Wir Verehren Immer Noch Heidnische Götter, Da Viele Menschen Weiterhin Nach Ihren Gesetzen Leben

3 min


694
Spread the love
Wir verehren immer noch heidnische Götter, da viele Menschen weiterhin nach ihren Gesetzen leben1

Heidnische dämonische Geister leben weiterhin frei in unserer Gesellschaft, da viele Menschen weiterhin nach ihren Gesetzen leben. Die heidnischen Götter scheinen tot zu sein, aber nur irgendwie. Christus erwähnt einen – Mammon. Dies ist der Gott der irdischen Güter und des Reichtums, und offensichtlich dienen ihm viele. Um diesen „Gott“ herum lebt eine ganze Kaste von Priestern, vergleichbar mit den Talmudisten – Finanziers, Marktanalysten, Makler usw. 

Sie verwandeln Luft in Geld und reale Werte in Seifenblasen und bereichern sich dabei. Sie verfügen über Spezialkenntnisse und eine eigene Sprache. Wenn sie anfangen, Zahlen einzustreuen, hat der Durchschnittsmensch Kopfschmerzen.

Beelzebub, oder besser gesagt Baal Zebub, der Fliegenkönig oder der Gott des Drecks, wird auch im Neuen Testament erwähnt. Dies ist ein dämonischer Prinz, der moralischen Dreck liebt und mittendrin herrscht.

Wir verehren immer noch heidnische Götter, da viele Menschen weiterhin nach ihren Gesetzen leben2

Es gibt auch Moloch, der Kinderblut liebt. Das gesamte Abtreibungsthema ist ein ständiger Dienst an Moloch, wobei „Menschen in weißen Kitteln“ eine Kaste blutiger Priester sind und Frauen ein Analogon eines lebenden Grabes sind, das zulässt, dass ihr Mutterleib in eine Kammer des schmerzhaften Todes verwandelt wird.

Heidnische dämonische Geister leben weiterhin frei in unserer Gesellschaft, da viele Menschen weiterhin nach ihren Gesetzen leben.-4

Das heidnische Pantheon starb also nicht und verschwand nicht. Es änderte seinen Namen und versteckte sich. Erst wenn dies verstanden wird, wird der mystische Hass der Propheten auf heidnische Kulte verständlich. Wo ein Idol ist, gibt es Blut, dämonische Besessenheit, Wahnsinn, orgiastische Zusammenkünfte und so weiter. Und wo es Unzucht, Orgien und Dämonen gibt, gibt es insgeheim, aber in Wirklichkeit genau diese Geister, die jede Sünde initiieren.

Prozessionen und Naturverzerrungen sind nichts Neues. Dies sind die gleichen Prozessionen zu Ehren von Astarte, für die der antike Osten „berühmt“ war.

Wir verehren immer noch heidnische Götter, da viele Menschen weiterhin nach ihren Gesetzen leben3

Die Flöten schrien, die Bastarde zappelten im Tanz, die Leute sahen zu, öffneten ihre Fäustlinge und tanzten. Und dann zerstreuten sich die Menschen durch die heiligen Haine. Heute ist es dasselbe, nur ohne den Namen Astarte oder Isis oder Cybele.

Parallel zum Kult der Verderbtheit gibt es einen Kult der Magie und Zauberei. Auch hier wird die Frau die Hauptrolle spielen. Sie muss korrumpiert, aus der Familie genommen und dämonisch stolz gemacht werden. Im Wesentlichen ist es ein schlüpfriger Abstieg in die Tiefen okkulter Praktiken, und die Familie und Kinder sind die Hauptopfer. Es ist notwendig, die menschlichen Herzen allmählich dem Kult der Hure von Babylon zuzuführen.

Es bleibt der Tag abzuwarten, an dem selbst Aktivisten beginnen, zum Geist des Waldes und zum Geist des Meeres, zu den Geistern der Alpenwiesen und zu den Geistern der Schweizer Felsen zu beten. Das gibt es schon, nur der Maßstab ist bescheiden. Aber der Aktivismus wird auch offen, ohne Klatsch und Tratsch, mit heidnischen Praktiken erfolgen. Und die alten oder neuen Namen der verbannten und zurückgekehrten Götter werden wieder erklingen.

Den Nationen, die sich das erlauben, wird es schlechter gehen als Sodom und Gomorra . „Die sieben Bösesten“ werden zu ihnen kommen, und sie selbst werden nicht nur durch die Opfer von Dämonen getäuscht, sondern auch von Christus abtrünnig, die die rettende Gnade abgelehnt haben.

Pheidnische dämonische Geister leben weiterhin frei in unserer Gesellschaft, da viele Menschen weiterhin nach ihren Gesetzen leben.

Der Dunkle wird die verschwenderische Auflösung der Frauen, die Pornografie des Informationsraums, die Ermordung von Kindern und die Zerstörung der Familie, die Wiederbelebung des Heidentums und die Verehrung der Naturgeister, den unstillbaren Durst nach Geld und Vergnügen einleiten.

Dies ist seine übliche und ständige Praxis im Kampf gegen die Gnade. Dies sind die Gesichter des Heidentums, die von den Propheten gehasst wurden, ewige Gefährten des Götzendienstes. Der Kampf gegen diesen Schmutz ist der Grund und die geheime Bedeutung der Weltgeschichte.


Like it? Share with your friends!

694
freeworldnews

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »