9911
Spread the love
loading...

Der bekannte Anwalt für Impfverletzungen, Robert F. Kennedy Jr., hat sich mit Del Bigtree vom Informed Consent Action Network zusammengetan, um die Bundesregierung in Bezug auf die Sicherheit von Impfstoffen zur Rechenschaft zu ziehen .

In den 1970er und 1980er Jahren gab es immer mehr medizinische Berichte über Impfverletzungen bei Kindern. Die Reaktionen waren leicht bis schwer und manchmal tödlich. Die Reaktionen waren oft das Ergebnis eines sehr reaktiven Impfstoff-Adjuvans, das schwere allergische Reaktionen, Krampfanfälle oder Autoimmunerkrankungen verursachte. Die Zahl der Impfverletzungen war so überzeugend, dass der US-Kongress das Thema Mitte der 1980er Jahre aufnahm.

Die Impfstoffindustrie arbeitet über dem Gesetz und muss zur Rechenschaft gezogen werden

1986 unterzeichnete Präsident Ronald Reagan das National Childhood Vaccine Injury Act . Das Gesetz setzte zwei wichtige Präzedenzfälle in Gang. Zunächst wurde ein staatliches Impfgericht eingerichtet, das bestimmte Ansprüche wegen Impfverletzungen behandelt, die bestimmte Kriterien erfüllen. Dies ermöglichte es der Impfstoffindustrie, weiterhin neue und bestehende Impfstoffe zu entwickeln, ohne in Konkurs zu gehen. Dies schützte die Impfstoffindustrie auch davor, strafrechtlich für Totschlag haftbar gemacht zu werden und Menschen dauerhaft zu behindern. Diese Immunitätsklausel stellt Impfstoffunternehmen über das Gesetz und ermöglicht es der Industrie, Menschen mit unwirksamen Produkten ohne Konsequenz zu verletzen. Seit 1986 hat dieses Impfgericht über 4 Milliarden US-Dollar ausgezahltAuswahl von Familien mit Impfverletzungen, wobei jeden Monat Millionen von Dollar an Siedlungen hinzukommen. Derzeit ist nicht genug Geld vorgesehen, um alle Opfer von Impfverletzungen zu entschädigen, und jedes Jahr werden mehrere Tausend Ansprüche ignoriert.

Dieser korrupte Präzedenzfall bot der Impfstoffindustrie auch unbegrenzte Möglichkeiten, den von den Centers for Disease Control (CDC) empfohlenen Impfplan für Kinder zu erweitern. Nachdem die Impfstoffindustrie 1986 die Immunität erlangt hatte, stieg der Impfplan für Kinder infolgedessen sprunghaft an. Ermutigt zum Profit setzte die Impfstoffindustrie die CDC unter Druck, die Impfungen für Kinder bis zum 21. Jahrhundert auf 56 oder mehr Dosen auszudehnen. Als die Bundesbehörden nacheinander einzelne Impfstoffe genehmigten, untersuchte keine wissenschaftliche Einrichtung oder Regierung die Auswirkungen, die mehrere und zusammengesetzte Impfstoffdosen auf die Entwicklung des Menschen haben. (Verwandte: Pfizer bedroht Regierungen auf der ganzen Welt und fordert Lösegeld , um sich vor künftigen Klagen wegen Impfverletzung zu schützen .)

Die Regierung lügt seit über drei Jahrzehnten über die Sicherheit von Impfstoffen

Der zweite Teil des National Childhood Vaccine Injury Act war ein edlerer Aspekt des Gesetzes. In diesem Teil mussten sich die Impfstoffunternehmen alle zwei Jahre beim Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste (HHS) und beim Kongress melden, um Studien zur Impfstoffsicherheit und Verbesserungen der Qualitätskontrolle ihrer Produkte zu dokumentieren. Als jedoch Robert F. Kennedy Jr. und Del Bigtree die HHS aufforderten, diese Impfstoffsicherheitsstudien im Wert von 32 Jahren durchzuführen, gab die Bundesregierung keine Antwort. Dies veranlasste Kennedy und Bigtree, einen Gerichtsbeschluss einzureichen und die Dokumente anzufordern.

Die HHS antwortete: „Bei der Suche der Abteilung nach Datensätzen wurden keine Datensätze gefunden, die auf Ihre Anfrage reagierten.“ Dies bedeutet, dass HHS seit 1986 gegen das Gesetz verstoßen hat und sich weigert, Impfstoffunternehmen heute zur Rechenschaft zu ziehen. In 32 Jahren wurden keine Impfsicherheitsstudien durchgeführt! Das NIH, die FDA, die Mainstream-Medien und die CDC belügen das amerikanische Volk seit über drei Jahrzehnten über die Sicherheit von Impfstoffen, für die es keine Dokumentation gibt.

Jeder Regierungsbeamte, der seine Autoritätsposition nutzt, um Eltern zur Impfung ihrer Kinder zu zwingen oder einzuschüchtern, muss nun zur Rechenschaft gezogen werden. Jedes Impfstoffmandat oder jede Einreisebedingung ist ein Zwangsakt, ohne Rücksicht auf die Menschenrechte und ohne wissenschaftliche Grundlage. Die Einwilligung nach Aufklärung ist für alle medizinischen Eingriffe, insbesondere für Impfungen , die nicht auf Sicherheit getestet wurden und weiterhin gesundheitliche Probleme bei Kindern und Erwachsenen verursachen, von wesentlicher Bedeutung .

Quellen sind:

CairnsNews.org

TimesHerald.com

NaturalNews.com

NaturalNews.com


Like it? Share with your friends!

9911
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest

Translate »
error: Content is protected !!
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
List
The Classic Internet Listicles
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube and Vimeo Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format