicher sind, verunsichern könnte.

Ich wiederhole, das ist nichts Neues; in den 1920er Jahren erfanden die so genannten sowjetischen Kulturträger ebenfalls eine Art Neusprech, weil sie glaubten, auf diese Weise ein neues Bewusstsein zu schaffen und Werte zu ändern. Und wie ich bereits sagte, haben sie einen solchen Schlamassel angerichtet, dass es einen manchmal immer noch erschaudern lässt.

Ganz zu schweigen von einigen wirklich ungeheuerlichen Dingen, wenn Kindern von klein auf beigebracht wird, dass ein Junge problemlos ein Mädchen werden kann und umgekehrt. Das heißt, die Lehrer zwingen ihnen tatsächlich eine Wahl auf, die wir angeblich alle haben. Dabei schließen sie die Eltern aus dem Prozess aus und zwingen das Kind zu Entscheidungen, die sein ganzes Leben verändern können.

Sie machen sich nicht einmal die Mühe, Kinderpsychologen zu konsultieren – ist ein Kind in diesem Alter überhaupt in der Lage, eine derartige Entscheidung zu treffen? Dies grenzt an ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, und es geschieht im Namen und unter dem Banner des Fortschritts.“

Widerstand gegen die Covid-Globalisten durch Halacha-Urteile –
New York machte den Anfang

Die Halacha fasst die Gesamtheit der jüdischen Rechtsvorschriften von der Mischna, dem Babylonischen und Jerusalemer Talmud, oder auch der Mischne Tora zusammen. Die Halacha stellt somit für die Juden in aller Welt eine einheitliche Gesetzesgrundlage dar.

Wer gegen die halachische Gesetzgebung verstößt und dadurch Juden ums Leben kommen, oder Juden großer Schaden zugefügt wird, ist nach Jüdischen Recht des Todes.

Nun stellte ein hohes New Yorker Rabbinatsgericht fest, dass Juden wie Albert Bourla, Pfizer-Chef, oder wie Stéphane Bancel, Moderna-Chef, Juden mit dem Covid-Impfgift geschädigt, getötet oder Frauen unfruchtbar gemacht haben. Diese Reptilien-Juden sind jetzt des Todes.

Mehr noch, nach der Halacha müssen sie getötet werden. Ein Urteil, das erstmals Juden gegen Juden in den Kampf schickt. Juden gegen Reptilien-Juden? Immerhin gibt es seit einiger Zeit hochrangige Talmud-Juden die ganz offen propagieren: „Hitler hatte Recht!“

Vor allem wird sich jetzt erweisen, dass selbst die Nicht-Reptilien-Juden in Bidens Amerika immer noch eine große Macht darstellen. Aus Angst vor einem Aufstand der Amerikaner wurde das gesprochene Rabbiner-Urteil in keiner Fernsehsendung und in keiner großen Zeitung erwähnt.

Das Rabbinatsgericht verbietet mit diesem Urteil Juden klipp und klar, sich von Bidens Gift spritzen zu lassen. Im Klartext: Bidens Impf-Erlasse sind für Juden ungültig. D.h. für die Juden gilt im Ernstfall der Talmud, nicht das Gesetz des Landes, in dem sie leben.

So steht es übrigens auch im Vorwort zur Talmud-Ausgabe von Goldmann. Dort heißt es: „Das jeweilige Landesgesetz wird anerkannt, soweit es der Weisung des Talmud nicht widerspricht.“ (Der Talmud, Goldmann, München 1988, S. 52)

Sicherlich wird dieses Urteil nicht von allen jüdischen Machtzentren befolgt werden, aber nach dem Jüdischen Gesetz müsste es befolgt und die Täter wie Bourla und Bancel getötet werden. Geschieht das nicht, ist die Folge nur ein weiteres Auseinanderfallen des Judentums.

Vor allem der Widerstand in Israel gegen die Eliminationsspritzungen wird durch das Urteil gestärkt. Vielleicht kann man sogar sagen, dass die jüdischen Führungsfiguren in den Pharmakonzernen nun nicht mehr ihres Lebens sicher sind. Nach diesem Urteil lautet der Auftrag: Tötung der jüdischen Verantwortlichen.

Das ist in etwa vergleichbar mit der islamischen Fatwa„Die Fatwa ist eine von einer muslimischen Autorität auf Anfrage erteilte Rechtsauskunft, um ein religiöses oder rechtliches Problem zu klären. Als Rechtsauskunft ist die Fatwa somit die islamische Entsprechung zur Responsa, den Rechtsauskünften halachischer Autoritäten im Judentum.“

Und was in diesem Urteil vom 1. November 2021 (26th of Marcheshvan, 5782) der halachischen Autoritäten von New York steht, ist atemberaubend. Atemberaubend vor allem auch deshalb, weil der nichtjüdische Erfinder der mRNA-Impfstoffe, Dr. Robert Malone, als Expertenzeuge aussagte.

Nichtjuden dürfen vor einem Rabbinatsgericht nämlich weder Zeugnis ablegen, noch klagen. Deshalb wurde sein Name in der Urteilsbegründung auch nicht genannt, sondern nur auf „Zeugenaussagen von Experten … auf diesem Gebiet“ verwiesen.

Das dürfte es im Judentum noch nicht gegeben haben. Im Urteil unter dem Titel „Offizielle Auslegung der halachischen Abgrenzung“ steht zu lesen:

„Es ist absolut verboten, Kindern, jungen Männern und Frauen COVID-Impfungen zu verabreichen. Die Werbung für die Impfstoffe ist ebenfalls verboten.

Und das Wichtigste – wir haben gehört, dass es getestete und einfache Medikamente gibt, die sich bei der Behandlung dieser Krankheit als erfolgreich erwiesen haben, doch die Regierungsbehörden haben dies geleugnet und die besagten Medikamente sogar verboten, indem sie alles taten, was sie konnten, um Angst und nicht Gesundheit zu fördern – obwohl sie selbst wussten, dass diese Medikamente funktionieren.

Es ist absolut verboten, Kindern, Jugendlichen, jungen Männern oder Frauen diese Injektion zu verabreichen oder auch nur dafür zu werben; selbst wenn dies bedeutet, dass sie von der Regierung nicht zum Besuch einer Jeschiwa oder eines Seminars oder zum Studium im Ausland usw. zugelassen werden. Es ist eine ausdrückliche Verpflichtung, gegen dieses Mandat zu protestieren, und jeder, der verhindern kann, dass die Injektion unserer Jugend aufgezwungen wird, muss dies offen und nachdrücklich tun.

Die Injektion scheint schwangeren Frauen großen Schaden zuzufügen (möglicherweise durch die Antikörper, die der Körper gegen das Protein Syncytin-1 entwickelt, oder durch das SM102 oder durch die von der Injektion verursachten Mikroblutgerinnsel). Der gemeinsame Nenner ist, dass die Injektion für eine schwangere Frau schädlich ist und als Verstoß gegen das Verbot der Sterilisation oder der Verhinderung der Fruchtbarkeit angesehen werden kann.

Daher ist es für sie verboten, diese Injektion zu erhalten. Dies gilt auch für alle gesunden Erwachsenen im gebärfähigen Alter – auch sie sollten sich von der besagten Injektion fernhalten. (Es gibt viele Berichte über Frauen, deren Blutungen nach der Einnahme der Injektion monatelang nicht aufhören, was es ihnen unmöglich macht, rituelle Reinheit zu erlangen.

Wir wurden darauf hingewiesen, dass auf dem Produktetikett der Pfizer-Injektion steht: „Die verfügbaren Daten über COMIRNATY, die an schwangere Frauen verabreicht wurden, sind unzureichend, um über die mit dem Impfstoff verbundenen Risiken in der Schwangerschaft zu informieren.“ 

Wir wurden auch darauf hingewiesen, dass die CDC Studien durchführt, bei denen ein „dringender Bedarf“ besteht, die Wirkung der Impfstoffe in der Schwangerschaft zu untersuchen. Wir wurden ferner darauf hingewiesen, dass auf dem Produktetikett des Impfstoffs von Pfizer steht, dass der Impfstoff „nicht auf sein Potenzial der Krebsauslösung und der Veränderungen des genetischen Materials der Zelle, oder Beeinträchtigung der männlichen Fruchtbarkeit untersucht wurde.“ 

Wir sind der Ansicht, dass die mit diesen Aussagen verbundenen Risiken halachisch nicht zu verantworten sind.“ (Quelle, wir können eine PDF-Version des Halacha-Urteils in Englisch zur Verfügung stellen)

Liebe Freunde, je schlimmer die Eliminationspolitik vorangetrieben wird, desto augenscheinlicher werden die kosmischen Bollwerke dagegen sichtbar. Wenn uns die Unsrigen nicht verlassen haben, und es sieht nicht danach aus, werden wir den interstellaren Krieg um diesen Planeten gewinnen, trotz schlimmer Verluste.

Die Zombies, Wesen ohne Hirn, die alles fressen, was ihnen das System hinstellt, leben ohnehin schon nicht mehr.

Quellehttps://concept-veritas.com/nj/sz/2021/11_Nov/14.11.2021.htm


Like it? Share with your friends!

9758
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube and Vimeo Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format